Semmelknödel auf Linsen / Bread-Dumplings with Lentils

Semmelknödel auf Linsen
Zwei Portionen

Knödel :

  • 350g etwas trocken gewordenes Brot
  • 200ml Pflanzenmilch
  • 1 EL Maisstärke
  • 1 EL Petersilie
  • 1 TL Suppenwürze, optional
  • Salz, Pfeffer

Linsen :

  • 1 Dose Linsen, oder so viel du magst, nicht vollständig abgetropft.
  • eine halbe Zwiebel, fein gehackt
  • 1 TL Suppenwürze
  • Majoran

Alle Zutaten für die Linsen zum Kochen bringen und auf kleiner Flamme am Herd brodeln lassen damit sie schön eindicken. Währenddessen das Brot mit der Milch und den Gewürzen verkneten und in ein sauberes Küchentuch oder Alufolie wickeln.
Einen großen Topf mit Wasser füllen und erhitzen. Wenn sich am Boden Bläschen bilden, die eingewickelte Masse in den Topf legen und 15-20 Minuten köcheln lassen bis der Riesenknödel durch ist.

Wer echte Knödel und keinen Klumpen möchte, der formt einfach Bälle aus der Masse und lässt sie ins kochende Wasser plumpsen bis sie oben schwimmen.

Lässt sich selbstverständlich auch mit Vollkorn-Brot machen. Sollten die Linsen zu trocken werden, einfach noch etwas Wasser hinzufügen.

semmelknoedel

Bread-Dumplings with Lentils
serves two

dumplings :

  • 350g bread, a bit dried out
  • 200ml of plant-based milk
  • 1 tbs. corn starch
  • 1 tbs. parsley
  • 1 tsp. broth powder, opt.
  • salt, pepper

lentils :

  • 1 can lentils, or as much as you want, not fully rinsed
  • half of an onion, finely chopped
  • 1 tsp. broth powder
  • marjoram

Put all the ingredients for the lentils in a pot, bring it to a boil and let it simmer until the dumplings are done. Meanwhile mash up all that stuff for the dumplings, put it in a clean kitchen towel or aluminium foil and wrap it tightly around the raw mass.
Heat up a big water filled pot and cook the towel-wrapped dumpling-thing until it feels firm enough to eat (15-20 min.).

If you want real dumplings form pieces of the raw mass into balls and put them in boiling water. After they’re done you can also roast them in a pan. You can also use whole wheat bread for this. Should the lentils got to dry, just add water.

semmelknoedel

Fundstücke des Monats #52

Von den Fundstücken am Donnerstag zu den Fundstücken der Woche zu den Fundstücken des Monats. Und die Nummer bleibt gleich.

Before and After ist eine schöne Zusammenstellung von der grafischen Nachbearbeitung des Portraits einer jungen Dame die von Menschen, einige Amateure, andere Profis aus 25 verschiedenen Ländern durchgeführt wurde.

Wenn ihr das angesehen habt, dann könnt ihr euch gleich Milk for the Ugly geben. Diese merkwürdige Geschichte gehört zu den Dingen, die man zufällig auf der DeviantART-Hauptseite entdeckt. Eine recht außergewöhnliche Sache, nur der Zoom-Effekt ist absolut nicht notwendig, finde ich.

Nein es gibt in diesem Artikel keinen roten Faden und für Überleitungen bin ich nicht in Stimmung. Was ein Bobo sein soll, ist bekannt, nicht ? Ja, jetzt kommt die schlimme Nachricht : Viele von uns sind Bobo-Spießer ! Lest selbst.

Auch in meinen eigenen vier Wänden wird, sobald es um meinen Veganismus geht, gerne damit argumentiert, dass Hitler Vegetarier war. Genau so wie Stalin, Dschingis Khan, George W. Bush und Osama Bin Laden. Dafür gibt es sogar einen Fachterminus : Reductio ad Hitlerum.

“Ich bin grad Primark” fängt anschaulich das Lebensgefühl der Menschen, die einen Scheiß drauf geben, ob ihr giftverseuchtes 1,50€-Oberteil nach zweimaligem Tragen zerfällt, und was mit dem Einkauf in Mode-Discountern so alles verbunden ist, ein.

