Sehr verehrte Leserschaft !

Es gibt etwas sehr Wichtiges zu verkünden :

Frau Weltmacht/Mrs. food and blood ernährt sich nicht mehr as vegan as possible.*

Momentan.

Was bedeutet das nun ? Ich will jetzt nicht auflisten, was ich esse, und was nicht. Es ist so, dass ich mir einbilde, mein Körper braucht gewisse tierische Produkte. Vor allem, da ich viel Sport mache. Ich bin mir durchaus darüber bewusst, dass man sehr wohl ohne Tierprodukte leben und auch Leistungssport betreiben kann und dass tierisches Eiweiß nicht das Beste für den Körper ist. Derzeit will ich nicht wie besessen Bücher und Artikel lesen und “den optimalen Ernährungsplan” für mich aufstellen, so hart es jetzt klingt : es gibt Wichtigeres. Sobald ich einen freien Kopf habe, kann ich mich wieder darauf konzentrieren. So wie im Moment möchte ich keinesfalls verbleiben. Wir wollen doch alle gesund sein, nicht ?

Bitte denkt jetzt nicht, dass ich mich mit Fleisch, Gummibärchen und Milch vollstopfe. Ich halte es in Grenzen.

Ein weiterer Aspekt : Der Mut hat mich verlassen. Da gibt man sich Mühe, ethisch möglichst korrekt zu leben und auf die Umwelt zu achten, dann sieht man überall um sich herum Menschen auf das alles scheißen und kommt sich einfach nur blöd vor.

Jaja, würde jeder so denken, wie ich.

Es scheint mir, als wäre das der Fall.

*hier spreche ich von mir in der dritten Person.

Advertisements

55 thoughts on “Sehr verehrte Leserschaft !

  1. Warum rechtfertigst Du Dich gegenüber anderen? Ich denke, der Mensch ist frei in dem, was er isst, denkt und fühlt! Die drei Sachen bedingen sich aber auch nicht gegenseitig. Alles andere wäre naiv! Niemand wird dadurch, was er isst, zu einem gerechten Menschen! Nicht das in den Mund Hineinkommende verunreinigt den Menschen; sondern das aus dem Mund Herausgehende, das verunreinigt den Menschen, um es in alten Worten zu sagen!

    • Der Post sollte keine Rechtfertigung sein.

      Ich wollte niemanden in falschem Glauben lassen. Und um mir Fragen, was denn los sei, zu ersparen und um Missverständnisse zu vermeiden, habe ich Zusatzinformationen bereitgestellt.

      Was für ein schöner Spruch. In alten Worten ? Wo stammt er denn her ?

      • *lach* Das ist Matthäus Kapitel 15, Vers 11 – und in meinem Patchwork-Ethik-System eine Brandmauer gegen solche, die mir vorschreiben wollen, was ich essen soll! :)

      • Entschuldige bitte, ich habe mich nicht sonderlich mit der Bibel/Religionen beschäftigt :) Das Zitat werde ich mir im Kopf behalten. So wahr !

  2. Nicht negativ denken. Du hast beigetragen, dass ich mich seit fast einem Jahr ausschließlich vegetarisch ernähre. Gutes Gewissen ++ :)

  3. nur weil alle anderen da draußen machen was sie wollen und auf alles scheißen musst du nicht gleich die flinte ins korn werfen :(
    trotzdem: tu was du für richtig hältst. wenn du meinst du brauchst das, nur zu.
    wichtig ist, dass man mit sich selbst zufrieden ist und morgens in den spiegel schauen kann.

    • Niemals habe ich behauptet, die FLinte ins Korn zu werfen. Jeder (“Neuveganer”) hat mal eine schlechte Phase :)

      Mit meinem Spiegelbild habe ich noch ein paar Probleme. Vor allem, wenn ich keine Antwort bekomme, wenn ich frage, wer die Schönste im Land ist.

      • Wenn das so ist schick den Spiegel mal in die Werkstatt ;) Kann ja nicht angehen, dass das sture Ding dich einfach morgens anschweigt.

