Ein komplett misslungener 80/10/10-Versuch

UPDATE : Bin mittlerweile erfolgreich umgestiegen.

MEIN komplett misslungener 80/10/10-Versuch. Also High Carb Raw Vegan. Obst und ein bisschen Gemüse eben.

Es fing Samstags mit einer ganzen, mittleren Wassermelone und einem unbeschreiblichen Hochgefühl an und endete Montag mit 2 Bananen und Übelkeit sowie einer heftigen Hyperglykämie (Überzucker -> 430 mg/dl -> verdammt uncool !).

Weil wir schon dabei sind, hier eine Liste von dem, was ich gegessen habe :

Samstag :

  • etwa 1600g Wassermelone
  • 150g Sojaghurt
  • 2 Reiswaffeln
  • 800g Orangen
  • 800g Orangen
  • etwa 450g Bananen
  • roter Rübensalat
  • ein paar Salzstangen

Sonntag :

  • 800g Orangen
  • 1 Seitanwürstchen
  • 200g gekochtes Gemüse
  • 750g Zuckermelone
  • 200g Salat
  • 2 Tomaten, 4 Äpfel, 2 Karotten, 1 Orange, 3 kleine Spitzpaprika
  • 4 Reiswaffeln
  • 300g Tofu

Montag :

  • 1400g Äpfel
  • 1 Zucchini,500g Champignons, 1 Salatgurke
  • 2 Bananen

danach beschloss ich, den Versuch zu beenden und aß Reiswaffeln mit weißem Bohnenpürree, es ging mir sofort wieder gut, abgesehen vom hohen Blutzucker, den ich zum Glück schnell wieder senken konnte

Verlauf :

Am Samstag ging es mir super, ich fühlte mich genährt und kräftig und mein Blutzucker konnte gar nicht schöner sein, obwohl ich kaum Insulin für die Mengen an Früchten, die ich aß, brauchte.

Sonntag wendete sich das Blatt. Gegen Mittag schoss mir auf einmal der Zucker hoch und ich hatte große Schwierigkeiten, ihn zu senken. Außer dem fühlte ich mich matt und hätte ich es nicht besser gewusst, würde ich behaupten, man gab mir Schlafmittel. Ab Nachmittag konnte ich mich kaum wach halten, ständig sind mir die Augen zugefallen.

Das Schlimmste ist aber das schreckliche Körpergefühl, das mich ab Sonntag Abend überkam. Ich versuche, es zu beschreiben : einerseits war ich voller Elan, andererseits hätte ich auf der Stelle ohnmächtig umfallen können, mir war speiübel und ich konnte kaum essen. Bei den letzten beiden Bananen, Montag Nachmittag, musste ich beinahe erbrechen. Es fühlte sich an, wie eine Hypervitaminose oder eine Fruktoseintoleranz. Oder ein Blutzucker von >1000, ehrlich.

Getrunken habe ich ausreichend und hätte ich NOCH MEHR gegessen, läge ich jetzt vermutlich im Spital.

Zu meinen Fragen :

  • Was habe ich falsch gemacht ?
  • Was hätte ich essen sollen ?
  • Wieso haben es alle anderen geschafft, nur ich nicht ?
  • Warum liegt denn hier überall Stroh rum ?

***

Artikel zu diesem Thema :

  1. Was 80/10/10 überhaupt ist
  2. Was mich davon abhält, 80/10/10 zu sein

39 thoughts on “Ein komplett misslungener 80/10/10-Versuch

  1. Liebe Katharina!

    Das hört sich ja wirklich schlimm an, ich kann mir richtig gut vorstellen, wie du dich gefühlt haben musst. Hmm, ich persönlich bin ja eh kein großer Fan von 80/10/10, von daher bin ich- wenn ich ganz ehrlich sein darf- froh, dass du so einen Dämpfer verpasst bekommen hast. Was deine 4 Fragen angeht:

    – ich weiß nicht, was du falsch gemacht hast, aber vielleicht ist diese extreme Ernährungseweise einfach nichts für dich…
    – so wie du sonst auch isst. Ich mag deine Rezepte! :)
    – alle anderen? Die Leute, die gut mit 80/10/10 klarkommen, kann man doch zwei Händen abzählen. Du gehörst mit deinem “gescheiterten” Versuch NICHT zu einer Minderheit. Viele sind vom Konzept dieser Ernährungsform überzeugt, aber kaum jemand schafft es, sich konsequent nach 80/10/10 zu ernähren!
    – tut mir Leid, mein Hausschwein ist immer so dreckig und hat hier überall Stroh verteilt ;)

