Chili Con Carrot

Es war eine Eingebung. Ich dachte “Kann man das Sojahack aus dem Chili nicht durch Karotten ersetzen ?” – Man kann !

Chili Con Carrot
2 Personen, oder 4 chronische Wenig-Esser

  • 200g Reis
  • 300g Karotten, sind etwa 3 mittelgroße
  • 500g passierte Tomaten
  • 200-300ml Wasser
  • 1 Dose Mais
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • Oregano
  • Knoblauch
  • 1-2 TL Paprikapulver, edelsüß
  • 1 Msp. Chilipulver
  • Salz, Pfeffer

Fang schon mal mit dem Reis an. Mit Wasser in einen Topf und auf den Herd damit. Karotten schälen, in grobe Stücke schneiden und in der Küchenmaschine häckseln, bis sie ganz fein, aber kein Brei sind. Zusammen mit dem Wasser und den Tomaten für 20 Minuten köcheln lassen, währenddessen mit all den Gewürzen abschmecken.

Ob ihr die abgetropften Bohnen und den Mais gleich anfangs oder am Schluss zu der roten Pampe gebt, ist euch überlassen.

chiliconcarrot

Köttbullar

Das hat alles mit SalieriCs’ Köddbuuhlaahr angefangen. Ein bisserl musste ich es abwandeln. Man weiß schon. Und Piffi Alkrydda braucht auch keiner.

Köttbullar*

  • 400g Tofu
  • 100 g Paniermehl/altes Weißbrot
  • 100 g Haferflocken
  • 3 EL Wasser/Brühe
  • 2 Zwiebeln, fein gehackt
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 TL Paprikapulver, edelsüß
  • je 1 Msp. Muskat, Kardamom und Nelken, alles gemahlen
  • Salz, Pfeffer

Alles mischen und zu Kugeln formen, anbraten und mit Preiselbeeren/marmelade und Kartoffelpüree servieren.

koettbullar1 koettbullar2*das sind diese schwedischen Hackfleischbällchen, die man bei IKEA bekommt

 

Seitan und Zucker testen … das Kochbuch “Wahrlich, Natürlich, Köstlich”

Wahrlich Natürlich Köstlich

Das Problem an diesem Buch ist in erster Linie, dass die Zutatenlisten teilweise weder zur Zubereitung noch zum Gericht passt. Zum Beispiel die Suppe : In diesem Rezept ist in der Zutatenliste KEINE REDE von Knoblauch. Aber trotzdem soll man diesen anfangs zusammen mit den Karotten und dem Ingwer anrösten. Am schlimmsten waren die Dattelmuffins. Beim Betrachten der Ingredienzien fällt sofort auf : sie führt KEINE Datteln an.

Karotten-Ingwer-Suppe
4 Personen

  • 500ml Pflanzenmilch
  • 300ml Gemüsebrühe
  • 300g Karotten
  • 2 EL Maisstärke
  • 1 EL Petersilie
  • 5g Ingwer, fein gehackt
  • 1 TL gemahlener Kümmel
  • 1/2 Tl gemahlener Bockshornklee
  • Salz, Pfeffer

Karotten und Ingwer etwas anrösten. Mit Brühe und Milch aufgießen und köcheln lassen, bis die Karotten gar sind. Stärke mit etwas kaltem Wasser vermischen, Suppe nochmals aufkochen und einrühren, bis sie eindickt. Kurz durchpassieren.

SAM_2343

Karottensalat mit Cashewkernen

2 Personen

  • 350g Karotten, gerieben

mit

  • 50g Cashewkerne
  • 100ml Orangensaft
  • 1 EL Öl
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 TL gemahlenem Kümmel
  • Prise Salz

mischen.

SAM_2342

Palatschinken mit Hokkaidofülle auf Sesamsauce
2 Personen

Palatschinken :

  • 70g weißes Mehl
  • 70g Vollkornmehl
  • 250ml Pflanzenmilch
  • 1/4 TL Backpulver
  • Prise Salz

vermischen und vier Palatschinken ausbacken.

