On the last day of Christmas Frau Weltmacht gave to you …

… one hell of a great christmas breakfast.

tdoc_12_02

Winter Fruit Porridge

Zutaten für eine kleine Frühstücksportion für den kleinen Hunger :

  • 3 Äpfel
  • 2 Bananen
  • 5 Datteln, entsteint, vorzugsweise Medjool, Deglet Noir sollte man über Nacht eingeweicht haben
  • 100ml Wasser
  • 0.5 TL Zimt
  • 1 Msp. Muskat und Nelken

Die Äpfel waschen und entkernen. Zwei davon grob reiben, den letzten in kleine Stücke schneiden. Die Bananen mit der Gabel zerdrücken und mit den drei Äpfeln mischen. Die Datteln und die Gewürze mit dem Wasser mixen. Über die restlichen Früchte gießen und umrühren.

tdoc_12_03

Fruchtiger Orangen-Nog

Zutaten für eine sehr kleine Portion weil man eigentlich schon gefrühstückt hat :

  • 250ml Orangensaft
  • 1 Orange
  • Fruchtfleisch einer halben Mango, optional wenn ihr keine zu Hause habt
  • 2 gefrorene Bananen
  • 4 Datteln
  • eine Prise Vanille

Die Zutaten mixen. Eventuell 100ml Wasser hinzufügen, sollte die Konsistenz zu dickflüssig sein.

tdoc_12_04

On the third day of Christmas Frau Weltmacht gave to you …

… ten times in a row where you desire to drink this delightful cider in the evening without getting drunk.

tdoc_14_03_01

tdoc_14_03_02

Ein selbstgemachter Cider ohne Alkohol, Inspiriert von 40 Below Fruity.

Apfel-Birnen-Cider

Zutaten für eine HCRV-Portion oder 3 Minimeals :

  • 400ml heißes, nicht kochendes Wasser, oder lauwarm, wer’s roh mag
  • 2 reife Birnen, entkernt und klein geschnitten
  • 2 reife, nicht Granny-Smith-Äpfel, dito
  • 5 Datteln, entsteint, vorzugsweise Medjool, Deglet Noir sollte man über Nacht eingeweicht haben
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Msp. Nelken und Muskat

Und schon wieder bitte einfach alles in den Mixer geben und loslegen. Hier sind 3 Minuten Mixen notwendig, sonst hat man nachher Apfelschalen zum Mümmeln. Es sei denn, ihr wollt das so.

tdoc_14_03_03

On the second day of Christmas Frau Weltmacht gave to you …

… eleven jealous family members who took a sip of your delicious cruelty free nomnog and now want more.

tdoc_14_02_01

tdoc_14_02_02

Diesmal gibt es einen Nomnog in high carb, keinen Rum, und eine vollkommen neue Rezeptur. Wer darauf keinen Bock hat, kann ja gerne einen meiner alten veganen Eggnog-Rezepte ausprobieren. Oder den Healthier Eierlikör der auch wieder irgendwie anders ist.
Inspiriert von 40 Below Fruity.

Another Nomnog

Zutaten für eine HCRV-Portion oder 2 Minimeals :

  • 400ml Wasser, fangt mit 300ml an und fügt mehr hinzu, wenn es euch nicht flüssig genug ist
  • 1 reife Kaki, das ist dieses Teil hier, ohne dem grün-braunen Zeug oben und die Kerne, sollte sie welche haben, bitte auch entfernen, ach ja die Schale sollte auch weg
  • 3 gefrorene Bananen
  • 4 Datteln, vorzugsweise Medjool, Deglet Noir sollte man über Nacht eingeweicht haben
  • 1/4 TL Zimt
  • 1 Msp. Muskat
  • 1-2 Tropfen Bittermandelaroma, optional für diejenigen, die Rohkost nicht genau nehmen
  • eine Prise Vanille

Guess what : Mixen !

tdoc_14_02_03

On the first day of Christmas Frau Weltmacht gave to you …

… twelve figs mixed into a marzipan smoothie

tdoc_14_01_01 tdoc_14_01_02

Marzipansmoothie

Zutaten für 1 HCRV-Portion oder 4 Minimeals :

  • 250g getrocknete Feigen
  • 1 Liter Orangensaft
  • 300-500ml Wasser, je nachdem wie süß er sein soll
  • 1/4 TL Zimt
  • 1 Messerspitze Nelken

Je nachdem wie leistungsfähig euer Mixer/Pürierstab ist, empfiehlt es sich, die Feigen über Nacht im Saft einzuweichen. Dann einfach die Gewürze dazugeben und 1-2 Minuten lang auf höchster Stufe durchmixen.

tdoc_14_01_03

Three Healthy Low Calorie Vegan Chocolate Spreads

Three Healthy Low Calorie Vegan Chocolate Spreads

Schapfelade

300g Apfelmus durch ein Tuch auspressen. 1 EL Kakaopulver und eine Prise Salz einrühren.

apfelade

Schanalade

  • 100g Bananen, gut zerdrückt/püriert
  • 10 g Kakaopulver
  • 15g Kartoffelstärke
  • Prise Salz

sorgfältig vermengen. Sollte die Masse noch zu flüssig für den eigenen Geschmack sein, fügt man weitere 5g Kartoffelstärke hinzu.