    Liebe Grüße, Annalein

    PS: Ach…deine letzte Mail ist übrigens irgendwie verschwunden. Gerade eben wollte ich endlich antworten und da war sie futsch…:( Kannst du mir deine Adresse noch einmal geben? Ich kann dann natürlich nicht auf deine letzten Fragen und Berichte aus der Mail eingehen, aber mir fällt bestimmt trotzdem etwas ein! :)

  2. vielleicht hast du nix falsch gemacht und das ist einfach nur n doofes konzept? und ich glaube nicht, dass “alle anderen” es geschafft haben… nur die meisten behaltens halt für sich wenn sie scheitern.
    du bist vegan, das sind doch lorbeeren auf denen man sich ausruhen kann ;-)

    • Danke für den aufbauenden, letzten Teil deines Kommentars. Es verunsichert mich nur sehr, weil ich von sehr, sehr vielen Leuten, auch Diabetikern, wie ich einer bin, höre, dass sie sich 80/10/10 ernähren und es ihnen besser als eh und je geh, während ich hier halb krepiert bin :)

  3. ich denke auch, dass es gar nicht an dir lag oder daran, wie du dich ernährt hast, sondern dass es für deinen Körper eben nicht die richtige Art der Ernährung ist!
    ich zB bekomme mega schnell ein Zuckerhoch, und könnte mich niemals von so viel Obst ernähren.
    Das beste ist doch, einfach auf seinen Körper zu hören!

    • Ja, spüren zu können, was meinem Körper gut tut, ist mir eines der wichtigsten Dinge. Deshalb lasse ich diese High Carb Raw Vegan-Geschichte wieder und begebe mich abermals auf meinen TCM-5-Wandlungsphasen-Weg, der mich bis jetzt kein einziges Mal enttäuscht hat :)

  4. mhmmm, Seitanwürstchen, lecker!
    Ich achte viel zu wenig auf meine Ernährung, aber ich wünschte mein Ernährungsplan wäre nur halb so gesund wie deiner!

  5. Bevor ich meine Hausärztin wieder nerve (inneres “Augenroll*, der Veganer schon wieder – jetzt soll ich abends seine Blutzuckerwerte bestimmen, hat der sie noch alle?) – hast Du einen Tipp für mich, was für mögliche Folgen es haben kann, wenn ich meinen tagtäglichen 1,5 L umfassenden Bio-Bananen-Soja-Reis-Drink-Shake beibehalte?

    • Ich fühle mich geehrt, dass du mich um Rat fragst. Das passiert seltener als man ein ganzzahliges Ergebnis erhält, wenn man durch 0 dividiert.

      Ohne mehr zu wissen, sage ich einmal, dass das Schlimmste, was dir passieren kann, eine Sojaallergie ist. Da ich aber davon ausgehe, dass der Drink neben dem Reis-Anteil nicht allzu viel Soja enthält und du, selbst, wenn es so wäre, keine drei Liter davon verwendest, ist es sehr unwahrscheinlich, dass dein Körper darauf reagiert.

      Der Vollständigkeit halber möchte ich dir noch zwei Fragen stellen : Wie lange trinkst du schon täglich deinen Shake ? Wie viel wovon kommt in etwa hinein ?

      Abschließend mache ich einen auf “weiser” Mensch, jetzt kommt´s : So lange du dich gut und genährt fühlst, besteht auch kein Grund zur Sorge, krank zu sein. Der Körper lässt uns wissen, wann der Hut brennt. Oder ein wenig Feuer gefangen hat.

  6. Alte Tiefstaplerin-Kokette ;-) Und in Mathe war ich schon immer schlecht :-)

    Also ehrlich gesagt fühle ich mich physisch mehr gut genährt als gut und genährt … Leider brauche ich (oder etwas ähnliches als Grundlage für mehrmals tägliche Schmerzmitteleinnahme) diese Möchtegern-Smoothies, wobei ich denke, dass es Ungesünderes gibt …

    Vor einer Sojaallergie fürchte ich mich, da ich mich als doch ziemlich unausgewogen ernährender “Beinahe-Pudding-Veganer” relativ viel Sojaprodukte zu mir nehme. Das Verhältnis in meinen Shakes ist 1:2 (ojeoje, noch mehr als o. geschrieben: tgl. ca. 750 g Bananen und ca. 1,5 k Soja-Reis-Drink {von Netto, bestes Preis-Geschmack-Verhältnis; 8% Reis + 5% Sojabohnen pro Liter}), und das jetzt schon ein paar Monate.

