On the fourth day of Christmas Frau Weltmacht gave to you …

… nine of my favourite high carb (raw) vegan food blogs and websites.

tdoc_14_04_01

tdoc_14_04_02

Naturally Ashley Nutrition bietet neben ein paar Life Hacks für 811-Rohköstler ein supergeniales Rezept für, und jetzt haltet euch fest, low fat raw vegan Mac and Cheese. Ja, Mac and Cheese. Das ist dieses reichhaltige Käse-Nudel-Gericht, das ich schon immer mal machen wollte, aber ich nicht wusste, was ich als Käsesoße verwenden sollte.

Feasting On Fruit Natalie’s erstes Rezept, das ich von ihr entdeckt habe, ist der Kartoffelsalat in low fat high carb. Noch am nächsten Tag gab es dieses Gericht auch bei mir zum Essen. Na der hat mich vielleicht von ihr überzeugt. Denn ihre Videos sind leider viel zu lang für ihren Inhalt.

Low Fat Raw Recipes wurde zwar das letze Mal vor einem Jahr geupdatet, das macht aber nichts, es gibt genug Rezepte und der Blog bleibt weiterhin online.

Gastrawnomica ist leider nicht immer low fat, auch wenn sie es behauptet. Sollte ein Rezept mal wirklich fettarm sein, dann aber richtig. Wir sind schon wieder bei Mac and Cheese. Diesmal in Gekocht. Und glutenfrei. Mir kommen die Tränen.

Teri will wohl auch nichts mehr für ihren Food-Blog machen und widmet sich lieber ihrer Fitness, wie sie uns auf Training by Teri wissen lässt. Ich finde, sie sieht viel zu verhungert aus um diesen Lifestyle zu promoten. Ob sie genug isst oder nicht, ich kann ja nur mutmaßen.

Low Fat Raw Vegan Recipes, eine Rezeptplattform die auch Submits zulässt fehlt es leider massiv an Rezepten. Wer welche hat, der sollte sie wirklich dort teilen. Und Promotion braucht die Seite auch, sowas ist doch toll. Weiterer Minuspunkt : Low Fat trifft leider auch nicht überall zu.

Fruit Powered – Was soll ich sagen. Diese Seite bietet wirklich viel Inhalt. Man weiß gar nicht wo man anfangen soll. Vielleicht am besten bei den Rezepten. Nur mit genug Zucker im Blut lassen sich alle Artikel in einer Nacht durchlesen, nicht ?

Roh und Froh ist der Food-Blog eines meines Landsmänner. Zumindest lebt er in Österreich. Patrizio bietet sehr viel Information für hilflose Neulinge und postet sehr viele Inspirationen für Gerichte. Was ich sehr schätze ist seine Kreativität beim Kombinieren von rohen Zutaten und wie liebevoll er sein Essen anrichtet und mit Blumen dekoriert.

Two Joyful Fruitlovers. Auch hier ist Vorsicht angesagt, die beiden mischen gerne mal Nüsse oder Ähnliches in ihre Rezepte. Kann man aber ganz gut ignorieren. Wie auch die Tatsache, dass eine der Mädls nicht fotografieren kann. Erkennen lässt sich’s ja noch.

Advertisements

Gluten Sucks, Vegan Rocks

gluten_sucks_01 gluten_sucks_02 gluten_sucks_03

Das kommt dabei heraus wenn man sich auf Anraten selbiger bei Heimgourmet registiert, Stunden darin investiert Rezepte zu copy-pasten, endlich die erforderliche Menge – 45 an der Zahl – zusammen hat, sich dann mühsam ein gratis Kochbuch zusammenbasteln darf, es in zweifelsfrei rascher Zeit portofrei per Post erhält und das Paket mit einer rostigen rostfreien Schere aufschlitzt.

Ein unansehnlicher Haufen toter Bäume, Metall und Toner. Zur Rückseite brauche ich nichts mehr sagen.

