White Bean Brownies

Vielleicht noch bekannt von den Schaumtannen zu Weihnachten verdienen es diese Brownies einen eigenen Eintrag zu bekommen. 

White Bean Brownies
adaptiert von including cake

  • 500g weiße Bohnen, gekocht
  • 200g Bananen
  • 50g Haferflocken
  • 40g Kakao
  • 1 Msp. Zimt
  • 1 Msp. Vanilleextrakt
  • Prise Salz

pürieren, 30 Minuten bei 175°C backen.

whitebeanbrownies

6 thoughts on “White Bean Brownies

  1. erst mal ein riesen lob für deine klasse seite mit den vielen unwiderstehlich, leckeren rezepten. ich habe eine frage zu den bohnen, die ja immer wieder in den zutaten vorkommen: handelt es sich bei der jeweiligen menge um die trockenen rohen bohnen oder die bereits gekochten? denn ungekocht, also trocken, wären sie ja um einiges leichter als gekocht. danke im voraus und ganz liebe grüsse!! lina

    • Ich danke dir herzlichst, liebe Lina, über positives Feedback freue ich mich immer sehr :) Die Menge bezieht sich auf bereits gekochte Bohnen. Um mit getrockneten Bohnen auf die gleiche Menge zu kommen, sollte es reichen die Hälfte zu nehmen. Und eine Menge Zeit und Nerven braucht es ebenfalls, die Dinger mal weich zu kochen.

  2. oh, super! herzlichen dank für deine prompte antwort. dann werde ich heute abend mal die soeben gekauften, weissen bohnen einweichen, für diese super-köstlich aussehenden brownies *schmacht*. ach, noch eine allgemeine frage: heizt du den backofen eigentlich immer vor, oder kommen die köstlichkeiten in den kalten ofen?

    • Zum größten Teil vergesse ich, vorzuheizen, empfehle es aber trotzdem. Der Kuchen oder Was-auch-immer bäckt gleichmäßiger und wird schneller fertig.
      Finde ich lieb, wie du bis ins Detail informiert an die Sache herangehst :)
      Auf Unklarheiten habe ich mir meistens meinen eigenen Reim gemacht. Und bin daran oft kläglich gescheitert :)

      • aaaaalso, mein resūmee über meine heutige “white bean brownie back-aktion”: ein klasse rezept und ich kann heute den ganzen tag kaum die finger davon lassen! wollte doch unbedingt morgen, also am 2. tag, die konsistenz noch erfahren. habe nun testhalber erst einmal das halbe rezept genommen. als kleine abwandlung für das nächste mal werde ich mir vormerken: die noch heissen bohnen durch die kartoffelpresse geben ( teils waren bei mir doch noch ganze bohnenstücke in den brownies). einen guten EL honig für etwas mehr süsse reingeben und evtl. etwas gehobelte 85% kakao-schoki mit untermischen :D darf ich dicb noch fragen, welche art/marke von mixer du benutzt? ich habe meinen “heiligen” ESGE-zauberstab dazu benutzt und dieser kam beim pürieren doch ganz schön ins rödeln. mir wurde ganz angst und bange um ihn ;)

      • Mir tut das jetzt leid, nicht auf diesen Kommentar von dir geantwortet zu haben.
        Haha, ich habe meinen Brownies auch immer gerade mal eine halbe Stunde zum Auskühlen gelassen und schon waren sie weg.

        Zum Pürieren verwendete ich damals meinen Braun Multiquick. Der schafft sogar gefrorene Bananen, wenn man die Kraft in den Armen hat und das Gerät nicht mit Samthandschuhen anfasst.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s