Weg mit der Gallenblase !

Es begann mit einem Schmerz in der rechten Hälfte meines Bauches, der stark an Seitenstechen erinnerte. Dieser wurde so intensiv, dass ich nicht schlafen konnte. Captain Beefcake fuhr mich um halb Drei in der Früh ins Krankenhaus, wo man dem Himmel sei Dank eine Blinddarminfektion ausschloss, mich an den Schmerzmitteltropf hing und danach auch wieder heimschickte.
Das waren die 5,60€ Parkgebühren nicht wert. Glücklicherweise arbeitet meine werte Frau Mutter im Spital, sodass ich am nächsten Tag ganz spontan zum Ultraschall konnte. Ein 3mm-Körnchen und sogenannter “Sludge” (it is what it sounds like) hatte sich in meiner Gallenblase gebildet.
Meiner Meinung nach psychosomatisch bedingt weil ich mir abgewöhnt hatte, meinen Mund aufzumachen, wenn mich etwas stört, da ich dachte, es bringt nichts. Die Schmerzen wurden nicht besser, nachdem ich mein Verhalten geändert habe.

Es verschlug mich auch ein zweites Mal in die Krankenbehandlungsanstalt, auch Sozialmedizinisches Zentrum Ost genannt, wo ich eine Chirurgin konsultierte, die ganz spontan beschloss, mich aufzuschlitzen. Gleich nächste Woche.
Nach der OP dürfte ich 6 Wochen keinen Sport machen. Schock. Ich vereinbarte einen anderen Termin für Ende November und nahm mir vor, bis dahin wieder gesund zu werden. Erfolgreich.

Der Captain merkte einmal nebenbei an, dass das auch vom Rücken kommen kann. Siehe da, dem war so. Als ich nach zwei Wochen Körper zwecks Erkältung schonen langsam wieder anfing, Bewegung, die den Gang zur Toilette überschreitet, in meinen Alltag zu integrieren, verschwand das Stechen.
Was vielleicht ebenfalls dazu beitrug, dass meine Galle mittlerweile wieder fit ist, war ein TCM-Mittelchen, das ich im World Wide Web entdeckte. Jeden Morgen 1-2 EL einer Mischung aus Ingwer(pulver), Honig und frisch gepresstem Zitronensaft. Beegan.

Als die Schmerzen zwei Wochen lang nichts mehr von sich hören ließen, ging ich zum Kontroll-Ultraschall. Nix. Pumperlgsund bin ich.

Die Ereignisse zogen sich im Winter 2013 zu. Wir haben mittlerweile 2015 und der Gallenblase könnte es nicht besser gehen.

Das folgende Video passt zum Thema, deshalb :

Technologically Impaired Family III

Teil I da und Teil II hier.

Bisher ist nicht viel passiert statt eines weiteren Laptops hat meine Mutter ein Tablet und noch ein Tablet gekauft (Samsung Galaxy Tab, als Mittelding zwischen Smartphone und Tablet) und einen neuen 400€-Fernseher angeschafft, der Ein- und Aus-Schalter war kaputt und die Reparatur sollte etwa eine Woche dauern. Meine Mutter ist nicht eine von diesen White-Trash-Personen. Sie hat einfach keine Ahnung was sie macht. Lest selbst.

“Na wenn die Grafikauflösung so gering ist, stecken wir den Laptop einfach an den Fernseher an.”

K : “Wenn du einen Screenshot machen möchtest, drückst du Druck-S-Abf, fügst das Bild in Paint ein und speicherst es.” – Mutter freut sich einen Haxen ab.*

“Comic Sans und Verdana sind meine Lieblingsschriftarten.”

Die Mutter eines Freundes wiederum ist gebürtige Serbin und hat demnach eine unterhaltsame Art Wörter, vor Allem englische auszusprechen :
“Das ist eine Marke, der Apfel, …. sind ja sauteuer diese Äpfel !”

Weil es so schön passt und alte Leute, die mit Computern umgehen echt putzig sind :

tif_03_01 tif_03_02

*mit “Haxen” ist das Bein gemeint, österreichisches Sprichwort