Frau Weltmacht auf der Game City 2012

Wenn ich Wien für etwas liebe, dann ist es die jährlich im Rathaus stattfindende Game City. Schon alleine die Tatsache, dass meine Heimatstadt ein kostenloses Gaming-Event veranstaltet, reicht.

Von Dishonored war zwar leider weit und breit nichts zu sehen, dafür war ich aber in der einzigen 18+ Area von ZOMBIU, die Area, in die ich an und für sich auf der Gamescom in Köln wollte, aber beim besten Willen keine Nerven für drei Stunden wie ein Dodl, mit hundert anderen Zombie-affinen Dodln, Anstehen hatte.

Die einzigen zwei Spiele, mit denen ich mich intensiver befasste :

ZOMBIU Wie könnte es auch anders sein. Das Spiel ist episch. Rein von der Idee, jedes Mal als jemand anderes aufzuwachen und dann zu versuchen so lange, wie nur möglich, am Leben zu bleiben, ist das Spiel hervorragend für Menschen, wie mich, die allerhöchstens zwei Stunden am Stück ins Zocken investieren wollen, geeignet. Anschaffen ! Das Spiel meine ich.

SimCity Bedeutsam ist es in dem Sinne, dass ich die Sims sehr gerne habe. Es fing mit einer regelrechten Sucht nach Sims 2-Spielen an und ich sympathisiere zumindest mit dem dritten Teil. SimCity habe ich bisher noch nie gespielt und da gerade ein PC frei war, bot sich mir die Gelegenheit reinzuspielen. Vorweg : es handelt sich um die alpha-release-Version. Trotzdem finde ich es beschissen. Gleich zu Beginn taten sich alle vor dem virtuellen Rathaus protestierenden Sims in einem Kollektiv zusammen, das heißt sie befanden sich auf jugendfreie Weise ineinander – Bug ! – und ausgekannt haben sich wahrscheinlich einzig und allein die Entwickler, die sich irgendwo in der Silicon Valley ins Fäustchen lachen, weil sie es wieder einmal geschafft haben, mit einer einzig und allein graphisch verbesserten Version eines uralten, aber verdammt guten, Spieles, einen Batzen Geld zu machen. Was bitteschön soll mich also an diesem Spiel fesseln ?

Die Aussteller gehen leider sparsam mit den Goodies um. Da bekommt man ein Schlüsselband oder eine unglaublich hässliche X-Box-Mütze, von der einige Menschen meinen, sie müsste sich unbedingt in ihrem Besitz befinden. Aber keine Sorge, ich wurde entschädigt. Als ich nämlich die Toilette verließ, standen auf einmal vier Zombies im Waschraum. Most awesome zombie-moment ever. Es stellte sich heraus, dass es angeheuerte Schauspielerinnen waren. Gut, ohne Waffe gegen vier echte Untote auf engem Raum wäre mir nichts anderes übrig geblieben, als schnell wieder in die Toilettenkabine zu tapsen, die Tür ganz fest zu verschließen und Mama anzurufen, um ihr Bescheid zu geben, dass es so weit ist. Ja, ich Vorzeigetochter habe meine Mutter gut über Evenutalitäten wie die Zombie-Apokalypse informiert. Sie ist wahrscheinlich eine der ersten, die aufgefressen wird.

Dann war da noch die Sache mit dem 16+/18+ Bandl. Bis ich das Teil endlich hatte ! Woher soll ich wissen, dass man den Dreck schon am Eingang holen soll ?

Ehrlich, diese Altersbeschränkungen werden in unserer Generation völlig überbewertet. Horrorfilme werden teilweise schon ab 12 Jahren freigegeben und das vollkommen zurecht, ich wette mit euch, dass dank der Medien heutzutage schon jedes zehnjährige Kind mindestens hundert Menschen am Bildschirm sterben hat sehen. Wir sind so emotional abgestumpft, wir können uns gar nicht mehr vorstellen, dass die Menschen früher zu Tode schockiert vorm Fernseher saßen, als die ersten Gewalt- und Actionszenen gezeigt wurden. Aber die Sendungen fanden verblüffenderweise trotzdem Anklang und es endet damit, dass es uns allen piepegal ist, wenn jemand in der Flimmerkiste übelst zugerichtet wird oder elendiglich krepiert.

