My Vegan Wednesday Number Fourteen

vw_14_01

Frühstück Nummer Eins : Ein superduperleckerschmecker Smoothie aus Erdbeeren, Bananen und Orangensaft. Eine hervorragende Kombination !

vw_14_02

Frühstück Nummer Zwei : Eingeweichte Datteln mit bisserl Kokosflocken püriert und dazu ein Kokosblütenzucker-Kakao-Vegane-Ovomaltine-Verschnitt.

vw_14_03

Zu Vormittag aß ich drei Mangos.

vw_14_04

Dann noch ein wenig Orangensaft.

vw_14_05

Und zu Mittag dann ein Kilo Trauben.

vw_14_06

Und Fast-Pina Colada für Antialkoholiker am Abend.

vw_14_07

Noch immer abends gekochte, zerhäckselte Karotten mit passierten Tomaten und Kräuter aus der Provence.

My Vegan Wednesday Number Thirteen

vw_logo

Zum Frühstück trank ich einen Liter OJ und aß Äpfel und 100g getrocknete Ananasstücke.

vw_13_01 vw_13_02

Zwischendurch, weil der Blutzucker runterging : 12 Datteln.

vw_13_03

Am Abend :
– Hintere Schüssel : 2 große Tomaten,100ml Orangensaft und 0.5 Tuben Tomatenmark zur Soße gemixt, eine große Zucchini, 0.5kg Karotten und eine große Hand voll Rosinen
– Die vordere : 1 Dose Tomaten, Kerbel und 0.5 Tuben Tomatenmark zur Soße gemixt und 1 Brokkolibaum (roh) sowie 3 große Tomaten

vw_13_04

My Vegan Wednesday Number Twelve

Lange ist’s her, dass ich beim Vegan Wednesday mitgemacht habe. Gute Gründe waren meine monotonen Mahlzeiten wie Bananen mit Orangen, Bananen mit Orangensaft, Bananen mit Spinat oder Bananen mit Bananen.

Hier nutze ich auch gleich die Gelegenheit über meine aktuelle Ernährung zu informieren :

Reis und Kartoffeln statt Bananen, getrocknete Datteln und Feigen, Zitrusfrüchte und gekochtes Gemüse. Der Winter kommt. Jetzt, wo es kälter wird, ist mir nicht mehr sonderlich nach Rohkost, trotzdem bleibe ich bei meinem 811-Ansatz mit Fokus auf glutenfreie Lebensmittel, weil da irgenwas mit Zöliakie bei mir ist.

vw_12_01 vw_12_02 vw_12_03 vw_12_05 vw_12_04Abends hatte ich dann noch einen Topf Kartoffel-Curry, das ich nicht fotografiert habe. Und wo ich diesen Post jetzt hinschicken soll, weiß ich auch nicht.

Frau Weltmacht does 80/10/10 – Part II

Nach fast zwei Wochen 80/10/10 breche ich heute, am 7.3.2013, zufälligerweise meinem zwanzigsten Geburtstag, das  High Carb Raw Vegan-Experiment ab. Es geht mir nicht gut. Die Nase rinnt und der Hals tut weh und ist trocken. Ich habe keinen Antrieb und fühle mich schwach. Acht Tage kein Sport. Das bin nicht ich.

Laut einigen erfahrenen Leuten entgiftet mein Körper gerade. Das mag vielleicht sein, aber ich halte das nicht länger aus. Vor allem nicht, nachdem ich mir gestern Abend viele Artikel auf der Webseite “30BananasADaySucks“* durchlas. Viele Menschen berichten dort von einem “Crash And Burn”, das sie nach einiger Zeit 811 hatten. Ein Zusammenbruch. Nichts geht mehr. An diesen Punkt möchte ich nie gelangen, so schlimm es im Moment auch für mich sein mag, deshalb sehe ich diese 13 Tage als “Frucht-Kur” an.

Doch wie mache ich nun weiter, nachdem ich bestens über die Toxizität gekochter Nahrungsmittel und die Gefährlichkeit von Fett- und Eiweiß-Überschüssen informiert bin ?

Die Antwort ist klar : Auf meinen Körper hören.

In den letzten zwei Wochen habe ich (grüne) Smoothies lieb gewonnen. Die werde ich vorerst mal als Frühstück beibehalten. Außerdem tut es mir sehr gut, nur alle sechs Stunden zu essen. Vielleicht wage ich mich sogar einmal ans Intermittent Fasting heran.

*diese Seite ist mittlerweile down

My Vegan Wednesday Number Nine

Seit letztem Mittwoch bin ich verrückt nach Schwarztee, er ist um so vieles erträglicher als Kaffee. Das heißt, ab nun werden die großen 700ml-Tassen schwarzer Tee gezählt.

