Die 3 schlimmsten Weihnachtsfilme / Päckchen 20

Meine liebe Winter-Festgemeinde !

Nur noch vier Tage, dann ist Weihnachten und ich habe mir für heute mal eine Auswahl an Weihnachtsfilmen die abseits der Klassiker, die eh jeder kennt und mag und ich gar nicht extra aufzählen muss, überlegt.

Weiterlesen auf meinem neuen Blog …

Frau Weltmachts Kuriositätenkabinett #4

Die folgenden drei Bildinstallationen kamen folgendermaßen zustande :

Ein ehemaliger Freund und ich mailten herum und ich wandelte den Spruch “Auf, auf ihr Hasen hört ihr nicht den Jäger blasen ?” auf “Auf auf ihr wilden Nasen, hört ihr nicht das Walross blasen ?” um und verwendete diese Interpretation als Betreff-Text. Seine nächsten drei Betreffe waren die Titel dieser Film-Cover.

killernasen

rache

noses

Wollt ihr wissen, was passiert, wenn es jemandem, der für das Coverfoto des Umschlages einer Postwurfsendung verantwortlich ist and Zeit und Kreativität mangelt ? Das :

whole

melon

nana

Die nächsten Bilder sind selbsterklärend.

friendship hundimwagerl piepshow

24770135

Eine Sache, die ich wohl jedes Mal aufs Neue lernen muss, ist es, das Radio hören tunlichst zu vermeiden.

Zum Beispiel heute*. Da wird in den Nachrichten vom großen Finale des Wiener Stadtfestes, das am Kahlenberg stattfindet, berichtet. Nicht, dass sie etwa ne nette Band einladen oder einen guten Film unterm Sternenhimmel zeigen. Nein, sie zelebrieren Internet-Phänomene. Es wurde ein Vienna Harlem Shake-Video gedreht und im Anschluss zu Psy’s neuestem Hit “Gentleman” getanzt. Dazu verkommt unsere Kultur also. Gute Nacht.

gutenachtstadtfest

*der Tag der Aufzeichnung, vor 3 Monaten oder so

The Evil Dead 2013

Da gibt man sich einmal einen Ruck und geht um eines alten Freundes Willen mitten in der Nacht zur Premiere der Neuverfilmung eines Kult-Horrormovies und dann bekommt man einen Streifen wie diesen hier aufgetischt.

Nach den paar Kritiken, wie der von io9, Wikipedia oder dem Trailer auf Mindsdelight, den ich genutzt habe um mich auf den Film, der mich erwartet, einzustellen, hatte ich mir scheinbar ein völlig falsches Bild von Evil Dead gemacht. Womit ich rechnete, war ein grauslicher, aber komischer Film. Was ich bekam, war Schock-Moment nach Schock-Moment und die ständige Angst, der Film würde niemals enden und mich immer weiter, bis die Projektion auf die Leinwand eingestellt wird, erschrecken.

Wenn es etwas gibt, das ich hasse, sind es Szenen, in denen sich Protagonisten mit suchendem Blick zu atmosphärischer Orchestralmusik so langsam, wie es nur geht, durch schlecht ausgeleuchtete Räume bewegen, plötzlich etwas vor, hinter oder neben ihnen steht und das Orchester durch ein auf ein Klavier fallendes Amboss ersetzt wird. Dass die Aussage auf dem Filmposter, “Der erschreckendste Film, den du jemals sehen wirst” auch exakt so gemeint ist, konnte ich nicht ahnen.

Man kann sich jetzt folgendermaßen vorstellen, wie ich im Kino saß : auf die Seite gelehnt, den Blick leicht vom Bild abgewandt, die Ohren, in denen sich bereits ein Gehörschutz befand (Kino ist mir prinzipiell zu laut) darüber hinaus mit den Fingern zugehalten, während ich die Augen bis auf einen kleinen Spalt zukniff, um mir den Anblick grauslicher Fratzen so gut, wie möglich zu ersparen und trotzdem nicht das Gros der Videospur entgehen zu lassen.

