Chili Con Carrot

Es war eine Eingebung. Ich dachte “Kann man das Sojahack aus dem Chili nicht durch Karotten ersetzen ?” – Man kann !

Chili Con Carrot
2 Personen, oder 4 chronische Wenig-Esser

  • 200g Reis
  • 300g Karotten, sind etwa 3 mittelgroße
  • 500g passierte Tomaten
  • 200-300ml Wasser
  • 1 Dose Mais
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • Oregano
  • Knoblauch
  • 1-2 TL Paprikapulver, edelsüß
  • 1 Msp. Chilipulver
  • Salz, Pfeffer

Fang schon mal mit dem Reis an. Mit Wasser in einen Topf und auf den Herd damit. Karotten schälen, in grobe Stücke schneiden und in der Küchenmaschine häckseln, bis sie ganz fein, aber kein Brei sind. Zusammen mit dem Wasser und den Tomaten für 20 Minuten köcheln lassen, währenddessen mit all den Gewürzen abschmecken.

Ob ihr die abgetropften Bohnen und den Mais gleich anfangs oder am Schluss zu der roten Pampe gebt, ist euch überlassen.

chiliconcarrot

Frau Weltmacht bäckt Brot

Brot*

Im Grunde ist’s ganz einfach :

Zu allererst leert man 100g Vollkornmehl in eine Schüssel, fügt 1 TL Trockenhefe und 80ml Wasser hinzu. Dies wird nun mit einem Löffel verrührt. Jetzt stellt man fest, dass der Teig zu flüssig ist und knetet weitere 10g Mehl ein.

Ab diesem Zeitpunkt ist darauf zu achten, dass immer wieder ein wenig Mehl außerhalb der Schale landet. Da die Masse immer noch nicht fest genug ist, werden 20 weitere Gramm Mehl eingearbeitet. Hier darf nun auch die Kleidung und alle in der Nähe befindlichen Utensilien sowie die Mehlpackung eingesaut werden. Spätestens jetzt sollte die Lust am Brotbacken vergangen sein. Ein letztes Mal wird eine Hand voll Mehl aus der Packung genommen und wutentbrannt in den Klumpen gepresst. Dieser bleibt zugedeckt für etwa 30 Minuten an einem warmen Ort liegen.

Wer diese Zeit nicht zum Saubermachen nutzt, ist selbst schuld.

Nachdem die 30 Minuten um sind, entscheidet man sich dazu, etwas anderes als Brot essen zu wollen, vor allem da man nichts zu Hause hat, womit man das besagte Backwerk belegen könnte, und deponiert es schließlich im Kühlschrank.

Dort lässt man es zwei Tage lang zwischen Sojamilch, Senf und Brokkoli herumstehen und entschließt sich am dritten Tag, es endlich zu backen, bevor der Batzen zum Leben erwacht. Aber man möchte immer noch kein Brot. Also drückt man den Teig flach, streicht eine gut gewürzte Soße aus passierten Tomaten und Kräutern darauf, pappt den Spinat, der schon seit Ewigkeiten im Gefrierfach liegt und nicht zum grünen Smoothie verarbeitet werden will, auf die Teigscheibe und entleert das Glas mit dem Knoblauchgranulat über dem Grünzeug. Nun kommt das vermeintliche Brot für dreißig Minuten bei 250°C in den Ofen und Ruhe ist !

Das nächste Mal zeige ich euch, wie man Pizza macht.

spinatpizza_brot*angelehnt an Alexanders Brot

Mini-Pizzies

Mini-Pizzies
16 Stücke

  • 300g Vollkornmehl
  • 1 Packung Trockenhefe
  • 200ml lauwarmes Wasser
  • 20ml Öl
  • 1/2 TL Salz

zu einem Teig verkneten. In 16 Stückchen teilen und zu kleinen, runden Fladen formen.

  • 100ml passierte Tomaten
  • italienische Kräuter (Oregano, Thymian, Basilikum, …)
  • Salz, Pfeffer

verrühren und auf die Pizzies streichen. Mit Gemüse nach Wahl belegen und eventuell Hefeflocken darüberstreuen. Die No Muh Käsesauce von Vegusto eignet sich hier hervorragend als Pizzakäse. Für 15-25 Minuten bei 200°C backen.

minipizzies

Vegan MoFo 2012 – Day 22

Linsenbraten
1 Portion

  • 250g Linsen, gekocht
  • 50g Haferflocken
  • 1/2 gehackter Zwiebel
  • 50ml passierte Tomaten
  • 1 EL Wasser
  • 1/2 EL Maizena
  • Knoblauch
  • Oregano
  • Majoran
  • Salz, Pfeffer

Alle Zutaten bis auf die Haferflocken und Zwiebel pürieren. In eine Form füllen.

