Nicht noch ein Jubiläumsposting

anniversary

1 JAHR UND 1095 TAGE FOODANDBLOOD – EINE RETROSPEKTIVE

Diese Woche wurde mir bewusst, dass dieser Blog schon 4 Jahre alt ist und da habe ich mir gedacht, ich schaue mir mal meine alten Postings an. Bis April 2013 bin ich daweil gekommen. Teenie-Gelaber, Möchtegern-Zeugs und grausliches Essen. Ein schöner Rückblick.

Ganz zu Beginn, daran kann ich mich noch gut erinnern, hat mich die Hoffnung verlassen und ich began an mir zu zweifeln. Meine Gedanken habe ich auch meinen wenigen Lesern mitgeteilt, und bekam positives Feedback und konstruktive Kritik, die mich wieder aufgebaut haben. Mittlerweile ist es mir aber gar nicht mehr wichtig, tausende Leser und Abonnenten aufführen zu können, sondern ein paar treue Seelen glücklich zu machen und meine Kreativität auszuleben und einen Ort zu haben, an dem ich meine Gedanken loswerden kann.

Genug der Gefühlsduselei, für heute habe ich mir einige lustige Dinge einfallen lassen, los geht’s.

TOP TEN POSTINGS

  1. Der Dobermann
  2. Pflanzenmilch kauft man nicht
  3. Sojasahne
  4. Veganer Frischkäse
  5. Ein komplett misslungener 80/10/10 – Versuch
  6. Medium Carb Zirtonenkuchen
  7. Veganer Cashew-Käse
  8. Veganer Feta
  9. Veganer Topfen/Quark
  10. Der Selbermacher-Post

War ja klar, dass der Dobermann auf Platz 1 gelandet ist, dicht gefolgt von einem ganzen Haufen an veganen Alternativen zu Milchprodukten, die man sich selbst machen kann. Und zwischendurch nochmal ein Negativbericht zum 80/10/10-Lifestyle.

Beim Durchstöbern der Begriffe, die Leute in Suchmaschinen wie Ecosia, Google und Co eingegeben haben um diesen Blog mehr oder weniger zufällig zu finden, stachen mir folgende schwarze Schafe ins Auge. Diese habe ich 1:1 übernommen, Rechtschreib- und Grammatikfehler inbegriffen.

  • kleinkinder vaginas nackt
  • nakte frauen wo man die wagina und brüste sieht im alter von 16 jahren
  • hündin ficken
  • erwachsene penise wo man den erwachsenen auch siet von einem manschen
  • zwei zehn jährige mädchen lutschen an ihrer scheide rum
  • ficken in gummianzügen
  • porn fetish food
  • cameltoe in der arbeit
  • hardcore nymphoman zirkus
  • Und der Klassiker : hentai tentakel monster

Das entsteht, wenn man quer durch zig verschiedene Artikel Tags wie nackt, frau, brüste, vagina, kleinkinder, hündin völlig unabhängig voneinander einfügt. Sick People.

TOP RANDOM SEARCH TERMS

1. “frau aus mett” – Miss Piggy zählt auch

mett_frau

2. “poster auge aus menschen”

Soll wohl das hier sein.

3. “döner in dosen”

doener_dose

4. “20-jährige regenbogenmaschine”

regenbogenmaschine

Könnte auch auf dieses Video verweisen. Mehr zu Saturday Night Fever kann man hier lesen.

5. “ergometer vorher nachher”

ergometer_vorher_nachher

Zu den letzten beiden wollte ich keine Bilder suchen, sonst wird mir noch der Account gesperrt :

  • katze im keller einsperren
  • bittermandelaroma auf brustwarze

DIE LOWLIGHTS

vegan_mofo fullmetaljacket 1234_comments 1337_hits*Letzeres weil 1337/LEET und so

TOP COMMENTERS

  1. Ines
  2. SalieriC
  3. Miss Viwi

FUN FACTS

  • 12,567 Spam Comments wurden hier bereits zu Buche getragen und gelöscht
  • Dieser Blog verdankt seinen Namen der Tatsache, dass ich Diabetes habe und einen Kochblog mit einem außergewöhnlichen Namen wollte
  • Auf meiner Festplatte befindet sich ein 1,4 GB großer “WordPress-Ordner” mit allerhand Notizen, Ideen, Bildern, Scans von Zeitschriften und Co, der gesamt aus etwa 1000 Dateien besteht und es kommt immer mehr dazu. Hat jemand Ideen, wie man das alles am besten “abarbeitet”, soll ja schließlich auch mal weniger werden ?