Fundstücke der Woche #28

The English Stuff

for neocore gamers

for pro-anas via Alexander

for anxious trolls via Alexander

for romantic inuit

for book-owls

for people who wanna see a map of the interwebs

The German Stuff

Für Selbermacher mit Zahnproblemen

Für Selbermacher ohne Zahnprobleme

Für Selbermacher mit bloglovin.com-Account

Für Grünfühler

Für Goths

The Video Stuff

The Image Stuff

via Alexander

via Memento

HabenWollen der Woche

via Miss Viwi

Seitan & Zucker : Ein Aufstrich mit Picknick

“Seitan & Zucker”, so nennt sich das kreative Kochkünstlerkollektiv bestehend aus Alexander, dem So-gut-wie-Nachbarn (Zucker) und meiner Wenigkeit (Seitan).

Dieses Mal veranstalteten wir ein Picknick im Wiener Donaupark. Es gab Alexanders selbstgemachtes Brot und Aufstriche. Die Kruste war so knusprig, dass ich mir ein Stück Zahn ausbiss. So mögen meine Zahnärztin und ich mein Brot !

Alexanders Aufstriche :

Rezept via Chefkoch und abgewandelt. ich setzte mich dafür ein, das Öl wegzulassen und habe Haferflocken reingeschmissen, da dem Baba Ganoush in meinem Weltbild etwas fehlte

  • 2 Auberginen
  • 2 EL Tahin
  • 3 EL Zitronensaft
  • 2 Knoblauchzehen, gepresst
  • 50g Haferflocken
  • Petersilie, gehackt
  • Salz, Pfeffer

Auberginen halbieren, einstechen und weich backen. Aus der Schale kratzen und pürieren. Mit den restlichen Zutaten vermengen.

Rezept via RezepteWiki. Wieder abgewandelt, diesmal von Alexander. ziemlichschön : Bitte die Zutatenlisten vergleichen und schmunzeln.

  • 200g (gefühlte 500g) Sonnenblumenkerne, über Nacht eingeweicht
  • Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer

Alles mit dem Pürierstab bearbeiten, bis eine schöne, cremige Paste entsteht.

***

Meine Aufstriche :

Angelehnt an mein Rezept für Baked Beans.

  • 100g weiße Bohnen
  • 150ml passierte Tomaten
  • 1 EL Essig
  • Süßstoff nach Wahl (Zucker, Stevia, …)
  • Salz

50g der Bohnen mit den Zutaten pürieren und die restlichen Bohnen einrühren.

Ganz einfach.

  • Linsen aus der Dose, abgetropft
  • geriebene Karotten
  • Salz
  • Pfeffer
  • evtl. etwas Wasser

pürieren.

Sehr random kreativ.

  • Linsen aus der Dose, abgetropft
  • gemahlene Mandeln/Mandelmilchherstellungsreste
  • Currypulver
  • Salz
  • evtl. etwas Wasser

pürieren.

Nach Katie’s Rezept. Bitte nicht auf die Haferflocken verzichten, sonst fehlt dem Dip etwas (siehe “Baba Ganoush”) !

  • 250g Kichererbsen
  • evtl. etwas Wasser/Pflanzenmilch
  • 3 EL Haferflocken
  • Süßstoff nach Wahl (Zucker, Stevia, …)
  • Prise Salz
  • Prise Backpulver
  • optional : 2 EL Cashew-Butter

pürieren.

FIN !

Fundstücke am Donnerstag #25

Das Erste und Allerwichtigste heute ist definitiv mein HabenWollen :

Die Sims3:Supernatural

wieso ?