  • 50ml passierte Tomaten
  • 1 EL Essig
  • 1 TL Zucker/Spritzer flüssiger Süßstoff
  • Salz, Pfeffer

mischen und die Masse damit übergießen. Für 45 Minuten bei 175°C backen.

Ungefährer Gesamtkaloriengehalt : 380

Vegan MoFo 2012 – Day 02

Am zweiten Tag des Vegan MoFo komme ich zu dem Schluss, dass ich nicht bilingual posten möchte. Das heißt, wir bleiben bei Deutsch und Kalorienvergleich gibt es auch keinen mehr. Da wird man ja Hirn im Schädl.

Heute : Zweierlei Sauce Bolognaise Light

Low Cal, Carb and Fat Karotten-Bolognaise-Sauce
1 Portion

  • 100g passierte Tomaten
  • 100ml Wasser
  • 100g Karotten, klein gehackt
  • italienische Kräuter wie Thymian, Oregano, Majoran
  • Salz, Pfeffer

Karotten kurz andünsten, restliche Zutaten unterrühren und köcheln, bis die Karotten weich sind.

Low Cal and Fat Haferflocken-Bolognaise-Sauce
1 Portion

  • 40g Haferflocken

anrösten, mit

  • 100ml passierten Tomaten
  • 100ml Wasser

aufgießen.

  • italienische Kräuter wie Thymian, Oregano, Majoran
  • Salz, Pfeffer

hinzufügen. Eventuell mit, wie am Bild zu sehen, dem Zeug hier bestreuen.

Seitan & Zucker : Ein Aufstrich mit Picknick

“Seitan & Zucker”, so nennt sich das kreative Kochkünstlerkollektiv bestehend aus Alexander, dem So-gut-wie-Nachbarn (Zucker) und meiner Wenigkeit (Seitan).

Dieses Mal veranstalteten wir ein Picknick im Wiener Donaupark. Es gab Alexanders selbstgemachtes Brot und Aufstriche. Die Kruste war so knusprig, dass ich mir ein Stück Zahn ausbiss. So mögen meine Zahnärztin und ich mein Brot !

Alexanders Aufstriche :

Rezept via Chefkoch und abgewandelt. ich setzte mich dafür ein, das Öl wegzulassen und habe Haferflocken reingeschmissen, da dem Baba Ganoush in meinem Weltbild etwas fehlte

  • 2 Auberginen
  • 2 EL Tahin
  • 3 EL Zitronensaft
  • 2 Knoblauchzehen, gepresst
  • 50g Haferflocken
  • Petersilie, gehackt
  • Salz, Pfeffer

Auberginen halbieren, einstechen und weich backen. Aus der Schale kratzen und pürieren. Mit den restlichen Zutaten vermengen.

Rezept via RezepteWiki. Wieder abgewandelt, diesmal von Alexander. ziemlichschön : Bitte die Zutatenlisten vergleichen und schmunzeln.

  • 200g (gefühlte 500g) Sonnenblumenkerne, über Nacht eingeweicht
  • Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer

Alles mit dem Pürierstab bearbeiten, bis eine schöne, cremige Paste entsteht.

***

Meine Aufstriche :

Angelehnt an mein Rezept für Baked Beans.

  • 100g weiße Bohnen
  • 150ml passierte Tomaten
  • 1 EL Essig
  • Süßstoff nach Wahl (Zucker, Stevia, …)
  • Salz

50g der Bohnen mit den Zutaten pürieren und die restlichen Bohnen einrühren.

Ganz einfach.

  • Linsen aus der Dose, abgetropft
  • geriebene Karotten
  • Salz
  • Pfeffer
  • evtl. etwas Wasser

pürieren.

Sehr random kreativ.

  • Linsen aus der Dose, abgetropft
  • gemahlene Mandeln/Mandelmilchherstellungsreste
  • Currypulver
  • Salz
  • evtl. etwas Wasser

pürieren.

Nach Katie’s Rezept. Bitte nicht auf die Haferflocken verzichten, sonst fehlt dem Dip etwas (siehe “Baba Ganoush”) !

  • 250g Kichererbsen
  • evtl. etwas Wasser/Pflanzenmilch
  • 3 EL Haferflocken
  • Süßstoff nach Wahl (Zucker, Stevia, …)
  • Prise Salz
  • Prise Backpulver
  • optional : 2 EL Cashew-Butter

pürieren.

FIN !