Vormittags : Da ich bei der Blutabnahme war, fiel Frühstücken aus. Später taten es auch ein Apfel und zwei Karotten.

Mittags : Katie’s Deep Dish Cinnamon Roll Pie – adaptiert, was sonst ?

Nachmittags : 2 Scheiben Adam & Eva-Brot, reich an Fett Eiweiß, Rezept poste ich erst, wenn ich zu hundert Prozent zufrieden damit bin, was bei dem komischen Klumpen, den ich heute angefertigt habe, nicht der Fall ist.

Abends : Ein Topf Hafermilch-Herstellungs-Reste-Grind-Apfel-Vanillepudding-Hafermilch-Zimt-Flüssigkeit, nennen wir es “Haheregrapvhaziflü”. Sehr schön.

Anzahl der großen Tassen Schwarztee : Drei

Anzahl der Äpfel : Drei

Zwischendurch : Karotten

Was sonst noch fabriziert wurde :

  • Hafermilch
  • Healthier Doominosteine

My Vegan Wednesday Number Eight

Morgens : Ein Liter Apfel-Hirse-Frühstückssuppe. Die perfekte Lösung für mein “Ich liebe es lange zu frühstücken, möchte aber nicht zunehmen und bin morgens sowieso immer total dehydriert”-Problem.

So geht’s :
Einen Liter Wasser aufkochen, 1/2 EL flüssigen Süßstoff, 1/2 TL Zimt sowie 50g Hirse einrühren und zwei geschälte, klein geschnittene Äpfel zugeben und 10-15 Minuten köcheln lassen. Einmal ordentlich durchpürieren und brav auslöffeln.

Dazu : eine große Tasse Kaffee (etwa 700ml)

Zwischendurch : ein nicht fotografierter, missglückter Zucchinikuchenversuch

Nachmittags : Rotkohl-Apfel-Salat

Abends : 250g mit Unmengen Hefeflocken bestreuter Kidneybohnenmatsch aus dem Ofen. Wenn ich nur wüsste, was ich mir dabei gedacht habe. Ich vermute einen Bohnen-Auflauf mit Hefeschmelz.

Weil ich Lust drauf hatte : Chili Bird’s Eye und Labooko Soja Duo-Schokolade von zotter.

Am Abend habe ich ausprobieren wollen, ob ich zwei Komma fünf Liter schwarzen Tee trinken kann. Positiv.

Aus hypoglykämischen Gründen : Vierunddreißig Gramm Rosinen.

Anzahl der Äpfel : Acht Stück.

Vegan MoFo 2012 – Day 14

Nachdem wir bereits Dänischen Reispudding, English Ricepudding, Orientalischen Milchreis und normalen Reispudding hatten, fehlen nur noch der persische Reispudding und Khir, also indischer Milchreis auf der Liste. Dann sollten wir alle Variationen von süßen Reisgerichten aus Asien und Europa durch haben, oder ?

Weil ich nirgends erschwingliches Rosenwasser fand und Safran nicht mein Ding ist, habe ich es bei beiden Reisgerichten ausgelassen.

Khir
Indischer Milchreis, Rezept abgewandelt von Chefkoch
1 Portion

  • 35g Vollkorn-Reis
  • 500ml Pflanzenmilch
  • 75ml Wasser
  • 50g Zucker/1/2 TL flüssiger Süßstoff
  • 1 EL gestiftelte/gemahlene Mandeln
  • 1 TL Rosenwasser
  • 1 Msp. Kardamom
  • 1 Msp. Muskat
  • Prise Salz
  • Safran

Reis im Wasser köcheln lassen, bis dieses verdunstet ist. Milch und restliche Zutaten zufügen und aufkochen. 25 Minuten lang unter Rühren immer wieder aufkochen lassen.

Ungefährer Gesamtkaloriengehalt :

  • Mit Zucker : 590
  • Mit flüssigem Süßstoff : 390

***

Persischer Reispudding
Rezept abgewandelt von Chefkoch
1 Portion

  • 30g Vollkornreis
  • 20g Zucker/1 TL flüssiger Süßstoff
  • 1 EL gemahlene Mandeln/Mandelsplitter
  • 1/2 TL Rosenwasser
  • 1 Msp. Kardamom
  • Safran

Reis über Nacht in Wasser einweichen. Mit 250ml Wasser durchmixen und zusammen mit den restlichen Zutaten für eine Stunde köcheln lassen.

