Ananas-Sahnetorte

Das Rezept kursiert überall im Internet. Ich habe es etwas abgewandelt, aber es ist ganz gut gelungen. Originalrezept hier.

Ananas-Sahnetorte
Springform mit 20 cm Durchmesser

Teigmasse : 

  • 150g Vollkornmehl
  • 45g gemahlene Mandeln
  • 1 gehäufter EL Sojamehl
  • 7g (1(/2 Pkg.) Backpulver
  • 1/2 Pkg. Vanillezucker
  • 100g Zucker/7ml flüssiger Süßstoff
  • 250ml Pflanzenmilch
  • 15ml Öl

Füllung und Drumherum :

  • Agar Agar
  • 1 Dose Ananasstücke (Saft wird benötigt)
  • 300g vegane Schlagsahne
  • Lebensmittelfarbe für die Sahne (optional)

Teig : Trockene Zutaten vermengen, dann die feuchten zugeben und zu glattem Teig rühren. Form einfetten und Masse einfüllen.

Für 50 Minuten bei 175°C backen.

Füllung (am Besten während der Kuchen auskühlt zubereiten, sonst wird die Agar-Agar-Masse zu fest): Ananasstücke (so viele, wie du willst) abtropfen lassen. Saft (ebenfalls so viel, wie du willst) im auf dem Agar-Agar-Tütchen/Päckchen/Gläschen/Was-auch-immer angegebenen Verhältnis mit dem pflanzlichen Geliermittel mischen, aufkochen, 1-2 Minuten kochen, Ananasstücke hinzufügen und auskühlen lassen, bis die Masse anfängt, fest zu werden.

Kuchen teilen, untere Hälfte wieder in die Springform “einspannen”, Ananasmasse darauf verteilen. Sahne aufschlagen (und einfärben). Einen Teil davon auf der Ananasschicht verstreichen, dann den Kuchendeckel auflegen und mit der restlichen Sahne einstreichen.

“Irish Soda” Oatmeal Cake

Ein leicht abgewandeltes Rezept der wundervollen >>>Chocolate Covered Katie<<<

“Irish Soda” Oatmeal Cake

1 Portion

  • 50g Haferflocken
  • 60g selbstgemachtes Apfelmus/fein geriebener Apfel
  • 60ml Wasser/Pflanzenmilch
  • 1 EL Öl
  • Prise Backpulver (für den Geschmack)
  • Prise Salz
  • Süßstoff

Zutaten vermengen, in kleine, ofenfeste, eingefettete Form füllen und im vorgeheizten Ofen bei 200°C für 20 Minuten backen.

Karottenkuchen

Eine der Tausend möglichen Abwandlungen meines Lieblings-Rührteigrezeptes. Ihm wird irgendwann ein ganzer Blog-Eintrag gewidmet.

Karottenkuchen

Zutaten für eine Form eurer Wahl :

  • 125g Vollkornmehl
  • 1/2 Pkg. Backpulver
  • 75g Zucker/5ml flüssiger Süßstoff
  • 125ml Wasser/Sojamilch
  • 30ml Öl
  • 1 TL Zitronensaft
  • 150g geriebene Karotten
  • 50g geriebene, geröstete Haselnüsse

Alle Zutaten miteinander vermengen. Bei 175°C für 30-45 Minuten (oder einfach : bis er fest ist -> Stichprobe) im Ofen backen. schmeckt : sehr saftig und süß, ich hatte nicht sehr viel davon, der Kuchen war für Aio, den Fisch

Doominosteine

Gleich vorweg möchte ich mich für das schreckliche Bild entschuldigen (vor allem bei philleb). Die Lichtverhältnisse waren grauenvoll ! Dieses Rezept schulde ich euch noch (so wie viele andere auch noch, ich werde sie einfach wild durcheinandergewürfelt posten)

Doominosteine

Lebkuchen :

hier habe ich Vegannaleins Lebkuchenrezept etwas abgewandelt :)

  • 5g Backpulver
  • 7ml flüssiger Süßstoff
  • 100g Zuckerrübensirup oder Ahornsirup
  • 300g Roggen-Vollkornmehl
  • 150-200ml Wasser
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • 1/2 EL Sojamehl mit 1 EL Wasser vermischt

Marzipan :

  • 200g Marzipanrohmasse
  • Lebensmittelfarbe (für diejenigen, die es nicht lassen können, alles Mögliche einzufärben)