Frau Weltmacht does 80/10/10 – Part II

Nach fast zwei Wochen 80/10/10 breche ich heute, am 7.3.2013, zufälligerweise meinem zwanzigsten Geburtstag, das  High Carb Raw Vegan-Experiment ab. Es geht mir nicht gut. Die Nase rinnt und der Hals tut weh und ist trocken. Ich habe keinen Antrieb und fühle mich schwach. Acht Tage kein Sport. Das bin nicht ich.

Laut einigen erfahrenen Leuten entgiftet mein Körper gerade. Das mag vielleicht sein, aber ich halte das nicht länger aus. Vor allem nicht, nachdem ich mir gestern Abend viele Artikel auf der Webseite “30BananasADaySucks“* durchlas. Viele Menschen berichten dort von einem “Crash And Burn”, das sie nach einiger Zeit 811 hatten. Ein Zusammenbruch. Nichts geht mehr. An diesen Punkt möchte ich nie gelangen, so schlimm es im Moment auch für mich sein mag, deshalb sehe ich diese 13 Tage als “Frucht-Kur” an.

Doch wie mache ich nun weiter, nachdem ich bestens über die Toxizität gekochter Nahrungsmittel und die Gefährlichkeit von Fett- und Eiweiß-Überschüssen informiert bin ?

Die Antwort ist klar : Auf meinen Körper hören.

In den letzten zwei Wochen habe ich (grüne) Smoothies lieb gewonnen. Die werde ich vorerst mal als Frühstück beibehalten. Außerdem tut es mir sehr gut, nur alle sechs Stunden zu essen. Vielleicht wage ich mich sogar einmal ans Intermittent Fasting heran.

*diese Seite ist mittlerweile down

Frau Weltmacht does 80/10/10 – Part I

Oder auch : Was mich nicht mehr davon abhält, 80/10/10 zu sein.

Vom Gespräch mit einem Bekannten, der schon seit mehr als drei Monaten “the 80/10/10-way of life” geht, inspiriert, wagte ich mich ein weiteres mal an die ganz besondere Ernährungsform.

Zwar habe ich bereits einmal erklärt, was 80/10/10 überhaupt ist, doch schafft Redundanz bekanntlich Sicherheit, deshalb folgt in den nächsten Tagen eine weitere Ausgabe “A Dieter’s Guide On Dieting”.

Die letzte Woche habe ich also mindestens 80% Kohlenhydrate und maximal 10% Fett und Eiweiß zu mir genommen. Knallhart durchgezogen. Das merkwürdige Gefühl des “Sterben müssens” ignoriert und überwunden. Ich bleibe dabei.

Tag 01, Samstag – 23.02.2013

  • Morgens, 7 Uhr : 1250g Clementinen, 535 kcal
  • Vormittags, 10 Uhr : 1000g Karotten, 300g Bananen, 520 kcal
  • Mittags, 13 Uhr : 300g Mango, 240 kcal
  • Nachmittags, 14:30 Uhr : 100g Banane, 90 kcal; 16 Uhr : 300g Bananen, 270 kcal
  • Abends,17 Uhr : 200g Orangen, 85 kcal; 18 Uhr : 800g Orangen, 200g Zucchini, 100g Banane, 455 kcal
  • Nachts, 20 Uhr : 80g Rosinen, 240 kcal; 23 Uhr : 200g Banane, 300g Tomaten, 225 kcal

Gesamtkalorien : 2660
Minuten Sport : 60

Tag 02, Sonntag – 24.02.2013

  • Morgens, 7 Uhr : 770g Blutorangen, 420g Orangen, 535 kcal; 8 Uhr : 300g Blutorangen, 200g Zucchini, 170 kcal; 9 Uhr : 40g Rosinen, 120 kcal;
  • Vormittags, 10 Uhr : 250g Äpfel, 135 kcal; 11 Uhr : 100g Banane, 400g Blutorangen, 100g Orange, 310 kcal
  • Mittags, 13:30 Uhr : 300g Bananen, 270 kcal
  • Abends, 17 Uhr : 200g Bananen, 180 kcal; 18 Uhr 300g Zucchini, 560g Orangen, 325 kcal; 20 Uhr 80g Orange, 30 kcal

