Eis auf Verordnung

Aufgrund eines gezogenen Zahnes und des rapiden Anstieges von Bananen in meinem Gefrierfach war daraus zubereitetes Eis in den letzten Tagen mein Hauptnahrungsmittel.

Im Leben eines jeden Veganers, der sich online auf Blogs Rezeptideen holt, kommt der Tag, an dem er das Bananeneis entdeckt. Und dann ist er sowas von aus dem Häuschen, denn : es ist schnell und einfach zubereitet und supergesund. Man nehme gefrorene Bananen uns stecke sie in den Mixer. Oder bearbeite sie mit dem Pürierstab um zusätzlichen Bizepsmuskelaufbau zu erzielen.

Ich stelle euch meine Lieblings-Bananen-Eis-Kreationen vor :

So sehen die Pur-Version, Schoko und Karotte IRL* aus :

*in real life

Fabelhafte, märchenhafte und sagenhafte Brownies

Liebe Mira,

Ich habe es wieder getan. Ein Rezept von dir abgewandelt. Diesmal mangelte es nicht unbedingt an Willen sondern an Zutaten. Reissirup/Agavendicksaft/Ahornsirup ist teuer und nur, um ein Rezept auszuprobieren, sollte man sich nicht gleich Zutaten anschaffen, die man später nie wieder benutzt. Die Leinsamen vergaßen wir beim Einkaufen und ich entdeckte erst viel zu spät die angerissene Packung in Alexanders Küche.

Aber sehen wir es mal so : seitdem weiß ich, dass man Zucker auch durch Marmelade ersetzen kann und Sesam hervorragend in Brownies passt.

Genug der Entschuldigungen, hier folgt meine Version der Fabelhaften Brownies :

Fabelhafte, märchenhafte und sagenhafte Brownies

Originalrezept hier.

Zutaten für 1/2 Blech :

  • 2 Bananen (200g)
  • 2 TL Sesam
  • 100g zuckerfreie/selbstgemachte Marmelade/Fruchtmus
  • 1 EL (5ml) Öl
  • 1/4 Tasse (45ml) Wasser

pürieren.

  • 1/2 Tasse (55g) Vollkornmehl
  • 1/4 Tasse (25g) Kakaopulver
  • 1/2 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • Zimt

unter den Bananenmatsch mischen.

  • 1 Tasse (80g) Haferflocken

einrühren. Masse 1.5cm dick auf ein Backblech streichen und 17-20 Minuten bei 180°C backen.

Ein besonderer Dank geht an Alexander, den Tassenmeister.

Fundstücke am Donnerstag #22

How to be a stock photo model

iBooks-Author

beides via Alexander

Die Hipster-Passage aus einem Post von Knoxx.

***

Fucking Watermelon Cakes !

Seit heute bin ich, wegen Alexander bestrebt auch so eine zu machen. In beiden Ausführungen.

Es kommt noch besser :

http://www.whataboutwatermelon.com/

***

http://nwickstromphotography.yolasite.com/picture-gallery.php

The Absolute Logical Proof That God Does Not Exist

***

via Kotzendes Einhorn via Cara

Kotzendes Einhorn

via Alexander

via Alexander not 9Gag

via Pseudoerbse

via Alexander

The Vegan Fake Sale

Vor einer halben Ewigkeit fand er statt, unser Vegan Fake Sale (die Lorbeeren für diese Wortkreation gebühren Alexander)

Ärgerlich. Da will man von 9h bis 12h fünf verschiedene Dinge für einen Bake Sale machen und wird schließlich sieben Stunden später fertig. Call me “The Trödel-Queen”.

Weil es eben keinen Bake Sale für uns gab, ist es ein Fake Sale. Fragt Alexander.

Ich präsentiere : einen Haufen sinnfreier Bilder und Food-Fotos, die aus dem Hochglanz-Kochmazagin sein könnten (nicht die sinnfreien Bilder, die sind grottenschlecht). Alles mein Werk.

