food and blood und biodeals – die Kooperationsauflösung

Nennt mich sprunghaft.

Nachdem ich viel gegrübelt und gelesen, hier muss ich kurz Halt machen und die entsprechenden Artikel verlinken :

http://blogblume.de/bloggen-gegen-bezahlung-als-gabe-es-nichts-schlimmeres-auf-der-welt/

http://elternplanet.ch/2012/05/blogger-lasst-euch-nicht-fur-dumm-verkaufen/

http://living-lohas.blogspot.co.at/2011/11/die-kommerzialisierung-der-veganen.html

habe, komme ich zu dem Entschluss, nicht mehr mit Biodeals oder irgendeiner anderen Firma kooperieren zu wollen. Ich wog Vor- und Nachteile ab. Ich recherchierte im Internet. Ich wandte mich an das südliche Orakel.

Nur, damit mir zukünftig niemand etwas vorhält : Wenn ich Projekte von Freunden oder Bekannten verlinke, oder über Veranstaltungen der VGÖ oder des VGT informiere/berichte, sehe ich das nicht als Werbung sondern als Unterstützung und Publikmachung von Aktionen, hinter denen ich zu hundert Prozent stehe.

18 thoughts on “food and blood und biodeals – die Kooperationsauflösung

  1. Zum letzten Absatz: es ist ein Unterschied, ob Du aus Überzeugung postest oder, wie für Biodeals, aufgrund wirtschaftlicher Kooperationen. Die hast Du zum Glück für den Betrieb des Blogs nicht wirklich nötig.

    Und zu Deinem ersten Absatz: ich nenne Dich sprunghaft. (:
    (Was? Das war keine Aufforderung?) o.0

  2. Hm, ich hab mir die drei Artikel durchgelesen. Sehr interessant, und auch tolle Blogs. Was davon ist aber jetzt deine Meinung?
    Dass Werbung nur okay ist, wenn man auch einen reellen Gegenwert bekommt? Oder dass du Werbung in Blogs doof findest, und das Gefühl hättest, dich zu verkaufen?

    • Meine Meinung ist, dass andere tun und lassen dürfen, was sie wollen. Wenn sie irgendwelche Firmen für eine Platzierung in einer Linkliste, die sich niemand ansieht verlinken, sollen sie das machen.

      Ich habe mich dazu entschlossen, in der Hinsicht werbefrei zu bleiben, dass ich nicht auf Firmenanfragen eingehe. Das heißt auch, wenn man mir vorschlägt doch dieses neue Produkt zu testen und etwas darüber zu schreiben, werde ich nicht mitmachen.

      Habe ich damit deine Frage beantwortet ?

  3. Ich finde deine Entscheidung auch gut! Ich kann nicht verstehen, warum gerade in letzter Zeit immer mehr Blogger Geschenke annehmen und dann halbherzige Testberichte schreiben, denen man anliest, dass sie deshalb so positiv ausfallen, weil man sich der Firma gegenüber dann halt doch irgendwie verpflichtet fühlt, selbst wenn das “Geschenk” gratis und nicht an Bedingungen geknüpft war. Gefällt mir gar nicht. Und ich finde, dass dadurch alles in ein schiefes Licht gerät.

      • Nein, mich kennt kein Mensch und ich hab noch nie ne Anfrage bekommen :-D
        Aber ich hab von Anfang an einen “ad-free blog” Button auf meinem Blog und werde das auch nicht ändern.

      • Ich würde Kim und mich auf jeden Fall als Mensch bezeichnen. Mir wird immer wieder mal gesagt, ich hätte Google Ads auf meinem Blog. Siehst du die auch ?

      • Nein, ich sehe weder auf deinem, noch auf meinem Blog Werbung. Du auf meinem? :-x

        Ich meinte damit, dass mein Blog nicht so bekannt bzw. weit verbreitet ist, dass sich das bis zu einer Firma durchgesprochen hätte.

      • PS: Ich spreche dabei natürlich von Werbung im Sinne von Geschenken und Kooperationen. Dass ich immer “Werbung” mache für den Vitamix oder Veganversand Lebensweise sehe ich anders, da ich hier, ohne selbst etwas davon zu haben, weiterempfehle was ich gut finde.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s