Wer hat Angst vorm GIS-Mann ?

Wer hat Angst vorm GIS-Mann ?

Ein Freund von mir hat mir einmal von seinem kleinen Bruder erzählt, der abends Angst davor hatte, dass der GIS-Mann unter seinem Bett ist. Nicht unbegründet.

Mit dem GIS ist es so : Stell dir vor, du stehst mit deinem Auto an einer Ampel. Jetzt kommt wer und putzt dir die Windschutzscheibe. Wie nett, möchte man sich denken. “5 Euro bitte !” sagt die Person dir. Und das obwohl du nicht danach gefragt hast. Verschmiert ist die Scheibe jetzt auch noch. Toll.

Ich war gerade aus der Duschkabine gestiegen als es an der Türe klopfte. Als vorsichtiger Mensch linse ich selbstverständlich vorher durch den Spion ob nicht ein Mann mit Narbengesicht, Augenklappe und Maschinengewehr in der Hand dasteht bevor ich aufmache. Ein älterer Herr. In meiner Hektik dachte ich nur es wär ein Nachbar, er trug ja keine Augenklappe. “Grüß Gott ! Gebühren Info-Service” sagt der Beamte und zeigte mir sein wohlgemerkt NICHT auf der Jacke angebrachtes und mit dem gelben Symbol des Bösen, dem   GIS   – Logo versehenes Namensschild.

Mein Blutdruck hatte sich nun schlagartig erhöht und eine Art Paralyse setzte in meinem Körper ein. Diese beeinflusste auch meine Gehirnleistung. Rationales Denken ? Klare Fehlanzeige. Was ich nicht alles hätte sagen oder machen können. Lügen wie “Ich wohne hier nicht.” und “Geh, wir haben keinen Fernseher und auch keine Internetverbindung.” oder einfach die Türe wieder zumachen. Hätte Hätte Fahrradkette.

Es ging damit weiter dass ich wissen wollte, woher man denn wüsste, das in dieser Wohnung ein Anschluss vorhanden sei, nachdem er das als Anmelde-Vorwand brachte. “Ich habe hier stehen, dass es einen Kabelanschluss in diesem Haushalt gibt.”
Wie ein Politiker. Mir kam wieder in Erinnerung was mir eine Bekannte unlängst erzählte : Das GIS beauftragt ihre Angestellten mit einer Art Radar durch die Straßen zu fahren um herauszufinden wo Fernsehen empfangen wird. Diese Bastarde.
Mein Kämpfernaturell lies mich den Menschen das Anmeldeformular für mich ausfüllen während mir der Schweiß den Nacken runterlief. Ganz toll gemacht. Wieder alleine war mir  ehrlich nach Weinen zumute.

Einige Tage und Telefonate später kam es mir : Da ich kein eigenes Einkommen habe, kann ich eine Gebührenbefreiung beantragen und mich dann einfach wieder abmelden. Heureka !

WIE MAN SICH WIEDER VOM GEBÜHREN-INFO-SERVICE BEFREIT :

1.1. Sofern man zu viel Geld verdient um eine Befreiung zu erwirken, sofort nach der Anmeldung eine Abmeldung per Mail schicken. Einfach die Teilnehmernummer (telefonisch erfragen) oder Namen und Adresse angeben und dass man alle Geräte im Haushalt abmelden möchte.

1.2. Es empfiehlt sich auch bei einer Befreiung die Empfangsgeräte abzumelden, sonst muss diese immer wieder beantragt werden.

2. Den Wisch, der ein paar Tage nach dem willkommenen Besuch nach Hause geflattert kommt bitte nicht entsorgen, zumindest den Erlagschein für den einen Monat sollte man noch einzahlen.

Es folgen drei wirklich wichtige Links für alle Betroffenen :

  1. DER GIS-KILLER – Die aktuelle Rechtslage sowie ein Programm, das den Empfang von Internet-Radio und -TV unterbindet
  2. Mehr Info zum aktuellen Gerichtsurteil (Stand vom 23.09.2014)
  3. Die erste Beschwerde eines Zivilisten an das EU-Höchstgericht.