Greek Twisted Apple Carrot Pie

Abgewandelt von Veglite.com

  • 330g Mehl
  • 160ml Wasser
  • 50ml Olivenöl
  • Prise Salz
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Essig

verkneten, 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

  • 350g Äpfel, gehobelt
  • 350g Karotten, grob gerieben
  • Zimt
  • Rosinen
  • Walnüsse
  • opt. Zucker

vermengen.

Nun würde es kompliziert werden, hätte ich nicht folgende supertolle Bild-für-Bild-Anleitung für euch erstellt :

Für 40 Minuten bei 180°C backen.

Abgewandelt weil … es verdammt schwer ist, Anfang Juni in Wien Kürbis aufzutreiben.

Hier zu sehen : ein erwachsener Mann.

_______________________________________________________

Bounty in vegan

Abgewandelt von Aber bitte mit Sojamilch

  • 100g Kokosraspeln
  • 8 EL Kokosmilch

vermischen, 1.5 Std. ins Gefrierfach

  • 4 EL Kokosmilch
  • 1 EL Zucker

dazumischen und zu Riegeln formen. Eine weitere Stunde ins Gefrierfach

Ausreichend Zartbitterkuvertüre im Wasserbad schmelzen und die Riegel damit überziehen. Im Kühlschrank fest werden lassen.

Abgewandelt weil … die ursprünglich angegebene Menge der Kokosmilch nicht reichte, um die Masse fest und formbar zu machen.

Hier zu sehen : Es gilt Vorsicht beim Ablösen vom Gitter !

_______________________________________________________

Apfeltaschen

  • 100g Tofu
  • 220g Mehl
  • 125g Margarine
  • 2 EL Pflanzenmilch
  • 50g Zucker/Süßstoff nach Geschmack
  • 1 Apfel

Tofu, Pflanzenmilch und Zucker/Süßstoff pürieren. Mit Margarine und Mehl verkneten. Teig einige Stunden im Kühlschrank rasten lassen. Dünn ausrollen, in Quadrate schneiden und mit Äpfeln belegen, umschlagen, Ränder mit einer Gabel festdrücken. Mit Öl bestreichen und für 20 Minuten bei 220°C backen.

Hier zu sehen : eine Apfel-Clutch.

_______________________________________________________

Murksige Zwergen-Butterkekse

Nicht abgewandelt von Veganität

  • 100g Mehl
  • 40g Margarine
  • Prise Salz
  • 50g Zucker
  • 1/2 Pkg. Vanillezucker

verkneten

dazumischen, 30 Minuten im Kühlschrank rasten lassen, dünn ausrollen, Kekse ausschneiden und für 20 Minuten bei 180°C backen.

Hier zu sehen : Makro-Aufnahme der murksigen Zwergen-Butterkekse.

_______________________________________________________

Russische A-Tee-llerie-Kekse

Nicht abgewandelt von fork and beans

  • 80g Margarine
  • 1 Beutel schwarzer Tee
  • 1 EL Maisstärke
  • 50g Zucker
  • 70g Mehl
  • Zimt
  • Orangenschale
  • Nelken

Margarine mit Tee schmelzen. Beutel in den Biomüll werfen, Pflanzenfett etwas auskühlen lassen. Zutaten vermengen, zu Bällchen formen und flachdrücken. Bei 175°C für 8-10 Minuten backen.

Hier zu sehen : Teebeutel nimmt heißes Bad mit Margarine.

Hier zu sehen : Alexander beweist Küchen-Know-How.

Hier zu sehen : Makro-Aufnahme der Russischen A-Tee-llerie-Kekse.

Off the couch, fatass ! – Sunday #16

Offensichtlich lösen die seit einiger Zeit sehr beliebten “fitspirational pictures”, wie man sie auf tumblr oder sonntags auf foodandblood findet, auch negative Reaktionen bei diversen Bloggern aus. Betrachtet die Bilder mal aus einer anderen Perspektive und lest folgende Artikel :

Wind im Haar : Strong is the new skinny

Beauty Redefined : Why Fitspiration Isn’t So Inspirational

The Great Fitness Experiment : Is “Fitspiration” Really Any Better Than “Thinspiration”?

***

Frau Weltmacht hat es wieder drauf !*

*die Frisur ist übrigens auch neu.