ZOMBIES !!!

verdammt nochmal

ZOMBIES !!!

***

HabenWollen der letzten Woche :

Hier erwerblich

via http://www.kotzendes-einhorn.de

***

Für Omnivore mit extraordinärem Geschmackssinn

Für Interessierte am Essen einer Grundschülerin

***

Für wettkampffreudige Hipster-Fritzen

via Cara

***

Für Nerven aus Stahlseil

Für Anime-Melonenfetischisten

Für Mac-User

via Alexander

***

***

Off the couch, fatass ! – Sunday #17

Thema “Metabolic Pathways”

Einleitungstext : http://nuit-blanche.blogspot.co.at/2011/11/instances-of-null-spaces-can.html

http://web.expasy.org/cgi-bin/pathways/show_thumbnails.pl

http://web.expasy.org/cgi-bin/pathways/show_thumbnails.pl?2

via Alexander

***

***

GOOD – BETTER – WORSE

Fundstücke am Donnerstag #22

How to be a stock photo model

iBooks-Author

beides via Alexander

Die Hipster-Passage aus einem Post von Knoxx.

***

Fucking Watermelon Cakes !

Seit heute bin ich, wegen Alexander bestrebt auch so eine zu machen. In beiden Ausführungen.

Es kommt noch besser :

http://www.whataboutwatermelon.com/

***

http://nwickstromphotography.yolasite.com/picture-gallery.php

The Absolute Logical Proof That God Does Not Exist

***

via Kotzendes Einhorn via Cara

Kotzendes Einhorn

via Alexander

via Alexander not 9Gag

via Pseudoerbse

via Alexander

The Vegan Fake Sale

Vor einer halben Ewigkeit fand er statt, unser Vegan Fake Sale (die Lorbeeren für diese Wortkreation gebühren Alexander)

Ärgerlich. Da will man von 9h bis 12h fünf verschiedene Dinge für einen Bake Sale machen und wird schließlich sieben Stunden später fertig. Call me “The Trödel-Queen”.

Weil es eben keinen Bake Sale für uns gab, ist es ein Fake Sale. Fragt Alexander.

Ich präsentiere : einen Haufen sinnfreier Bilder und Food-Fotos, die aus dem Hochglanz-Kochmazagin sein könnten (nicht die sinnfreien Bilder, die sind grottenschlecht). Alles mein Werk.

Greek Twisted Apple Carrot Pie

Abgewandelt von Veglite.com

  • 330g Mehl
  • 160ml Wasser
  • 50ml Olivenöl
  • Prise Salz
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Essig

verkneten, 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

  • 350g Äpfel, gehobelt
  • 350g Karotten, grob gerieben
  • Zimt
  • Rosinen
  • Walnüsse
  • opt. Zucker

vermengen.

Nun würde es kompliziert werden, hätte ich nicht folgende supertolle Bild-für-Bild-Anleitung für euch erstellt :

Für 40 Minuten bei 180°C backen.

Abgewandelt weil … es verdammt schwer ist, Anfang Juni in Wien Kürbis aufzutreiben.

Hier zu sehen : ein erwachsener Mann.

_______________________________________________________

Bounty in vegan

Abgewandelt von Aber bitte mit Sojamilch

  • 100g Kokosraspeln
  • 8 EL Kokosmilch

vermischen, 1.5 Std. ins Gefrierfach

  • 4 EL Kokosmilch
  • 1 EL Zucker

dazumischen und zu Riegeln formen. Eine weitere Stunde ins Gefrierfach

Ausreichend Zartbitterkuvertüre im Wasserbad schmelzen und die Riegel damit überziehen. Im Kühlschrank fest werden lassen.

Abgewandelt weil … die ursprünglich angegebene Menge der Kokosmilch nicht reichte, um die Masse fest und formbar zu machen.