Pudding Spread

  • 300ml Pflanzenmilch/Wasser
  • 30g Maisstärke
  • 20g Kakao
  • 0.5-1 TL flüssiger Süßstoff/1-2 EL Zucker

verrühren, aufkochen, bis die Masse eindickt.

banella

Seitan und Zucker testen … das Kochbuch “Wahrlich, Natürlich, Köstlich”

Wahrlich Natürlich Köstlich

Das Problem an diesem Buch ist in erster Linie, dass die Zutatenlisten teilweise weder zur Zubereitung noch zum Gericht passt. Zum Beispiel die Suppe : In diesem Rezept ist in der Zutatenliste KEINE REDE von Knoblauch. Aber trotzdem soll man diesen anfangs zusammen mit den Karotten und dem Ingwer anrösten. Am schlimmsten waren die Dattelmuffins. Beim Betrachten der Ingredienzien fällt sofort auf : sie führt KEINE Datteln an.

Karotten-Ingwer-Suppe
4 Personen

  • 500ml Pflanzenmilch
  • 300ml Gemüsebrühe
  • 300g Karotten
  • 2 EL Maisstärke
  • 1 EL Petersilie
  • 5g Ingwer, fein gehackt
  • 1 TL gemahlener Kümmel
  • 1/2 Tl gemahlener Bockshornklee
  • Salz, Pfeffer

Karotten und Ingwer etwas anrösten. Mit Brühe und Milch aufgießen und köcheln lassen, bis die Karotten gar sind. Stärke mit etwas kaltem Wasser vermischen, Suppe nochmals aufkochen und einrühren, bis sie eindickt. Kurz durchpassieren.

SAM_2343

Karottensalat mit Cashewkernen

2 Personen

  • 350g Karotten, gerieben

mit

  • 50g Cashewkerne
  • 100ml Orangensaft
  • 1 EL Öl
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 TL gemahlenem Kümmel
  • Prise Salz

mischen.

SAM_2342

Palatschinken mit Hokkaidofülle auf Sesamsauce
2 Personen

Palatschinken :

  • 70g weißes Mehl
  • 70g Vollkornmehl
  • 250ml Pflanzenmilch
  • 1/4 TL Backpulver
  • Prise Salz

vermischen und vier Palatschinken ausbacken.

Füllung :

  • 125g Hokkaido-Kürbis, klein geschnitten
  • 50g Dinkelflocken
  • 20g Haferflocken
  • 1/2 Zwiebel, gehackt
  • 1 TL Petersilie
  • 1/2 TL Paprikapulver, edelsüß
  • Prise gemahlener Kümmel
  • Salz, Pfeffer

Zwiebel in etwas Öl anrösten, restliche Zutaten zufügen und mit 100ml Wasser aufgießen. Zugedeckt dünsten lassen.

Soße :

  • 200ml Pflanzenmilch
  • 1/2 EL Maisstärke
  • 1/2 EL Tahin
  • Salz, Pfeffer

Milch aufkochen, Tahin, Salz und Pfeffer zufügen. Stärke mit etwas kaltem Wasser vermischen und in die kochende Flüssigkeit einrühren.

Palatschinken füllen, einrollen und mit Soße begießen.

SAM_2423SAM_2428

Ingwer-Dattel-Muffins

  • 400ml Sodawasser
  • 380g Vollkornmehl
  • 200g Datteln, klein geschnitten
  • 150g Puderzucker
  • 70ml Öl
  • 60g Grieß
  • 5g Ingwer, fein gehackt
  • 1 EL Backpulver
  • Prise Salz

Zutaten gut verrühren und bei 180°C für 30-45 Minuten backen.