  4. Liebe Katharina,

    ich glaub`, ich hab` Dir vor “langer” Zeit schon mal ein ähnliches Kompliment gemacht: Ich kenne keine BloggerIn, die/der (meistens) so witzig und (oft) so schön sarkastisch und (manchmal) zynisch schreibt – falls Du also mit dem Gedanken spielen solltest, aufzuhören: Sehr sehr ungerne würde ich auf Dein Blog verzichten!

    Dein Mut hat Dich verlassen und Du kommst Dir einfach nur blöd vor? Du weisst doch, dass Du mit Deinem “So-weit-wie-irgend-möglich-veganem-Leben” mehr oder weniger Leid vermeidest – wie kannst Du Dir dabei blöd vorkommen? Die anderen, die sich keine Gedanken machen, die “Nach-mir-die-Sintflut-Typen”, die sich nicht bemühen – das SIND die Blöden!

    Du bist grade in einem Tief – na und? Jedem passiert das, immer und immer mal wieder. Dann mach` halt mal Pause, ruh` Dich aus, atme tief durch – und wenn Du meinst, Du müsstest mal “sündigen”, dann tu `s halt. Kein anständiger Mensch wird Dich dafür verurteilen …

    Was zählt, ist, dass Du nicht aufgibst. Bleib` an der Vand :-), auch wenn Du mal ein Stückchen Höhe verlierst, wirst Du dennoch nicht abstürzen – klettere immer weiter, es lohnt sich, für Dich, für die Tiere, für unsere gesamte Mitwelt. Lass` Dich nicht beirren, denn Du tust das einzig Richtige!

    Viele liebe Veggie-Grüße, PD

    • Wow.

      Danke für deinen Aufbauenden Kommentar ! Ist mir wohl das Magnesiumpuder ausgegangen ^^ Keine Sorge, ich bleibe an der Vand (was für ein nettes Wortspielchen, ich wusste nicht, dass man jeden Begriff mit “W” oder “F” “veganisieren” kann)

      • Das Vitzigste an der Veganier-Schriftsprache ist, dass Du überall Vs einbauen kannst, jeder Unveggie denkt, Du hättest eine Schreibschväche (oder sie/er einen Leseschväche), alle (oder die meisten) Veggies sich aber untereinander daran erkennen … :-)))

        Getoppt würde das nur, venn man im Gespräch jedes V und W wie ein F ausspräche – das geht aber desvegen nicht, veil ich mich dann ständig vor Lachen auf dem Boden herumvälzen vürde … LOL

        Probier `s mal aus, lies den letzten Abschnitt mal laut vor!

        Ganz arg viele (so-veit-vie-irgend-möglich-) vegane Grüße vom Veganoven-PD

  5. Hej, ich stoße jetzt erst auf deinen Blog, und mag ihn sehr :) Das mit dem Sport und der Ernährung: Ich weiß soooo was du meinst. Mein Freund und ich überlegen schon oft in welchen Pflanzen so viel Eiweiß drin ist, dass man nicht 10 kg essen muss (du weißt was ich meine ;) ).
    Ich suche auch nach nem perfekten Plan! Lass uns doch zusammen nen veganen Sportblog machen hihi!
    Ich verurteile niemanden und finde super, wenn du selber deinen Weg findest und dich traust hier zu sagen dass du nicht mehr vegan bist/sein kannst/willst…whatever. Man wird schnell verurteilt und ich weiß auch genau was du meinst wenn du sagst “die anderen scheißen auf alles”…erst gestern dachte ich noch “warum kann ichs nicht auch so leicht haben mitm essen”.

    liebe Grüße, laura

    • Das freut mich außerordentlich zu lesen ! Es geht nicht um das Eiweiß, sondern um die Aminosäuren. Meinen Nachforschungen zufolge sollte man das mit Sojabohnen, Naturreis und Walnüssen ganz gut abdecken können. Um ehrlich zu sein, bin ich da auch noch auf keinen grünen Zweig mit mir gekommen. Möchtet ihr denn viel Muskel aufbauen ?