Hier zu sehen : Es gilt Vorsicht beim Ablösen vom Gitter !

_______________________________________________________

Apfeltaschen

  • 100g Tofu
  • 220g Mehl
  • 125g Margarine
  • 2 EL Pflanzenmilch
  • 50g Zucker/Süßstoff nach Geschmack
  • 1 Apfel

Tofu, Pflanzenmilch und Zucker/Süßstoff pürieren. Mit Margarine und Mehl verkneten. Teig einige Stunden im Kühlschrank rasten lassen. Dünn ausrollen, in Quadrate schneiden und mit Äpfeln belegen, umschlagen, Ränder mit einer Gabel festdrücken. Mit Öl bestreichen und für 20 Minuten bei 220°C backen.

Hier zu sehen : eine Apfel-Clutch.

_______________________________________________________

Murksige Zwergen-Butterkekse

Nicht abgewandelt von Veganität

  • 100g Mehl
  • 40g Margarine
  • Prise Salz
  • 50g Zucker
  • 1/2 Pkg. Vanillezucker

verkneten

dazumischen, 30 Minuten im Kühlschrank rasten lassen, dünn ausrollen, Kekse ausschneiden und für 20 Minuten bei 180°C backen.

Hier zu sehen : Makro-Aufnahme der murksigen Zwergen-Butterkekse.

_______________________________________________________

Russische A-Tee-llerie-Kekse

Nicht abgewandelt von fork and beans

  • 80g Margarine
  • 1 Beutel schwarzer Tee
  • 1 EL Maisstärke
  • 50g Zucker
  • 70g Mehl
  • Zimt
  • Orangenschale
  • Nelken

Margarine mit Tee schmelzen. Beutel in den Biomüll werfen, Pflanzenfett etwas auskühlen lassen. Zutaten vermengen, zu Bällchen formen und flachdrücken. Bei 175°C für 8-10 Minuten backen.

Hier zu sehen : Teebeutel nimmt heißes Bad mit Margarine.

Hier zu sehen : Alexander beweist Küchen-Know-How.

Hier zu sehen : Makro-Aufnahme der Russischen A-Tee-llerie-Kekse.

Updates im Mai 2012

Um meine lieben Leser informiert zu wissen, gibt es ab nun monatlich einen Update-Post.

Available Images und Rezeptänderungen

Zuckermengen im Bake-Sale-Cookie-Post geändert. Es war einfach zu viel. Plus Anmerkungen bezüglich der zu verwendenden Menge an Margarine gemacht.

Mandelmilch-Bild hochgeladen

Netzwerk

ziemlichschön, meinkleinerwahnsinn und casualbrainstorm zur blogroulade hinzugefügt

Biodeals und ich kooperieren nun

Stand der Dinge

Posts online 459

Drafts 94

Comments 1491

Visitors May

Hardcore-Bummeln

Gestern haben Alexander und meine Wenigkeit eine brutale Wien-Bummeltour gemacht. Als erstes war denn´s Biomarkt in der Lindengasse dran, welcher übrigens vor Kurzem mit Bio Maran fusionierte :

denn´s – Wien, Lindengasse

Auswahl : 3 von 5 Bio-Äpfeln
Neues entdeckt : nicht viel, Lakritze von Makulaku
Besonderheiten : Wunderschönes Corporate Design ! Sojaghurt um 1,69€
Preisklasse : etwas zu hoch für meinen Geschmack, die tollen Tofuwürstchen sind erst ab 2,99€ erhältlich.

Das kam mit :
Alexander : Zotter Labooko Soja; starker, starker, leckerer Kaffee von dennree
Frau Weltmacht : Zotter Labooko Soja, Lakritzstange von Makulaku

Geheimtipp ? Nein.

Kurz bevor wir ankamen, begann es richtig schön zu schütten. Unnötige Details eingebracht – Check. Und dann hatte Alexander einen weiteren hellen Moment : ein lustiger Asiashop in der Zieglergasse.

