Essbare Rohkost-Tannenbäumchen / Päckchen 11

tag11_baumchen_01

Pimp My Rohkostlebkuchen ! Wie angekündigt zeige ich euch heute, wie ihr euren rohen Lebkuchenteig richtig toll aufmotzen könnt um locker als essbare Weihnachtsdekoration durchzugehen.

Weiterlesen auf meinem neuen Blog.

3x Low Budget Weihnachtsdeko / Nachhaltiger Bastelspaß mit Käthe / Päckchen 3

Es ist Bastelzeit ! Ich zeige euch, wie ihr ganz einfach aus Altpapier und Taschentüchern hübsche Dekoration fürs Weihnachtsfest selber machen könnt.

Auf meinem neuen Blog findet ihr die Bastelanleitung für Schneeflocken.

Fundstücke der Woche #51

Vorbei ist die unvorangekündigte Sommerpause, die auch gar nicht geplant war !

Heute, nach sehr langer Zeit seit den letzten Fundstücken, habe ich nur das Beste vom Besten rausgepickt um es meinen trotzigen Erdenmitbewohnern präsentieren zu können.

Fangen wir mit einem Artikel auf der Standard-Website an. Vorschläge für Wetten, dass … die selbst für das Fernsehen zu abartig waren. Darunter auch eine Idee von mir. Ich hatte sie niemals eingereicht, sie war dafür bestimmt, sie auf diesem Blog zum Besten zu geben. Ihre Zeit ist nun gekommen :

Herausforderungen die “Wetten, dass…” noch gefehlt haben :

  • Die vom an der dafür bedachten Stelle platzierten OhMiBod ausgehenden Vibrationen interpretieren und den richtigen Songs zuordnen
  • Anhand des Geruches ihrer Efflationen ermitteln, welche Speisen eine Person zu sich genommen hat.

Ich zitiere :

ich am Geruch der Rülpser meines Freundes erkennen kann, was er gegessen hat. (Martin G. aus R., 22.11.2007)

Nun gut, die Idee mit den Rülpsern hatten viele.

fdw_51_01


[1] Keine Sorge, nur ein Schokobad

Guckt mal : drunksprout.com, Ein finde ich sehr guter, informativer und sorgfältig recherchierter Blog der viele, darunter auch nicht 0-8-15-Themen im Bereich Veganismus aufgreift. Sehr lesenswert, vor allem dank dem Humor, den der oder die Autor/in gerne ihn die Artikel einbaut.

Wer sein Eigenheim pimpen möchte, Ideen und Inspiration sucht aber keine Lust auf Hipster-Bobo-Pinterest hat, dem kann ich nur cooledeko.de empfehlen. Gesagt sei, dass sich hier und da wirklich unbrauchbare Lifestyle-Sachen wie “Die schönsten Schlösser” oder Brautfrisuren reinschleichen und einige Bilder eine miserabler Qualität dabei sind.

Sollte jetzt noch jemand vorhaben, zu einem Festival, das ist eine Veranstaltung, wo man im Zelt schläft, viel schwitzt, nie duscht und betrunken zu lauter Musik durch den Gatsch* hüpft, zu pilgern, kann sich als Tussi sowohl männlichen oder weiblichen Geschlechts ja diesen Festival-Survival-Guide auf Noisey durchlesen.

*Schlamm

Jetzt wird es kinky. Auf thecasualsexproject.com kann man anonym seine aufregendsten und/oder schrecklichsten Bettgeschichten einreichen. Oder man traut sich nicht so recht oder hat gar überhaupt nichts mitzuteilen. Dann sucht man sich einfach was Lustiges raus und lässt sich animieren auch mal die Sau rauszulassen.

The Quiet Place und The Dawn Room gehören zum gleichen Projekt. Erstere Seite ermöglicht es dem User sich im Vollbildmodus für einen kleinen Moment vom Roboter-Stress-Hetz-Alltag auszuloggen und wieder zur Ruhe zu kommen. Der Dawn Room ist dazu da, dass traurige oder depressive Menschen mit Internetanschluss schöne Dinge gesagt bekommen und sich geliebt fühlen können. Schön, nicht ?