Unterhaltsames für triste Tage bieten die Spielereien von Orteil. Call me Shirley stellt zum Beispiel so etwas hier zusammen :

shirley_1 shirley_2

Der Cookie Clicker hat auch mich schon in seinen Bann gezogen. Es fängt harmlos mit einem Cookie an, der beim Draufklicken Kekse “produziert”. Je mehr Kekse man hat, desto mehr Cookie-Production-Tools kann man freischalten. Cursors, Grandmas, Cookie Prisms (Converts light itself into cookies). Das Schlimme dabei ist, dass man immer mehr Cookies möchte um Achievements zu bekommen und Upgrades freizuschalten.
Ein Teufelskreis. Dazu kommt noch die gruselige Grandmapocalypse

Als Drittes im Bunde gibt es Nested, welchem ein geniales Konzept zu Grunde liegt. Es ist ein gigantisches Drop-Down-Menü, das gefühlte Milliarden von Universen beherbergt, in denen sich wiederum galaktische Supercluster befinden, in diesen sind Galaxien, weiter geht es mit Sternsystemen und schon haben wir die Planeten, dann gehen wir ins Meer und erforschen die Gedanken eines großen Tümmlers : “There’s things. Down there. Deep down.” In den Qwubbeln, die sich in den Quarks der Atome seiner Hautzellen finden wir wieder ein paar Universen, darunter ein Stackoverse und ein Cookieverse.

Unlängst hat sich jemand auf vice.com über eine spießige, verklemmte Kolumnistin lustig gemacht, die 21 Dinge aufgezählt hat, die ihr am Sex rein gar nicht taugen. Wer sich vor dem Film Feuchtgebiete ekelt, sollte jetzt nicht weiterlesen. 21 Dinge, die Sex so wahnsinnig sexy machen.

Wo wir schon bei dem Thema sind, ein Freund, ich weiß nicht, ob er hier erwähnt werden möchte, hat mir vorige Woche die Fetish Map gezeigt. Es ist sehr interessant, wie gut sich die große Welt der “fetishes” auf einer Landkarte veranschaulichen lassen.

Diesen Monat kann ich euch leider nur ein Video bieten. Dafür geht es um Gemüse und Star Wars. Also Star Wars mit Gemüse als Darstellern. Store Wars mit Chewbroccoli, Princess Lettuce und Cuke Skywalker. Sehr liebevoll gemacht und demnach sehenswert. Seht her : Store Wars !

[youtube http://youtu.be/hVrIyEu6h_E]

Und jetzt die Bilder !


[1]


[2]

fs_52_02 fs_52_03 fs_52_04 fs_52_06 fs_52_07 fs_52_08 fs_52_09 fs_52_10 fs_52_11 fs_52_12 fs_52_13 fs_52_14

[1] http://gebruedermoped.com
[2] http://blog.todamax.net/

Fundstücke der Woche #51

Vorbei ist die unvorangekündigte Sommerpause, die auch gar nicht geplant war !

Heute, nach sehr langer Zeit seit den letzten Fundstücken, habe ich nur das Beste vom Besten rausgepickt um es meinen trotzigen Erdenmitbewohnern präsentieren zu können.

Fangen wir mit einem Artikel auf der Standard-Website an. Vorschläge für Wetten, dass … die selbst für das Fernsehen zu abartig waren. Darunter auch eine Idee von mir. Ich hatte sie niemals eingereicht, sie war dafür bestimmt, sie auf diesem Blog zum Besten zu geben. Ihre Zeit ist nun gekommen :

Herausforderungen die “Wetten, dass…” noch gefehlt haben :

  • Die vom an der dafür bedachten Stelle platzierten OhMiBod ausgehenden Vibrationen interpretieren und den richtigen Songs zuordnen
  • Anhand des Geruches ihrer Efflationen ermitteln, welche Speisen eine Person zu sich genommen hat.

Ich zitiere :

ich am Geruch der Rülpser meines Freundes erkennen kann, was er gegessen hat. (Martin G. aus R., 22.11.2007)

Nun gut, die Idee mit den Rülpsern hatten viele.

fdw_51_01


[1] Keine Sorge, nur ein Schokobad

Guckt mal : drunksprout.com, Ein finde ich sehr guter, informativer und sorgfältig recherchierter Blog der viele, darunter auch nicht 0-8-15-Themen im Bereich Veganismus aufgreift. Sehr lesenswert, vor allem dank dem Humor, den der oder die Autor/in gerne ihn die Artikel einbaut.