Ungefährer Gesamtkaloriengehalt :

  • Mit Zucker : 225
  • Mit flüssigem Süßstoff : 145

My Vegan Wednesday Number Seven

Frühstück I : Haferflockenbrei, Eimer Kakao (700ml)
Frühstück II : Maronidessert
Frühstück III : Eimer Kakao (700ml)
Mittagessen : dreierlei Krautsalate
Pre-Sports-Food : Carrot Cake In A Bowl
Post-Sports-Food : English Ricepudding

Abendessen : Rotkraut
Unterzucker-Essen : drei Clementinen und zwei Äpfel (siehe Apfel-Counter)

Äpfel : sieben Stück
Kaffee : eine Tasse (250ml)

My Vegan Wednesday Number Five

Anzahl der Äpfel : Neun.

Tassen Kaffee : Eine ganz eine große, Riesentasse mit siebenhundert Mililiter Fassungsvermögen. Aber nicht auf einmal, sonst wäre dieser Text nicht lesbar.

Gramm Brot : Dreihundertfünfzig, ohne Aufstrich.

Mandelmilchreis zum Frühstück.

Sojaghurt-Froyo, Version 1.0, zum Abendessen.

Das Schlimme ist, dass ich 450g Sojaghurt in die Eismaschine geleert habe. Im Glas auf dem Foto befinden sich etwa 120g Joghurt. Der Rest ist demnach im Kühlbehälter des Gerätes verblieben.

Äußerst ziemlich relativ einigermaßen schöne Pancakes

Dass ziemlichschön, beziehungsweise die Bloggerin, die dahinter steckt, extra für mich die Zutaten, die sie ursprünglich in Tassen (wie ich diese verfluchten Dinger hasse) angegeben hat, nachdem ich mich beschwerte, tatsächlich abwiegt, hätte ich mir nie erträumen lassen. Normalerweise bin ich ein Mensch, der sich gerne Umstände macht.

Aber sie hat es getan, und sogar die Utensilien abgewogen. Zu welchem Zweck auch immer. Wir wissen jetzt auf jeden Fall, dass ihre Rührschüssel 260g und der Schneebesen genau 100g wiegen.

Ziemlichschön´s Rezept findet sich hier.

Verletze ich ein Copyright, wenn ich das Rezept in der Menge und mit den Änderungen, die ich vorgenommen hatte, hier öffentlich mache ? Nein ? Gut.

Äußerst ziemlich relativ einigermaßen schöne Pancakes

Zutaten für eine Person, die offensichtlich nicht so viel Pancake zum Frühstück braucht

  • 50g Vollkornmehl
  • 100ml Pflanzenmilch/Wasser
  • 1 zerdrückte/kleingeschnittene Banane (100g)
  • 5g Öl
  • 1/2 TL Backpulver
  • Prise Salz

Zeugs vermengen und jeweils zwei Esslöffel in eine mit Öl bestrichene, heiße Pfanne tun. Nicht schwenken oder bewegen. Bevor es verbrannt zu stinken beginnt, Pancake wenden. Den Rest kennt ihr ja.

Bitte ohne Gabel essen, das funktioniert gar nicht.

Das Salz und das Öl habe ich übrigens weggelassen, wo wir wieder bei genau meinem Light-Pancake-Rezept wären. Und angebrannt sind sie mir auch.

Geschieht mir recht, wenn ich jedes Rezept, dass mir in die Finger kommt, pedantisch abwandle, bis es komplett Fett-, Zucker-, Salz- und kalorienarm ist.

Evil Breakfast Cookie

Gonna write this recipe in English and German, so that someone special, named Jo, understands what I am talking about :)

The thing is : Jo created this choc-chunk-breakfast-cookie. And it had a very sneaky smile. Too sneaky. I had to make my own one to gain victory ! Here it is :

Evil Breakfast Cookie

  • 60g oats
  • 2 Tbs/30g whole-grain-flour
  • 1/4 Tsp baking powder
  • 1 Tbs ground flax
  • cinnamon
  • choc chunks
  • 3 Tbs water

Mix all ingredients and bake at 175°C.

***

Schlecht übersetzter, böser Frühstückskeks

  • 60g Haferflocken
  • 2 EL/30g Vollkornmehl
  • 1/4 TL Backpulver
  • 1 EL geschrotete Leinsamen
  • Zimt
  • Schokostückchen
  • 3 EL Wasser

Zutaten vermengen und bei 175°C backen.

Carrot Cake in a Bowl

Nach einer Idee von Chocolate Covered Katie

Carrot Cake In A Bowl

Zutaten für eine Person

  • 50g Banane
  • 50ml Pflanzenmilch
  • 50ml Wasser
  • 100g Haferflocken
  • 100g Karotte
  • Prise Salz
  • ein Schuss flüssiger Süßstoff
  • 1 TL Öl

Zutaten pürieren, eventuell erwärmen und verspeisen.