Hier hatte wirklich ALLES einen lustigen, nicht zu identifizierenden Namen. Yun Xuan Ding Joangx Jinming Wiadjim und Lin Wu Luoaja Xoadjn waren keine Seltenheit. Die hübsch-bunt bedruckten und kitschigen Päckchen hätten auch Sprengstoff oder Sägespäne beinhalten können, gemerkt hätten wir es nicht.

Lustiger Asiashop in der Zieglergasse

Auswahl : 5 von 5 Topinambur-Knollen
Neues entdeckt : Veganes (!) Green Tea und Mango Mochi.
Besonderheiten : Riesige Auswahl, vor allem an Tofu und Mochi; in der Kühltruhe bei der Kasse gibt es allerhand Eisspezialitäten wie Meloneneis, das an sich vegan sein sollte, allerdings wurde ich aus der chinesischen Zutatenliste nicht schlau.
Preisklasse : Das kommt ganz auf das Produkt an. Tofu : günstig, Sojasauce : teuer, Knabberkram : teuer, Teigwaren : mittelmäßig

Geheimtipp ? Ein bisschen. 300g Tofu für einen Euro ist ein Schnäppchen, aber das war es dann auch schon wieder.

Das kam mit :
Alexander : Peanuts roasted in soy sauce
Frau Weltmacht : 2 Stück Tofu

Weiter ging es zum Prosi Exotic Supermarket, auf den ich dank Mira gekommen bin. Haltet euch fest !

Prosi in der Wimbergergasse 5

Auswahl : 6 von 5 Everlasting Gobstoppers
Neues entdeckt : Verdammt, ja ! Poptarts !!! Sie hatten verdammt noch einmal Poptarts ! Und Reese´s und Wonka Süßigkeiten und Candy Corn. Außerdem scheint es eine Menge mir unbekannter Pflanzen zu geben, aus denen man Mehl herstellen kann
Besonderheiten : inkompetentes Personal, das keine Ahnung von den erhältlichen Artikeln hat, aber trotzdem sehr lieb ist; Lebensmittel aus aller Herren Länder, wer etwas Spezielles benötigt, geht am besten zu Prosi
Preisklasse : mittel bis günstig

Geheimtipp ? Ja ! Hier findet man alles !

Das kam mit :
Alexander : Coconut Lychee Water, Mango Jam
Frau Weltmacht : Scharfe Bananenchips, Pure Coconut Water (das durfte Alexander trinken, weil es nicht nach Kokos schmeckt), Soy Chunks (500g für 2,50€ ist ein super Preis !), Green Tea Noodles, Rainbow Twizzlers (sie sind bunt und sehen aus, wie in all den amerikanischen Filmen :3)

Jetzt kommt dafür die große Enttäuschung : Da Mira vom Lily Asia Shop geschwärmt hat, wollte ich dort unbedingt hin. Offensichtlich muss ich sie mal in einen RICHTIGEN Asia-Shop mitnehmen. Das ist jetzt ein ernst gemeintes Angebot. Magst du ?

Ich muss mich kurz halten :

Lily Asia Shop – an der rechten Wienzeile

Auswahl : Klein. Sehr klein.
Neues entdeckt : Nö.
Besonderheiten : Keine.
Preisklasse : Teuer.

Geheimtipp ? Nein.

Das kam mit :
Alexander : *grillenzirpen*
Frau Weltmacht : Bittere Enttäuschung.

Und hier noch ein Foto meiner Einkäufe, damit ihr wisst, wovon ich schon wieder fasle.

Halt ! Nein ! Stopp ! – Das ist noch nicht alles !

Am Naschmarkt gibt es ein Schokoladengeschäft, das ALLE Zotter-Sorten zu führen scheint. Und Kuvertüre haben sie auch. Kuvertüre mit 100% Kakaomassenanteil. Reine Kakaomasse. Gekauft. Gekostet. In meinem Mund schmeckt sie nach 70%iger Schokolade, ABER das Zeug hat eine so zarte Konsistenz, wie man sie nur von einer High-End-Confiserie erwarten würde.

