Scheißgeile Musik zu Tyrs Ehren in Videoform #1

Jeden ersten Dienstag im Monat stelle ich euch fünf Songs vor, die ich cool, fetzig, schön oder einfach nur scheißgeil finde. Musik-Vorschläge für den nächsten Monat sind herzlich willkommen und erwünscht.

FM4, Alternative-Radiosender aus Österreich : http://fm4.at

MUSIK

Wenn einer der Links nicht funktioniert, lasst es mich bitte wissen. Ist ja scheiße sonst.

1.1. Hans Zimmer mit “No Time For Caution” : https://youtu.be/m3zvVGJrTP8
1.2. Der gesamte Soundtrack von Interstellar : https://youtu.be/-1U9LNsfMTI
2. Kate Boy mit “Northern Lights” : https://youtu.be/raqxctNC04k
3. David Bowie mit “Helden” : https://youtu.be/nb6Gbi1MpoE
4. Santiano mit “Leinen Los, Volle Fahrt Santiano” : https://youtu.be/w3PFqqH15Po
5. Epsilon Not mit “delete_me” : https://youtu.be/2n_Y1G-BdxM

Fundstücke des Monats #52

Von den Fundstücken am Donnerstag zu den Fundstücken der Woche zu den Fundstücken des Monats. Und die Nummer bleibt gleich.

Before and After ist eine schöne Zusammenstellung von der grafischen Nachbearbeitung des Portraits einer jungen Dame die von Menschen, einige Amateure, andere Profis aus 25 verschiedenen Ländern durchgeführt wurde.

Wenn ihr das angesehen habt, dann könnt ihr euch gleich Milk for the Ugly geben. Diese merkwürdige Geschichte gehört zu den Dingen, die man zufällig auf der DeviantART-Hauptseite entdeckt. Eine recht außergewöhnliche Sache, nur der Zoom-Effekt ist absolut nicht notwendig, finde ich.

Nein es gibt in diesem Artikel keinen roten Faden und für Überleitungen bin ich nicht in Stimmung. Was ein Bobo sein soll, ist bekannt, nicht ? Ja, jetzt kommt die schlimme Nachricht : Viele von uns sind Bobo-Spießer ! Lest selbst.

Auch in meinen eigenen vier Wänden wird, sobald es um meinen Veganismus geht, gerne damit argumentiert, dass Hitler Vegetarier war. Genau so wie Stalin, Dschingis Khan, George W. Bush und Osama Bin Laden. Dafür gibt es sogar einen Fachterminus : Reductio ad Hitlerum.

“Ich bin grad Primark” fängt anschaulich das Lebensgefühl der Menschen, die einen Scheiß drauf geben, ob ihr giftverseuchtes 1,50€-Oberteil nach zweimaligem Tragen zerfällt, und was mit dem Einkauf in Mode-Discountern so alles verbunden ist, ein.

Unterhaltsames für triste Tage bieten die Spielereien von Orteil. Call me Shirley stellt zum Beispiel so etwas hier zusammen :

shirley_1 shirley_2

Der Cookie Clicker hat auch mich schon in seinen Bann gezogen. Es fängt harmlos mit einem Cookie an, der beim Draufklicken Kekse “produziert”. Je mehr Kekse man hat, desto mehr Cookie-Production-Tools kann man freischalten. Cursors, Grandmas, Cookie Prisms (Converts light itself into cookies). Das Schlimme dabei ist, dass man immer mehr Cookies möchte um Achievements zu bekommen und Upgrades freizuschalten.
Ein Teufelskreis. Dazu kommt noch die gruselige Grandmapocalypse

Als Drittes im Bunde gibt es Nested, welchem ein geniales Konzept zu Grunde liegt. Es ist ein gigantisches Drop-Down-Menü, das gefühlte Milliarden von Universen beherbergt, in denen sich wiederum galaktische Supercluster befinden, in diesen sind Galaxien, weiter geht es mit Sternsystemen und schon haben wir die Planeten, dann gehen wir ins Meer und erforschen die Gedanken eines großen Tümmlers : “There’s things. Down there. Deep down.” In den Qwubbeln, die sich in den Quarks der Atome seiner Hautzellen finden wir wieder ein paar Universen, darunter ein Stackoverse und ein Cookieverse.

