Not another bad horror movie idea

Nachdem ich nicht mehr an der Umsetzung meiner Idee, mit einer vegan/omnivoren Kochshow in Produktion zu gehen, arbeite, ist mein Kopf nun ein wenig entlastet. Und so schoss mir nach den ersten 30 Minuten der Dokumentation “Earthlings” eine weiterer Geistesblitz ein. Falls man das so sagen darf.

What about a horror movie ?

Die Grundidee ist, dass eine Gruppe von Veganern/Tierschutzaktivisten, Menschen, die Tiere quälen (sei es Fleischer, Angestellte in Schlachtbetrieben und Molkereien, Hundefänger, Pelzfarmarbeiter, Leute aus Pharma- und Kosmetikfirmen, die Tierversuche machen…) das gleiche Schicksal zukommen lassen, wie den Lebewesen, die sie foltern und umbringen. Das könnte dann so aussehen, dass die Hundefänger an einer Leine herumgezerrt werden und in einem Käfig verenden dürfen, der bei Wind und Wetter im Freien steht, Schlächter einen Bolzen in den Kopf bekommen, der nicht sofort zum Tod führt und dann bei lebendigem Leibe aufgeschlizt werden, während sie an einem Haken hängen oder Geflügelzuüchter im Dunklen unter einigen Ihrergleichen wochenlang zusammen mit ihrem eigenen Mist eingesperrt sind und Hormone en masse zu essen bekommen. Die Realität eben.

Klar soweit ?

Es geht darum, dass die Menschen kapieren, was sie Lebewesen, die sich nicht wehren können, antun.

Und nun zum obligatorischen “Gegen-Tierquälerei-Pro-Vegan-alle-Fleischesser-sind-Arschlöcher-und-Idioten”-Bild :