Gelee : 

  • 200ml konzentrierter Fruchtsaft nach Wahl (ich verwendete Marille)
  • 9g Gelierfix 2:1 auf Pektinbasis

Schoko”überzug” :

  • 100g Zartbitterkuvertüre

Zutaten für Lebkuchen vermengen und mit dem Knethaken durchwalken. Der Teig soll zäh aber nicht allzu klebrig sein. 12 Stunden zugedeckt an einem warmen Ort rasten lassen. Ofen auf 200°C vorheizen, Teig in gefetteter Form glattstreichen (oder zumindest versuchen, ihn halbwegs eben in die Form zu bekommen). 15-20 Minuten backen.

Auskühlen lassen und nicht zu viel davon naschen ! Marzipan (hier gilt das selbe, Naschkatze !) ausrollen, darüberlegen, eventuell überstehendes Marzipan wegschneiden (jetzt darfst du futtern ^^) und andrücken.

Fruchtsaft mit Gelierfix mischen, aufkochen und über das Marzipan gießen. Im Kühlschrank fest werden lassen. In Würfel schneiden.

Schokolade im Wasserbad schmelzen und irgendwie über den Würfeln verteilen. Ja, irgendwie :)

Chococolate Cookies

Superschnell gemacht und wer keine Lust die Auskühl-Zeit abzuwarten kann sie auch gleich nach dem Herausnehmen auffuttern.

Nach einer Idee von Chocolate Covered Katie.

Chocolate Cookies

Zutaten für eine kleine Naschkatze :

  • 65g Vollkornmehl
  • 55ml Pflanzenmilch
  • 1 EL Kakaopulver
  • 25g gehackte Schokolade
  • 6ml Öl
  • 1g Backpulver
  • 3g Vanillezucker
  • 2ml flüssiger Süßstoff/45g Zucker
  • Prise Salz

Ofen auf 2000°C vorheizen. Trockene Zutaten vermengen, dann feuchte hinzufügen. Cookies auf Backblech platzieren und 10 Minuten backen. Herausnehmen und mindestens 30 Minuten auskühlen lassen (Katie gibt an, dass sie “weiterbacken”).

Chocoholic Cake

Dies ist ein in der Süßungsmittelart verändertes Rezept von Chocolate Covered Katie

Chocolate Cake

1 Mini-Springform mit 12,5cm Durchmesser

  • 90g Vollkornmehl
  • 2g Backpulver
  • 1 EL Kakaopulver
  • Prise Salz
  • 4ml flüssiger Süßstoff/70g Zucker
  • 25ml Öl
  • 90ml kaltes Wasser
  • 1 EL Apfelessig

Zuerst die trockenen Zutaten vermengen, dann die feuchten hinzufügen. In gefettete Form (muss keine Springform sein, Hauptsache, sie ist ofenfest) füllen und bei 200°C für 20 Minuten im Ofen backen.

So süß :3

Nachdem ich

http://chocolatecoveredkatie.com/

entdeckt hatte, war ich vorerst einmal hin und weg von der rieeesigen Auswahl an süßen, veganen und – vor allem – gesunden Rezepten. Diese Frau hat mich mit dem, was sie tut, tief beeindruckt und dazu inspiriert, die Rezepte auszuprobieren und selbst herumzuexperimentieren. Dieser Post soll sozusagen eine kleine “Voransage” für meine nächsten Beiträge sein. Und den Anlass, dass der Mensch, mit dem ich zusammen bin, Geburtstag hatte, musste ich natürlich ebenfalls nutzen um die Küche in Schutt und Asche zu legen.

Es wurde bereits fotografiert und geschrieben, aber noch nichts auf den Rechner geladen oder abgetippt.

Des Weiteren habe ich mich nun zum fünfhundertsten Mal umentschieden was die Plattform, auf der ich die von mir ausprobierten/kreierten Rezepte hochlade, angeht. Es wird wordpress sein :) Hatte ich schon mal, ich weiß, nur diesmal lege ich eine Extra Unterseite sowie eine weitere, eigene Kategorie an.

Nochmals : http://chocolatecoveredkatie.com/ -> ansehen und lieben lernen :3

Immer diese Bioläden

Vor einigen Tagen dachte ich mir, ich gönne mir mal etwas. Meine Wahl fiel auf eine Punschschnitte vom Mauracher Hof. Die Zutaten waren für mich nicht einsehbar, weshalb ich nachfragen musste, ob das Teil tierische Produkte enthält. Die Verkäuferin sagte “Jaja, vegan”. Sie hätte vermutlich auch zugestimmt, wenn ich gefragt hätte, ob die Punschmasse Strychnin enthält. Gegessen habe ich sie trotzdem.