    Und: Danke :-)))

    • “Alte Tiefstaplerin-Kokette” – Bitte was ?!?!

      Meinst du das jetzt im positiven oder negativen Sinn, dass du dich gut genährt fühlst ? Möchtest du näher auf die Schmerzmittelgeschichte eingehen, du hast mein Interesse geweckt. Wir können darüber selbstverständlich auch per Mail weiter sprechen, wenn dir das lieber ist :)

      Ein paar Monate Soja-Reis-Bananen-Drink-Shake-Soja-Dings und du lebst noch und zeigst keinerlei Soja-Vergiftungserscheinungen ? Daraus schließe ich, dass alles passt. Und da du sicher über einen gesunden Menschenverstand verfügst, wirst du das Zeug nicht mehr trinken, sobald du merkst, dass du allergisch reagierst oder tanzende Bücherregale siehst.

      Wobei ich sagen muss, dass 750g Bananen und 1,5 Liter Pflanzenmilch pro Tag sehr viel sind. Ich muss mit meinen 1,5 Liter Kakao (reines Kakaopulver und Süßstoff mit heißem Wasser – mehr nicht) reden …

      • Na Du wirst bestimmt oft genug um Rat gefragt, möchte ich wetten! Und diese gigantische von Kreativität strotzende Worteneuschöpfung NEHME ICH NICHT ZURÜCK, brauchste gar nicht zu versuchen :-)))

        Gut genährt im Sinne von Speck auf den Hüften – ca. 87 Kilo Kampfgewicht :-)

        Ich hätte wirklich gerne Deine E-Mail-Adresse – an kopfo@web.de … Aber die “Schmerzmittelgeschichte” ist kein Geheimnis, habe, ganz allgemein gesagt, rheumatische Beschwerden … Und ich wette mit Dir, hätte ich die ganzen Vegetarier-Jahre vegan gelebt, ginge es mir besser – aber jeder bekommt, was er verdient, der Eine früher, der Andere später …

        1,5 Liter Kakao (…)? Igittigitt!

      • Nein, ganz im Ernst, niemand fragt mich um Rat. Zumindest nicht, während ich wach bin. Liegt vielleicht daran, dass ich erst 19 und noch total grün hinter den Ohren und im Kopf bin.

      • Zu 9:52 pm: Was ist schon Wach-Sein, was ist schon Schlaf … Du bist zwar ein “Jungspund”, so wie ich ein “Alter S….” bin – aber nur an Jahren! Du bist jetzt schon viel weiter als eine “normale” 19-jährige, und Du birgst in Dir ein ungeheures Potential, das spüre ich :-) Freu Dich drauf!

        Zu 9:51 pm: Ach so, nochmal Danke :-)

        Zu 8:49 pm: Nicht nur, aber auch – je nachdem, wann welche Muse mich küsst, bin ich manchmal ein starker Empath – Manche meinen auch manchmal, ich spinne manchmal ;-)

      • 9:53 – Du kannst ruhig “Sack” sagen. Falls du aber “Scheiße” oder “Schlammmonster” meintest, war es besser, es nicht auszuschreiben :) Du bist so lieb :3

        8:49 – Also ich habe noch nie gesponnen, würde es aber gerne einmal ausprobieren. Hoffentlich steche ich mich nicht.

    • Wie aufbauend, von jemandem, der auch 80/10/10 ausprobiert hat, zu hören, dass es ihm genau so wenig gut tat, wie mir. Danke, du hilfst mir damit sehr dabei, den gordischen Knoten, der sich durch mein “Versagen” in meinem Kopf gebildet hat, aufzulösen :)

      Bereits eingebaut, danke für das tolle Fundstück, Cara ! Ich bin gerade ernsthaft am überlegen, ob ich mir das Buch nicht zulegen soll ^^