      Einen Sportblog müssen wir jetzt nicht ins Leben rufen, aber was hältst du davon, wenn wir in Kontakt bleiben und unsere Erfahrungen austauschen ?

      Vielen Dank für dein Kompliment, Laura.

      • Super, den Link schau ich mir mal an! Ich möchte im Grunde nicht wirklich viel mehr Muskeln aufbauen, aber mein Freund schon. Mein Ziel ist es, mehr Körperfett zu verlieren und insgesamt noch “leaner” zu werden…wie heißt es so schön “your abs are in your kitchen”
        Mit dem Sportblog war’s auch eher scherzhaft gemeint, ich vereine das nämlich eh schon in meinem Blog ;-) :) Und klar, gerne in Kontakt bleiben!
        Viele Grüße

  6. Für mich klingt das nicht aufrichtig dir selbst gegenüber.

    Es gab Gründe, die dich zur veganen Ernährung gebracht haben und andere Menschen können dir gar nichts sagen. Ich verstehe nicht, wie man einfach wieder “vergessen” kann, das Tiere für deine Ignoranz leiden und sterben.

    Durch mein Vegansein trage ich für mich selbst dazu bei, dass dies abgestellt wird – für meine Portionen, die ich esse. Und durch mich wird auch mein Umfeld für diese Problematiken sensibilisiert. Wenn auch nur ein Küken nicht zermust, ein Schwein nicht getötet, ein Kaninchen nicht abgezogen wird, ist mir das viel mehr wert, als die Meinung aller Menschen! Mir ist es dabei egal, ob Mainstream, gegen den Strom oder sonstwas…

    Bitte sei ehrlich zu dir selbst und versteck dich nicht hinter Allgemeinfloskeln ala “Sport&Protein” oder “Stress” oder “anderer Leute Meinung”.

    Es ist kein Anecken, es ist ein Umdenken hin zu Gewaltfreiheit!
    Du würdest das Tier doch jetzt auch nicht selbst töten können, um es zu essen…!? Wieso meinst du dann, du könntest diese Aufgabe auf andere abwälzen, nur um genauso essen zu können, wie es alle anderen Menschen aus blinder Gewohnheit tun?
    Songtipp: “Goldfinger – Open Your Eyes”

    Denk nochmal drüber nach, aber bitte sei nur eins: ehrlich zu dir selbst.

    Traurige Grüße, Auriel

    • Ich möchte dir vielmals für deinen harten und ehrlichen Kommentar danken. Es mag jetzt sehr grausam klingen, aber mein Mitleid mit Tieren hält sich in Grenzen.

      Weißt du, vor zwei Monaten habe ich einen Text verfasst, der genau dieses Thema behandelt : von Vegan wieder auf Omnivor umstellen. Damals konnte ich es auch nicht nachvollziehen, wie man, nachdem man über all das Tierleid informiert ist, einfach wieder sein Fleisch essen/seine Milch trinken kann.

      Wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, komme ich auf Folgendes : Ich bin absolut verwirrt. In den letzten Wochen las ich von Rohkost, 80-10-10-Veganismus und allerhand Zwischenformen. Und mit der TCM habe ich mich auch beschäftigt sowie der japanischen Ernährungsweise. In erster Linie will ich gesund sein. Das war mein Beweggrund vegan zu leben.

      Es gibt noch einen Einfluss, auf den ich hier aber nicht eingehen möchte.

      Grüße, Katharina

      • In erster Linie tue ich dies auch aus dem Grund, dass ich gesund leben möchte. Zur Zeit versuche ich, einen sehr hohen Rohanteil in meine Ernährung zu bringen und das Fett stark zu reduzieren (also fast 80/10/10). Und mir geht es nach 2 Tagen HighRawLowFat sooo unheimlich gut, dass ich mich echt frage, warum ich dann wieder gekochtes veganes esse… Ich schlafe gut und tief, fühle mich erholt und nicht so aufgedunsen, bin voller Tatendrang und sehe die Welt positiv.

