Seitan testet : Das Kochbuch “Vegan Und Vollwertig Genießen”

Gäbe es ein Ranking der fettlastigsten veganen Kochbücher, würde dieses hier gleich nach Kim Wonderland’s “Vegan Wondercakes” den zweiten Platz belegen.

Fakt ist : Wenn man vor hat, alle Rezepte auszuprobieren, so habe ich es mir an einem langweiligen Nachmittag ausgerechnet, braucht man 9 Kilogramm Nüsse. 9 Kilogramm !

Das Buch beginnt mit einer Ernährungsempfehlung, die man ernst nehmen kann, aber nicht muss und setzt sich mit Rezepten aus den Kategorien “Frühstück”, “Brote”, “Aufstriche”, “Hauptgerichte”, “Desserts” und “Gebäck und Kuchen” fort. Ein paar Shakes und Suppen sind auch dabei, somit wäre alles abgedeckt.

Bisher ausprobiert :

Um nicht noch mehr Copyrights zu verletzen, zeige ich nur noch Bilder, keine Rezepte :

rotebeterohkostsalat

ananaslinsensalat

mangomuesli

zucchinihaeufchen_vuvg

pikantergemuesekuchen

Gut, so schlimm ist es nicht, wie man sieht, fand ich mir ja ein paar Gerichte zusammen, die meinen Triglycerid-Spiegel nicht ins Unermessliche treiben. Abwandeln geht immer.

Schneller Nusskuchen

Inspiriert von dem Buch “Vegan und Vollwertig genießen”

Schneller Nusskuchen

Zutaten für eine 12cm Durchmesser-Springform oder sonstwas in die Richtung

  • 45g Mandeln, gerieben
  • 50g zerdrückte Banane
  • 1 TL Maisstärke
  • 40g Grieß
  • 50ml Wasser
  • Prise Salz
  • 1 TL Backpulver
  • Süßstoff

vermengen, bei 175°C für 20-30 Minuten backen.

Bitte nur auf den Kuchen und NICHT auf die schreckliche Farbtemperatur achten. Mit Kompaktleuchtstofflampen kann man einfach nicht arbeiten.