Im Endeffekt, achtung wiener Ortskenntnisse gefragt, sind wir von der U3 Zieglergasse bis U6 Burggasse/Stadthalle und wieder zurück zur U1 Karlsplatz gegangen. Ich liebe lange Fußmärsche.

In dem Schoko-Shop namens “Schoko-Company” gab es auch noch Eis in der sogenannten, preisgekrönten Eis-Oase. Mango-Eis. Veganes Mango-Eis. Wäre es nicht so süß gewesen, hätte ich es auch aufgegessen. Gottseidank war Alexander dabei.

Off the couch, fatass ! – Sunday #11

Ich weiß, dass Dienstag ist.

Vor vier Monaten fing ich an, regelmäßig und intensiv Sport zu treiben. Vor allem verdanke ich das Jillian Michaels. Weil ich mein Leben ab und an gerne einmal quantifiziere, hielt ich den Verlauf meiner Körpermaße schriftlich und mein Aussehen bildlich fest. Jetzt sind zwar schon weitaus mehr als 26 Tage vergangen (weil ich mich dazu entschloss, das Six-Weeks-Six-Pack-Programm nicht durchzuziehen, sondern mit den Videos zu variieren), aber ich hatte angekündigt, Vorher-Nachher-Bilder zu liefern.

Körperumfang – Verlauf

1 Tag 1/2 Monat 1 Monat 2 Monate 4 Monate
Arme 27 cm 26 cm 26 cm 26 cm 25 cm
Oberschenkel 53 cm 52 cm 51 cm 51 cm 50 cm
Hüfte 93 cm 91 cm 92 cm (dafuq ?) 91 cm 90 cm
Taille 64 cm 63 cm 63 cm 65 cm (dafuq ?) 63 cm

Verlauf in Bildern

Anmerkung zu den Bildern : Ich hätte auch Bikinibilder machen können, es würde mich genau so wenig stören, wie Unterwäsche zu tragen. Ist doch  im Prinzip das gleiche. Im Schwimmbad renne ich ja auch nicht mit Zensurbalken herum. Dass ich immer aus verschiedenen Perspektiven fotografiert habe, tut mir leid, ich versuche, eine Norm einzuführen.

Gewichtsverlauf

Hier muss ich leider enttäuschen. Bis vor einem Monat meine Waage eingegangen ist, hielt ich mein Gewicht von etwa 60kg konstant. Good News : ab MIttwoch habe ich dank Alexander, meinem Helden, wieder eine Personenwaage ! Dann mache ich hier ein Update und kann euch verraten, wie viel ich wiege.

In aller Kürze : before and after

Lässiger Gehirnsturm

Es ist an der Zeit Werbung für den Blog meines So-gut-wie-Nachbarn, Alexander, zu machen.

Mein favorisierter Artikel (gleich der allererste) : Der da.

Zwar sind noch nicht viele Artikel zusammengekommen, die bereits vorhandenen sind absolut lesenswert. Der Mann hat so viel Talent, die Dinge auf den Punkt zu bringen !

Weiter so, Alexander !

http://casualbrainstorm.blogspot.com/

In meiner Blogroulade bist du auch schon drinnen !

Fundstücke am Donnerstag #20

beides via mindsdelight

***

Vegane Fundstücke :

http://animalsliberty.de/ – Bin ich die Einzige, die die Seite noch nicht kannte ?

http://www.veganstrength.de/ (danke Frau Löwenherz)

http://veganerdism.blogsport.eu/

http://www.hab-hunger-muss-essen.de/

***

http://cardsagainsthumanity.com/

http://www.polkarobot.de/

The Hipster Kit – Hipster Grundausstattung

http://www.youtube.com/user/geekandsundry/

***

Lesenswert :

Thema Tierethik (danke Herr Zirka)

Thema Richtige Ernährung (danke Annalein)

***

Das war der Vegan Bake Sale Vienna 2012

Nachdem ich den Bake Sale erfolgreich überstanden habe, wünschte ich, es würde jeden Monat einer veranstaltet werden. I had so much fun ! Die Leute haben uns die Haare vom Kopf gefressen.