SAM_2442

Indische Linsensuppe

Indische Linsensuppe
2 Portionen

  • 2 Karotten, klein geschnitten
  • 300ml Gemüsebrühe
  • 150g gekochte Linsen
  • 100ml Sojasahne/Pflanzenmilch
  • 2 EL Koriander
  • 1 TL Currypulver
  • 1 Msp. Kurkuma
  • Knoblauch
  • Salz, Pfeffer

Zutaten aufkochen und zugedeckt köcheln lassen, bis die Karotten weich sind.

indischelinsensuppe

Carrot Cake In A Glass

Carrot Cake In A Glass
Inspired by : Katie’s Carrot Cake In A Bowl
1 Portion

  • 1 Banane
  • 2 mittlere Karotten
  • 2 EL Haferflocken
  • Wasser nach Bedarf
  • ein paar Tropfen Öl
  • ein Schuss Pflanzenmilch (vorzugsweise Mandel)
  • Zucker/Süßstoff nach Wahl und Bedarf

mit dem Pürierstab oder im Mixer mixen.

carrotcakeinaglass

Zwölftes Päckchen : Healthier Eierlikör

ak_12_healthiereierlikoer Eine Eggnog-Geschichte hatten wir bereits mal. Doch dieser hier ist “healthier” und mindestens genau so lecker wie der “The more-than-perfect vegan Eggnog without eggs aka Nom-Nog”.

ak_12_healthiereierlikor_03

Healthier Eierlikör

  • 100ml Pflanzenmilch
  • 100g Banane
  • 1 Msp. Kurkuma (für die Farbe)
  • 1 Msp. Muskat
  • Vanille
  • Rum/aroma

mixen. ak_12_healthyeierlikoer

ADVENTSKALENDER 2012

Vegan MoFo 2012 – Day 04


Ab und zu bin auch ich Puddingveganer.

Der perfekte Pudding
Zutaten für eine Person, die mir sicher gerne berichtet, wie er kalt schmeckt

Vanille-Version

  • 1 Packung Vanillepuddingpulver

oder

  • 35g Maisstärke
  • 1 Msp. Kurkuma
  • Vanilleextrakt/pulver/aroma

Schoko-Version

  • 35g Maisstärke
  • 1 EL Kakaopulver
  • Süßstoff nach Wahl

Zutaten gut vermischen und unter Rühren aufkochen, bis die Flüssigkeit einzudicken beginnt.

Mango-Spinach-Stuffy

I think that is the best way to call my very first green smoothie.

Mango-Spinach-Stuffy

Recipe from Including Cake

1 Serving

  • 2 cups spinach
  • 1 medium banana
  • ½ cup frozen mango pieces
  • 1/3 cup cucumber
  • 1 cup water

Mix it !

***

Mango-Spinat-Zeugs

Originalversion : Including Cake

Zutaten für eine Person

  • 50g Spinat
  • 100g Banane
  • 75g gefrorenes Mango-Fruchtfleisch
  • 50g Gurke
  • 150ml Wasser

miteinander pürieren.

Mandelmilch

WindimHärchen hat mich hier darauf aufmerksam gemacht, dass man Nussmilch auch sehr einfach selbst machen kann. Ein paar Tage später bin ich zufällig auf sehr virtuelle Weise auf folgendes Video von Rohtopia gestolpert :

KLICK

Mandelmilch

Zutaten für “eine Portion”

  • 50g Mandeln, für 2-3 Stunden eingeweicht
  • Käsetuch oder gewaschener Nylonstrumpf
  • Pürierstab oder Mixer

Das Einweichwasser wegschütten. Mandeln mit frischem Wasser bedecken und ordentlich durchmixen/pürieren. Masse durch das Tuch/den Strumpf drücken.

Das war es auch schon. Mit dem ausgedrückten Nusspulver lassen sich Teigmassen, Smoothies und Porridges sehr gut verfeinern. Ich bin mir sicher, dass die Geschichte genau mit anderen Nüssen genau so gut funktioniert.

Wärmendes, nicht esoterisches Kakaoheißgetränk

Jetzt, wo klirrende Kälte herrscht und unsereins (die Spezies “homo sapiens sapiens”) sich selbst mit heißem Tee nicht mehr richtig aufwärmen kann, braucht es das ultimative Heißgetränk.

Mit Kakao. Und Ingwer. Und Zimt. Und Pfeffer. Und ein paar Steviatropfen. Und einer Prise Salz. Und dem Hauptbestandteil : heißem H2O.

Wärmendes, nicht esotherisches Kakaoheißgetränk

Zutaten für ein Individuum mit einer großen Lieblingstasse

  • 500ml heißes H2O
  • 1 gehäufter EL Kakaopulver
  • 1 Msp. Ingwer
  • 1 Msp. Pfeffer
  • 1/2 TL Zimt
  • ein paar Tropfen Stevia
  • Prise Salz

Zutaten mit dem heißem H2O übergießen und gut verrühren. Warm werden.

