Vegan MoFo 2012 – Day 07

Orientalischer Milchreis mit Fruchtmus
Zutaten für zwei Personen

  • 60g Vollkornreis
  • 200ml Wasser
  • 200ml Pflanzenmilch (vorzugsweise vom Reis)
  • 1 Msp. Kardamom
  • 1 Msp. Vanille
  • 1/2 TL Zitronenschale
  • Prise Salz

Zutaten zusammen aufkochen und so lange köcheln lassen, bis eine dickflüssige Masse entsteht. In zwei Gläser füllen.

  • 200g Früchte nach Wahl, püriert (in meinem Fall waren es, nachdem ich sie gestreichelt hatte, Nektarinen)

auf den Reis schichten.

Ungefährer Kaloriengehalt pro Portion :

Selbstgemachte Rilch* : 155

Gekaufte Rilch* : 190

Silch** : 175

*Reismilch
**Sojamilch

Frau Weltmachts Geheimtipp …

… für heiße Sommertage :

Eiscafé bei McDonald’s um 1€

  1. McDonald’s mit McCafé suchen.
  2. McDonald’s an der nächsten Ecke finden.
  3. Espresso/Kaffee um 1€ ordern.
  4. Um einen Becher Eiswürfel bitten.
  5. Mit dem Becher an die McCafé-Theke dackeln und um ein Schlückchen Sojamilch bitten.
  6. Gewünschte Menge in Eiswürfel-Becher leeren.
  7. Kaffee nach Wunsch süßen und in den Becher mit dem gefrorenen H2O  kippen.
  8. Deckel drauf.
  9. Strohhalm rein.
  10. Grinsend das Fast-Food-“Restaurant” verlassen.

Pflanzenmilch kauft man nicht.

Man macht sie selbst.

Kokosmilch / “Kilch”

  • 1 Teil Kokosflocken
  • 1 Teil Wasser

Flocken mit kochendem Wasser aufbrühen und 15 Minuten ziehen lassen. Ordentlich durchpürieren und durch ein Käsetuch oder einen sauberen (!) Nylonstrumpf drücken. Die übrig gebliebene Masse nicht mehr verwenden, sagt das Buch, aber ich wüsste nicht, was passieren sollte.

Mandelmilch / “Milch” (der Brüller, nicht ?)

  • 50g Mandeln, für 2-3 Stunden eingeweicht
  • (Käse)Tuch oder gewaschener Nylonstrumpf
  • Pürierstab oder Mixer

Das Einweichwasser wegschütten. Mandeln mit frischem Wasser aufgießen (die Menge dürft ihr selbst festlegen, am besten mit wenig beginnen und dann probieren, wie sehr sich die Milch strecken lässt, bis sie ungenießbar/wässrig wird) und ordentlich durchmixen/pürieren. Masse durch das Tuch/den Strumpf drücken.

Das war es auch schon. Mit dem ausgedrückten Nusspulver lassen sich Teigmassen, Smoothies und Porridges sehr gut verfeinern.

Copypasta from here.

Funktioniert auch mit Haselnüssen oder Cashewkernen.

Hafermilch / “Hilch”

Version 1

1 Tasse Haferflocken über Nacht in 1 Tasse warmen Wasser einweichen. Mit 2 Tassen Wasser auffüllen und 2 Minuten lang mit dem Pürierstab bearbeiten. Durch ein Tuch drücken und die ausgedrückten Flocken zu Laibchen verarbeiten oder in die Kuchen/Keksmasse mischen.

Version 2

40g Haferflocken mit 750ml heißem Wasser pürieren. Eventuell süßen und die Sache hat sich.

Sojamilch / “Silch”

100g Sojabohnen für 12 Stunden in Wasser einweichen. Dabei darauf achten, alle 3 bis 4 Stunden das Wasser zu wechseln. Abspülen und in einem Pürierbecher knapp mit Wasser bedecken. Durchmixen. 400ml Wasser in einem Topf erhitzen und das Bohnenpüree beigeben. Den entstehenden Schaum und die sich bildende Haut regelmäßig entfernen.

Eine halbe Stunde köcheln lassen. Durch ein mit einem Tuch ausgekleidetes Sieb gießen, dann gut ausdrücken.

Mit den Resten lassen sich Teigmassen verfeinern und Bratlinge zubereiten.

Reismilch / “Rilch”

  • 1l Wasser
  • 30g Reis
  • 40g Zucker/alternatives Süßungsmittel

Aufkochen, 10 Minuten köcheln lassen. 2-5 Minutenn durchmixen und eventuell filtern.