Gestern Abend konnte ich nicht anders und musste im Internet nachsehen, was in der Leckerei so drinnen ist. Auf der Webseite steht, dass die sogenannte “Dinkel Punsch Schnitte” lactosefrei ist, was für mich überhaupt nichts auszusagen hat. Ärgerlich.

Die Eismaschine lebt !

Diesen Nachmittag habe ich damit verbracht (wieder einmal) meine Wohnung auf Vordermann zu bringen, da ich sie in den letzten Tagen eindeutig vernachlässigt und zugemüllt habe. Danach gönnte ich mir ein selbstgemachtes Mango-Eis. Ich liebe Eis.

Und womit habe ich die gefrorene Köstlichkeit zubereitet ? Genau, mit meiner tollen Eismaschine. So eine himmlische Konsistenz, wie vom Eissalon. Nur günstiger und – je nach verwendeten Zutaten – gesünder.

Kauft euch eine Eismaschine, sie macht euch glücklich.

Apfel-Zitronen-Muffins

Apfel-Zitronen-Muffins

9 Stück

  • 400g Äpfel
  • 1 Zitrone
  • 200g Vollkornmehl
  • 50g gemahlene Mandeln
  • 3-5ml flüssiger Süßstoff
  • 1/2 TL Backpulver
  • 20ml Öl

Äpfel schälen, entkernen und eine Hälfte grob und die andere fein reiben. Alle Zutaten vermengen und in Muffinförmchen füllen. 50-60 Minuten im Ofen bei 175°C backen.

Thunfisch-Wraps

Thunfisch-Wraps

2 Portionen

Wraps

  • 100g Vollkornmehl
  • 200ml Milch
  • Salz
  • Öl für die Pfanne

Füllung

  • 1 Dose Thunfisch naturell
  • 2 Tomaten
  • 1/3 Salatgurke
  • 1/2 Zwiebel
  • 100g Kidneybohnen
  • Petersilie
  • 1 Schuss Essig
  • Salz

Die Zutaten für die Wraps gut vermengen und in etwas Öl in der Pfanne 2 Pfannkuchen rausbacken.
Thunfisch gut abtropfen lassen und mit dem kleingeschnittenen Gemüse und den Bohnen vermengen und mit Essig, Petersilie und Salz abschmecken.

Auf Wraps legen, einwickeln und genießen.

Polenta-Bolognese-Auflauf

Polenta-Bolognese-Auflauf

  • 60g Polenta-Grieß
  • 1 Zwiebel
  • 400g passierte Tomaten oder Sugo
  • 50g Sojagranulat
  • 50g magerer Käse
  • Suppenwürze
  • Salz

Zwiebel kleinschneiden und kurz in einem Topf anrösten. Mit passierten Tomaten/Sugo aufgießen und Polentagrieß hinzufügen. Sojagranulat in etwas heißer Gemüsebrühe aufweichen. Wenn der Grieß nach etwa 10-20 Minuten weich ist, das weiche Granulat zugeben und eventuell nachwürzen.

Masse in 2 Auflaufformen füllen, mit Käse bestreuen und 20 Minuten bei 180°C im Rohr backen.

Spanakopita

Da ich es in letzter Zeit absolut liebe, griechisch zu Kochen, zeige ich euch heute, wie man Spanakopita zubereitet.

Spanakopita

Zutaten für 4 Portionen :

  • 300g (Tiefkühl-)Blätterteig (sollte in etwa eine Packung sein)
  • 600g Blattspinat
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Öl
  • 200g Feta
  • 1 EL Petersilie, gehackt
  • 1 EL Dill, gehackt
  • Muskatnuss
  • Salz

Blätterteig unter feuchtem Tuch auftauen lassen. Spinat abwaschen und fein schneiden. Zwiebel klein hacken und mit dem Öl in einem Topf anrösten. Spinat hinzufügen und köcheln lassen bis die Flüssigkeit verdampft ist. Schafkäse und die Gewürze hinzufügen, kräftig abschmecken.

Blätterteig in 4 gleich große Stücke schneiden und mit der Spinatmasse füllen. Zu Taschen zusammenlegen, auf einem Backblech platzieren und mit Wasser bestreichen.