Gesamtkalorien : 2075
Minuten Sport : 30

Tag 03, Montag – 25.02.2013

  • Morgens, 8:30 Uhr : 100g Trockenfeigen, 280g Bananen, 650g Orangen, 160g Apfel, 910 kcal; 9 Uhr : 60g Trockenfeigen, 240 kcal
  • Vormittags, 11 Uhr : 200g Karotten, 50 kcal
  • Mittags, 12 Uhr : 440g Bananen, 395 kcal, 12:30 Uhr : 800g Karotten, 200 kcal; 13 Uhr 200g Banane, 180 kcal
  • Abends, 16 Uhr : 330g Orangen, 140 kcal; 17 Uhr : 30g Trockenfeigen, 90 kcal, 17:30 Uhr 400g Bananen, 360 kcal, 22 Uhr 500g Bananen, 450 kcal; 22:30 200g Bananen, 130g Apfel, 310g Orangen, 380 kcal
  • Nachts, 23 Uhr : 30g Trockenfeigen, 60 kcal

Gesamtkalorien : 3445
Minuten Sport : 150

Tag 04, Dienstag – 26.02.2013

  • Morgens, 2 Uhr – Unterzucker : 300g Bananen, 150g Trockenfeigen, 200g Karotten, 770 kcal; 8 Uhr : 180g Mango, 400g Bananen, 470 kcal; 9 Uhr 400g Bananen, 300g Karotten, 435 kcal
  • Vormittags, 10:30 Uhr 100g Banane, 90 kcal
  • Mittags, 12 Uhr : 300g Orangen, 125 kcal; 12:30 Uhr : 120g Orange, 50 kcal; 14 Uhr : 800g Orangen, 320 kcal
  • Abends, 17 Uhr – Unterzucker : 20g Rosinen, 300g Mango, 240 kcal
  • Nachts, 21:30 Uhr : 360g Bananen, 325 kcal

Gesamtkalorien : 2825
Minuten Sport : 20


Tag 05, Mittwoch – 27.02.2013

  • Morgens, 8:30 Uhr : 1200g Orangen, 500 kcal; 9 Uhr : 400g Mango, 200g Bananen, 240 kcal
  • Mittags, 12:30 Uhr : 800g Orangen, 200g Bananen, 515 kcal;
  • Abends, 16 Uhr : 180g Bananen, 160 kcal

Gesamtkalorien : 1415
Minuten Sport : 0, krank


Tag 06, Donnerstag – 28.02.2013

  • Morgens, 7 Uhr : 640g Kiwi, 320 kcal; 7:30 Uhr : 240g Bananen, 215 kcal; 9:30 Uhr : 100g Paprika, 240g Banane, 235 kcal
  • Vormittags, 10 Uhr : 420g Kartoffeln, 295 kcal; 11:30 Uhr 240g Bananen, 215 kcal
  • Nachmittags, 14:30 Uhr : 360g Bananen, 325 kcal; 16 Uhr 840g Orangen, 350 kcal; 16:30 Uhr : 480g Orange; 200 kcal
  • Abends, 17:30 Uhr 120g Banane, 110 kcal; 18:30 Uhr : 420g Kartoffeln, 200g Karotten, 345 kcal; 20 Uhr : 240g Bananen, 215 kcal

Gesamtkalorien : 2825
Minuten Sport : 0, krank


Tag 07, Freitag – 01.03.2013

  • Morgens, 7 Uhr : 480g Bananen, 430 kcal; 7:30 Uhr 360g Bananen, 325 kcal; 8:30 Uhr : 100g Banane, 90 kcal; 9 Uhr : 100g Banane, 90 kcal
  • Mittags, 13:30 Uhr 600g Orange, 730g Pomelo, 580 kcal
  • Nachmittags, 14 Uhr : 600g Orangen, 250 kcal; 15 Uhr : 150g Orangen, 60 kcal, 16 Uhr : 400g Banane, 360 kcal
  • Abends, 17 Uhr : 400g Banane, 360 kcal; 17:30 Uhr : 300g Orangen, 120 kcal; 18:30 Uhr : 300g Kartoffeln, 210 kcal; 19 Uhr : 300g Kartoffeln, 210 kcal

Gesamtkalorien : 3055
Minuten Sport : 0, krank