Fettarmes und glutenfreies Weihnachtsmenü / Päckchen 21

tag21_nichtrohmenue_01

Was ist denn im heutigen Päckchen ? Natürlich ein Weihnachtsmenü für vier Personen oder zwei Personen und eine Käthe bestehend aus gefüllten Salatherzen (mit viel Senf), Linsenbraten mit Senfsoße und Kartoffel-Brokkoli-Püree und Grinch-Gewürzcupcakes (ohne Senf).

Weiterlesen auf meinem Kochkostblog …

Advertisements

Fundstücke der Woche #34

Aus der Rubrik “Quer durch die Bank”

Alles für die nächste Party

Alles für das nächste Mal Schenken

Alles für den nächsten Kindergeburtstag

Alles für die nächste Diskussion über Kulturpessimismus

Alles für die Zeit nach Tierfabriken

Alles für das nächste Mal, wenn Halbwissen gefragt ist

Alles für das nächste Mal Cupcakes machen

Alles für das nächste Fleischessen

Alles für das nächste Mal Nachdenken

Alles für den nächsten Aufreger

Alles für den nächsten 3D-Drucker

Alles für den nächsten Vegetarier-Film

Alles für die nächste Gehaltsabrechnung

Alles für das nächste Jahr

Alles für die nächste Anarchie

Alles für die nächste Selbstorganisation

Alles für den nächsten Nähnachmittag


Aus der Rubrik “Videos”


Aus der Rubrik “Lifehacking-Pictures”

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20


Aus der Rubrik “HabenWollen der Woche”

shirt

*gemeint ist das Shirt

Announcement und Leser-Umfrage : Vegan-MoFo

Cara hat es geschafft, mich dazu zu bewegen, beim diesjährigen Vegan Month Of Food mitzumachen. Und jetzt habe ich viel zu viele Ideen im Kopf, unter welchem Motto mein Mofa MoFo laufen soll. Also bin ich so frei und überlasse die Entscheidung euch. Die Umfrage läuft ab heute drei Tage.

Zur Auswahl stehen :

  • Betty Crocker – Rezepte
    http://www.bettycrocker.com hat mir Alexander gezeigt. Die Rezepte sind unglaublich inspirierend. Für den MoFo süchte ich 25 Rezepte raus, die ich allesamt veganisieren würde.
  • Kopierkatzen-Rezepte
    Eingedeutscht von “copycat”, was so viel wie “Nachahmer” bedeutet. Soll heißen, ich schnappe mir 25 Fertigprodukte (vom Tofuwürstchen bis zum veganen Doppelkeks) und versuche mich ein weiteres mal am Selbermachen.
  • Healthy-lized Recipes
    Unter diesem Leitsatz entstünden “healthy versions” von 25 diätfreien Gerichten (Süßkram inbegriffen)
  • Medieval/Celtic Food
    Hier bedarf es hoffentlich keiner weiteren Erklärung
  • Low Cal-Cupcakes
    Dito.
  • Sims 3 Rezepte
    Ja, im Ernst. Mit diesem Thema würde der MoFo aus nachgekochten Sims 3-Rezepten bestehen. Auch, wenn die in den meisten Fällen unspektakulär ausfielen.

Und jetzt stimmt endlich ab, Leser !

Das war der Vegan Bake Sale Vienna 2012

Nachdem ich den Bake Sale erfolgreich überstanden habe, wünschte ich, es würde jeden Monat einer veranstaltet werden. I had so much fun ! Die Leute haben uns die Haare vom Kopf gefressen.

Das absolute Highlight war die vegane Veganblumentorte, die vegan war. Vegan.

Anfangs wollte sie keiner anschneiden, doch aufgrund wachsenden Kundeninteresses schnappte ich mir ein Messer und schnitt das Kunstwerk in große Würfel.

Mehr Fotos HIER.

Natürlich trug ich auch dazu bei, dass genug Süßes vorhanden war. Mit Chocolate-Chip-Cookies, Haferkeksen, Schoko-Cupcakes und Kirsch-Streusel-Muffins. Von dem, was ich mitbekam, schmeckte das Zeug, immerhin gab es keine Beschwerden und sie waren schnell weg. Die Rezepte, die ich mehr oder weniger selbst kreiert habe, weil abgewandelt, will ich niemandem vorenthalten. Ich habe sogar Bilder !