Um abschließend wieder zu den erfreulicherern Dingen des Lebens zu kommen : Von Anton Horvath gibt es ein herrliches Video, das jeder Österreicher verstehen wird und dem Deutschen/Schweizer näherbringt, was wir hier im Größter-Teil-der-Alpen-Staat vom GIS halten :

“Wir copy-pasten …

… das Wetter einfach in den nächsten Tag.” hat die Wettermaus im staatlichen Fernsehen gerade gesagt.

Diesen Ausdruck ist nur geschätzen 10% der österreichischen Bevölkerung gängig. Wie viele Pensionisten nun ratlos vor ihren Flimmerkisten sitzen mögen.

Fundstücke der Woche #51

Vorbei ist die unvorangekündigte Sommerpause, die auch gar nicht geplant war !

Heute, nach sehr langer Zeit seit den letzten Fundstücken, habe ich nur das Beste vom Besten rausgepickt um es meinen trotzigen Erdenmitbewohnern präsentieren zu können.

Fangen wir mit einem Artikel auf der Standard-Website an. Vorschläge für Wetten, dass … die selbst für das Fernsehen zu abartig waren. Darunter auch eine Idee von mir. Ich hatte sie niemals eingereicht, sie war dafür bestimmt, sie auf diesem Blog zum Besten zu geben. Ihre Zeit ist nun gekommen :

Herausforderungen die “Wetten, dass…” noch gefehlt haben :

  • Die vom an der dafür bedachten Stelle platzierten OhMiBod ausgehenden Vibrationen interpretieren und den richtigen Songs zuordnen
  • Anhand des Geruches ihrer Efflationen ermitteln, welche Speisen eine Person zu sich genommen hat.

Ich zitiere :

ich am Geruch der Rülpser meines Freundes erkennen kann, was er gegessen hat. (Martin G. aus R., 22.11.2007)

Nun gut, die Idee mit den Rülpsern hatten viele.

fdw_51_01


[1] Keine Sorge, nur ein Schokobad

Guckt mal : drunksprout.com, Ein finde ich sehr guter, informativer und sorgfältig recherchierter Blog der viele, darunter auch nicht 0-8-15-Themen im Bereich Veganismus aufgreift. Sehr lesenswert, vor allem dank dem Humor, den der oder die Autor/in gerne ihn die Artikel einbaut.

Wer sein Eigenheim pimpen möchte, Ideen und Inspiration sucht aber keine Lust auf Hipster-Bobo-Pinterest hat, dem kann ich nur cooledeko.de empfehlen. Gesagt sei, dass sich hier und da wirklich unbrauchbare Lifestyle-Sachen wie “Die schönsten Schlösser” oder Brautfrisuren reinschleichen und einige Bilder eine miserabler Qualität dabei sind.

Sollte jetzt noch jemand vorhaben, zu einem Festival, das ist eine Veranstaltung, wo man im Zelt schläft, viel schwitzt, nie duscht und betrunken zu lauter Musik durch den Gatsch* hüpft, zu pilgern, kann sich als Tussi sowohl männlichen oder weiblichen Geschlechts ja diesen Festival-Survival-Guide auf Noisey durchlesen.

*Schlamm

Jetzt wird es kinky. Auf thecasualsexproject.com kann man anonym seine aufregendsten und/oder schrecklichsten Bettgeschichten einreichen. Oder man traut sich nicht so recht oder hat gar überhaupt nichts mitzuteilen. Dann sucht man sich einfach was Lustiges raus und lässt sich animieren auch mal die Sau rauszulassen.