Zum Plot :  Es wird die 0-8-15-Horror-Story erzählt. Eine Hand voll junger Menschen wollen gemeinsame Zeit in einer alten, einsamen Hütte mitten im düstersten Wald verbringen, erwecken unvorhergesehenerweise durch Betreten des Kellers das Böse, werden einer nach dem anderen auf morbideste Art und Weise abgemurkst und genau einer überlebt die ganze Tortur.

Was dem Zuseher nicht gezeigt wird : Die zig Therapiestunden, die besagte Person nun benötigt um über den Schrecken hinwegzukommen und wieder ein normales Leben führen zu können.

evildead2013

Fundstücke der Woche #34

Aus der Rubrik “Quer durch die Bank”

Alles für die nächste Party

Alles für das nächste Mal Schenken

Alles für den nächsten Kindergeburtstag

Alles für die nächste Diskussion über Kulturpessimismus

Alles für die Zeit nach Tierfabriken

Alles für das nächste Mal, wenn Halbwissen gefragt ist

Alles für das nächste Mal Cupcakes machen

Alles für das nächste Fleischessen

Alles für das nächste Mal Nachdenken

Alles für den nächsten Aufreger

Alles für den nächsten 3D-Drucker

Alles für den nächsten Vegetarier-Film

Alles für die nächste Gehaltsabrechnung

Alles für das nächste Jahr

Alles für die nächste Anarchie

Alles für die nächste Selbstorganisation

Alles für den nächsten Nähnachmittag


Aus der Rubrik “Videos”


Aus der Rubrik “Lifehacking-Pictures”

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20


Aus der Rubrik “HabenWollen der Woche”

shirt

*gemeint ist das Shirt

Fundstücke der Woche #31

Jetzt hab ich so viele Nicht-Bildchen angehäuft, da lasse ich diese Woche die Grafiken einfach weg.

Aus der Rubrik “Dinge, die unser Leben erträglicher machen”

Veganes Kochbuch von Dr. Oetker

Vegane Tiefkühlpizza in österreichischen REWE-Supermärkten

http://neuerdings.com/

Gaming Luggage Labels, mein Favorit : Rapture

http://fuckwinter.at/

Makrelen-Federmäppchen

***

Aus der Rubrik “Videos”

And The Darwin Award goes to …

via http://pixella-bloggt.com/

via Alexander

via http://www.mindsdelight.de/

***

Aus der Rubrik “Alles Mögliche, nur keine Ölsardinen”

Für ein effizienteres Leben

Für angehende Alternativ-Süßer

Für feministische Geeks

Für Junkies mit Server-Problemen

Für Light-Scrapbooker und Kinokarten-Aufheber

Für nostalgische Informatiker

Für ein paar entspannte Momente

Für Tante Google’s Nichten und Neffen

Für den Leerlauf im Gehirn

Für Naive, die aufwachen wollen

Für vegane Hobbygärtner

Für Wegschauer

Für Eilige

Für Hardcore-Veganer

Für Sport- und Brötchen-Fans

Für die … ach, das schreibe ich morgen fertig. via Alexander

Für querdenker

Für melancholische Anti-Spieler

Für die werdenden Eltern von Tyron-Chase und Angel-Sky Lee Ann via Alexander

Für die schnelle Blog-Rezeptesuche

Für Kritiker der Schulmedizin

Für alte Zeiten

***

Aus der Rubrik “Habenwollen der Woche”

via http://www.luisaviaroma.com/ bzw. http://neuerdings.com/

***

Aus der Rubrik “Das Webphänomen ‘Katze'”

http://meowbify.com bzw. food and blood “meowbified”

http://infinitecat.com/

http://catsinsinks.com/

***

Aus der Rubrik “ZOMBIES !!!”

Zombie Tarot

Zombie Board Game via Alexander

Updates im Juli 2012

Mit dem neuen Design ist es sich nicht ausgegangen. Dann eben im August.

