Fundstücke des Monats #53

Egal ob man etwas für Photoshop-Contests übrig hat, gerne mitmacht oder sich einfach nur ein paar interessante Bildmanipulationen anschauen will, worth1000.com ist wohl eine der besten Adressen, wenn es um kreative Challenges geht.

Es ist wirklich schön zu sehen, dass das Mädl hier, ihren Blog Smarteypartey als sie vor zwei Jahren keinen Bock mehr aufs Schreiben hatte oder eben auf Facebook umgestiegen ist, nicht löschte und man sich jetzt über diverseste Einträge einer 12-jährigen mit all ihren Sorgen über Dönerboys *sic und Emo-Frisuren amüsieren kann.

Fabian Bazants Texte sind recht gut verfasst. Auf der Hauptseite kann man vier seiner interessanten Kurzgeschichten kostenlos runterladen. Ein sehr schönes Fundstück.

Als praktisch stellt sich TL;DR-Wikipedia heraus. TL;DR steht für “Too long didn’t read”, das heißt, diese Abkürzung kündigt eine Zusammenfassung eines sehr langen, möglicherweise auch komplexen Textes an. Einfach mal ansehen und nicht zu ernst nehmen.

Für einen netten Spieleabend eignet sich das Minderheitenquartett, das zeigt schön auf, wie dämlich wir uns alle manchmal benehmen, wenn wir Individuen in irgendwelche stereotypisierten Schubladen drängen, die wir liebevoll “Minderheiten” nennen.

Katzenzüchterwebsites sind das schönste, was das Internet zu bieten hat. Mehr möchte ich dazu auch gar nicht mehr sagen.

Die Bilder auf Buzzfeed geben hervorragend wieder, welche Ansicht die Allgemeinheit über Feminismus hat. Diese Frauen kapieren einfach nicht worum es geht. Feministen sind keine weiblichen Menschen, die sich nicht die Achseln rasieren und Männer niedermachen.

Und jetzt ein riesiger Haufen Videos

Der Veganizer. So viel habe ich schon lange nicht mehr gelacht. Emily ist einfach genial.

Noch mal von Bite Size Vegan ” Shit People say to vegans”. Bitte ansehen !

Welcome to … sind süße Videos, die einen kleinen Einblick in die drei sozialen Netzwerke DeviantART, Facebook und tumblr geben, wenn man eines davon nicht kennt. Oder man findet sich wieder.

Klassiker : Monty Pythons Silly Olympics und Philosopher Football

“Nehmen Sie awesome” wurde mir zurecht empfohlen. Es braucht zwar ein wenig, aber dann ist es saukomisch.

Wer The Walking Dead, das ist die Serie mit den Zombies, gesehen hat, wird bei diesem Honest Trailer Tränen lachen.

Nun zu den Bildern

fdm_53_01 fdm_53_02 fdm_53_03 fdm_53_04 fdm_53_05 fdm_53_06 fdm_53_07 fdm_53_08 fdm_53_09 fdm_53_10 fdm_53_11

Advertisements

Halloween 2014

Nachdem die Laserfrage so überaus positiv zu meinen Gunsten ausfiel, nähere ich mich der Sache einfach mal mit bearbeiteten Screenshots aus den Sims 2 an, um es plump auszudrücken.

halloween_01

Ich habe es bereits öfters angemerkt und sage es wieder : Selbstgemachtes, veganes Essen tendiert dazu, grauslich anzumuten, nicht nur für formfleischverwöhnte Zusatzstoff-Junkies. Deshalb könnte ich euch hier einfach ein paar grün- und braungefärbte Smoothies zeigen.

Vegane Maden in Pflanzen-Blut

  • 2 große Zucchini, grob geraspelt

mit einer Soße aus folgenden Zutaten, die in den Mixer geworfen werden …

  • 2 rote Spitzpaprika
  • 1 Stange Sellerie, optional
  • 200g Mais, gekocht
  • 400g geschälte Tomaten aus der Dose
  • Saft einer halben Zitrone
  • 50-150ml Wasser (Sellerie heißt mehr Wasser muss rein)

… übergießen und Aasgeier ärgern gehen.

halloween_07

halloween_08

Pepper Pumpkins

Dieses Rezept lässt sich auf die gewünschte Menge an zuzubereitender Paprika-Schoten adaptieren. Paprika brauche ich in der Zutatenliste wohl nicht erwähnen.

