Privates Praktizieren lutscht

Und schon wieder muss ich mich aufregen. Letztens wusste ich nichts mit mir anzufangen, weshalb ich den Fernseher angestellt habe und mich von den visuellen Eindrücken berieseln ließ. Es lief “Private Practice”. Eine der weiblichen Charaktere wurde vergewaltigt. Das scheint aber schon längere Zeit her zu sein. Und sie hat es noch nicht so richtig verkraftet. Verständlich. Aber die Produzenten der Serie sind in dieser Hinsicht absolut unfähig. Eben genannte Frau scheint zwanghaft erwähnen zu müssen, dass sie vergewaltigt wurde. Schön, dass sie offen darüber reden kann, aber sie bringt dieses Ereignis in jedes Gespräch, das sie mit ihren Freunden führt ein. Ganz nach dem Motto :

“Wie kommst du mit dem Patienten, der Potenzstörungen hat, zurecht ?”

“Gant gut, er macht Fortschritte. Ich wurde vergewaltigt.”

 

“Sie haben das Recht zu Schweigen. Alles was sie sagen, kann und wird gegen Sie verwendet werden.”

“Ich wurde vergewaltigt.”

 

“Wollen Sie Zwiebeln auf Ihren Hotdog ?”

“Nein, danke. Ich wurde vergewaltigt.”

2 thoughts on “Privates Praktizieren lutscht

  1. [blockquote]“Wollen Sie Zwiebeln auf Ihren Hotdog ?”

    “Nein, danke. Ich wurde vergewaltigt.”[/blockquote]
    Wie geil ist diese Aussage.
    Ich kann dir Recht geben. Die Produzenten, produzieren den ärgsten Mist. PP sind ja noch Harmlos im Gegensatz zu einigen anderen DEUTSCHEN Sendungen.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s