Änderungen

Stand der Dinge

Posts online 499

Drafts 108

Comments 1741

Visitors July*

Preview on August

  • neues Design (dieses Mal aber wirklich !)
  • Aufgrund der Ergebnisse der letzten Umfrage, liest sich hier zukünftig mehr über :
    • Das Paarungsverhalten der amazonischen Seekuh
    • Fitness
    • Rezepte
    • Veganismus
    • Ernährung
    • Schwachfug ist Pflichtprogramm

*dieser eine Tag, an dem der Besucher-Diagramm-Balken ganz doll oben ist, verdanke ich einer Verlinkung auf kleiderkreisel.de. Gemeint ist natürlich nicht food and blood.

Not another bad horror movie idea

Nachdem ich nicht mehr an der Umsetzung meiner Idee, mit einer vegan/omnivoren Kochshow in Produktion zu gehen, arbeite, ist mein Kopf nun ein wenig entlastet. Und so schoss mir nach den ersten 30 Minuten der Dokumentation “Earthlings” eine weiterer Geistesblitz ein. Falls man das so sagen darf.

What about a horror movie ?

Die Grundidee ist, dass eine Gruppe von Veganern/Tierschutzaktivisten, Menschen, die Tiere quälen (sei es Fleischer, Angestellte in Schlachtbetrieben und Molkereien, Hundefänger, Pelzfarmarbeiter, Leute aus Pharma- und Kosmetikfirmen, die Tierversuche machen…) das gleiche Schicksal zukommen lassen, wie den Lebewesen, die sie foltern und umbringen. Das könnte dann so aussehen, dass die Hundefänger an einer Leine herumgezerrt werden und in einem Käfig verenden dürfen, der bei Wind und Wetter im Freien steht, Schlächter einen Bolzen in den Kopf bekommen, der nicht sofort zum Tod führt und dann bei lebendigem Leibe aufgeschlizt werden, während sie an einem Haken hängen oder Geflügelzuüchter im Dunklen unter einigen Ihrergleichen wochenlang zusammen mit ihrem eigenen Mist eingesperrt sind und Hormone en masse zu essen bekommen. Die Realität eben.

Klar soweit ?

Es geht darum, dass die Menschen kapieren, was sie Lebewesen, die sich nicht wehren können, antun.

Und nun zum obligatorischen “Gegen-Tierquälerei-Pro-Vegan-alle-Fleischesser-sind-Arschlöcher-und-Idioten”-Bild :

Conan the Barbarian, 2011

Und wieder einmal erwartete ich mir viel mehr von einem Film, als er mir “bieten” konnte.

Es fängt mit einem Ritus an, bei der ein paar Barbaren-Burscherl mit einem kleinen Vogelei im Mund im Wald herumlaufen müssen, und es dabei nicht zerstören dürfen. Unter ihnen der junge Conan (der zu seinem Glück maximal zwei Zeilen Text auswendig zu lernen hatte, wenn man alle Stöhner und Ächzer nicht miteinbezieht). Dabei werden sie von ein paar Indianer-Ork-Menschen-Dingern angegriffen, die Conan allesamt niederslasht. Er kehrt zurück und spuckt badass das intakte Vogelei aus.

Ab nun sollte es abwärts gehen.

Das Dorf wird von irgendwelchen Leutchen, die eine Facehugger-Maske wieder zusammen setzen wollen und deshalb nach der Suche nach ihren Einzelteilen sind, angegriffen. Conans Vater stirbt, nachdem er, ganz nach Game-Of-Thrones-Manier mit heißem Wunder-Metall, dass nur bei Berührung mit Menschenfleisch zu erkalten scheint, übergossen wird.

Sein Sohn will Vendetta !

Brüste; ein fetter Typ ohne Nase, der sich vor Schmerzen anpinkelt; griechisches Tai-Chi; griechische Shaolin-Mönche; Brüste; ein unbeholfenes, nerviges, charakterloses Weibsbild, das Conans obligatorische Romanze darstellen soll; nackte Oberkörper; Hentai-Tentakelmonster; unter den undenkbarsten Umständen ausgetragene Kämpfe; Brüste; eine augenbrauenlose Magier-Schlampe mit Elektra-Komplex; Sand-Assassinen, 0-8-15-Einstellungen und zuguterletzt ein pseudo-dramatisches Ende

Enttäuschung.