Wer Kamelopedia kennt, mag und zufällig noch vegan lebt, der wird sich beim Lesen der folgenden drei Einträge kaputt lachen. Wer Kamelopedia nicht kennt, aber ohne tierliche Produkte lebt, der sollte sich die folgenden Seiten mal ansehen. Wer Kamelopedia nicht kennt und auch nichts für Tiere übrig hat, kann trotzdem mal reinsehen. Und wer Kamelopedia kennt aber nicht mag, sollte jetzt aber ganz schnell weg hier.

Zum Abschluss die mit Abstand witzigste Art sich fit zu halten :

Wir hüpfen über die Wiese. Wir machen überaus elegante Bewegungen mit unseren Armen. Wir vertreiben die Tiere in unserer näheren Umgebung. Wir wacheln Insekten und Hornissen weg, die gar nicht da sind. Wir sind eins mit der Natur. Wir schämen uns für nichts. Wir prancercisen !

Vor einem der Videos auf der Prancercise-Webseite wird das hier angezeigt, vermutlich geht es um den Cameltoe aus ihrer bekanntesten Aufnahme :

fdw_51_02

Im Ernst, die Frau Rohrback hat es drauf. Sich in vorangeschrittenem Alter regelmäßig zu bewegen ist ein Ziel, das sich jeder stecken sollte. Es ist schön, zu sehen, wie viel Spaß die Dame dabei hat.

Und jetzt die Videos …

.. sowie die Bilder …

fdw_51_14


[3]

fdw_51_05


[4]

fdw_51_19 fdw_51_18 fdw_51_17 fdw_51_16 fdw_51_15 fdw_51_13 fdw_51_12 fdw_51_11 fdw_51_10 fdw_51_09 fdw_51_08 fdw_51_07 fdw_51_06 fdw_51_04 fdw_51_03

Der Korrektheit halber ein Abbildungsverzeichnis :

[1] http://www.tz.de/

[2] http://www.enemy.at/

[3] http://www.antiwitz.at/

[4] http://www.ritsch-renn.com

Heilig Abend

Dieser Post zeigt, wie erfinderisch ich sein kann. Frosting aus Bohnen und Kichererbsen ? Klar. Die Konsistenz ist vielleicht etwas krümeliger und fester, dafür spart man sich eine Menge an Zucker, Fett und schlechtem Gewissen. Selbst wenn das Aroma bei Verwendung von Bohnen etwas gewöhnungsbedürftig ist. Die Kichererbsen sind dafür, fügt man Schokolade hinzu, beinahe geschmacksneutral.

Und weil wir schon bei Cupcakes sind, hier ein paar Links für die Fans unter euch :

Vegan-Sites

Omnivore-Sites

Oh, I almost forgot to mention :

THEY ARE FUCKING CHRISTMAS-CUPCAKES !!!

***

Die heiligen drei Cupcakes

Teig :

  • 90g Vollkornmehl
  • 10ml Öl
  • 110ml Wasser
  • flüssiger Süßstoff
  • 1 TL Backpulver
  • Zimt

Frosting :

  • 250g gekochte, weiße Bohnen
  • 1 EL Pflanzenmilch/Sojasahne
  • flüssiger Süßstoff
  • 50g Marzipan
  • rote und grüne Lebensmittelfarbe

Zutaten für Teig vermengen, in 3 Muffinförmchen füllen und bei 175-200°C für 20-30 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Für das Frosting püriert ihr die Bohnen mit der Pflanzenmilch/Sahne und fügt etwas Süßstoff hinzu. Nun könnt ihr die Masse aufteilen und, je nach Wunsch, mit Lebkuchengewürz oder Zimt abschmecken. Wenn ihr was zum Einfärben zu Hause habt, tut euch keinen Zwang an und verpasst dem Frosting einen netten Anstrich.

Das Marzipan mit Lebensmittelfarben verkneten und der Kreativität beim Formen freien Lauf lassen.