Aber über Heimgourmet möchte ich mich noch ein wenig auslassen.
Es fängt bereits beim neugierigen Durchstöbern der eingetragenen Gerichte an. Nicht jeder Besucher der Seite hat automatisch einen Suchbegriff parat. Er tappt ahnunglos im Dunkel, die Menüleiste führt Links wie “Blogs”, “Kochbücher” und “Rezept einstellen” an. Und auch “Rezepte”, aber das ist die Startseite auf der wir sowieso nichts außer “Top bewertet” und “Neue Rezepte” finden. Das Design ist scheiße, Rezepte einstellen ist viel zu umständlich und der Rest ist einfach verwirrend für mich.

Wartet. Da ist noch was. Ja, ganz unten, in unauffälliger Schrift und neben dem Impressum. Da steht “Entdecken Sie all unsere Rezepte 1 2 3 Zeilenumbruch 4 5”. Na wenn das nichts ist.

Ich wünschte, ich könnte den Admin und den Webdesigner der Seite, vermutlich ein und die selbe Person, mit dem Teil das ich Kochbuch schimpfen soll verhauen. Wenn es so jemanden überhaupt bei denen gibt.

Updates von Mai bis September 2013

Ungeachtet des Ergebnisses der Laser-Frage zum neuen Farbkonzept habe ich einen neuen Header gebastelt,



Untätig war ich in den letzten Monaten nicht. Ab und zu warf ich ein professionelles Grafikbearbeitungsprogramm an und ergänzte die Bilder zu folgenden Rezepten :

Mit den Rezepten war’s das jedenfalls bis 1.12., da poste ich noch den X-Mas-Foodporn-Content und plane danach nicht mehr, weitere Kreationen zum Besten zu geben, ihr wisst schon, 811-HCRV und so.

Updates

Nicht mehr in der Blogroulade :

Neu in der Blogroulade :

Neuer Vegan-Blogger in meiner Liste : Nade in the kitchen

Stand der Dinge

  • Posts online 846
  • Drafts 38
  • Comments 2,580

Von Blogs, um die sich keiner mehr kümmert

Ja, dieser hat in der letzten Zeit auch ein wenig zu ihnen gehört. Diesen verwahrlosten Webseiten mit aktuellen Beiträgen aus dem Jahre 2008, auf die sich hin und wieder ein naiver Reisender verirrt, in der Hoffnung, auf Neues zu stoßen. Vergebens. Rutscht ein Blogger einmal in die Phase großer Inaktivität, ist noch nicht alles verloren. Er besinnt sich vielleicht zurück und fängt guten Willens neu an. Am liebsten mit folgender Aussage :

“Hey Leute, sorry, dass ich so lange nichts mehr gepostet habe, aber es war so viel zu tun.”

Diese Phrase haben wir alle schon mal gelesen. Und sie langweilt uns ! Schreib einfach anschließend an den letzten Post weiter und lass uns in Ruhe mit deinen Rechtfertigungsversuchen.

Nachdem ich nun lange genug Zeit hatte, in mich zu gehen und zu überlegen, in welche Richtung sich dieser Blog, jetzt, wo ich weder koche, noch backe, entwickeln soll, kann ich mich klaren Kopfes zurückmelden.

Was ich ändere :

Kommt weg

  • die Seite “Projects”
  • neue Rezepte und Küchenexperimente
  • Seitan und Zucker-Aktionen

Bleibt da

  • die Themen “Sport”, “Veganismus”, “Tierrechte” und “Ernährung”
  • Scheßgeile Musik zu Tyr’s Ehren
  • die Fundstücke
  • Liebe und Engagement

Ist neu

  • aus “Buch und Film” wird “The Endless List”
  • “Do It Yourself”-Aktionen
  • Vorschau auf die Woche
  • Lifehacking-Content
  • “Project Zero/1001 Tage, 101 Dinge” wird vollkommen überarbeitet
  • die About-Seite wird erneuert
  • neues Design
  • mehr Senf
  • mehr Humor
  • mehr Text
  • mehr selbst erstellte Grafiken/crappy photogeshoppte Bilder

Da ich noch ein paar, sagen wir um die 20 Rezepte, die ich vor Monaten ausprobierte, in petto habe, nehme ich mir vor, jeden Sonntag drei davon zu posten, um auch diese noch loszuwerden.