Pro Paprika :

  • 50-70g Reis, je nachdem, ob große oder kleine Schote

kochen. Die Paprika waschen, köpfen und ausweiden. Das heißt schön säuberlich mit einem geraden Schnitt skalpieren und die Kerne entfernen.

halloween_02

Vorsichtig. Leute, ich meine so richtig vorsichtig, ich habe mir dabei in den Finger geschnitten.

halloween_03

Mit einem kleinen Gemüsemesser oder dem Leatherman aus dem Rucksack ein Gesicht ausschneiden, wie man es bei Kürbissen macht. Gibt genug Inspiration im Web dafür.

halloween_04

Nun den Reis abseihen, mit

  • 2 EL Tomaten, passiert oder -mark, nach gewünschter Intensität
  • 1/2 TL Garam Masala
  • 1/2 TL Pumpkin Pie Spice
  • 1/2 TL Paprika
  • 1 Msp. Muskat
  • Orangenschale, optional
  • Pfeffer, nach Geschmack

mischen und die Paprikaschoten vorsichtig damit füllen. Wer mag, kann noch 0-2 Tropfen rote/orange Lebensmittelfarbe, nach Verfügbarkeit einrühren, damit der Reis mehr Halloween-Farbe bekommt. Zur Not lässt sich auch 1 Msp. Kurkuma verwenden. Oder eben mehr Tomaten/mark. Deckel wieder drauf und ab in den Ofen. 30-35 Minuten bei 175°C. Bitte in ein Backblech setzen, sonst saut ihr euch alles voll. Für den ultimativen Horror mit Tomatensoße übergießen oder RTL schauen.

halloween_05

halloween_06

Fruchtige Mini-Kürbisschen

Hierfür schält man einfach einen Haufen kleiner Zitrusfrüchte, egal, ob Clementinen, Mandarinen, Satsumas, Limonen, Zitronen, Limetten,…

Dann spitz zugeschnittene Apfelstückchen oben reinstecken und fertig.

halloween_09

halloween_10

Idee kam von diesem Bild :

halloween_11

Ja, das mit den Bananen wollte ich nicht machen, ich wusste nicht, was ich außer Kaffeebohnen und Fäkalien ich da rauftun kann, um Boo-Gesichter zu imitieren.

halloween_12

Könnte ebenfalls gefallen :

Frau Weltmacht und Die Sims 4

Als ich das erste Mal vom vierten Teil der Lebenssimulation hörte, war ich aufgeregt, wer hätte damit gerechnet, dass es nach den Sims 3 weitergeht. Ob sie bereits an den Sims 5 arbeiten ? Was ich zu dem Zeitpunkt wusste, war, dass man das ganze Setting eher auf Emotionen fokussiert und auf das Interagieren mit anderen Sims. Außerdem wollte man alles in Comic-Optik halten und das Spiel auch auf Rechnern mit geringer Leistung zum Laufen bringen. So weit so gut, wenn das ganze aussieht wie die “in real life”-Version von World of Warcraft und der Bildschirm nicht ständig ruckelt und es sekundenlang dauert, bis ein Objekt die Farbe annimmt, die man ihm zugewiesen hat, wie es in Die Sims 3 war, kann ich damit leben. Dachte ich.

Dass EA auf der Game City ist, habe ich nirgends lesen können und ging gar nicht unbedingt davon aus, dass ich Die Sims 4 im Rathaus ausprobieren könnte. Da wir recht früh dran waren, konnte ich noch einen Platz ergattern und legte los.

Wir beginnen im CAS :

Der war mir ehrlich gesagt nicht intuitiv genug gestaltet. Bei der Kleidung gibt es gefühlte hundert Filter, für Farbe, ob Hose, Rock und Sonstwas, Abend, Sport, Knopfanzahl, Polygondichte, Herkunftsland und Marke. Wie bei Zalando. Am Schluss sind es aber nur gute 20 Oberteile die man beispielsweise zur Auswahl hat. Langweilig.

An dieser Stelle lässt sich bereits erahnen, dass es, wie es schon bei den Sims 3 ein großes Manko war, wenig Spielraum für Custom Conent geben wird, den der Spieler einfach selbst erstellen kann, wie es im zweiten Teil war. Die Haare sehen aus wie zu einer Einheit geformt. So wie die Dinger, die die Puppen aus Lazy Town auf dem Kopf haben. Oder wie Lego-Frisuren.

sims4_hair


1

 2


2

Zwischendurch lassen sich einzelnde Körperpartien, egal ob Schultern, Unterarme oder Füße in Länge und Breite (wenn ich mich richtig erinnere) verändern, was hier wieder eine gute Möglichkeit zum Gestalten individueller Figuren bietet. Das gleiche gilt für die Gesichtszüge. Tattoos sind diesmal gleich drin. Genau, die brauchen wir, aber Pools, ne, die lassen wir einfach weg. So wie 88 andere Dinge auch.