  7. Huhu,
    Ich kann dir ein bisschen erklären warum es dir so schlecht ging.
    Du hast extrem viel Zucker in Form von Fructose konsumiert. Bereits ein Liter Apfelsaft oder 1 Kg Äpfel am Tag sind schädlich. Äpfel, Wassermelonen in jeder Form, Trauben und ähnliches haben sehr viel Fructose. Es gibt einige Menschen, die gar kein Fructose vertragen. Du hast extrem viiiiiel Fructose gegessen und das hat eingeschlagen wie eine Bombe. Und das weißt du ja selber.
    Du musst also genauer planen und vor allem fructosearmes Obst und Gemüse bei so einer Aktion essen, ansonsten wird es wieder passieren. In Obst ist halt auch Zucker. ;)
    Ich denke mal die Kombi aus Wassermelone und Äpfeln war komplett falsch, weil beide Obstsorten mit Abstand den meisten Zucker enthalten.

    Liebe Grüße

    • Danke für deinen Kommentar, Kiri !

      Genau zu diesem Schluss kam ich auch, vor allem musste ich daran denken, wie meine Diabetologin mich einmal gefragt hat, was ich denn denke, das passieren würde, äße ich einen Kübel Orangen. Durchfall. Wegen der vielen Fruktose. Nur, ich würde es zugeben, wenn es anders gewesen wäre, aber meine Verdauung hat bei meinem Versuch überhaupt keine Mätzchen gemacht.

      Ganz liebe Grüße

  8. Nochmals ein nettes Hallo von meiner Seite,

    Jeder Körper reagiert anders, durch den Konsum von großen Mengen an Obst kommt es nicht zwangsläufig zu Durchfällen. Der eine verträgt Fructose gut, der andere gar nicht. Welchen Diabetes Typ hast du denn ? Grundsätzlich würde ich dir von dem extremen Konsum sehr fructosereicher Früchte abraten wegen deinem Diabetes, weil es den Zuckerspiegel teilweise total durcheinander bringt. Gerade wenn du Diabetes hast solltest du dir einen Plan erarbeiten, wie viel Mengen du essen kannst ohne dass der Zuckerspiel total aus dem Ruder läuft. Wichtig ist ein gut eingesteller und stabiler Zuckerspiegel. Ich denke dennoch, dass du wenn du gut planst dich wunderbar frutarisch ernähren kannst, die Hauptsache ist, dass man nicht alles wild durcheinander isst. Da du scheinbar sehr viel Sport machst, kannst du ohnehin mehr Zucker zu dir nehmen als jemand der auf dem Sofa Däumchen dreht.

    Ganz nette Grüße

    • Abend !

      Typ 1. Ich weiß, du meinst es nur gut, aber, dass ich nicht gerade zu reifen Trauben oder braunen Bananen greifen sollte, und ein konstanter Zuckerspiegel das Um und Auf ist, brauchst du mir nicht zu sagen. Mittlerweile beschäftige ich mich seit guten vier Jahren immer wieder intensiv mit Ernährung, seit drei Jahren bin ich Diabetiker und kenne mich sehr gut mit meiner Krankheit aus. Trotzdem habe ich immer wieder Probleme, meinen Blutzucker in den Griff zu bekommen. Es reicht bereits, 50% richtig zu machen, erkläre das aber einmal den Ärzten. Jeder Tag ist eine neue Herausforderung, da ich nicht täglich zur gleichen Zeit die gleiche Menge an Kohlenhydraten esse und die gleiche Menge an Bewegung mache. Trotzdem lerne ich stets aus meinen Fehlern und führe brav Buch.

      Mittlerweile habe ich mich mit mir darauf geeinigt, dass ich Mahlzeiten durch Obst ersetzen kann, nur nicht in der Menge, wie es HCRVs (High Carb Raw Vegans) tun. Und das vermutlich auch nur im Sommer. Du weißt ja, wie das im Winter ist. Da kühlen einen Früchte nur von innen aus.

      Frühlingsabendliche Grüße

      • Heyhey,
        Erst mal, es ist wirklich blöd bereits in so jungen Jahres Diabetes Typ 1 zu bekommen. Wenn du dich immer im Blick behälst und sehr drauf achtest, dann passt das schon. Das ist einfach das Wichtigste. Ich kenne genug Leute, die sich zwar spritzen usw, deren Zucker aber trozdem immer unter der Decke steht und die sich total falsch ernähren. Wenn man es komplett ignoriert, ist man schneller weg als einem lieb ist.
        In diesem Sinne ganz liebe Grüße
        Kiri

  9. Hm – es ist schwer zu sagen, was du falsch gemacht hast. Vielleicht gar nichts. Wenn man Diabetes hat, muss man bei der Ernährung sowieso aufpassen, und kann da ja nicht ganz so unbedarft rangehen wie andere.

