On the ninth day of Christmas Frau Weltmacht gave to you …

… four double facepalms you gonna need whilst reading this article.

tdoc_09_01

tdoc_09_03

Source : Weekend-Magazin

Paul Davies – So baut man eine Zeitmaschine

zeitmaschine_paul_davies

Unwissend und guten Willens suchte ich mir eines der dünneren Bücher in der Physik-Abteilung der Bibliothek aus. Unwissend der Tatsache, das wir hier ein populärwissenschaftliches Bilderbuch haben, um es überspitzt auszudrücken.

Bilderbuch deshalb, weil gut 10-15 Seiten nur mit Grafiken zur besseren Veranschaulichung von bereits für Jugendliche verständlichen Erläuterungen gefüllt sind. Trotzdem hat mich das Buch an einigen Stellen verwirrt, da von einem Thema zum anderen gehüpft wurde ohne auch nur irgendeinen Zusammenhang zu geben.
Noch schlimmer ist, dass sich der Autor nicht entscheiden konnte, nach welchen Kriterien er auf für Laien und Fortgeschrittene Unverstänliches eingeht. Zum Beispiel wird überhaupt nicht ausgefüht, wie denn genau ein Collider oder ein Inflator funktionieren.

Es kommt noch schlimmer. Herr Davies bleibt auch noch bei Details hängen, die für das Verständnis der Materie absolut nicht von Bedeutung sind und wechselt gerne zwischen sehr simpler und enorm komplexer Ausdrucksweise.

Was mir zum Schluss aber sehr gefiel, war der Teil zur Auswirkung von Zeitreisen, in dem verschiedene durch solche entstehende Paradoxa eingegangen wird, wie “Was passiert, wenn ich in die Vergangenheit reise und meine Großmutter ermorde ?”

Als Einstieg in die Astrophysik ist diese “Anleitung” sehr gut geeignet, möchte man sich wirklich auskennen und verstehen, sollte man sich aber ein weitaus wissenschaftlicheres Buch zulegen, zum Beispiel von Brian Greene oder Stephen Hawking.