Frau Weltmacht bäckt Brot

Brot*

Im Grunde ist’s ganz einfach :

Zu allererst leert man 100g Vollkornmehl in eine Schüssel, fügt 1 TL Trockenhefe und 80ml Wasser hinzu. Dies wird nun mit einem Löffel verrührt. Jetzt stellt man fest, dass der Teig zu flüssig ist und knetet weitere 10g Mehl ein.

Ab diesem Zeitpunkt ist darauf zu achten, dass immer wieder ein wenig Mehl außerhalb der Schale landet. Da die Masse immer noch nicht fest genug ist, werden 20 weitere Gramm Mehl eingearbeitet. Hier darf nun auch die Kleidung und alle in der Nähe befindlichen Utensilien sowie die Mehlpackung eingesaut werden. Spätestens jetzt sollte die Lust am Brotbacken vergangen sein. Ein letztes Mal wird eine Hand voll Mehl aus der Packung genommen und wutentbrannt in den Klumpen gepresst. Dieser bleibt zugedeckt für etwa 30 Minuten an einem warmen Ort liegen.

Wer diese Zeit nicht zum Saubermachen nutzt, ist selbst schuld.

Nachdem die 30 Minuten um sind, entscheidet man sich dazu, etwas anderes als Brot essen zu wollen, vor allem da man nichts zu Hause hat, womit man das besagte Backwerk belegen könnte, und deponiert es schließlich im Kühlschrank.

Dort lässt man es zwei Tage lang zwischen Sojamilch, Senf und Brokkoli herumstehen und entschließt sich am dritten Tag, es endlich zu backen, bevor der Batzen zum Leben erwacht. Aber man möchte immer noch kein Brot. Also drückt man den Teig flach, streicht eine gut gewürzte Soße aus passierten Tomaten und Kräutern darauf, pappt den Spinat, der schon seit Ewigkeiten im Gefrierfach liegt und nicht zum grünen Smoothie verarbeitet werden will, auf die Teigscheibe und entleert das Glas mit dem Knoblauchgranulat über dem Grünzeug. Nun kommt das vermeintliche Brot für dreißig Minuten bei 250°C in den Ofen und Ruhe ist !

Das nächste Mal zeige ich euch, wie man Pizza macht.

spinatpizza_brot*angelehnt an Alexanders Brot

Advertisements

Updates im August 2012

Netzwerk

Zwei neue österreichische, vegane Blogs auf meiner Liste : aktyv vegan und Vora’s Vegan Way 2

Aus Blogroulade gelöscht : Sebb, My Vegan Way Of Life und Cheesy

Available Images und Rezeptänderungen

Ab nun bebildert :

Geänderte Rezepte

Änderungen

Neues “Design”, sprich : anderer Header und Farbschema auf “Alverde-unveganer-Augen-Make-up-Entferner-weil-Bienenwachs-Gelb” geändert

Aus “Off The Couch Fatass – Sunday” wurde “Off the couch, fatass” und die “Fundstücke am Donnerstag” sind nun die “Fundstücke der Woche”.

Stand der Dinge

Posts online 529

Drafts 122

Comments 1,839

Visitors August

von der masse der menschen

seit wir in physik die begriffe “gewicht” und “masse” besprochen haben, ziehe ich es vor den ausdruck “masse” für das gewicht eines menschen zu verwenden. denn das gewicht kann sich immer ändern wenn man sich an einem anderen ort im universum befindet, die masse jedoch bleibt immer gleich. das klingt zwar weit hergeholt, aber es ist in meinen augen die korrektere form.

worauf ich eigentlich hinauswill ist folgendes :

in letzter zeit ist mir aufgefallen, dass die menschen, die mehr geld zur verfügung haben, wenn nicht sogar reich sind, meist viel dünner, wenn nicht so gar magersüchtig, als leute aus ärmeren verhältnissen. man bedenkt, wie wenig semmeln, butter und vor fett triefende süßwaren kosten. im vergleich dazu sind die gesünderen lebensmittel wie vollkornbrot und magereres fleisch viel teurer. makes sense.

zweiter punkt : wer untergewichtig ist (“untermassig” klingt mir doch etwas zu dumm ^^), kann viel mehr essen als normal- und übergewichtige ohne groß zuzunehmen. wenn man mit einem bmi von 22 jedoch genau so viel wie jemand isst, der einen bmi von 17 hat, nehmen wir an, es sind 2000 kalorien, werden vermutlich beide ihr gewicht vorerst halten und dann abnehmen, wenn sie sonst an die 500kcal mehr aßen.