        Die Umstellung fällt super schwer und das “bei der Stange bleiben” ebenfalls.
        Ich wünsche dir, dass du deinen Weg findest – wir sind ja alle ständig auf der Suche, sollten aber in erster Linie auf unseren Körper zu hören.
        Er wird uns sagen, was ihm guttut.

        LG, Auriel

  7. So im Alltag bekommt man wirklich manchmal das Gefühl nur ein Tropfen auf einem heißen Stein zu sein, da kann einen schonmal der Mut verlassen!
    Hast Du mal geguckt ob es in Deiner Umgebung einen veganen Stammtisch gibt oder daran gedacht einen ins Leben zu rufen? Wir haben hier seit ein paar Monaten einen und das gibt mir unglaublich viel Mut und man fühlt sich nicht mehr so “allein gegen die Welt”! :-)

    • Das ist eine nette Idee. Du hast mich motiviert. Ich könnte wirklich einen “Neuveganer-Stammtisch” gründen. Da finden sich sicher einige Leute :) Danke !

      • Wir haben uns übrigens über facebook gefunden. Im Herbst lwtzten Jahres waren wir beim ersten Treffen noch zu dritt, mittlerweile sind über 50 Leute in der fb-Gruppe und beim letzten Stammtisch waren wir ganze 20!
        Ich habe durch den Stammtisch so tolle Leute kennengelernt und sogar einige die ich mittlerweile als Freunde bezeichne. Dabei kennen wir uns erst so kurz. Aber der Veganismus schweißt einen dann doch zusammen, man ist irgendwie gleich auf einer Wellenlänge.
        Also ich kann Dir wirklich nur empfehlen das anzugehen und drücke Dir ganz doll die Daumen, dass sich nette Leute finden!

        Und überhaupt kann ich nur sagen: Gib nich ganz auf! Du schaffst das! Es ist manchmal echt hart seinen eigenen Idealen gerecht zu werden und es ist vollkommen okay, wenn man da mal die Spur verlässt. Verurteile Dich nicht dafür, sondern sehe es als Chance neue Motivation und Gründe zu suchen und zu finden!
        Und wie meine Vorredner schon sagten, besser hohe Ideale und diesen nicht immer genügen, als gar keine zu haben!
        Ganz liebe Grüße,
        Birdie

      • Facebook eignet sich sicherlich hervorragend für solche Angelegenheiten, ich aber lasse das lieber über das österreichische Vegan-Forum laufen.

        Danke für deinen tollen Kommentar !

  8. wahre worte – ehrlich – mutig. sehr sympathisch! mach, was dir gefällt! :)
    befinde mich nämlich gerade in der gleichen phase. die “luvt” ist momentan irgendwie raus. wirklich lust/motivation darüber zu bloggen ist allerdings (noch) nicht vorhanden…
    egal – life goes on! ob ganz vegan, oder nicht.
    enjoy!

  9. Abgesehen davon, dass ich mit Birdie und Jane auf einer Spur bin, glaube ich nicht, dass es hier darum geht, ob jemand Recht oder Unrecht hat, sondern darum, Katharina in dieser schwierigen Phase zu unterstützen …

    • Jupp, es geht doch nur darum zu zeigen, dass sie nicht allein ist. Zusammen sind wir ganz viele Tropfen. Irgendwann muss der Stein schon ein bißchen abkühlen ;) Und es spricht nichts dagegen, so ehrlich zu sein und zuzugeben, dass es nicht immer einfach ist, vegan zu sein. Es geht aber nicht um Perfektion. Es geht nur darum, etwas erkannt zu haben und in die richtige Richtung zu gehen. Wahrscheinlich hatten Vegetarier am Anfang das gleiche Problem, Und was ist nun? Jeder weiß was ein Vegetarier ist und es gibt überall vegetarische Optionen. Natürlich wurde die Welt dadurch noch nicht gerettet, aber es wurde Aufmerksamkeit erzeugt und Platz geschaffen für den nächsten Schritt.