The Quiet Place und The Dawn Room gehören zum gleichen Projekt. Erstere Seite ermöglicht es dem User sich im Vollbildmodus für einen kleinen Moment vom Roboter-Stress-Hetz-Alltag auszuloggen und wieder zur Ruhe zu kommen. Der Dawn Room ist dazu da, dass traurige oder depressive Menschen mit Internetanschluss schöne Dinge gesagt bekommen und sich geliebt fühlen können. Schön, nicht ?

Wer Kamelopedia kennt, mag und zufällig noch vegan lebt, der wird sich beim Lesen der folgenden drei Einträge kaputt lachen. Wer Kamelopedia nicht kennt, aber ohne tierliche Produkte lebt, der sollte sich die folgenden Seiten mal ansehen. Wer Kamelopedia nicht kennt und auch nichts für Tiere übrig hat, kann trotzdem mal reinsehen. Und wer Kamelopedia kennt aber nicht mag, sollte jetzt aber ganz schnell weg hier.

Zum Abschluss die mit Abstand witzigste Art sich fit zu halten :

Wir hüpfen über die Wiese. Wir machen überaus elegante Bewegungen mit unseren Armen. Wir vertreiben die Tiere in unserer näheren Umgebung. Wir wacheln Insekten und Hornissen weg, die gar nicht da sind. Wir sind eins mit der Natur. Wir schämen uns für nichts. Wir prancercisen !

Vor einem der Videos auf der Prancercise-Webseite wird das hier angezeigt, vermutlich geht es um den Cameltoe aus ihrer bekanntesten Aufnahme :

fdw_51_02

Im Ernst, die Frau Rohrback hat es drauf. Sich in vorangeschrittenem Alter regelmäßig zu bewegen ist ein Ziel, das sich jeder stecken sollte. Es ist schön, zu sehen, wie viel Spaß die Dame dabei hat.

Und jetzt die Videos …

.. sowie die Bilder …

fdw_51_14


[3]

fdw_51_05


[4]

fdw_51_19 fdw_51_18 fdw_51_17 fdw_51_16 fdw_51_15 fdw_51_13 fdw_51_12 fdw_51_11 fdw_51_10 fdw_51_09 fdw_51_08 fdw_51_07 fdw_51_06 fdw_51_04 fdw_51_03

Der Korrektheit halber ein Abbildungsverzeichnis :

[1] http://www.tz.de/

[2] http://www.enemy.at/

[3] http://www.antiwitz.at/

[4] http://www.ritsch-renn.com

Fundstücke der Woche #47

Die Tagespresse – Besser als Heute, Bild oder Kronen Zeitung

Artikel auf Cicero : Weicheier in Frauenhand – Hart und weich, wie Frauen Männer gern hätten

Der Hildegard Orgonakkumulator – Bitte die Rezensionen lesen

Wo wir schon bei Homöopathie sind : Der Akkumulator da oben verdient das goldene Brett vorm Kopf

The Militant Baker – Eine selbstbewusste Frau, die dem Wahn nach Untergewicht trotzt

Maby Chan – Wunderschöne Disney-Artworks und Genderbends

Hackertyper – Wenn du angeben und einen auf Neo machen magst

Sneaky Cards – Ausdrucken und Leute kennenlernen

Aus der Rubrik “Random Bildchen”

fdw_47_01 fdw_47_02 fdw_47_03 fdw_47_04 fdw_47_05 fdw_47_06

fdw_47_08

fdw_47_07 fdw_47_09 fdw_47_10 fdw_47_11 fdw_47_12

Updates im März und April 2013

Hinzugefügt

http://www.bissenfuersgewissen.com und http://achtsamkeiten.blogspot.co.at/ – beide aus Wien

  • Das monatliche Berichten über Vegane Neuigkeiten, startet morgen

Entfernt

  • Die Wochenvorschau, das braucht keiner
  • Die Monatsfavoriten, Besonderes kommt einfach zu den Fundstücken
  • Project Zero lege ich auf Eis, ich mache sowieso, was ich will

Stand der Dinge

  • Posts online 783
  • Drafts 48
  • Comments 2,502