Frau Weltmacht auf Kur

Weil ich keine Lust habe, einen zusammenhängenden Text zu meinem bedeutsamen Aufenthalt in der Steiermark zu verfassen, bevorzuge ich es, das Erzählen von meiner Kur in Form einer To-Do-Auflistung vorzunehmen.

In der ersten Nacht fast vor Hunger gestorben

40+ Frauen Munchkin gezeigt, welche hellauf begeistert davon waren

Karen Duves Audio-“Anständig Essen” während Waldspaziergängen gehört

Engelbert mitgenommen

Räupchen gefunden

Räupchen verloren

Kein einziges Mal den Aufzug verwendet

Im zweiten von vier Stockwerken gewohnt

Das Vernachlässigen von bloglovin zu Spüren bekommen : “1430 unread posts”

Aus Versehen Nockerl mit Eiern drin gegessen

Aus Versehen Habermus mit Sahne und Honig drin gegessen

Gesagt bekommen, Nockerl und Habermus seien “vegan”

Aus Versehen Suppe mit Sahne drin gegessen

Versucht, diese zu erbrechen

Daran gescheitert, zu erbrechen

Zwei Mal von Michi besucht worden

Ein Care-Paket (siehe unten) von diesem bekommen

Koffer freiwillig im Regen einen Hügel hochgezogen

Daraufhin krank geworden


Mitbringsel

  • Fenchelsamen
  • einen freien Kopf
  • Reste des folgenden Care-Paketes

kur_05


Super-Bio-Vollwert-Rezepte

Die Originale

Joghurt-Dinkel-Weckerl

  • 1/2kg Dinkelvollkornmehl
  • 2TL Salz
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Rohrohrzucker oder Honig
  • 1/2 l Joghurt

Backtemperatur ca. 150°C Backzeit ca. 45-50 Minuten.

Habermus

  • 1/2l Wasser
  • 3 dag Dinkelgrieß
  • 1 Apfel, gerieben
  • 1/2 TL Habermusgewürz
  • 1/2 TL Zimt
  • 2 EL Bananenchips
  • Prise Salz
  • 2 EL Schlagobers
  • 1 EL Honig

Frau Weltmachts optimierte Vegan-Versionen

Joghurt-Dinkel-Weckerl

  • 175g Dinkel-Vollkornmehl
  • 1/4TL Salz
  • 1/2TL Backpulver
  • ein paar Tropfen flüssiger Süßstoff/Prise Zucker
  • 125g Sojajghurt

gut verkneten, zu kleinen Weckerln formen und 30-45 Minuten bei 175°C backen.

dinkeljoghurtweckerl1dinkeljoghurtweckerl2

Habermus
2 Portionen

  • 500ml Wasser
  • 50g Vollkorngrieß
  • 1 Apfel, fein gerieben
  • 1/2 TL Habermusgewürz/Muskat
  • /1/2TL Zimt
  • 2 EL Bananenchips
  • Prise Salz
  • 2 EL Sojasahne/Pflanzenmilch
  • 1TL flüssiger Süßstoff/2 EL Zucker

Wasser aufkochen, restliche Zutaten zufügen, nochmals aufkochen und 10 Minuten köcheln lassen, ab und zu umrühren.

hildegardshaberndesmus1hildegardshaberndesmus2


kur_01 kur_02 kur_03 kur_04 Ganz wichtig :
kur_06 kur_07 kur_08

Auf Kur war ich übrigens Ende Juli letzten Jahres.