Im Rohr bei 200°C für 20-30 Minuten backen.

Tzatziki

Dieser Post gilt in erster Linie philleb, der sich gut genug mit Griechenland auskennt, um zu wissen, wie man richtig gutes Tzatziki macht :) Danke.

Man nehme :

– 1 Becher griechischer Joghurt (2% Fett)

– 1/2 Salatgurke

– Knoblauch

– Salz

Die Salatgurke wird fein geraspelt, ausgedrückt, mit dem Joghurt gemischt und abgeschmeckt. Fertig !

Gefüllte Spinatpfannkuchen

Palatschinken/Pfannkuchen mit Spinatfüllung

4 Personen

Teig :
2 Eier
200g Vollkornmehl
300ml Milch
100ml Mineralwasser
Salz

Fülle :
500g Blattspinat
2 EL Margarine
2 EL Mehl
etwas Milch
Gemüsebouillonpulver
Salz, Muskatnuss

Zutaten für den Teig vermengen, rasten lassen. Spinat weich kochen, mit restlichen Zutaten abschmecken.

Palatschinkenteig zubereiten, backen und Füllung darauf verteilen. Einrollen und Genießen.

Mohr im Hemd

Obwohl meine vermeintlich allwissende Mutter meinte, dass mein, wie mein Freund es zu sagen pflegt, maximal pigmentierter Ortsfremder im Seidengewand mit Sicherheit nichts wird, da ich Öl statt Butter verwendete (wer hat denn schon Butter zu Hause, wenn er an chronischer Gastritis leidet ?) und die “Schokolade”, womit wohl “Kuvertüre” gemeint ist, durch einfache Vollmilchschokolade “ersetzte”. Genug der Gänsefüßchen. Er wurde etwas. Und er schmeckte. Der Mohr ihm Hemd.

Mohr im Hemd

3 Portionen

  • 80g Butter/Öl
  • 4 Eier
  • 36g Zucker
  • 1 TL Süßstoff
  • 120g Mandeln, fein gemahlen
  • 60g Schokolade
  • 30g Brösel
  • 1 TL Kakaopulver
  • Schlagsahne

Butter/Öl, Eidotter, Zucker und Süßstoff schaumig rühren. Kakao, geriebene Schokolade und Mandeln einrühren. Den fest geschlagenen Schnee und die Brösel unterheben. In 3 Förmchen füllen und eine 1/2 bis 3/4 Stunde im Wasserbad kochen. Mit Schlagsahnehäubchen servieren.

j´aime crème brûleé

dienstag habe ich es getan. eine créme brûleé gemacht. mein erstes mal. and guess what : sie ist mir gelungen !

Crème Brûlée

6 Portionen

  • 400 ml Sahne
  • 200 ml Milch
  • 90 g Zucker
  • 4 Eigelb
  • 1 Vanilleschote
  • brauner Rohrzucker

Die Vanilleschote auskratzen und das Mark mit etwas Zucker vermischen. Sahne, Milch, das Vanille-Zucker-Gemisch und den restlichen Zucker vermengen, so dass sich der Zucker auflöst. Eigelb zum Zucker-Milch-Gemisch hinzugeben. Mit einem Schneebesen gut durchrühren. Achtung: Nicht schaumig schlagen!

Die Mischung für einige Stunden im Kühlschrank ruhen lassen, damit sich das Vanille-Aroma gut entfalten kann. Ofenfeste Förmchen mit der Flüssigkeit befüllen und in die Fettpfanne oder eine große Auflaufform setzen. Diese sodann einige cm hoch mit kochendem Wasser füllen.

Fettpfanne oder Auflaufform in den auf 150°C vorgeheizten Backofen schieben. Sollten sich auf der Oberfläche Blasen bilden, die Temperatur etwas verringern. Die Crème nun für etwa 45 Minuten stocken lassen.

Die Förmchen nun aus dem Ofen nehmen und erkalten lassen. Abgedeckt einige Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren mit dem braunen Rohrzucker bestreuen und karamellisieren.

Sofort servieren – ehe die Karamellschicht erkaltet !

rezept 08 – vollkorn-nusstaler

und das zweite folgt zugleich. superleckere vollkorn-nusstaler.

senf ist noch immer aus.