Krankheit gebasht, jetzt wird trainiert !

***

Für heute (jaja, Montag) sollte ich mein Fitness-Pensum erreicht haben :

  • Kisten schleppen
  • 20 Minuten Strength-Workout
  • 45 Minuten Laufen
  • 1.5 Stunden Radfahren

Gewicht ist etwas hochgerutscht, werde mir angewöhnen, mich nur noch einmal in der Woche zu wiegen, um mein Herzinfarktsrisiko zu senken.

***

Fundstücke am Donnerstag #21

Um das Nicht-Posten von Fundstücken am Donnerstag der letzten vier (!!!) Wochen wieder gut zu machen, werdet ihr heute mit Links, Videos und Bildern überschüttet. Nicht der Rede wert.

Instead of 9Gag use :

http://www.quickmeme.com/

http://videogames.memebase.com

http://anongallery.org/

***

VIDEOS

via Sebb

Ob ich das als zum Brüllen komisch oder Leichenschändung sehen soll, weiß ich nicht. Das Schlimmste ist aber, dass das Video beinahe professionell gedreht wurde.

via mindsdelight

via http://o-dulce-nomen-libertatis.blogspot.de/

http://www.zwavoitrottln.at/

via Andi Macht

via Andi Macht

via Sebb

***

http://gothic-elfe.myblog.de/ – nicht jeder hat ein Netbook und +42 Dioptrien ohne Sehhilfe

http://rafalmilach.com/7-rooms/

http://cantyouseeimbusy.com/

Die schlechteste Webseite der Welt

Die wohl zweitschlechteste Webseite der Welt – via Andi Macht

Jabo0odydubs via somehowamusing

Ein Scheibenwelt-Gesellschaftsspiel

http://alle-eselsbruecken.de/

http://www.juxtapoz.com/Current/anatomy-revealed-by-koen-hauser – via mindsdelight

http://www.riteintherain.com/category.asp?id={654E2183-E5F5-466C-912C-97B400866A48} – Via Alexander

***

Vegan and Sustainability-related

Vegane Hundewurst – FrauWeltmacht-Proved  (nie hätte ich gedacht, mich in Hundefutter zu verlieben, seit zwei Wochen sind wir ein Paar)

http://slash.net/ via Alexander

http://www.antivegan.at/ – bzw. ganz arg : http://www.antivegan.at/ledermantel-anekdote.php

http://30bananasadaysucks.com/

http://www.cheesy.ch/themen/vegisprueche.htm

http://knowyourmeme.com/memes/college-liberal

http://www.basteldichblue.com

***

Noch nicht genug ?

BILDER

via memen2

via Alexander

Bekenntnisse einer vom Gewissen geplagten Kranken

Ich werde laufen.
Kilometerweit.
Bis ich nicht mehr kann.
Dann laufe ich weiter.
Scheiß drauf, dass mir der Schweiß in die Augen läuft.
Und mein Herz in der Kehle steckt.
Egal.
Ich laufe.

Ich werde trainieren.
Pushups.
Bis mir die Arme brennen.
Bis ich fast zusammenbreche.
Noch einmal hinunter.
Und hinauf.
Military Press.
Mountain Climbers.
Burpees.
Situps.
Caterpillars.
Ans Limit.

Die Stufen acht Stöcke hochlaufen.
Mich gut fühlen.
Etwas für mich tun.
Meinem Körper geben, was er braucht.
Die Endorphine wirken lassen.

Aus der Dusche steigen.
Mit dem zufriedensten Lächeln meines Lebens.

Die zwei Wochen Disziplinlosigkeit hinter mir lassen.
Stark sein.
Aus der Comfort Zone hinauswachsen.

Dem Fett, das sich angesammelt hat, zeigen, wer der Boss ist.

Ich bin hochmotiviert.
Und noch immer zu schwach.

Borat lebt !

Wenn ihr unten verlinkten Post eines guten Freundes (bist du das für mich, Knoxx ? Soll ich dich überhaupt so nennen ?) anseht, macht obiger Titel mehr Sinn.