Mission “Vegan Eggnog” – accomplished

Dies ist die Geschichte einer Frau, deren viele Versuche,  einen veganen Eggnog/Eierpunsch/Eierlikör selbst zu machen, kläglich scheiterten, bis sie ENDLICH das perfekte Rezept zusammengestellt hatte.

Kapitel 1 : Der Banogg (Absichtlich mit Doppel-“g”)

  • 100g Banane
  • 50ml Wasser
  • 100ml Pflanzenmilch
  • Sesamöl
  • Muskatnuss
  • flüssiger Süßstoff

Zutaten miteinander pürieren.

Ja, warum denn Sesamöl ? Es ging mir hier in erster Linie um die Konsistenz. Außerdem wusste ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass ich veganen Eierpunsch machen möchte.

Next.

Kapitel 2 : Der nog

  • 250g Banane
  • 200ml Pflanzenmilch
  • 10ml Öl
  • 10ml Rum
  • 1 Mps. Vanille
  • 1 Msp. Muskatnuss
  • flüssiger Süßstoff

ctrl+v : Zutaten miteinander pürieren.

Irgendwie schmeckte das Zeug eher nach beschwipsten Bananenshake.

Next.Kapitel 3 : Der Tofu-nog

  • 50ml Pflanzenmilch
  • 15g Vanillepuddingpulver mit 50ml kaltem Wasser vermischt
  • 250ml kochendes Wasser
  • 50g Natur-Tofu (geräucherter wäre eine außergewöhnliche Alternative)
  • 10ml Rum
  • 5ml Öl
  • Muskatnuss

Kochendes Wasser über das aufgelöste Puddingpulver kippen und alle Zutaten gut pürieren.

Geschmacklich kam diese Version am ehesten an Eierlikör ran, allerdings lässt sich über die durch den Tofu verursachte, mehlige Konsistenz streiten, die man dafür in Kauf nehmen muss.

Next.

The more-than-perfect vegan Eggnog without eggs
aka
Nom-Nog

Zutaten für eine im deutschen Sprachraum lebende Person, die sich durch die gesamte Farbpalette ärgert, wenn sie wieder einmal auf amerikanischen Blogs von veganen Eggnog-Alternativen, die ja alle so supertoll und lecker sind, liest

  • 1 Banane (100g)
  • 150ml Pflanzenmilch
  • 1 TL Öl (vorzugsweise geschmacksneutral)
  • 1 Schuss Rum
  • Vanillearoma
  • Zimt
  • Nelken
  • Muskatnuss
  • evtl. Süßstoff
  • für die Authentizität : eine Messerspitze Kurkuma oder gelbe Lebensmittelfarbe

Einfach alle Zutaten miteinander pürieren. Trinkt das, ihr verwöhnten Amerikaner !

Anmerkung : Mittlerweile fand ich etliche weitere Rezepte für veganen Eierpunsch, die ich sicher noch ausprobieren werde. Freut euch auf ein “Sequel”.

Schai Hug

Erst einmal : Warum denn Schai Hug ? Dieses Konstrukt setzt sich aus folgenden Begriffen zusammen : Chai, Schokolade, und Hug – eben Umarmung, was dem Namen einer Gewürzmischung (nämlich Chai Küsschen) nachempfunden ist. Küsschen wäre aber zu soft für diese Wucht an OMNOMNOM.

Schai Hug
Zutaten für eine enorm große Tasse, die somit ein Pottwal wäre

  • 1 EL Kakaopulver
  • 400ml Wasser
  • 100ml Pflanzenmilch
  • Chai-Gewürz (bzw. Zimt, Muskat, Kardamom, …)
  • flüssiger Süßstoff

Pulver, Gewürze, Süßstoff und Pflanzenmilch im Pottwal platzieren. Wasser aufkochen und drüberschütten, dabei umrühren.

Ja, wir sind fertig ! Genießt euren Schai-Hug !

Mango-Lassi

Heute Abend bin ich mal ganz langweilig und poste eines der einfachsten Rezepte der Welt. Nur eine vegane, gluten- und histaminfreie, vierstöckige Passionsfrucht-Sahnecremetorte mit karamellisierten Macadamiakernen, kandierten Rosenblüten und Trinitario-Kakao-Biskuit ist weniger aufwendig.

Mango-Lassi

1 Portion

  • 200g Mango-Fruchtfleisch/100ml “Mango-Pulp” (falls das jemandem etwas sagt)
  • 200ml Sojajoghurt/Pflanzenmilch

Zutaten pürieren, fertig.

Anmerkung : Mango-Pulp ist im Asia-Shop oder noch spezifischer India-Shop erhältlich. Es ist dort in Dosen erhältlich und nicht allzu teuer. Außerdem kann man viel damit machen. Pürierte Mangos eben.