Was die Lebensziele angeht, hat man sich recht viel Mühe gegeben. Es gibt Überkategorien wie Wissen oder Natur, welche wiederum Subkategorien wie “Angling Ace/Angel-Ass ?”, “The Curator/Der Konservator” und “Freelance Botanist/Freiberuflicher Botaniker” aufweisen. Bei den Charaktereigenschaften kann man sich hingegen nur auf den Kopf greifen. Bro als Eigenschaft, mit dieser man immer für seine Bros da ist. Bitte was ?
Leider lassen sich nur maximal 3 Traits auswählen, was aber bei der schmalen Auswahl auch keine Schande ist.

Weil Captain Beefcake dabei war, bestand er darauf, dass mein weiblicher Sim große Brüste hat. Gesagt, getan, Althaia Sarrasine mit grüner Haut bekommt Körbchengröße M für Monströs. Sah dann etwa so aus (Sims 4-Bild habe ich keines gefunden) :

sims4_boobs


3

Nachdem ich der Meinung war, mit dem Sim fertig zu sein, im Grunde habe ich einfach wahllos irgendwelche Sachen angeklickt, ging ich in den Lebenssimulations-Modus. Da haben wir als unsere Nachbarschaft. Eine 2D-Karte mit gut zehn Grundstücken. Vier Geschäfts-Lots, zwei bewohnte Häuser, zwei vorgefertigte Häuser und zwei leere Flächen. Ernüchternd.

sims4_neighborhood


4

Meine Wahl fällt auf ein leeres Grundstück, ich möchte ja den Kauf-/Bau-Modus ausprobieren. Es dauert etwa 10 Minuten bis ich das Icon dafür auf dem Bildschirm finde. Es ist in der linken oberen Ecke versteckt. Auch alle anderen Symbolleisten sind irgendwo oben und unten an den Rand gedrängt, ich will spielen und nicht meinem Sim zusehen, wie er orientierungslos seinem Willen nachgeht, ohne dass ich weiß, woran es ihm fehlt.

Zuerst ein Raum. Komisch, diese neuen Tools. Individuelle Formen scheinen die hier nicht sonderlich zu begrüßen. Ein Recheck also. Ohne Türen und Fenster, bin ja nur zum ausprobieren hier. Recht wenig Auswahl an Bauobjekten, einiges kann man in Karrieren freischalten, die Beschreibungstexte sind auch nicht mehr das, was sie einmal waren, wo bleiben die Gags ? Hauptsache Springbrunnen kann man in allen erdenklichen Formen und Farben im Garten stehen haben. EA, was soll das ?

Der Kauf-Modus macht die Sache nicht besser. Die Auswahl an Möbeln ist wirklich mickrig. Man muss ein naiver Trottel sein um nicht zu kapieren, was die Entwickler hier vor haben : Wir bauen auf Profit Erweiterungspacks. Eine neue Version des Create A Style-Modus hätte so viel Potenzial gehabt, nachdem die Auswahl- und Kombinationsmöglichkeiten bei den Sims 3 schier zu riesig war.

Mittlerweile macht mich dieses vorgefertigte Baukastensystem, dass an Hay Day erinnert grantig. Versuchen wir es mal im Life-Modus. Nachdem ich mich mit jemandem unterhalten hatte, poppte rechts oben eine Benachrichtigung die ein Shutter-Shade-Icon enthielt auf und iPads haben die Sims auch. Mir reicht’s, ich gehe.

Für später habe ich mir eine Demo-Disc des neuen CAS mitgenommen.

Später. Was neben einigen schon vorhin erwähnten neuen Extras wirklich nicht notwendig war, sind die verschiedenen “Walking Styles”. Wählt man “Goof” aus, geht und lässt man seinen Sim “sluggish” durch die winzige Nachbarschaft wandern, erinnert es ein wenig an einen Zombie. Leider. So ein Zombie-Walk-Style mit hinterherschlurfendem Bein wäre wieder ganz nett gewesen. Die Farbauswahl der Kleidung lässt auch sehr zu wünschen übrig. Da werden einem allerhand Farben aufgezwungen wo auch gerne einmal zwei Grau- oder Lila-Töne aber kein Orange vertreten sind.