Es geht um Romantik. Und Knoxx (das lasse ich bis auf Widerruf einmal so) bringt die Sache einfach herrlich auf den Punkt. Es folgen : Zitate und die angekündigte Verklinkung.

” … Erst wurde sie von Disney vereinnahmt, dann von der Filmindustrie schön gleichgeschaltet, und dann starb sie nach langem Siechtum endlich hin. Aber dann kam Twilight. …”

” … das ist ein Klischee der Romantik, das gerne von kleinen vierzehnjährigen Mädchen bei Facebook breitgetreten wird, die ihren ersten Freund haben, der aber nur davon träumt, ihren BH aufzukriegen! …”

Genug galabert. Hier Klicken.

Das vegane Österreich bloggt auch

Die deutschsprachige, vegane Blogszene ist riesig. Unabstreitbare Tatsache. Langsam kann sich die österreichische, Vegan-Blogszene aber auch sehen lassen :

Graz

besseralsschnitzelmitpommes

rohundfroh

Niederösterreich

berosagogreen

veganolution

Oberösterreich
veggietoria

Salzburg
totallyveg

Tirol
danikocht

Wien
acherryontopachtsamkeiten

aktyvveganbissenfuersgewissencookiesandstylefreudeamkochenfuettertdassparschweinrohtopiavegandarlingveggiedreamsschwesterleinlesterschweinziemlichschoen

Werden nicht mehr aktualisiert

girlinasong

maraisstveganreaboberski

veganmonsterfood

Gibt es noch mehr da draußen ? Dann meldet euch bitte !

Von Grapefruits und Fußballfeldern

Langsam beginne ich immer mehr an der Seriösität einiger Berichterstattungen zu zweifeln. Da wird der Querschnitt eines Oberschenkels mit einer Grapefruit verglichen und würde man die Lunge auf einer Fläche ausbreiten, hätte diese die Größe eines Fußballfeldes, wird einem hier erzählt.

Warum das Fußballfeld ? Um es realistischer und einfacher verständlich für den Durchschnittsmenschen zu machen ? Damit er sich darunter etwas vorstellen kann ?

Wollen wir da hin ? Wollen wir, dass man nicht “Einen Hektar groß.” sondern “Boah, so groß wie ein Fußballfeld” sagt ?

Off the couch, fatass ! – Sunday #15

Avancieren wir doch einfach den OTCF-Sunday zu einer Art Tagebuch inklusive Motivations/Informationsbildchen und sport-relatierten Fundstücken. Sobald ich beginne, zu langweilen, bitte ich darum, mich darüber zu informieren. Dann mache ich weiter.

Es fing letzte Woche damit an, dass ich Halschmerzen hatte. Gefolgt von Gelenksschmerzen, Kraftlosigkeit und einigen Magenentzündungen sitze ich nun hier mit semi-verstopfter Nase, Kopfschmerzen und – wieder – Kraftlosigkeit. Das zählt nicht als Herumgeheule, ich nenne nur Tatsachen.

Nachdem nun einige Menschen (ein paar Tiere waren ebenfalls dabei und an einen Kerzenhalter kann ich mich auch erinnern) auf mich eingeredet haben, entschließe ich mich heute Abend dazu, eine Workout/Körperliche Anstrengungs-Pause einzulegen, bis ich wieder gesund bin und gefühlte 85% meiner, in den letzten 5 Monaten hart erarbeiteten, Muskeln wieder abgebaut wurden.

Spart euch euer Mitleid für die armen Kinder in Afrika.

Ühübrigens fand Freitag und gestern die Veganmania in Wien statt. Ich bin so stolz darauf, ein paar Schildchen gestaltet zu haben. Die Müllhinweisschilder, die Getränkekarte und der Lageplan sind mir verdammt gut gelungen. Wer´s sehen will, schreibt´s.

Das Highlight war für mich folgendes Zitat (Vegan-Mensch zu Omnior-Mensch) :

Und, bist du endlich vegan geworden ?

Stellt euch die Aussage in einem Ton, der an “Und, hast du endlich den Müll rausgebracht ?” erinnert, vor.

Schlusswort :

Das beste Pferd ist das zwischen zwei Semmeln.