***

Haferkekse

  • 120g Zucker
  • 150g Margarine
  • 100g Haferflocken
  • 100g Mehl
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver
  • Zimt
  • Prise Salz

Zutaten vermengen, Häufchen/Plätzchen auf Backblech setzen und bei 185°C für 15-20 Minuten backen.

Anmerkung zur Margarine : Nimmt man die 150g zerfließen die Kekse eher (siehe Bild), bei 120g wird die Masse trockener und es empfiehlt sich, diese aufs Blech zu streichen und nach dem Backen in Stücke zu schneiden. Ich lehne mich einmal etwas aus dem Fenster und behaupte, dass mit 135g Margarine die optimale Konsistenz erreicht werden kann.

Ein großes Dankeschön an Alexander, für das Herumexperimentieren.

***

Chocolate Chip Cookies

  • 100g Zucker
  • 200g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 50g Margarine
  • 25ml Wasser
  • 100g gehackte Zartbitterschokolade
  • Zimt
  • Prise Salz

Zutaten vermengen, Häufchen/Plätzchen auf Backblech setzen und bei 185°C für 15-20 Minuten backen.

Wem jetzt aufgefallen ist, dass Hafercookies und Chocolate Chip Cookies die selbe Zubereitungsweise haben, darf sich freuen, dass er über Intelligenz verfügt.

***

Kirsch-Streusel-Muffins

12 Stück

Teigmasse

  • 300g Mehl
  • 100g Zucker
  • 120g Margarine
  • 20g Maisstärke
  • 400ml Silch/Wasser/Einlegewasser der Kirschen/Weichseln
  • 1 Glas Kirschen/Weichseln, abgetropft
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 1 Pkg. Backpulver

Streusel

  • 4 EL Margarine
  • 6 EL Mehl
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • Prise Zimt

Zutaten der Teigmasse vermischen und in Förmchen füllen. Streuselzutaten verkneten und über die Muffins krümeln.

Bei 175°C für etwa 30 Minuten backen.

***

Schoko-Cupcakes

12 Stück

Teigmasse

  • 300g Mehl
  • 100g Zucker
  • 120g Margarine
  • 20g Maisstärke
  • 400ml Silch/Wasser/Einlegewasser der Kirschen/Weichseln
  • 100g geschmolzene Schokolade
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 1 Pkg. Backpulver

Frosting

  • 100g geschmolzene Schokolade
  • 75g Margarine
  • 150g Puderzucker

Zutaten der Teigmasse vermischen und in Förmchen füllen. Bei 175°C für etwa 30 Minuten backen.

Zutaten für das Frosting mischen und auf die Küchlein spritzen.

Fundstücke am Donnerstag #09

Nein, das stimmt nicht, heute ist nicht Freitag, sondern Donnerstag, ich irre mich

NIEMALS !

http://stopmetal.com/

***

Zwei wirklich bemerkenswerte “Cosplayerinnen” :

***

The Chuck Testa-Video, für die die es NOCH NICHT kennen :

***

A Nail-Tutorial : Cute Cupcakes. Tolle Idee, ab 1:26 kommt sie nach ewigem Müll-Reden ENDLICH zum Punkt :

***

Wenn wir schon bei den Cupcakes sind :

Meme-Cupcakes

Cupcake Accessoires

***

Heilig Abend

Dieser Post zeigt, wie erfinderisch ich sein kann. Frosting aus Bohnen und Kichererbsen ? Klar. Die Konsistenz ist vielleicht etwas krümeliger und fester, dafür spart man sich eine Menge an Zucker, Fett und schlechtem Gewissen. Selbst wenn das Aroma bei Verwendung von Bohnen etwas gewöhnungsbedürftig ist. Die Kichererbsen sind dafür, fügt man Schokolade hinzu, beinahe geschmacksneutral.

Und weil wir schon bei Cupcakes sind, hier ein paar Links für die Fans unter euch :

Vegan-Sites

Omnivore-Sites

Oh, I almost forgot to mention :

THEY ARE FUCKING CHRISTMAS-CUPCAKES !!!