Süchtiges Maisbrot

In Katie’s Originalversion heißt es “Addictive Cornbread”, heißt wohl, dass ihres süchtig macht. Nun musste ich beim Backen aber leider feststellen, dass das Brot nicht mich zum Junkie werden lässt sondern selbst schwer suchtgefährdet ist !

Süchtiges Maisbrot

Zutaten für einen Mitarbeiter der Entzugsanstalt für Backwerke

  • 75g Polenta/Maisgrieß
  • 1/2 TL Backpulver
  • Prise Salz

vermengen.

fein pürieren.

  • 100g Mais, abgetropft

zufügen, nochmals kurz durchmixen.

Beide Massen vermengen und in eine Form füllen. Bei 200°C für 20 Minuten backen und sofort ins Rehabilitationszentrum damit.

Vollkorncroissants

Vollkorncroissants

Zutaten für etwa 20 Stück, nimmt man die Hälfte der Zutaten, bekommt man 10 Stück. No Shit, Sherlock.

  • 450g (Dinkel)Vollkornmehl
  • 225ml lauwarme Pflanzenmilch
  • 1/2 Würfel Hefe/Germ
  • Süßstoff
  • 1 TL Salz
  • 200g kalte Margarine

Hefe/Germ in Pflanzenmilch auflösen, 10 Minuten gehen lassen. Mehl, Salz, Süßstoff und Hefemilch vermischen. Zu festem Teig verkneten und abgedeckt über Nacht im Kühlschrank stehen lassen. Teig ausrollen, Margarine in der Mitte platzieren, einschlagen, umdrehen, ausrollen, einschlagen. Eine Stunde in den Kühlschrank mit dem Klumpen. Wiederholen. Nach der letzten Stunde im Kühlschrank 0,5cm dick ausrollen, in Dreiecke schneiden, einrollen und bei 200°C für 30 Minuten backen. Auskühlen lassen und genießen. Die habe sogar ich gegessen !

Frau Weltmacht in Germanien – Tag Eins

Liebste Grüße aus dem Urlaub. Vor drei Monaten. Jedoch war bis heute weder Zeit noch Nervenkraft vorhanden, mich hinzustellen und meine Notizen abzutippen. Sage ich doch : bis heute.

Tag Eins

Das erste Lied, das wir gehört haben, sobald wir auf der Autobahn waren, nannte sich “Wishmaster” von Nightwish. Und weil ich Coldmirrors Misheard Lyrics-Video zu dem Song kenne, konnte ich gar nicht anders, als mich zu verhören

Hardcore. A dentist.
Hardporn. Seven Seagulls.

Nachdem ich versuchte, meiner Mutter einzureden, dass wir uns nun in einem Paralleluniversum befinden, als sie sich darüber wunderte, dass alles anders aussieht – erfolglos – fuhren wir hardcore mit nur ganz kurzen Pinkelpausen (hier beweist sich einmal wieder, dass es nervig ist, weiblich zu sein) bis nach Nürnberg durch.

Da es schon spät war und es Mutter und mich nach einem Kaffee gelüstete, entschieden wir uns für einen kleinen Halt beim nächsten McDonald´s.

Während ich mit meinem Kaffee vor der Filiale stand, waren eine Gruppe Jugendlicher gerade im Begriff, diese zu betreten. Mir flogen ein paar Wortfetzen entgegen : “… hoffentlich schmeißen ´se uns nicht wieder raus …” ; “… und Koks an den Eiern …” (muss wohl eine “Passage” aus einen “Lied” gewesen sein).

Ach übrigens : auch, wenn der deutsche Kaffee “Gschloder” oder auch “Blümchenkaffee” ist, gibt es Veganer und gesundheitsbewusste Menschen, die auch unterwegs nicht auf das koffeinhaltige Heißgetränk verzichten wollen. Und da ich mich dazu zähle, fand ich in meiner “Bäh, da fehlt Milch”-Not eine Lösung. Man bekommt tatsächlich ein Schlückchen Silch, wenn man bei McCafé ganz lieb fragt, nachdem man am “normalen Tresen” einen preisgünstigen Kaffee um einen Euro geordert hat.

Bevor wir nach ewig langem Suchen in unserer Absteige ankamen, manövrierte meine werte Frau Mutter den PKW gegen einen Pfosten. Eine wunderschöne Delle sollte seitdem die rechte Wagenseite zieren.