Unlängst hat sich jemand auf vice.com über eine spießige, verklemmte Kolumnistin lustig gemacht, die 21 Dinge aufgezählt hat, die ihr am Sex rein gar nicht taugen. Wer sich vor dem Film Feuchtgebiete ekelt, sollte jetzt nicht weiterlesen. 21 Dinge, die Sex so wahnsinnig sexy machen.

Wo wir schon bei dem Thema sind, ein Freund, ich weiß nicht, ob er hier erwähnt werden möchte, hat mir vorige Woche die Fetish Map gezeigt. Es ist sehr interessant, wie gut sich die große Welt der “fetishes” auf einer Landkarte veranschaulichen lassen.

Diesen Monat kann ich euch leider nur ein Video bieten. Dafür geht es um Gemüse und Star Wars. Also Star Wars mit Gemüse als Darstellern. Store Wars mit Chewbroccoli, Princess Lettuce und Cuke Skywalker. Sehr liebevoll gemacht und demnach sehenswert. Seht her : Store Wars !

[youtube http://youtu.be/hVrIyEu6h_E]

Und jetzt die Bilder !


[1]


[2]

fs_52_02 fs_52_03 fs_52_04 fs_52_06 fs_52_07 fs_52_08 fs_52_09 fs_52_10 fs_52_11 fs_52_12 fs_52_13 fs_52_14

[1] http://gebruedermoped.com
[2] http://blog.todamax.net/

Gefüllte Spinatpfannkuchen

Palatschinken/Pfannkuchen mit Spinatfüllung

4 Personen

Teig :
2 Eier
200g Vollkornmehl
300ml Milch
100ml Mineralwasser
Salz

Fülle :
500g Blattspinat
2 EL Margarine
2 EL Mehl
etwas Milch
Gemüsebouillonpulver
Salz, Muskatnuss

Zutaten für den Teig vermengen, rasten lassen. Spinat weich kochen, mit restlichen Zutaten abschmecken.

Palatschinkenteig zubereiten, backen und Füllung darauf verteilen. Einrollen und Genießen.

sülvöstör*

*mit metal-umlaut-vokalen geschrieben :)

alle, die sich dafür interessieren, wie ich neujahr “gefeiert” habe, jetzt bitte weiterlesen :

mein freund hatte sturmfreie bude und einige lustige leutchen eingeladen. zu mittag half ich seiner mutter beim kochen einer 5-kilo-lasagne (die inzwischen mehr als alle ist), indem ich 10 zwiebeln in kleine würfelchen schnitt, ohne auch eine einzige träne zu vergießen (meinen kontaktlinsen sei dank). dann trudelten die leute langsam ein, wir blödelten herum und sahen fern. kurz vor mitternacht beschloss ich, ein bad zu nehmen, wobei mir mein freund gerne gesellschaft leistete.

dort blieben wir bis zehn nach mitternacht. silvester in der badewanne.

da mein kreislauf, wenn ich heiß bade, dazu neigt, zusammenzubrechen, legte ich mich ins bett, welches sich auf einer kleineren plattform im raum befindet. als ich aufstand und aus dem bett wollte, vergaß ich dies völlig und plumpste auf den boden. doch damit nicht genug. mein schädel schlug an einem regal auf und meine schullter prellte ich mir am holzboden. geprellte schulter und beule am kopf. ein guter start ins neue jahr.

und die moral von der geschicht´ : wer gott nicht kennt, der braucht ihn nicht

Me:

hallo gott

God:

Hallo!  Gott ist gut.

