Not another bad horror movie idea

Nachdem ich nicht mehr an der Umsetzung meiner Idee, mit einer vegan/omnivoren Kochshow in Produktion zu gehen, arbeite, ist mein Kopf nun ein wenig entlastet. Und so schoss mir nach den ersten 30 Minuten der Dokumentation “Earthlings” eine weiterer Geistesblitz ein. Falls man das so sagen darf.

What about a horror movie ?

Die Grundidee ist, dass eine Gruppe von Veganern/Tierschutzaktivisten, Menschen, die Tiere quälen (sei es Fleischer, Angestellte in Schlachtbetrieben und Molkereien, Hundefänger, Pelzfarmarbeiter, Leute aus Pharma- und Kosmetikfirmen, die Tierversuche machen…) das gleiche Schicksal zukommen lassen, wie den Lebewesen, die sie foltern und umbringen. Das könnte dann so aussehen, dass die Hundefänger an einer Leine herumgezerrt werden und in einem Käfig verenden dürfen, der bei Wind und Wetter im Freien steht, Schlächter einen Bolzen in den Kopf bekommen, der nicht sofort zum Tod führt und dann bei lebendigem Leibe aufgeschlizt werden, während sie an einem Haken hängen oder Geflügelzuüchter im Dunklen unter einigen Ihrergleichen wochenlang zusammen mit ihrem eigenen Mist eingesperrt sind und Hormone en masse zu essen bekommen. Die Realität eben.

Klar soweit ?

Es geht darum, dass die Menschen kapieren, was sie Lebewesen, die sich nicht wehren können, antun.

Und nun zum obligatorischen “Gegen-Tierquälerei-Pro-Vegan-alle-Fleischesser-sind-Arschlöcher-und-Idioten”-Bild :

13 thoughts on “Not another bad horror movie idea

  1. Ich denke auch, dass man (Du!?) das unbedingt endlich mal in Angriff nehmen sollte(st) – vielleicht in einer modifizierten Form (über die alle erstmal lachen, bis ihnen irgendwann das Lachen im Halse stecken bleibt) derart, dass Superlebewesen oder Aliens auf die Erde kommen und mit den Menschen all das machen, was die bisher mit den Tieren gemacht haben … http://world-of-pd.blogspot.de/2012/04/was-ware-wenn.html – Also ich bin dabei, allerdings als Alien :-)

    • Stimmt, die Aliens bringen da die nötige Subtilität hinein, die ein Film mit dieser Materie benötigt.

      Außerdem denke ich, dass auf die Veganer sowieso schon kein gutes Licht fällt, es würde nur die Ansicht vieler Omnivoren bestätigen, dass alle Pflanzenfresser militante Wahnsinnige sind, die dir gegen deinen Willen einen Spiegel vorhalten und stets versuchen, dich in ihre dubiose Sekte zu bringen, die dir das letzte Bisschen Freude, den Fleisch-, Milch- und Eierkonsum, das dir noch bleibt, nehmen wollen.

      Wir sind aber nur die Personifizierung ihres schlechten Gewissens.

  2. Übrigens plane ich, im Sommer einen veganen Mega-Grill-Picknick-Potluck in Koblenz zu organisieren / veranstalten, und zwar für möglichst viele V-BloggerInnen, die dann alle ein Schildchen mit ihrem Blogger-Namen tragen – was meinste, was dann los wäre … :-) Die Frage ist nur, ob BloggerInnen wie z. B. Du mit einer sehr weiten Anreise sich das antun würden? Wenn ich meinen Laden (zwar ohne Duschen, aber mit kleiner Küche, Toiletten und Waschgelegenheiten und viel Platz für Matten und Schlafsäcke) dann noch habe, könnten dort auch viele übernachten …

    • Potluck ?

      An sich, wäre ich sehr gerne dabei. Ich sehe gerade, dass mich ein Hin- und Retour-Ticket mit dem Zug um die 200 Euro kosten würde, zudem wären es 8,5 Stunden Fahrt, die ich auf mich nehmen müsste. Mit der Fahrtzeit kann ich mich noch arrangieren, aber das Geld habe ich leider nicht.

      • Dann finden wir eine Lösung! Ich habe vor, zum Potluck für solche “Fälle” eine Spendenbüchse aufzustellen, ich finanziere die Zugfahrt vor und überweise Dir vorab das Geld. Außerdem: Vielleicht kommt jemand aus dem Großraum Wien mit dem Auto und kann Dich mitnehmen … Ich fange gleich damit an, das Projekt in vbn einzustellen, mal sehen, was sich daraus entwickelt!

      • Da bin ich gespannt, bei einer Fahrgemeinschaft wäre nämlich ich voll dabei. Auch, wenn ich ein wahnsinnig schlechtes Gewissen habe, in einem Auto zu sitzen (Abgase und Bewegungsmangel).

        Und jetzt kannst du mir aber endlich einmal sagen, was zum Teufel ein “Potluck” ist !

      • Früher nannten wir das “Bottle-Party”, war aber eher mit einem anderen Hintergrund ;-)

        Zu einem Potluck bringt jeder was mit, im günstigsten Fall leckere Speisen und Getränke, ansonsten bei Leuten, die eine weite Anreise haben und, weil sie zarte junge Damen sind und nichts Schweres tragen können, reicht es auch, wenn sie sich selbst mitbringen … :-)

      • Bezieht sich “zarte junge Damen, die nichts Schweres tragen können” auf mich ?

        Wenn ja, muss ich dich leider enttäuschen. Ich trainiere täglich und bin durchaus in der Lage schwer zu tragen :) Außerdem kann ich zäh wie Leder sein. Veganes Leder.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s