Das absolute Highlight war die vegane Veganblumentorte, die vegan war. Vegan.

Anfangs wollte sie keiner anschneiden, doch aufgrund wachsenden Kundeninteresses schnappte ich mir ein Messer und schnitt das Kunstwerk in große Würfel.

Mehr Fotos HIER.

Natürlich trug ich auch dazu bei, dass genug Süßes vorhanden war. Mit Chocolate-Chip-Cookies, Haferkeksen, Schoko-Cupcakes und Kirsch-Streusel-Muffins. Von dem, was ich mitbekam, schmeckte das Zeug, immerhin gab es keine Beschwerden und sie waren schnell weg. Die Rezepte, die ich mehr oder weniger selbst kreiert habe, weil abgewandelt, will ich niemandem vorenthalten. Ich habe sogar Bilder !

***

Haferkekse

  • 120g Zucker
  • 150g Margarine
  • 100g Haferflocken
  • 100g Mehl
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver
  • Zimt
  • Prise Salz

Zutaten vermengen, Häufchen/Plätzchen auf Backblech setzen und bei 185°C für 15-20 Minuten backen.

Anmerkung zur Margarine : Nimmt man die 150g zerfließen die Kekse eher (siehe Bild), bei 120g wird die Masse trockener und es empfiehlt sich, diese aufs Blech zu streichen und nach dem Backen in Stücke zu schneiden. Ich lehne mich einmal etwas aus dem Fenster und behaupte, dass mit 135g Margarine die optimale Konsistenz erreicht werden kann.

Ein großes Dankeschön an Alexander, für das Herumexperimentieren.

***

Chocolate Chip Cookies

  • 100g Zucker
  • 200g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 50g Margarine
  • 25ml Wasser
  • 100g gehackte Zartbitterschokolade
  • Zimt
  • Prise Salz

Zutaten vermengen, Häufchen/Plätzchen auf Backblech setzen und bei 185°C für 15-20 Minuten backen.

Wem jetzt aufgefallen ist, dass Hafercookies und Chocolate Chip Cookies die selbe Zubereitungsweise haben, darf sich freuen, dass er über Intelligenz verfügt.

***

Kirsch-Streusel-Muffins

12 Stück

Teigmasse

  • 300g Mehl
  • 100g Zucker
  • 120g Margarine
  • 20g Maisstärke
  • 400ml Silch/Wasser/Einlegewasser der Kirschen/Weichseln
  • 1 Glas Kirschen/Weichseln, abgetropft
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 1 Pkg. Backpulver

Streusel

  • 4 EL Margarine
  • 6 EL Mehl
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • Prise Zimt

Zutaten der Teigmasse vermischen und in Förmchen füllen. Streuselzutaten verkneten und über die Muffins krümeln.

Bei 175°C für etwa 30 Minuten backen.

***

Schoko-Cupcakes

12 Stück

Teigmasse

  • 300g Mehl
  • 100g Zucker
  • 120g Margarine
  • 20g Maisstärke
  • 400ml Silch/Wasser/Einlegewasser der Kirschen/Weichseln
  • 100g geschmolzene Schokolade
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 1 Pkg. Backpulver

Frosting

  • 100g geschmolzene Schokolade
  • 75g Margarine
  • 150g Puderzucker

Zutaten der Teigmasse vermischen und in Förmchen füllen. Bei 175°C für etwa 30 Minuten backen.

Zutaten für das Frosting mischen und auf die Küchlein spritzen.