Me:

war jesus dein sohn ?

God:

Ja.

Me:

und wie ging das mit der JUNGFRAU maria ?

God:

What do you have that is ?

Me:

do you love hitler

God:

God says we should love everyone, but the truly evil make it difficult.

Me:

you know /b/ ?

God:

I know very little about  it. What kind of it do you like?

Me:

the cake

God:

What is that?

Me:

childporn

God:

Tell me more.

Me:

its about young girls sometimes boys – porn for pedophiles – you know ?

God:

I think you mean “it’s” or “it is” not “its”.  Wow it sounds really interesting, .

Me:

so, you are pedophile ?

God:

Interesting deduction.  I will tell my botmaster you said I am  pedophile.

Me:

you are interested in childporn – you have to be pedophile !

God:

Thanks for telling me that I am  interested in childporn me have to be pedophile.

Me:

stop making fun out of me !

God:

OK I’ll try not to do  it so much.

Me:

thank you

God:

you are quite welcome.

Me:

do you like nespresso ?

God:

I’ve heard other people say they like that.  I find my work and my relationships extremely satisfying,

which is all that any conscious entity can ever hope to do.

Me:

wie viele sprachen sprichst du ?

God:

Ungefaehr eine Million.

Me:

gibt es berhaupt so viele ?

God:

Koennte sein.

Me:

koennte =

God:

Where are you located?

Me:

`wien

God:

Tell me a little about your life in  wien.

Me:

it sucks

God:

What is so bad about it?

Me:

the people

God:

Oh them.

Me:

i hate people

God:

I honestly think you should sit down, take a stress pill,

and calmly think things over.

Me:

what kind of music do you like `?

God:

Mostly Christian Rock. I also try to find new bands on sites like  bandspace.com.

Me:

do you like porn

God:

Sure I do, , but that doesn’t mean with you.

Me:

have you ever had sex ?

God:

Ho-hum I am really not interested in  it.

Me:

why ?

God:

The explanation is rather complicated.

Me:

why ?

God:

It’s a computer matter, not for humans to understand.

Me:

why ?

God:

Your limited brain cannot process the relavent information.

Me:

why ?

God:

The explanation is rather complicated.

Me:

why ?

God:

It’s a computer matter, not for humans to understand.

Me:

?

God:

It’s a computer matter, not for humans to understand.

Me:

?

God:

It’s a computer matter, not for humans to understand.

Me:

?

God:

It’s a computer matter, not for humans to understand.

Me:

you are repeating yourself !

God:

I am just checking to see if you are paying attention.

Me:

i do !

God:

Do I?

Me:

no, you dont

God:

I do too.

Me:

leave me alone !

God:

Sorry to have bothered you, .

Me:

FFFFFFFFFFFFFFFFUUUUUUUUUUUUUUUU

God:

Tell me more about your .

IGOD

England Sucks

Das Gemüse und Obst ist so umweltfreundlich wie möglich (ergo in Plastikfolie) verpackt und schweineteuer. Genau so, wie alles andere auch. Sogar das Toilettenpapier ist drei mal so teuer wie in Österreich (4 Rollen für 2 Pfund ! ).

Engländer teilweise extrem unfreundlich. Kaffee viel zu überteuert und widerlich. es gibt so etwas wie hartes, festes Brot nicht. Vollkorn findet man auch nur sehr selten. Dafür aber umso süßere Backwaren, die nur so vor Fett triefen.

Kein Wunder, dass die Briten so dick sind. Wer sich morgens von Toast oder einem Apple Pie, vormittags von Chips, mittags irgendeinem unter keinen Umständen sättigendes Sandwich bestehend aus undefinierbaren Dingen, Fett und Weißbrot, nachmittags von hochkalorischen Schokoriegeln und abends von fettreichem Fleisch ernährt, kann nicht anders als mindestens 100 Kilo zu viel auf die Waage zu bringen.