Wer sein Eigenheim pimpen möchte, Ideen und Inspiration sucht aber keine Lust auf Hipster-Bobo-Pinterest hat, dem kann ich nur cooledeko.de empfehlen. Gesagt sei, dass sich hier und da wirklich unbrauchbare Lifestyle-Sachen wie “Die schönsten Schlösser” oder Brautfrisuren reinschleichen und einige Bilder eine miserabler Qualität dabei sind.

Sollte jetzt noch jemand vorhaben, zu einem Festival, das ist eine Veranstaltung, wo man im Zelt schläft, viel schwitzt, nie duscht und betrunken zu lauter Musik durch den Gatsch* hüpft, zu pilgern, kann sich als Tussi sowohl männlichen oder weiblichen Geschlechts ja diesen Festival-Survival-Guide auf Noisey durchlesen.

*Schlamm

Jetzt wird es kinky. Auf thecasualsexproject.com kann man anonym seine aufregendsten und/oder schrecklichsten Bettgeschichten einreichen. Oder man traut sich nicht so recht oder hat gar überhaupt nichts mitzuteilen. Dann sucht man sich einfach was Lustiges raus und lässt sich animieren auch mal die Sau rauszulassen.

The Quiet Place und The Dawn Room gehören zum gleichen Projekt. Erstere Seite ermöglicht es dem User sich im Vollbildmodus für einen kleinen Moment vom Roboter-Stress-Hetz-Alltag auszuloggen und wieder zur Ruhe zu kommen. Der Dawn Room ist dazu da, dass traurige oder depressive Menschen mit Internetanschluss schöne Dinge gesagt bekommen und sich geliebt fühlen können. Schön, nicht ?

Wer Kamelopedia kennt, mag und zufällig noch vegan lebt, der wird sich beim Lesen der folgenden drei Einträge kaputt lachen. Wer Kamelopedia nicht kennt, aber ohne tierliche Produkte lebt, der sollte sich die folgenden Seiten mal ansehen. Wer Kamelopedia nicht kennt und auch nichts für Tiere übrig hat, kann trotzdem mal reinsehen. Und wer Kamelopedia kennt aber nicht mag, sollte jetzt aber ganz schnell weg hier.

Zum Abschluss die mit Abstand witzigste Art sich fit zu halten :

Wir hüpfen über die Wiese. Wir machen überaus elegante Bewegungen mit unseren Armen. Wir vertreiben die Tiere in unserer näheren Umgebung. Wir wacheln Insekten und Hornissen weg, die gar nicht da sind. Wir sind eins mit der Natur. Wir schämen uns für nichts. Wir prancercisen !

Vor einem der Videos auf der Prancercise-Webseite wird das hier angezeigt, vermutlich geht es um den Cameltoe aus ihrer bekanntesten Aufnahme :

fdw_51_02

Im Ernst, die Frau Rohrback hat es drauf. Sich in vorangeschrittenem Alter regelmäßig zu bewegen ist ein Ziel, das sich jeder stecken sollte. Es ist schön, zu sehen, wie viel Spaß die Dame dabei hat.

Und jetzt die Videos …

.. sowie die Bilder …

fdw_51_14


[3]

fdw_51_05


[4]

fdw_51_19 fdw_51_18 fdw_51_17 fdw_51_16 fdw_51_15 fdw_51_13 fdw_51_12 fdw_51_11 fdw_51_10 fdw_51_09 fdw_51_08 fdw_51_07 fdw_51_06 fdw_51_04 fdw_51_03

Der Korrektheit halber ein Abbildungsverzeichnis :

[1] http://www.tz.de/

[2] http://www.enemy.at/

[3] http://www.antiwitz.at/

[4] http://www.ritsch-renn.com

Frau Weltmachts Kuriositätenkabinett #2

3dprinter chrismas einfahrt heiligekuh katzengras neondreck polenter spruchdestages

Fundstücke der Woche #40

Aus der Rubrik “Procrastination At Its Best”

Aus der Rubrik “Quer durch die Bank”

Aus der Rubrik “Webcomics”

Aus der Rubrik “Random Videos”

Aus der Rubrik “Lustige Bildchen”

fdw_40_01 fdw_40_02 fdw_40_03 fdw_40_04 fdw_40_05 fdw_40_06 fdw_40_07 fdw_40_08 fdw_40_09 fdw_40_10 fdw_40_11 fdw_40_12 fdw_40_13 fdw_40_14 fdw_40_15 fdw_40_16 fdw_40_17

A Carrot Cake for Brooke

This is the “Fett und Zucker” (fat and sugar) – version of my beloved carrot cake. It is for Brooke, who asked for this recipe about 20 years ago. Here we go.