Frosting auf Küchlein patzen, Marzipan-Kunst-Figuren drauflegen und den Kaufhaus-Weihnachtsmann damit bewerfen.

***

Zartbitterschokoladen-Zimt-Cupcakes

2 unwiderstehliche Stücke

Teig :

  • 60g Vollkornmehl
  • 80ml Pflanzenmilch
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 TL Essig
  • 1 EL Öl
  • 1 TL/EL Kakaopulver (je nach dem, wie männlich ihr seid)
  • 1 TL/El Zimt (je nach dem, wie weiblich ihr seid)
  • flüssiger Süßstoff

vermengen, in 2 Muffinförmchen füllen und bei 175-200°C für 20-30 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Frosting :

  • 100g gekochte Kichererbsen
  • Schuss Pflanzenmilch/Sojasahne
  • 1 TL Öl
  • geschmolzene Zartbitterschokolade in gewünschter Menge
  • evtl. Süßstoff
  • Zimt

miteinander pürieren. Auf Küchlein platzieren, den Eltern/Geschwistern zum Probieren geben und über die erstaunten Gesichter amüsieren, wenn man erwähnt, dass das Frosting aus Kichererbsen besteht.

***

Schoko-Chili-Cupcake

ein feurig-heißes Stück

Teig :

  • 30g Vollkornmehl
  • 40ml Wasser (weil sie so unglaublich heiß sind ich Vollkornmehl verwende benötigen sie mehr Flüssigkeit)
  • 1 TL Öl
  • 1 TL Kakaopulver
  • 1/2 TL Backpulver
  • flüssiger Süßstoff
  • Chilipulver

vermengen, in Muffinförmchen füllen und bei 175-200°C für 20-30 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Frosting :

  • 50g gekochte Kichererbsen
  • 20ml Pflanzenmilch/Sojasahne
  • 15g geschmolzene Zartbitterschokolade
  • Chilipulver
  • evtl. Süßstoff

pürieren und auf das Küchlein drapieren. Bissen für Bissen genießen und 2 Liter Pflanzenmilch nachtrinken.

***

Bratapfel-Cupcake
aka
Being Frankenstein for a day

ein nostalgisch-weihnachtliches Stück

Teig :

  • 30g Vollkornmehl
  • 20g geriebener Apfel/Apfelmus
  • 30ml Wasser
  • 1 TL Öl
  • 1/2 TL Rum
  • Zimt
  • 1/2 TL Backpulver
  • flüssiger Süßstoff

vermengen, in Muffinförmchen füllen und bei 175-200°C für 20-30 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Frosting :

Marzipan und Pflanzenmilch/Sahne so gut es geht miteinander vermischen, mit den restlichen Zutaten für das Frosting pürieren. Das arme Küchlein köpfen und Frankenstein spielen (=Kichererbsen-Masse als Hirn in den enthaupteten Noch-Muffin transplantieren). Kopf wieder annähen (=draufsetzen). Dazu entschließen, dass das Monster zu gefährlich ist und das erschaffene Leben vernichten (=aufessen).

***

Damit dieser Post noch länger wird, möchte ich euch zeigen, wovon ich mich inspirieren habe lassen :

I got inspired

Und Frau H. hat schon wieder ein neues Projekt in Angriff genommen. Ganz zufällig ist sie nach langer Zeit wieder auf die Buchbinderei gestoßen. Und neuerdings auch auf die Innenlebensgestaltung eines solchen Meisterwerks aus toten Bäumen oder – if made in China – Dinosauriern. Frau H. mag es von Zeit zu Zeit auch, von sich in der dritten Person zu schreiben, also beschließt sie, so fortzufahren. Leider hat sie bis jetzt keinerlei Inspiration für die Inhaltsgestaltung gefunden, also muss sie wohl oder übel ihren Kopf und ihre Fantasie verwenden. Aber das ist kein Problem, Katharina gehört zu den kreativsten Köpfen, die sie kennt.

Und sie hat auch schon eine Idee, wovon das Buch handeln soll …