Ein Plus habe ich aber noch bevor es mit Hass weitergeht : Man kann die Sim-Namen zufällig erstellen. Sehr schön.

Genauer betrachtet sieht jeder Sim, den man hier erstellt wie Barbie oder Ken aus. Und in der Demo kann man nur Young Adults erstellen. Die Trotteln werden das Spiel eh kaufen, macht euch keine Sorgen.

TL;DR : Die Sims 4 sind scheiße.

Weil mir jetzt einfach nur noch die Worte fehlen, lasse ich ein paar Bilder für mich sprechen :

sims4_01


5

sims4_02


6

sims4_03


7

sims4_04


8

[1] http://wallpapers.10pixeles.com/2013/01/imagenes-de-lazytown-para-imprimir.html

[3] http://redshirtknitting.com/?p=5689

[4] http://honeywellsims4news.tumblr.com

[2,5-8] http://simsecret.livejournal.com

Fundstücke der Woche #40

Aus der Rubrik “Procrastination At Its Best”

Aus der Rubrik “Quer durch die Bank”

Aus der Rubrik “Webcomics”

Aus der Rubrik “Random Videos”

Aus der Rubrik “Lustige Bildchen”

fdw_40_01 fdw_40_02 fdw_40_03 fdw_40_04 fdw_40_05 fdw_40_06 fdw_40_07 fdw_40_08 fdw_40_09 fdw_40_10 fdw_40_11 fdw_40_12 fdw_40_13 fdw_40_14 fdw_40_15 fdw_40_16 fdw_40_17

Fundstücke des Monats #29

Aus der Rubrik “Veganismus, Nachhaltigkeit und Tierrechte”

AML-Tiere : Ein Manifest für den Wahnsinn der Menschen

Peta’s Pokemon-Parody via Mindsdelight

A Smart Guide To Utopia

Wildfire Magazine – vegan.fairtrade.fashion.food.wellbeing

Stiftungsgemeinschaft Anstiftung & Ertomis

So weit muss Nachhaltigkeit gehen : Öko-Särge

Solidarische Landwirtschaft in deiner Nähe, deutscher Mensch

Aus der Rubrik “Bescheuerte Videos”

both via Mindsdelight

Aus der Rubrik “Das hat uns gefehlt”

Und die restlichen 23,5 Stunden ?

http://www.vollwertkochbuch.de/

Painters To Guess :

http://www.nohomophobes.com/ via Kotzendes Einhorn

Fuckarounditis

http://www.loadingartist.com/ via for your amusement

Aus der Rubrik “Das hat uns gerade noch gefehlt”

http://teenagerposts.tumblr.com/

Simlisch-Crashkurs

Die Anti-Stress-Praline auf Amazon

Aus der Rubrik “HabenWollen”

HinWollen : Hotel Endemico

Available here.

Available here.

Aus der Rubrik “Bunte Bildchen”

Frau Weltmacht auf der Game City 2012

Wenn ich Wien für etwas liebe, dann ist es die jährlich im Rathaus stattfindende Game City. Schon alleine die Tatsache, dass meine Heimatstadt ein kostenloses Gaming-Event veranstaltet, reicht.

Von Dishonored war zwar leider weit und breit nichts zu sehen, dafür war ich aber in der einzigen 18+ Area von ZOMBIU, die Area, in die ich an und für sich auf der Gamescom in Köln wollte, aber beim besten Willen keine Nerven für drei Stunden wie ein Dodl, mit hundert anderen Zombie-affinen Dodln, Anstehen hatte.

Die einzigen zwei Spiele, mit denen ich mich intensiver befasste :

ZOMBIU Wie könnte es auch anders sein. Das Spiel ist episch. Rein von der Idee, jedes Mal als jemand anderes aufzuwachen und dann zu versuchen so lange, wie nur möglich, am Leben zu bleiben, ist das Spiel hervorragend für Menschen, wie mich, die allerhöchstens zwei Stunden am Stück ins Zocken investieren wollen, geeignet. Anschaffen ! Das Spiel meine ich.