***

http://www.weighttraining.com/workout-plans

http://swole.me/

***

***

Frau Weltmacht in Zahlen – Stand : 17.Juni.2012

Größe : 173 cm oder 171,5 cm

Gewicht : 56kg - 2.4kg

Wasseranteil : 60.3% + 0.6%

Muskelanteil : 38.6% + 0.6%

Fettanteil : 17.7% - 0.6%

Beischlaf

Normalerweise ist es nicht meine Art, schlüpfrig zu sein, aber gebt euch bitte die beiden Bilder (zu finden auf der rechten Seite) im Wikipedia-Artikels über Geschlechtsverkehr.

An sich würde ich sie hier zeigen, ich will aber nicht, dass mein Blog als “Mature” eingestuft wird. Das wirft ein schlechtes Licht auf mich. Ohne Vogelgezwitscher oder sonstigem Schnickschnack (Es gibt jemanden, der diese Anspielung versteht. Er darf sich gerne angesprochen fühlen.).

Abschließend noch, weil ich ein Synonymliebhaber bin :

  • Geschlechtsverkehr
  • Koitus
  • Kohabilitation
  • Kopulation
  • Begattung
  • Vereinigung

Ich geh jetzt beichten, schnalle meine Bußgürtel ein wenig fester und verwende dieses Mal die Geißel mit den besonders spitzen Haken dran.

Pflanzenmilch kauft man nicht.

Man macht sie selbst.

Kokosmilch / “Kilch”

  • 1 Teil Kokosflocken
  • 1 Teil Wasser

Flocken mit kochendem Wasser aufbrühen und 15 Minuten ziehen lassen. Ordentlich durchpürieren und durch ein Käsetuch oder einen sauberen (!) Nylonstrumpf drücken. Die übrig gebliebene Masse nicht mehr verwenden, sagt das Buch, aber ich wüsste nicht, was passieren sollte.

Mandelmilch / “Milch” (der Brüller, nicht ?)

  • 50g Mandeln, für 2-3 Stunden eingeweicht
  • (Käse)Tuch oder gewaschener Nylonstrumpf
  • Pürierstab oder Mixer

Das Einweichwasser wegschütten. Mandeln mit frischem Wasser aufgießen (die Menge dürft ihr selbst festlegen, am besten mit wenig beginnen und dann probieren, wie sehr sich die Milch strecken lässt, bis sie ungenießbar/wässrig wird) und ordentlich durchmixen/pürieren. Masse durch das Tuch/den Strumpf drücken.

Das war es auch schon. Mit dem ausgedrückten Nusspulver lassen sich Teigmassen, Smoothies und Porridges sehr gut verfeinern.

Copypasta from here.

Funktioniert auch mit Haselnüssen oder Cashewkernen.

Hafermilch / “Hilch”

Version 1

1 Tasse Haferflocken über Nacht in 1 Tasse warmen Wasser einweichen. Mit 2 Tassen Wasser auffüllen und 2 Minuten lang mit dem Pürierstab bearbeiten. Durch ein Tuch drücken und die ausgedrückten Flocken zu Laibchen verarbeiten oder in die Kuchen/Keksmasse mischen.

Version 2

40g Haferflocken mit 750ml heißem Wasser pürieren. Eventuell süßen und die Sache hat sich.

Sojamilch / “Silch”

100g Sojabohnen für 12 Stunden in Wasser einweichen. Dabei darauf achten, alle 3 bis 4 Stunden das Wasser zu wechseln. Abspülen und in einem Pürierbecher knapp mit Wasser bedecken. Durchmixen. 400ml Wasser in einem Topf erhitzen und das Bohnenpüree beigeben. Den entstehenden Schaum und die sich bildende Haut regelmäßig entfernen.

Eine halbe Stunde köcheln lassen. Durch ein mit einem Tuch ausgekleidetes Sieb gießen, dann gut ausdrücken.

Mit den Resten lassen sich Teigmassen verfeinern und Bratlinge zubereiten.

