On the second day of Christmas Frau Weltmacht gave to you …

… eleven jealous family members who took a sip of your delicious cruelty free nomnog and now want more.

tdoc_14_02_01

tdoc_14_02_02

Diesmal gibt es einen Nomnog in high carb, keinen Rum, und eine vollkommen neue Rezeptur. Wer darauf keinen Bock hat, kann ja gerne einen meiner alten veganen Eggnog-Rezepte ausprobieren. Oder den Healthier Eierlikör der auch wieder irgendwie anders ist.
Inspiriert von 40 Below Fruity.

Another Nomnog

Zutaten für eine HCRV-Portion oder 2 Minimeals :

  • 400ml Wasser, fangt mit 300ml an und fügt mehr hinzu, wenn es euch nicht flüssig genug ist
  • 1 reife Kaki, das ist dieses Teil hier, ohne dem grün-braunen Zeug oben und die Kerne, sollte sie welche haben, bitte auch entfernen, ach ja die Schale sollte auch weg
  • 3 gefrorene Bananen
  • 4 Datteln, vorzugsweise Medjool, Deglet Noir sollte man über Nacht eingeweicht haben
  • 1/4 TL Zimt
  • 1 Msp. Muskat
  • 1-2 Tropfen Bittermandelaroma, optional für diejenigen, die Rohkost nicht genau nehmen
  • eine Prise Vanille

Guess what : Mixen !

tdoc_14_02_03

Zwölftes Päckchen : Healthier Eierlikör

ak_12_healthiereierlikoer Eine Eggnog-Geschichte hatten wir bereits mal. Doch dieser hier ist “healthier” und mindestens genau so lecker wie der “The more-than-perfect vegan Eggnog without eggs aka Nom-Nog”.

ak_12_healthiereierlikor_03

Healthier Eierlikör

  • 100ml Pflanzenmilch
  • 100g Banane
  • 1 Msp. Kurkuma (für die Farbe)
  • 1 Msp. Muskat
  • Vanille
  • Rum/aroma

mixen. ak_12_healthyeierlikoer

ADVENTSKALENDER 2012

Abgezapft ist es !

Jahr für Jahr frage ich mich, wieso das Oktoberfest schon im September anfängt.

Veganer Kartoffelkäse/Erdäpflkas

Das hier war ganz allein meine Idee !

  • 300g Kartoffeln

kochen und zerdrücken.

  • 150g Tofu

mit

  • 1 EL Wasser
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Öl, optional
  • Salz, Pfeffer

pürieren

  • 1/2 Zwiebel, fein gehackt
  • 1 EL Schnittlauch

mit Kartoffeln und Tofucreme vermengen. Mit Schnittlauch garnieren.

Obatzda

Die Idee für den veganen Obatzden habe ich dem veganen nom gestohlen. Meine Version hier ist ein weiteres Mal stark abgewandelt, sie enthält weitaus weniger Fett und somit auch Kalorien. Lena von Loving Vegan wartet bereits seit meinem ersten Vegan Wednesday Mitte August auf dieses Rezept, ich hoffe nur, ich werde ihren Anforderungen an den veganisierten Obatzden gerecht.

  • 250g Räuchertofu
  • 50ml Wasser
  • 1 EL Hefeflocken
  • 1 Msp. Paprikapulver
  • 1 EL Senf
  • Salz, Pfeffer
  • Schnittlauch

Alle Zutaten gründlich mixen/pürieren. Mit Schnittlauch bestreut servieren.

Vollkornbrezeln

An Laugenbrezeln werde ich mich wohl erst nächstes Jahr herantrauen. Ich hatte es nie sonderlich mit Chemiebaukästen. Wochenlang verfolgten mich Gedanken wie Kupfersulfat an den Fingern zu haben oder aus Versehen zum Mutanten zu werden (nicht so ein cooler wie bei X-Men, eher etwas in Richtung Silent Hill).

  • 250g Vollkornmehl
  • 100ml warmes Wasser
  • 130ml Pflanzenmilch/Wasser ebenfalls möglich
  • 10ml Öl
  • 1/2TL Trockenhefe/germ
  • Spritzer Zitronensaft
  • Prise Salz

Zutaten vermengen und gut durchkneten. 30 Minuten rasten lassen und zu Brezeln formen.

Weitere 10 Minuten rasten lassen, mit etwas Öl bepinseln und für 15 Minuten bei 175°C backen.