Vollkorn-Nusstaler

1 Blech

  • 75g Dinkelmehl, vollkorn
  • 60g Margarine
  • 40g Zucker
  • 35g Haselnüsse, gemahlen
  • 20g Mandeln, gemahlen
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1,5 EL Wasser
  • 3/4 TL Backpulver

Den Backofen auf 175°C vorheizen. Alle Zutaten miteinander vermischen und den Teig 30-60 Minuten kalt stellen. Aus der Masse runde Kekse formen und sie mit ausreichend Abstand auf dem Backblech verteilen. Die Kekse ca. 8 Minuten backen.

rezept 07 – vanillekipferl

ja, ich weiß, ich hätte gestern posten sollen. aber mein freund hat mich “gothblocked”. darum habe ich heute gleich 4 massen zubereitet. es folgen : vanillekipferl.

senf ist derzeit aus.

das passiert, wenn die blöde silikonbackfolie auf einmal meint, sie müsse sich wölben :

 

Vanillekipferl

160 Kekse

  • 450g Mehl
  • 190g Zucker
  • 1,5 Packungen Vanillezucker
  • 5 Eigelb
  • 170g gemahlene Mandeln
  • 375g Butter

Alle Zutaten vermengen und 15 Minuten bei 180°C backen.

rezept 06 : gewürzkuchen

ich kann mich noch an letztes weihnachten erinnern. meine tante aus deutschland hat so einen leckeren gewürzkuchen gemacht. ich hätte 10 stück davon verputzen können. glücklicherweise hat sie mir das rezept mit nach wien gegeben und heute habe ich ihn gemacht. und ich muss sagen, dass er ein voller erfolg wurde !

folgendes bild ist ein zwischenfoto. morgen mache ich ein schönes, wenn ich ihn angeschnitten habe.

Gewürzkuchen

1 Kastenform

  • 100g Butter
  • 100g Zucker
  • 200g Rübenkraut (Zuckerrübensirup)
  • 500g Mehl
  • 1 Packung Backpulver
  • 1 EL Kakao
  • 2 Tassen Milch
  • 200g Kochschokolade

Alle Zutaten mischen und 1 Stunde bei 160°C backen. Dann mit geschmolzener Schokolade bestreichen.

rezept 05 – elisenlebkuchen

ich denke nicht, dass ich weiterhin posten werde, was in meinem adventskalender drinnen war. zumal es keinen groß interessiert und er sowieso nur noch passende motive enthält.

mein senf zum rezept : anfangs waren 25 minuten backen angegeben. das waren eindeutig 25 minuten zu wenig. habe also 50 draus gemacht, damit man keine rohen teigklumpen kauen muss. aber dass DAS wirklich lebkuchen ist, zweifle ich an.

Elisenlebkuchen

1 Blech á 20 Lebkuchen

  • 250g Zucker
  • 200g Mandeln, gemahlen
  • 50g Haselnüsse, gemahlen
  • 1EL Zitronensaft
  • 3 Eier
  • Nelken, gemahlen
  • Zimt
  • Kardamom, gemahlen
  • Muskatnuss, gemahlen
  • Koriander, gemahlen
  • 20 Oblaten

Alle Zutaten (bis auf die Oblaten) vermengen und 1 Stunde im Kühlschrank rasten lassen. Häufchen auf Oblaten setzen und im vorgeheizten Backrohr 50 Minuten bei 150°C backen. Die Lebkuchen müssen nach dem Backen noch weich sein ! Auskühlen lassen und verzieren oder verzehren :)

rezept 02 – orangenplätzchen

ich muss sagen, ich bin verwirrt. mein zweites adventkalendertürchen offenbarte mir heute nicht etwa, das abbild einer schneeflocke oder gar das des weihnachtsmannes. nein, es war ein flugzeug. womit muss ich morgen rechnen – mit der molekularstruktur von natriumchlorid ? oder gar mit einer vergrößerten blattlaus ?

zurück zu meinem heutigen rezept : es ist doch zum aus der haut fahren. die gestrigen plätzchen haben wunderbar geschmeckt, sahen jedoch hässlich bis passabel aus. heute ist es umgekehrt : ich habe mir alle mühe gegeben, sie zu verzieren um vom faden geschmack abzulenken. half nichts.