Reismilch / “Rilch”

  • 1l Wasser
  • 30g Reis
  • 40g Zucker/alternatives Süßungsmittel

Aufkochen, 10 Minuten köcheln lassen. 2-5 Minutenn durchmixen und eventuell filtern.

Die Legende von Engelbert, dem Paprikagewächs

Engelbert ist euch wohlbekannt, meine Lieben. Einst nahm ich ihn bei mir auf und gelobte, mich auf ewig um ihn zu kümmern, ihn zu pflegen und stets treu an seiner Seite zu verweilen.

Doch unser Glück war nicht von langer Dauer, Blattläuse fielen über ihn her. Voller Gram und Verzweiflung machte ich mich auf, in die unendlichen Weiten des Internets, um ihm ein Heilmittel zu finden. Einer alten Sage nach, sollte kristallklares Wasser mit einem Spritzer Geschirrspülmittel, aufgesprüht auf die befallenen Stellen, helfen. Und so folgte ich der Anweisung und tat, wie mir empfohlen. Vorerst linderte es die Schmerzen meines armen Nachtschattengewächs, doch heute stellte ich fest, dass sie Schlacht noch nicht vorüber ist. Welch Graus, sie sind wieder da.

Auf meiner Queste, die mich ins Internet leitete, munkelte man, der Sud der Früchte der Tabakpflanze helfe in diesem Falle. Ich werde nichts unversucht lassen !

Ein weiterer Schickschalsschlag ereilte mich, als ich törichterweise vergaß, Engelbert, meinen Liebsten zu nähren. Nach einer kurzen Reise durchs Land fand ich ihn, dem Tode nahe, vertrocknet am Fensterbrette vor. Nur durch rasches Handeln rettete ich ihm abermals das Leben.

Doch gibt es auch frohe Botschaften zu verkünden : Mein Paprika trägt Früchte.

Eins …

… und Zwei …

…und Drei …

…. und Vier …

… nein, das ist ein Versehen …

… ja, gibt es denn das …

Süchtiges Maisbrot

In Katie’s Originalversion heißt es “Addictive Cornbread”, heißt wohl, dass ihres süchtig macht. Nun musste ich beim Backen aber leider feststellen, dass das Brot nicht mich zum Junkie werden lässt sondern selbst schwer suchtgefährdet ist !

Süchtiges Maisbrot

Zutaten für einen Mitarbeiter der Entzugsanstalt für Backwerke

  • 75g Polenta/Maisgrieß
  • 1/2 TL Backpulver
  • Prise Salz

vermengen.

fein pürieren.

  • 100g Mais, abgetropft

zufügen, nochmals kurz durchmixen.

Beide Massen vermengen und in eine Form füllen. Bei 200°C für 20 Minuten backen und sofort ins Rehabilitationszentrum damit.

Graz ist cool

  • 267.794 nette, wunderbare Menschen + die Leute von der VGÖ, – das jugendliche Partyvolk
  • 30.000 Kubikliter Regen
  • 500 gescheiterte Versuche, über eine Parkbank zu hüpfen, – 3 erfolgreiche
  • 15 Euro
  • 14 Kilometer Fußmarsch
  • 9 Äpfel
  • 7 Tassen Kaffee
  • 5 Stunden Zugfahrt
  • 2,5 Stunden Schlaf
  • 1 Stadt

  • 0 Minuten Workout
  • - 2 Kilogramm

Off the couch, fatass ! – Sunday #14

Wer braucht einen Intervall-Timer ?

***

Lisa hat mir Tracy Anderson´s Workouts empfohlen. Wenn ich mir dieses Video

so ansehe, frage ich, was man dieser armen Frau angetan hat, dass sie denkt, was sie hier tut sei ein “Workout”. Wenn ich tanzen möchte, gehe ich abends in die Stadt und suche mir etwas, wo es EBM/Metal/Minimal Electro/DnB spielt, Goa Trance wäre auch cool.

***

Ich bin Mutter !

Wie viele hatten jetzt einen Herzkasperl* ?