Tag 2,3 und 4 sowie die üblichen visuellen Impressionen und sonstiges Gedöhns, das mit meinem Aufenthalt in Nürnberg zu tun hat, folgt.

Der Selbermacher-Post

Will man weitestgehend unabhängig von der Lebensmittelindustrie sein, sollte man so viel wie möglich selbst herstellen. Zu diesem Schluss bin ich schon vor einiger Zeit gekommen.

In der letzten Zeit brachte ich euch, meinen lieben Lesern, einige Möglichkeiten, Produkte wie Sojasahne, Vollkornbrösel, veganen Frischkäse, und vieles mehr selbst zu machen, näher. Damit sich diese “Rezepte” nicht völlig auf dem Blog verlieren, möchte ich sie nun noch einmal zusammenfassen.

Dänischer Reispudding

Dänischer Reispudding

Zutaten für 2 Personen

  • 170ml Pflanzenmilch
  • 250ml Sojasahne
  • 75g Rundkornreis
  • Vanille(aroma)
  • Zimt
  • Kardamom
  • etwas abgeriebene Zitronenschale
  • flüssiger Süßstoff

Silch* mit Sahne, Gewürzen und Süßstoff aufkochen, Reis einrühren, nochmals aufkochen. 30 Minuten köcheln lassen, regelmäßig umrühren.

Mohnzopf-Strudel-Dings

Mohnzopf-Strudel-Dings

Teig :

  • 250g lauwarme Pflanzenmilch
  • 500g Mehl
  • 60g Margarine
  • 3ml flüssiger Süßstoff
  • 1/2 Würfel Hefe

Füllung :

  • 150g Mohn
  • 6ml flüssiger Süßstoff
  • 5 EL Sojasahne
  • 70g (Vollkorn)Brösel

Hefe in Mehl bröckeln, 1/4 der Pflanzenmilch und 1/2 TL Zucker zugeben, verkneten. 15 Minuten zugedeckt gehen lassen. Restliche Zutaten für den Teig hinzufügen, 30 Minuten ziehen lassen.

50g der Brösel mit etwas Wasser mischen, bis sich eine feste Masse ergibt, restliche Zutaten für die Füllung hinzufügen.

Hefeteig nochmals durchkneten und quadratisch ausrollen. Füllung in der Mitte platzieren, Teig einrollen. Mit Öl oder Pflanzenmilch einpinseln.

Gas : 15 Minuten bei 200°C und 10 Minuten bei 150°C backen.

Umluft : 35-40 Minuten bei 200°C backen.

Achtung : Einfach ! Sojasahne

Sojasahne

Diese Sahne ist mehr als Sojacuisine zu verstehen. Für eine Sahne wie man sie zum Kuchen isst oder in Torten schmiert einfach 2g Agar Agar mit 500ml der Sahne für 2 Minuten aufkochen und auskühlen lassen. Als richtig aufschlagbar würde ich sie allerdings nicht bezeichnen.

 

High-Fat-Version :

  • 100ml Sojamilch
  • 50ml Öl

 

Medium-Fat-Version :

  • 100ml Sojamilch
  • 25ml Öl

Low-Fat-Version :

  • 5ml Öl
  • 100ml Sojamilch
  • 100ml Wasser

Man bearbeite die jeweiligen Zutaten einige Zeit, bis alles eine homogene Flüssigkeit ist mit dem Pürierstab/Stabmixer und süßt, falls erwünscht, nach.

sojasahne

Advent 3.0

Zwei Tage zu spät. Zwei Tage ! Ich habe leere Versprechungen gemacht.

Hier sind meine “google-ich-mal-schnell-ein-billiges-image”-Federn und der “das-erste-Suchergebnis-reicht”-Teer :

Spaß beiseite. Es bricht mir das Herz, dass ich wohl eure weihnachtlich-besinnlich gestimmten gebrochen habe. Aber ich bin dafür auf die Wünsche, die ihr mir per Comment auf diesen Post zukommen habt lassen, eingegangen. Nicht alle sind heute dabei, aber der Anis-Zwieback und die gespritzten Orangen-Schoko-Kekse kommen nächste Woche dran.

Studentenschnitte 

Zutaten für eine Studentin, die auf ihre Linie achtet oder einen ungewöhnlicherweise sehr an der veganen Koch- und Backkunst interessierten Studenten

  • 35g Vollkornmehl
  • 15g Margarine
  • 1/2 TL Sojamehl + 1 TL Wasser, vermengt
  • 1 EL Wasser
  • Prise Salz
  • flüssigen Süßstoff

verkneten/vermengen, 30 Minuten im Kühlschrank rasten lassen.