Füllung :

  • 125g Hokkaido-Kürbis, klein geschnitten
  • 50g Dinkelflocken
  • 20g Haferflocken
  • 1/2 Zwiebel, gehackt
  • 1 TL Petersilie
  • 1/2 TL Paprikapulver, edelsüß
  • Prise gemahlener Kümmel
  • Salz, Pfeffer

Zwiebel in etwas Öl anrösten, restliche Zutaten zufügen und mit 100ml Wasser aufgießen. Zugedeckt dünsten lassen.

Soße :

  • 200ml Pflanzenmilch
  • 1/2 EL Maisstärke
  • 1/2 EL Tahin
  • Salz, Pfeffer

Milch aufkochen, Tahin, Salz und Pfeffer zufügen. Stärke mit etwas kaltem Wasser vermischen und in die kochende Flüssigkeit einrühren.

Palatschinken füllen, einrollen und mit Soße begießen.

SAM_2423SAM_2428

Ingwer-Dattel-Muffins

  • 400ml Sodawasser
  • 380g Vollkornmehl
  • 200g Datteln, klein geschnitten
  • 150g Puderzucker
  • 70ml Öl
  • 60g Grieß
  • 5g Ingwer, fein gehackt
  • 1 EL Backpulver
  • Prise Salz

Zutaten gut verrühren und bei 180°C für 30-45 Minuten backen.

SAM_2442

Auberginen-Couscous

Auberginen-Couscous

  • fertig zubereiteter Couscous in gewünschter Menge
  • 1 Aubergine/Melanzani
  • 250ml Gemüsebrühe
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1EL Tomatenmark
  • 1EL Essig
  • 1TL Paprikapulver
  • Öl
  • Chili
  • Salz

Aubergine würfeln und anbraten. Zwiebel ebenfalls würfeln, zur Aubergine geben und andünsten. Tomatenmark auf Topfboden anrösten, mit Essig löschen. Brühe zugießen, köcheln lassen. Couscous in gewünschter Menge zubereiten. Auberginenmasse würzen und mit Couscous anrichten.

auberginencouscous

Abgezapft ist es !

Jahr für Jahr frage ich mich, wieso das Oktoberfest schon im September anfängt.

Veganer Kartoffelkäse/Erdäpflkas

Das hier war ganz allein meine Idee !

  • 300g Kartoffeln

kochen und zerdrücken.

  • 150g Tofu

mit

  • 1 EL Wasser
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Öl, optional
  • Salz, Pfeffer

pürieren

  • 1/2 Zwiebel, fein gehackt
  • 1 EL Schnittlauch

mit Kartoffeln und Tofucreme vermengen. Mit Schnittlauch garnieren.

Obatzda

Die Idee für den veganen Obatzden habe ich dem veganen nom gestohlen. Meine Version hier ist ein weiteres Mal stark abgewandelt, sie enthält weitaus weniger Fett und somit auch Kalorien. Lena von Loving Vegan wartet bereits seit meinem ersten Vegan Wednesday Mitte August auf dieses Rezept, ich hoffe nur, ich werde ihren Anforderungen an den veganisierten Obatzden gerecht.

  • 250g Räuchertofu
  • 50ml Wasser
  • 1 EL Hefeflocken
  • 1 Msp. Paprikapulver
  • 1 EL Senf
  • Salz, Pfeffer
  • Schnittlauch

Alle Zutaten gründlich mixen/pürieren. Mit Schnittlauch bestreut servieren.

Vollkornbrezeln

An Laugenbrezeln werde ich mich wohl erst nächstes Jahr herantrauen. Ich hatte es nie sonderlich mit Chemiebaukästen. Wochenlang verfolgten mich Gedanken wie Kupfersulfat an den Fingern zu haben oder aus Versehen zum Mutanten zu werden (nicht so ein cooler wie bei X-Men, eher etwas in Richtung Silent Hill).

  • 250g Vollkornmehl
  • 100ml warmes Wasser
  • 130ml Pflanzenmilch/Wasser ebenfalls möglich
  • 10ml Öl
  • 1/2TL Trockenhefe/germ
  • Spritzer Zitronensaft
  • Prise Salz

Zutaten vermengen und gut durchkneten. 30 Minuten rasten lassen und zu Brezeln formen.

Weitere 10 Minuten rasten lassen, mit etwas Öl bepinseln und für 15 Minuten bei 175°C backen.