  10. Hey Katharina!

    Mach dir nicht zu viele Gedanken, nur Idioten würden dich für DEINE Entscheidung verurteilen (damit sind jetzt nicht die gemeint, die es “schade” finden!). Ich finde es auch sehr mutig von dir, hier über deine Entscheidung zu berichten. Wenn es dir nicht zu privat ist, fände ich es sehr interessant, genaueres über deine Beweggründe zu lesen. Fühlst du mit tierischen Produkten einen gesundheitlichen Unterschied? Ich weiß, letzteres kannst du jetzt noch nicht beantworten, aber vielleicht in ein paar Wochen.

    Zu deiner Verwirrtheit mit 80/10/10 usw…: ich verstehe dich total! Im Zusammenhang damit werde ich auch bald einen Eintrag verfassen und ich vermute, nach allem was ich hier so gelesen habe, dass du dich in einigen Punkten wiederfinden wirst. Ich werde ihn heute oder morgen verfassen, auch wenn es mich Überwindung kosten wird.

    Vielleicht magst du mir mal deine e-mail Adresse geben? Ich kann dir vielleicht im Bezug auf deine Verwirrtheit noch ein bisschen helfen, aber lieber nicht in der Kommentarfunktion :).

    Liebe Grüße, Annalein

  11. Liebes Katharinchen … nur du weißt, was dir gut tut, und was dein Körper im jeweiligen Moment braucht. Es ist zwar richtig, dass Veganismus funktioniert, was aber nicht heißt, dass das auch immer und überall der Fall ist. Je nach individueller Verfassung und Ernährungsweise kann es ganz schnell passieren, dass sich irgendwelche Mängel ergeben. Und im Zweifelsfall ist es natürlich gesünder, auf altbekanntes zurückzugreifen, als sich durch einen ganzen Ernährungsdschungel durchzuarbeiten; heute dieses und morgen jedes probieren … solange, bis man sich wirklich ausgelaugt und kraftlos fühlt.

    Mir ist es ganz egal, was du isst. Wichtig ist nur, dass du dich fit und gesund fühlst … und natürlich auch, dass du diesen tollen Blog weiterschreibst ;)

    Ach, und hast du auch schon mal veganes Proteinpulver ausprobiert? Ich verwende gerade Sun Warrior Vanille (echt lecker), was fast komplett roh ist, und alle wichtigen Aminosäuren enthält.
    Gut, das ist jetzt kein Nahrungsmittel in seiner natürlichen und ursprünglichen Form, aber das sind Tofu, Quark, Käse oder Weizenfleisch ja auch nicht.

    • Liebes WindimHärchen !

      Seit wann bin ich denn ein Katharinchen ? Keine Sorge, seit heute bin ich wieder voll im Blog-Rausch und wild entschlossen, wieder vegan zu leben, jeder hat einmal ein Tief :)

      Toll ! Ich hatte bereits begonnen, nach Proteinpulver zu suchen. Und dann das : veganes Pulver, dass mich auch noch von der Sorge befreit, nicht alle essentiellen Aminosäuren zu mir zu nehmen ! Vielen Dank !

  12. Ohne jetzt alle Kommetare gelesen zu haben (war mir zu viel, also falls ich irgendwas schreibe was schonmal gesagt wurde erklärt sich das so):

    Ich war ja auch mal Nicht-mehr-Veganerin (da müsste ich so ungefähr in deinem Alter gewesen sein). Weniger wegen Aminoäuren, Proteinen, Sporternährung, sondern einfach wegen der sozialen Beschränkungen. Ich hab damals eine Pause gebraucht und irgendwann kam der Wille wieder. Ich wusste immer dass es das richtige für mich ist, insofern war die Zeit einfach wieder reif.
    Mach das was du für richtig hältst, weil du es für richtig hältst und wenn du es für richtig hältst.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s