Da mache ich auch gleich mit : Lieblings …

…Pflanzenmilch Soja-Drink Natur (ungesüßt) von Alnatura. 1:1 mit Wasser verdünnt.
…Brot mag ich nicht.
…Öl Rapsöl, kaltgepresst.
…Salz NaCl.
…Hülsenfrucht Alle, Alle, Alle !
…Gemüse Jede Sorte bis auf Avocados. Und Süßkartoffeln.
…Obst liebe ich heiß. Zu meinen Favoriten zählen : Mango, Pomelo und Grapefruit.
…Saft ? Was mache ich mit Saft ?
…Sahne Kokosmilch. Mit Wasser verdünnt.
…Kräuter Liebstöckl, Dille
…Gewürz Curry-Gewürzmischung, Lebkuchen-Gewürzmischung, Zimt, Chili, Ingwer
…Nüsse&Samen kann ich nicht essen, da brennt mir der Mund in letzter Zeit von.
…Tee Ingwer-Zitrone, Chili, Indischer Gewürztee, Englische Schwarztees, Matcha Chai
…Dessert Obst ?
…Frühstück Pancakes, (Baked) Oatmeal, WEETABIX !!!
***
mittlerweile gesehen bei :
copyright belongs to : Sophie*sophiegoesvegan

Gesunde Möhrenpancakes

Mithilfe dieses Originalrezeptes von Michaela/aberbittemitsojamilch ist es mir gelungen, die perfekten Pancakes zu kreieren. Aber die hier sind auch ganz gut :)

Gesunde Möhrenpancakes

von aberbittemitsojamilch

  • 50g Haferflocken
  • 25g Mehl
  • 50g fein geraspelte Karotte/Möhre
  • 50g fein geriebener Apfel
  • 30ml Wasser
  • 1 TL Sojamehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • Zimt
  • Salz

Alle Zutaten vermengen, Pancakes formen und in wenig Öl auf kleiner Hitze braten.

Project Pancake ends here

Samstag ist wohl wirklich Pancake-Tag :)

Hiermit schließe ich Projekt Pancake erfolgreich ab. Ich habe den für mich perfekten Pfannkuchen kreiert und kann nun berichten :

Wir haben drei verschiedene Teigmassen :

01 ) Der aus den unendlichen Weiten des Internets.

  • 30g Vollkornmehl
  • 60ml Wasser
  • 2g Sojamehl
  • Prise Backpulver
  • Schuss flüssiger Süßstoff

02 ) Der Einfache. Ein Rezept, dass ich mir einst, im Jahre Schnee selbst zusammengestellt habe.

  • 30g Vollkornmehl
  • 60ml Wasser
  • Schuss flüssiger Süßstoff

03 ) Der Vollwertige und Ballaststoffreiche. Inspiriert von Michaelas Möhrenpancakes.

  • 30g Vollkornmehl
  • 20g Haferflocken
  • 1/2 TL Backpulver
  • 100ml Wasser
  • Schuss flüssiger Süßstoff

Bei allen drei Rezepten vermengte ich die Zutaten und briet sie bei geringer Hitze in etwas Öl. Nach einiger Zeit (Geduld, ihr hungrigen Frühstückstiger !) abschließend bei maximaler Temperatur nochmals beide Seiten bräunen und fertig waren sie.

Und weil ich so lange warten musste, bis die blöden tollen Dinger durch waren, bereitete ich dreierlei Füllungen zu :

  1. ein halber geraspelter Apfel mit Zimt
  2. eine halbe, geraspelte Karotte mit etwas flüssigem Süßstoff
  3. eine halbe, zermatschte Banane mit ein wenig Chai-Gewürz (Zimt reicht ebenfalls)

Und nun zu meinem Ergebnis :

Platz 03

Nummer 02 – Der Einfache.

blieb beinahe völlig roh, schmeckte nicht sonderlich gut und hatte eine plastiklederartige Konsistenz

______________________________

Platz 02

Nummer 01 – Der aus den unendlichen Weiten des Internets.

ein wenig roh, aber ganz gut

______________________________

Platz 01

Nummer 03 – Der Vollwertige und Ballaststoffreiche.

ebenfalls aber nur ein klitzekleines Bisschen roh, super-OMNOMNOM-lecker, ich wusste, es sind die HAFERFLOCKEN !!!

______________________________

Vielen Dank an aberbittemitsojamilch für die tolle Anregung ! Habe ich dich schon oft genug verlinkt ? Nein ? Na, dann nochmal :

http://aberbittemitsojamilch.wordpress.com/