***

Die heiligen drei Cupcakes

Teig :

  • 90g Vollkornmehl
  • 10ml Öl
  • 110ml Wasser
  • flüssiger Süßstoff
  • 1 TL Backpulver
  • Zimt

Frosting :

  • 250g gekochte, weiße Bohnen
  • 1 EL Pflanzenmilch/Sojasahne
  • flüssiger Süßstoff
  • 50g Marzipan
  • rote und grüne Lebensmittelfarbe

Zutaten für Teig vermengen, in 3 Muffinförmchen füllen und bei 175-200°C für 20-30 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Für das Frosting püriert ihr die Bohnen mit der Pflanzenmilch/Sahne und fügt etwas Süßstoff hinzu. Nun könnt ihr die Masse aufteilen und, je nach Wunsch, mit Lebkuchengewürz oder Zimt abschmecken. Wenn ihr was zum Einfärben zu Hause habt, tut euch keinen Zwang an und verpasst dem Frosting einen netten Anstrich.

Das Marzipan mit Lebensmittelfarben verkneten und der Kreativität beim Formen freien Lauf lassen.

Frosting auf Küchlein patzen, Marzipan-Kunst-Figuren drauflegen und den Kaufhaus-Weihnachtsmann damit bewerfen.

***

Zartbitterschokoladen-Zimt-Cupcakes

2 unwiderstehliche Stücke

Teig :

  • 60g Vollkornmehl
  • 80ml Pflanzenmilch
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 TL Essig
  • 1 EL Öl
  • 1 TL/EL Kakaopulver (je nach dem, wie männlich ihr seid)
  • 1 TL/El Zimt (je nach dem, wie weiblich ihr seid)
  • flüssiger Süßstoff

vermengen, in 2 Muffinförmchen füllen und bei 175-200°C für 20-30 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Frosting :

  • 100g gekochte Kichererbsen
  • Schuss Pflanzenmilch/Sojasahne
  • 1 TL Öl
  • geschmolzene Zartbitterschokolade in gewünschter Menge
  • evtl. Süßstoff
  • Zimt

miteinander pürieren. Auf Küchlein platzieren, den Eltern/Geschwistern zum Probieren geben und über die erstaunten Gesichter amüsieren, wenn man erwähnt, dass das Frosting aus Kichererbsen besteht.

***

Schoko-Chili-Cupcake

ein feurig-heißes Stück

Teig :

  • 30g Vollkornmehl
  • 40ml Wasser (weil sie so unglaublich heiß sind ich Vollkornmehl verwende benötigen sie mehr Flüssigkeit)
  • 1 TL Öl
  • 1 TL Kakaopulver
  • 1/2 TL Backpulver
  • flüssiger Süßstoff
  • Chilipulver

vermengen, in Muffinförmchen füllen und bei 175-200°C für 20-30 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Frosting :

  • 50g gekochte Kichererbsen
  • 20ml Pflanzenmilch/Sojasahne
  • 15g geschmolzene Zartbitterschokolade
  • Chilipulver
  • evtl. Süßstoff

pürieren und auf das Küchlein drapieren. Bissen für Bissen genießen und 2 Liter Pflanzenmilch nachtrinken.

***

Bratapfel-Cupcake
aka
Being Frankenstein for a day

ein nostalgisch-weihnachtliches Stück

Teig :

  • 30g Vollkornmehl
  • 20g geriebener Apfel/Apfelmus
  • 30ml Wasser
  • 1 TL Öl
  • 1/2 TL Rum
  • Zimt
  • 1/2 TL Backpulver
  • flüssiger Süßstoff

vermengen, in Muffinförmchen füllen und bei 175-200°C für 20-30 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Frosting :

Marzipan und Pflanzenmilch/Sahne so gut es geht miteinander vermischen, mit den restlichen Zutaten für das Frosting pürieren. Das arme Küchlein köpfen und Frankenstein spielen (=Kichererbsen-Masse als Hirn in den enthaupteten Noch-Muffin transplantieren). Kopf wieder annähen (=draufsetzen). Dazu entschließen, dass das Monster zu gefährlich ist und das erschaffene Leben vernichten (=aufessen).

***

Damit dieser Post noch länger wird, möchte ich euch zeigen, wovon ich mich inspirieren habe lassen :