Carrot Cake
fills a 30x40cm pan

  • 500g plain flour
  • 500ml water/non dairy milk
  • 200g sugar
  • 200g roasted and ground hazelnuts, almonds will do as well
  • 150g marge/oil
  • 400g carrots, ground
  • 3 tbs lemon juice
  • 1 pkg. baking soda (17g)
  • 2 pkg. vanilla sugar

Mix all the ingredients very well, grease the pan and bake at 200°C for about 30 minutes.

In German :

Karottenkuchen
Zutaten für eine 30x40cm Backform

  • 500g Mehl
  • 500ml Wasser/Pflanzenmilch
  • 200g Zucker
  • 200g geröstete und gemahlene Haselnüsse, Mandeln kann man auch verwenden
  • 150g Margarine/Öl
  • 400g Karotten, gerieben
  • 3 EL Zitronensaft
  • 1 Pkg. Backpulver (17g)
  • 2 Pkg. Vanillezucker

Zutaten gut vermischen und bei 200°C für 30 Minuten backen.

Vegan MoFo 2012 – Day 01

According to my poll:

I picked out 25 vegan recipes that contain pretty unhealthy stuff such as sugar, large amounts of fat, no love, … to turn them into some incredibly healthy stuff.

Let’s begin with :

Tiramisu

Original ingredients

  • 250g tofu
  • 125ml soy-cream
  • 250g vegan shortening
  • 100g rusk
  • 1 cup coffee
  • 100ml amaretto
  • 2 Tbs. orange juice
  • 100g sugar
  • 3 Tbs. cocoa powder

Calories per dish : 3030

> Hupla hup Barba-truc ! <

Healthier Tiramisu

Mix the following indredients very well

  • 200ml low fat non-dairy-milk
  • 200ml water
  • 40g cornstarch
  • liquid sweetener or stevia

and bring them to a boil until it thickens while stirring, then let it cool.

Dip

  • 100g rusk

in a mix of

  • concentrated coffee
  • almond extract
  • liquid sweetener or stevia

and cover a casserole dish’s ground with it. Put a layer of the mousse on top of the rusk and continue stacking them into the dish.

Calories per dish : 620

Und jetzt auf Deutsch :

Für den MoFo hatte ich mir, dem Ergebnis der Umfrage entsprechend :

25 vegane Rezepte rausgesucht, die zweifelsohne diätfrei sind, besser gesagt waren, denn wenn ich mir einbilde, die Ingredienzien eines Gerichtes seien zu ungesund (stark verarbeitet; Zucker, ja auch Agavendicksaft, Reissirup und Co sind böse; viele Fette; wenig Liebe; …), bleibt keine Zutat unsubstituiert.

Beginnen wir mit :

Tiramisu

Zutaten des Originals

•    250 g Tofu
•    125ml Sojasahne
•    250 g Margarine
•    100g Zwieback
•    1 Tasse Kaffee
•    100ml Amaretto
•    2 EL Orangesaft
•    100 g Zucker
•    3 EL Kakaopulver

Kalorien pro Form : 3030

> Hupla hup Barba-truc ! <

Healthier Tiramisu

  • 200ml fettarme Pflanzenmilch
  • 200ml Wasser
  • 40g Maisstärke
  • Süßstoff nach Wahl

gut verrühren und aufkochen bis die Masse eindickt, auskühlen lassen.

  • 100g Zwieback

in eine Mischung aus

  • konzentriertem Kaffee
  • Bittermandelaroma
  • Süßstoff nach Wahl

tunken und den Boden einer Form damit auslegen, Creme darüber schichten. Diesen Vorgang wiederholen bis die Zwieback und Creme aufgebraucht sind.

Kalorien pro Form : 620