SimCity Bedeutsam ist es in dem Sinne, dass ich die Sims sehr gerne habe. Es fing mit einer regelrechten Sucht nach Sims 2-Spielen an und ich sympathisiere zumindest mit dem dritten Teil. SimCity habe ich bisher noch nie gespielt und da gerade ein PC frei war, bot sich mir die Gelegenheit reinzuspielen. Vorweg : es handelt sich um die alpha-release-Version. Trotzdem finde ich es beschissen. Gleich zu Beginn taten sich alle vor dem virtuellen Rathaus protestierenden Sims in einem Kollektiv zusammen, das heißt sie befanden sich auf jugendfreie Weise ineinander – Bug ! – und ausgekannt haben sich wahrscheinlich einzig und allein die Entwickler, die sich irgendwo in der Silicon Valley ins Fäustchen lachen, weil sie es wieder einmal geschafft haben, mit einer einzig und allein graphisch verbesserten Version eines uralten, aber verdammt guten, Spieles, einen Batzen Geld zu machen. Was bitteschön soll mich also an diesem Spiel fesseln ?

Die Aussteller gehen leider sparsam mit den Goodies um. Da bekommt man ein Schlüsselband oder eine unglaublich hässliche X-Box-Mütze, von der einige Menschen meinen, sie müsste sich unbedingt in ihrem Besitz befinden. Aber keine Sorge, ich wurde entschädigt. Als ich nämlich die Toilette verließ, standen auf einmal vier Zombies im Waschraum. Most awesome zombie-moment ever. Es stellte sich heraus, dass es angeheuerte Schauspielerinnen waren. Gut, ohne Waffe gegen vier echte Untote auf engem Raum wäre mir nichts anderes übrig geblieben, als schnell wieder in die Toilettenkabine zu tapsen, die Tür ganz fest zu verschließen und Mama anzurufen, um ihr Bescheid zu geben, dass es so weit ist. Ja, ich Vorzeigetochter habe meine Mutter gut über Evenutalitäten wie die Zombie-Apokalypse informiert. Sie ist wahrscheinlich eine der ersten, die aufgefressen wird.

Dann war da noch die Sache mit dem 16+/18+ Bandl. Bis ich das Teil endlich hatte ! Woher soll ich wissen, dass man den Dreck schon am Eingang holen soll ?

Ehrlich, diese Altersbeschränkungen werden in unserer Generation völlig überbewertet. Horrorfilme werden teilweise schon ab 12 Jahren freigegeben und das vollkommen zurecht, ich wette mit euch, dass dank der Medien heutzutage schon jedes zehnjährige Kind mindestens hundert Menschen am Bildschirm sterben hat sehen. Wir sind so emotional abgestumpft, wir können uns gar nicht mehr vorstellen, dass die Menschen früher zu Tode schockiert vorm Fernseher saßen, als die ersten Gewalt- und Actionszenen gezeigt wurden. Aber die Sendungen fanden verblüffenderweise trotzdem Anklang und es endet damit, dass es uns allen piepegal ist, wenn jemand in der Flimmerkiste übelst zugerichtet wird oder elendiglich krepiert.

Announcement und Leser-Umfrage : Vegan-MoFo

Cara hat es geschafft, mich dazu zu bewegen, beim diesjährigen Vegan Month Of Food mitzumachen. Und jetzt habe ich viel zu viele Ideen im Kopf, unter welchem Motto mein Mofa MoFo laufen soll. Also bin ich so frei und überlasse die Entscheidung euch. Die Umfrage läuft ab heute drei Tage.

Zur Auswahl stehen :

  • Betty Crocker – Rezepte
    http://www.bettycrocker.com hat mir Alexander gezeigt. Die Rezepte sind unglaublich inspirierend. Für den MoFo süchte ich 25 Rezepte raus, die ich allesamt veganisieren würde.
  • Kopierkatzen-Rezepte
    Eingedeutscht von “copycat”, was so viel wie “Nachahmer” bedeutet. Soll heißen, ich schnappe mir 25 Fertigprodukte (vom Tofuwürstchen bis zum veganen Doppelkeks) und versuche mich ein weiteres mal am Selbermachen.
  • Healthy-lized Recipes
    Unter diesem Leitsatz entstünden “healthy versions” von 25 diätfreien Gerichten (Süßkram inbegriffen)
  • Medieval/Celtic Food
    Hier bedarf es hoffentlich keiner weiteren Erklärung
  • Low Cal-Cupcakes
    Dito.
  • Sims 3 Rezepte
    Ja, im Ernst. Mit diesem Thema würde der MoFo aus nachgekochten Sims 3-Rezepten bestehen. Auch, wenn die in den meisten Fällen unspektakulär ausfielen.

Und jetzt stimmt endlich ab, Leser !