Fettarmes und glutenfreies Weihnachtsmenü / Päckchen 21

tag21_nichtrohmenue_01

Was ist denn im heutigen Päckchen ? Natürlich ein Weihnachtsmenü für vier Personen oder zwei Personen und eine Käthe bestehend aus gefüllten Salatherzen (mit viel Senf), Linsenbraten mit Senfsoße und Kartoffel-Brokkoli-Püree und Grinch-Gewürzcupcakes (ohne Senf).

Weiterlesen auf meinem Kochkostblog …

Off the couch, fatass ! – Sunday #17

Thema “Metabolic Pathways”

Einleitungstext : http://nuit-blanche.blogspot.co.at/2011/11/instances-of-null-spaces-can.html

http://web.expasy.org/cgi-bin/pathways/show_thumbnails.pl

***

***

GOOD – BETTER – WORSE

Da mache ich auch gleich mit : Lieblings …

…Pflanzenmilch Soja-Drink Natur (ungesüßt) von Alnatura. 1:1 mit Wasser verdünnt.
…Brot mag ich nicht.
…Öl Rapsöl, kaltgepresst.
…Salz NaCl.
…Hülsenfrucht Alle, Alle, Alle !
…Gemüse Jede Sorte bis auf Avocados. Und Süßkartoffeln.
…Obst liebe ich heiß. Zu meinen Favoriten zählen : Mango, Pomelo und Grapefruit.
…Saft ? Was mache ich mit Saft ?
…Sahne Kokosmilch. Mit Wasser verdünnt.
…Kräuter Liebstöckl, Dille
…Gewürz Curry-Gewürzmischung, Lebkuchen-Gewürzmischung, Zimt, Chili, Ingwer
…Nüsse&Samen kann ich nicht essen, da brennt mir der Mund in letzter Zeit von.
…Tee Ingwer-Zitrone, Chili, Indischer Gewürztee, Englische Schwarztees, Matcha Chai
…Dessert Obst ?
…Frühstück Pancakes, (Baked) Oatmeal, WEETABIX !!!
***
mittlerweile gesehen bei :
copyright belongs to : Sophie*sophiegoesvegan

Chickpea Brownies

Diese tollen Dinger habe ich nach einem Rezept von skinnyfatgirls zubereitet.

Chickpea-Brownies

  • 150g gekochte Kichererbsen
  • 50g Apfel
  • (30g Vollkornmehl, wer sie weniger “fudgy” mag)
  • 10ml Öl
  • 1 EL Kakao
  • 1g Backpulver
  • flüssiger Süßstoff/Zucker nach Geschmack
  • Prise Salz

Zutaten pürieren und Brownies formen. 30-45 Minuten lang bei 180°C backen.

Fudge Daddies

Nach einer Idee von Chocolate Covered Katie. Ihr sind sie anscheinend besser gelungen. Meine Fudge Daddies  wollten nicht aus der Form und waren zu weich.

Fudge Daddies

für kleine Naschkatzen :

  • 10g Kakaopulver
  • 25g Vollkornmehl
  • Prise Backpulver
  • Prise Salz
  • 70g Tofu
  • 40ml Pflanzenmilch
  • 3ml Öl
  • 15g Apfel
  • optional : etwas gehackte Schokolade

für große Naschkatzen :

  • 60g Kakaopulver
  • 110g Mehl
  • 1/4 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • Süßstoff
  • 350g Tofu
  • 220ml Sojamilch
  • Vanille
  • 1 EL Öl
  • 75g Apfel
  • optional : 20g gehackte Schokolade

Trockene Zutaten gut miteinander vermengen. Feuchte Zutaten mit trockenen vermixen, in eine ofenfeste Form füllen und 12-18 Minuten bei 175°C backen. Wenn sie “fudgier” werden sollen, nur 8-10 Minuten backen.

CCK-Addicted

Leute, ich glaube ich bin süchtig. Süchtig danach, Chocolate Covered Katies Rezepte auszuprobieren. Meine Küchenmaschine fühlt sich sicher schon total ausgenutzt und ich kann nicht sagen, wie lange sie es noch tut, wenn ich so weiter mache ;)

Worauf ihr euch freuen dürft :

  • Fudge Babies
  • Fudge Daddies
  • Maroni/Kastanienkonfekt (Eigenkreation)
  • Brownies
  • Deep-Dish Cookie-Pie
  • Chocolate Cookies
  • Chocoholic Cake
Das Beste an der ganzen Sache ist, dass alle diese Rezepte ohne viel Fett oder Zucker auskommen :) Darf ich sagen, dass ich sie als “gesund” bezeichnen würde ?
Und noch eine kleine Nebeninformation : Trotz der Tatsache, dass keines der oben angeführten “Desserts” länger als einen halben Tag überlebt hat, schlug mir meine Waage keine horrenden Zahlen ins Gesicht sondern zeigte mir sogar an, dass ich 1,5kg abgenommen habe :) Liegt vielleicht auch daran, dass ich Mini-Portionen zubereitet habe …

So süß :3

Nachdem ich

http://chocolatecoveredkatie.com/

entdeckt hatte, war ich vorerst einmal hin und weg von der rieeesigen Auswahl an süßen, veganen und – vor allem – gesunden Rezepten. Diese Frau hat mich mit dem, was sie tut, tief beeindruckt und dazu inspiriert, die Rezepte auszuprobieren und selbst herumzuexperimentieren. Dieser Post soll sozusagen eine kleine “Voransage” für meine nächsten Beiträge sein. Und den Anlass, dass der Mensch, mit dem ich zusammen bin, Geburtstag hatte, musste ich natürlich ebenfalls nutzen um die Küche in Schutt und Asche zu legen.

Es wurde bereits fotografiert und geschrieben, aber noch nichts auf den Rechner geladen oder abgetippt.

Des Weiteren habe ich mich nun zum fünfhundertsten Mal umentschieden was die Plattform, auf der ich die von mir ausprobierten/kreierten Rezepte hochlade, angeht. Es wird wordpress sein :) Hatte ich schon mal, ich weiß, nur diesmal lege ich eine Extra Unterseite sowie eine weitere, eigene Kategorie an.

Nochmals : http://chocolatecoveredkatie.com/ -> ansehen und lieben lernen :3