Seit einiger Zeit bin ich Pflanzenmutter. Er hieß “Edgar” und wurde gestern auf “Engelbert” umgetauft. Ich will nichts hören ! Matthias meinte, er sei etwas in Richtung Paprikgewächs, er scheint Recht zu haben :

Wenn er es überlebt (Engelbert, nicht Matthias, der ist nur krank), kann ich mich über selbstgezogenen Paprika freuen !

Ich habe Engelbert ganz alleine und verlassen, neben einer Bank in Linz gefunden und er tat mir mit seinem unschuldigen Blick so leid, dass ich ihn einfach mitnehmen musste.

Jetzt habe ich endlich etwas, um das ich mich ohne schlechtem Gewissen kümmern kann.

*Österreichisch für “Herzinfarkt”

food and blood und biodeals – die Kooperationsauflösung

Nennt mich sprunghaft.

Nachdem ich viel gegrübelt und gelesen, hier muss ich kurz Halt machen und die entsprechenden Artikel verlinken :

http://blogblume.de/bloggen-gegen-bezahlung-als-gabe-es-nichts-schlimmeres-auf-der-welt/

http://elternplanet.ch/2012/05/blogger-lasst-euch-nicht-fur-dumm-verkaufen/

http://living-lohas.blogspot.co.at/2011/11/die-kommerzialisierung-der-veganen.html

habe, komme ich zu dem Entschluss, nicht mehr mit Biodeals oder irgendeiner anderen Firma kooperieren zu wollen. Ich wog Vor- und Nachteile ab. Ich recherchierte im Internet. Ich wandte mich an das südliche Orakel.

Nur, damit mir zukünftig niemand etwas vorhält : Wenn ich Projekte von Freunden oder Bekannten verlinke, oder über Veranstaltungen der VGÖ oder des VGT informiere/berichte, sehe ich das nicht als Werbung sondern als Unterstützung und Publikmachung von Aktionen, hinter denen ich zu hundert Prozent stehe.

Off the couch, fatass ! – Sunday #13

Über Teri bin ich ganz zufällig gestolpert und ihr Anblick schockiert mich noch immer. Sie sieht nicht gesund aus. Vielleicht fühlt sie sich ja gut, aber solche Fotos motivieren mich nicht, mich so zu ernähren, wie sie es tut. Ihr Blog :

 http://terileventhalsblog.blogspot.co.at/

Zu dem Thema passt das hier gut, finde ich :

Ja, ja, ich höre ja schon auf, jedes Bild zu kommentieren. Einmal darf ich noch ?

Folgendes finde ich dafür erstrebenswert (für die männlichen Leser ist heute auch ein Bild dabei) :

gilt noch als Sonntag.

Große, runde Mohnschnitte

Diese tolle “Schnitte” habe ich meinem noch tolleren So-gut-wie-Nachbarn, Alexander kreiert, weil er so auf Mohnschnitten steht und er sie sich mehr als verdient hatte. Ich frage mich, ob das dieses Backwerk auch ein Sternbild ist.

Große, runde Mohnschnitte

  • 200g Mehl
  • 100g Margarine
  • 100g Zucker
  • 50g Banane, zerdrückt

verkneten. 30 Minuten im Kühlschrank rasten lassen.

  • 200g Mohn
  • 100ml Wasser
  • 150g Zucker
  • 50g Mehl
  • 1 EL Rum

mischen. Teig in zwei Stücke teilen und in Größe der Springform ausrollen. Formboden mit einer Teigplatte auslegen, andrücken. Füllung darauf verteilen und mit der anderen Teigplatte bedecken. Bei 175°C für 45 Minuten backen.

Updates im Mai 2012

Um meine lieben Leser informiert zu wissen, gibt es ab nun monatlich einen Update-Post.

Available Images und Rezeptänderungen

Zuckermengen im Bake-Sale-Cookie-Post geändert. Es war einfach zu viel. Plus Anmerkungen bezüglich der zu verwendenden Menge an Margarine gemacht.

Mandelmilch-Bild hochgeladen

Netzwerk

ziemlichschön, meinkleinerwahnsinn und casualbrainstorm zur blogroulade hinzugefügt

Biodeals und ich kooperieren nun

Stand der Dinge

Posts online 459

Drafts 94

Comments 1491

Visitors May