    Ich habe drei Vermutungen:

    (1) Du wolltest zu viel auf einmal, und hast gleich mit großen Obstmengen angefangen, die dein Körper nicht gewohnt ist, anstatt etwas Gekochtes mit einzubauen.

    (2) Deine Blutfettwerte waren noch zu hoch (und wurden durch das Würstchen auch nicht gerade gesenkt), sodass der Zucker nicht easy beasy in die Zellen wandern konnte.

    (3) Falsche Kombination – wobei die eigentlich eher zu Verdauungbeschwerden, als wirklich zu seinen Symptomen führen. Melone sollte am besten nicht kombinieren, weil sie so mega schnell verdaut, und gären kann.

    Was es nun war, da kann man nur spekulieren.
    Aber was hier gesagt wurde, von wegen, man sollte keine zu süßen Früchte essen, ist, zumindest für alle Nicht-Diabetiker, Unsinn. Je süßer und je mehr Kalorien, desto besser.

  10. Also, das was du gegessen hast, war doch überhaupt gar nicht rohköstlich!
    Sojajogurt, Seitanwürstchen und Reiswaffeln sind verarbeitete Produkte, ebenso Tofu und von Salzstangen rede ich gar nicht erst ;)

    Du hast da ne ziemlich wirre Mischung probiert, den Sinn dahinter verstehe ich nicht so recht, warum hast du den genau so gegessen, wie du gegessen hast?

    Wenn du mit Sowas anfängst, hätte ich mich auf ein, zwei Obstsorten beschränkt und erstmal Probiert, wie es mir mit denen geht und dann nach und nach mehr Sorten dazugenommen.

    Wichtig ist auch, dass alles reif ist, was du isst.
    Allerdings kenne ich mich mit Fruchtveganismus zu wenig und mit diabetes gar nicht aus!
    Vielleicht fragst du direkt mal jemanden, der sich auskennt? Hier auf deinem Blog werden dir wohl eher deine “Fans” (bzw Nachkocher) antworten.

    http://fruchtvegan.wordpress.com/2012/02/14/%CE%BE-mono-frucht-insel-aka-banana-island/
    Ich habe sehr oft hier gelesen, weil mich das 80/10/10 konzept schon interessiert, hoffe, der Link hilft dir weiter.

    • Grundsätzlich hatte ich auch vor, mich nur von Obst (und Gemüse) zu ernähren. Allerdings hatte ich ab und zu nach dem Essen so ein merkwürdiges “Übersäuerungsgefühl” im Magen und bildete mir ein, ich müsse eine “basische” Kleinigkeit essen. Mein Körper ist es an sich gewohnt, dass ich immer ganz viel Verschiedenes zu einer Mahlzeit esse, von allem ein Bisschen =)

      “Vielleicht fragst du direkt mal jemanden, der sich auskennt? ” – Meine Fragen habe ich so offen und allgemein gestellt, weil ich davon ausgehe, dass schon irgendeiner, der Erfahrung hat, Interesse an dem Titel findet und sich den Post inklusive meine Bitte um Ratschläge durchliest. Von einer Person, die ab und zu auf meinem Blog vorbeischaut, wusste ich, dass sie Ahnung hat und geantwortet hat sie ja =)

      Außerdem freut es mich, hier auch von meinen Lesern zu erfahren, dass sie sich ebenfalls an 811 herangewagt haben und ihre Berichte zu lesen.

      Danke für den Link, ich lese mir den Artikel sofort durch !

  11. So kann das auch gar nicht funktionieren. Ganz davon abgesehen eignen sich Seitan und Tofu nicht unbedingt für eine 80/10/10 Ernährung. Die ungefähren Nährwerte deiner Ernährung am Sonntag sind:
    Protein: 73,4 g
    Fat: 36,5 g
    Carbs: 348,2 g
    Das Verhältnis dieser drei liegt (in der Reihenfolge wie oben) dann bei: 13,9 / 69,5 / 16,7
    Ganz davon zu schweigen, dass es nur circa 1800Kcal waren.
    Das muss ja schief gehen, wenn man sich so ernährt. Aber schieb es nicht auf die 80/10/10 Methode, dass du nicht in der Lage bist, sie richtig zu befolgen!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s