Orangenplätzchen

50 Stück

  • 100g Butter
  • 60g Rohrohrzucker
  • Orangenschale
  • 1 Msp. Vanillepulver
  • 60ml Sahne
  • 150g Mehl
  • geschmolzene Schokolade
  • gehackte Nüsse

Backofen auf 200°C vorheizen. Zucker, Butter, Vanille und Orangenschale schaumig schlagen, Sahne langsam hinzugießen. Sobald sich die Mischung gut verbunden hat, das Mehl hinzufügen. In einen Spritzsack mit größerer Sterntülle füllen und 50 Plätzchen auf ein Backblech spritzen. So lange backen, bis die Kekse am Rand braun werden. Auskühlen lassen. Mit Schokolade und Nüssen verzieren.

zutatenliste

835 g gemahlene Mandeln
1165 g staubzucker
11 stk eiklar
30 g kakao
695 g feinkristallzucker
170 g vollmilchschokolade
270 g kuvertüre
100 g schlagobers
680 g butter
2 stk orangen
100 g marzipan(rohmasse)
14 stk eier
50 g speisestärke
275 g haferflocken
4 pkg backpulver
1 fl bittermandelaroma
200 g zuckerrübensirup
2035 g mehl
4 stk eigelb
785 g gemahlene haselnüsse
210 g margarine
540 g honig
1 pkg mandeln, ganze
40 g orangenkonfitüre
50 g himbeermarmelade
30 g bitterschokolade
25 g geriebene walnüsse
50 g geriebene pistazien
200 g roggenmehl
250 g ahornsirup
1 pkg vanillezucker

das waren die zutaten für meine 23 advent-kalender-rezepte.

oh du süße weihnachtszeit

dezember wird mein totaler vernichtungsmonat. im bezug auf das fabrizieren von weihnachtsbäckerei. weil es so schön ist, hier eine liste der rezepte, die ich ausprobieren werde :

  1. Vanillekipferl
  2. Haselnussmakronen
  3. Vanillehörnchen
  4. Orangenplätzchen
  5. Rumkugeln, fettfreie ^^
  6. Mandel-Lebkuchen vom Blech
  7. Runde Haselnuss-Lebkuchen
  8. Himbeerringerl
  9. Bischofsbrot
  10. Pistazienstanitzerl
  11. Lebkuchentaler
  12. Lebkuchen
  13. Elisenlebkuchen
  14. Früchtebrot
  15. Vollkorn-Schoko-Berge
  16. Zimtsterne Version 1.0
  17. Vollkorn-Nusstaler
  18. Schokoladenmakronen
  19. Kleiner Orangen-Baumkuchen mit Marzipan
  20. Haferplätzchen
  21. Spekulatius
  22. Zimtsterne Version 2.0
  23. Gewürzkuchen

da fällt mir doch gerade auf, dass es genau 23 rezepte sind. was bedeutet das ? sozusagen ein rezept-adventkalender :) zu weihnachten werde ich dann genau gar nichts machen, weil ich nicht an diesen christen-humbug glaube. aber ansonsten ist die zeit vor dem 24. dezember eine sehr schöne zeit.

maronicremetörtchen

Mini-Maronencremetorte (12,5cm Springform)

Boden
1 Ei
1/3 Packung Vanillezucker
20g Vollkornmehl
1EL Kakaopulver
10g Margarine
1 Prise Salz
1 TL flüssiger Süßstoff

Creme
2 Blatt Gelatine
100g Kastanienreis(TK, aufgetaut)
15ml flüssiger Süßstoff
1TL Rum oder Rumaroma
250ml Sahne oder QuimiQ

Dekor
25g Kastanienreis
20g Zartbitterschokolade

Springform einfetten und mit Mehl ausstäuben. Ofen auf 180°C vorheizen.

Eier mit Zucker und Salz schaumig rühren (Handmixer). Mehl und Kakaopulver vermischen und unter die Masse heben. Margarine unterziehen. Die Masse in die Form füllen und im Ofen (mittlere Schiene) 15 Minuten backen.

Für die Creme Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Kastanienreis (zimmerwarm) mit Süßstoff vermischen. Gelatine im Topf auflösen, Rum und Maronireis zufügen. QuimiQ/Sahne mit dem Handmixer cremig rühren und der Masse im Topf beimengen.

Boden der Springform entfernen und diese wieder um den Tortenboden geben. Boden mit Kastanienreis bestreuen, dann mit der Creme bestreichen und erkalten lassen.

15g Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen lassen und auf dekorativ auf einem Backpapier verstreichen. Die restlichen 5g raspeln.

Erkaltete Torte mit Streuseln und Schokodekor verzieren.