City of God

Buscapé wächst in der “Stadt Gottes” auf und erlebt mit, wie sich die Gemeinschaft zweiteilt. Karotte und Locke, die Oberhäupter der beiden herrschenden Gangs, verrichten ihr Tagewerk hauptsächlich damit, dass sie mithilfe ihrer Anhänger hauptsächlich mit Drogen handeln, Unschuldige umbringen und Geschäfte sowie Banken ausrauben. Doch die zwei Gangs sind sich die größten Feinde und Konkurrenten und beginnen immer mehr zu bekriegen. Man erlebt mit, wie Buscapé sich unglücklich verliebt und langsam immer mehr zum Reportagefotografen wird, während er versucht, sich so gut wie möglich aus dem Bandenkrieg hinauszuhalten.

Ich bin von diesem Film schlichtweg begeistert. Der Aufbau, die Story, die Charaktere und die Kameraführung – Einmalig !

*****
5 von 5 Sternen

Ich bin Nummer Vier

Erwartet habe ich mir einen kühlen Sci-Fi-Film. Was ich bekam, war eine Mischung aus Twilight und einer schwachen Version von Men in Black. Zuerst war das Ganze ja noch recht amüsant, doch dann kamen Aussagen wie “Wir verlieben uns nur einmal, aber dann für immer”.

Es geht oft schief, wenn Regisseure versuchen einen Film zu schaffen, der sowohl Männer als auch Frauen gleichermaßen überzeugt. Und – guess what – bei “Ich bin Nummer Vier” ging es total in die Hose.

2 von 5 Sternen

(für den geilen Typen, der den Aufpasser der Hauptfigur spielte :3)

Das Mädchen mit dem Perlenohrring

Ich bin im Moment sehr emotional berührt. Ein geradezu unbeschreibliches Gefühl macht sich in mir breit. Noch nie hat ein Buch mein Innerstes so sehr angesprochen.

Es ist ein Meisterwerk, obwohl ich mir lediglich das Hörbuch zu Gemüte geführt hatte. Buch wird bald angeschafft.

Vorhin sah ich mir ein paar Szenen aus der Verfilmung mit Scarlett Johannson als Griet an und hielt nicht lange durch da er a.) nicht sehr authentisch war und b.) meine Gedankenbilder und -szenerien, die ich mir während des Hörens geschaffen hatte, zerstörte. Das konnte ich unmöglich zulassen.

Skycaptain And The World Of Tomorrow

Anfangs dachte ich, dass dieser Film im Steampunk-Stil gehalten wird. Ich wurde eines Besseren belehrt, nachdem ich auf “Play” gedrückt hatte. Eine Flut an Special Effects überwältigte mich doch eine besonders einfallsreiche Geschichte und großartige schauspielerische Fähigkeiten seitens der Akteure blieben definitiv aus. Schade. Wer auf das “Film-Noir”-Genre steht, ist hier trotzdem einigermaßen gut aufgehoben.

Donnie Darko

Vor einigen Jahren bereits gesehen, jedoch nicht so recht verstanden. Deshalb vor Kurzem wieder angeschaut. Ich muss sagen, dass ich beeindruckt bin. Je länger man über all die Geschehnisse nachdenkt, desto logischer und plausibler wird alles.

“Donnie Darko” handelt von gleichnamigem Jugendlichen, den immer wieder Halluzinationen plagen. Eines Nachts lernt er Frank, einen schräg aussehenden, fiktiven Hasen auf einem Golfplatz kennen, der ihm mitteilt, dass das Dasein der Erde sich seinem Ende zuneigt. Als er nach seinem nächtlichen Ausflug nach Hause zurückkehrt, ist die riesige Turbine eines Flugzeuges, die in seinem Zimmer landete, kaum zu übersehen. Seit diesem Vorfall, besucht ihn Frank immer wieder, stiftet ihn an, Verbrechen zu begehen und bringt ihm das Zeitreisen näher. Nebenbei lernt Donnie ein Mädchen kennen, das mehr oder weniger unfreiwillig in Donnies Apokalypsegeschichte involviert wird.

Der Film ist ein wahres Meisterwerk. Ein Klassiker. Wer ihn noch nicht gesehen hat., sollte dies schleunigst tun.