Währenddessen

  • 1 TL Margarine
  • 45g trockenen, fein zerbröselten Kuchen (vielleicht lassen sich auch Semmelbrösel verwenden, ich garantiere aber für nichts)
  • 30ml Sojasahne
  • Prise Backpulver
  • Kakaopulver
  • Zitronensaft
  • Zimt
  • Nelken
  • flüssigen Süßstoff

zusammenmischen. Die Teigmasse in ein eingefettetes Förmchen drücken und die Kakaomischung darauf verteilen. Bei 200°C etwa für eine halbe Stunde backen.

***

Früchtebrot

Zutaten für eine sehr artige Naschkatze, die selbst ihr Brot in süß am Liebsten hat

  • 200g fein geriebenen/passierten Apfel/Apfelmus
  • 25g gemahlene, geröstete Haselnüsse
  • 125g Vollkornmehl
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • 1 EL Kakao
  • 75g Rosinen/Sultaninen/getrocknete Weintrauben/beeren, damit´s auch ja jeder versteht
  • 1/2 TL Backpulver
  • flüssigen Süßstoff nach Bedarf

verkneten. 60-80 Minuten bei 180°C backen.

***

The most healthy “Mozart Kugeln” on earth

or

mozart´s balls

or

The blog-author´s dirty mind did that

Zutaten fur zwei “Bälle” (if you still don´t get it, you´re a very naive or slow-minded person)

Pistazienmarzipan :

  • 10g Marzipan
  • 1 TL gemahlene/gehackte Pistazien

verkneten.

“Nougat” (inspired by Rohtopia) :

  • 60g gemahlene Haselnüsse
  • 30g Melasse
  • 1-2 EL Kakaopulver

zusammenrühren. Die Masse sollte fest und formbar sein.

Marzipan teilen und zu Kugeln formen. Mit dem Pseudo-Nougat umwickeln und in Kakaopulver wälzen.

Es tut mir leid.

***

Bienenstich

Zutaten für vier sehr unartige Kinder, die an einer Insektenstichallergie leiden

Teig :

  • 200g Vollkornmehl
  • 40g Margarine
  • 120ml lauwarmes Wasser
  • 2 TL Trockenhefe
  • 2 TL Vanillezucker
  • 1 Msp. Kurkuma
  • Prise Salz
  • flüssiger Süßstoff

Das Da-Oben-Drauf-Mandel-Zeug :

  • 40g gehobelte Mandeln
  • 20g zerlassene Margarine
  • 40g Melasse

Füllung :

Zutaten für Teig verkneten, etwas stehen lassen. In einer Form platzieren. Da-Oben-Drauf-Mandel-Zeug-Zutaten vermengen und auf dem Teig verteilen. Bei 180° für 20 Minuten backen.

Horizontal aufschneiden. Etwas Pflanzenmilch/Sojasahne mit dem Pulver vermischen, den Rest zusammen mit dem Süßstoff zum Kochen bringen, Pulvermischung einrühren (ergo : einen stinkepupsnormalen Pudding zubereiten). Auf der unteren “Kuchen”hälfte verteilen, Deckel drauf.

** oh ja, ich bin mir durchaus darüber bewusst, dass das Design des dies-adventigen Intro-Bildes sehr “ich-bin-ja-so-hipster-und-individuell-also-mache-ich-mein-Design-genau-so-minimalistisch-wie-alle-anderen-und-kopiere-auch-gleich-den-Stil”-mäßig ausgefallen ist, aber das wollte ich auch einmal getan haben um dann wieder das zu tun, was ich vorher tat : Irgendwas.

Kartoffelsalat á la RoteRatte

Rezept via Veganes Nom. Ich habe es ein wenig sehr abgewandelt, da nicht alle Zutaten bei mir zu Hause waren. Sind wohl auf Urlaub.

Schmeckt aber auch ohne Hefeflocken, Gürkchen und Zwiebel bisweilen sehr lecker.

Kartoffelsalat

Zutaten für eine Person, die den restlichen Tag nichts mehr essen darf

Mayonnaise :
  • 150g gekochte, kleingeschnittene Kartoffeln
  • Schnittlauch
  • Salz
  • Pfeffer

Zutaten für Mayonnaise mit dem Stabmixer bearbeiten. Über Kartoffeln leeren und restliche Zutaten unterrühren, abschmecken. Im Kühlschrank ziehen lassen oder sofort den gesamten Tagesbedarf an Fett decken.