Winterliches Herbst-Curry

Winterliches Herbst-Curry
Zutaten für einen Topf

  • 200g Kürbis, gewürfelt
  • 200g Weißkohl, fein geschnitten
  • 1/2 Zwiebel fein gewürfelt
  • 20g Maisstärke
  • 1.5 TL Currypulver
  • 1.5 TL Zimt
  • 1 Msp. Nelken, Muskat, Koriander, Pfeffer & Salz

Kürbis, Kohl und Zwiebel in einem Liter Wasser oder Gemüsebrühe weich kochen, Herd nicht abstellen. Etwas Flüssigkeit abschöpfen und mit den Kokosflocken pürieren oder die Flocken einfach einstreuen. Stärke mit 2-3 EL kaltem Wasser vermischen, Eintopf nochmals aufkochen lassen und die Mischung einrühren, bis das Curry eindickt. Mit den Gewürzen abschmecken.

herbstlicheswintercurry

Erdbeeren mit Sojajoghurt

Dieses “Dessert” war mein Liebling als ich noch ein Kind war. Damals enthielt es Sauerrahm und Zucker. Welch Graus.

Heute, als sich vegan ernährender Mensch nehme ich einfach ein paar Erdbeeren, schneide sie klein und tu Sojajoghurt drauf. Wer mag, süßt ein wenig nach. Simple Shit.

My Vegan Wednesday Number Five

Anzahl der Äpfel : Neun.

Tassen Kaffee : Eine ganz eine große, Riesentasse mit siebenhundert Mililiter Fassungsvermögen. Aber nicht auf einmal, sonst wäre dieser Text nicht lesbar.

Gramm Brot : Dreihundertfünfzig, ohne Aufstrich.

Mandelmilchreis zum Frühstück.

Sojaghurt-Froyo, Version 1.0, zum Abendessen.

Das Schlimme ist, dass ich 450g Sojaghurt in die Eismaschine geleert habe. Im Glas auf dem Foto befinden sich etwa 120g Joghurt. Der Rest ist demnach im Kühlbehälter des Gerätes verblieben.

Hardcore-Bummeln

Gestern haben Alexander und meine Wenigkeit eine brutale Wien-Bummeltour gemacht. Als erstes war denn´s Biomarkt in der Lindengasse dran, welcher übrigens vor Kurzem mit Bio Maran fusionierte :

denn´s – Wien, Lindengasse

Auswahl : 3 von 5 Bio-Äpfeln
Neues entdeckt : nicht viel, Lakritze von Makulaku
Besonderheiten : Wunderschönes Corporate Design ! Sojaghurt um 1,69€
Preisklasse : etwas zu hoch für meinen Geschmack, die tollen Tofuwürstchen sind erst ab 2,99€ erhältlich.

Das kam mit :
Alexander : Zotter Labooko Soja; starker, starker, leckerer Kaffee von dennree
Frau Weltmacht : Zotter Labooko Soja, Lakritzstange von Makulaku

Geheimtipp ? Nein.

Kurz bevor wir ankamen, begann es richtig schön zu schütten. Unnötige Details eingebracht – Check. Und dann hatte Alexander einen weiteren hellen Moment : ein lustiger Asiashop in der Zieglergasse.

Hier hatte wirklich ALLES einen lustigen, nicht zu identifizierenden Namen. Yun Xuan Ding Joangx Jinming Wiadjim und Lin Wu Luoaja Xoadjn waren keine Seltenheit. Die hübsch-bunt bedruckten und kitschigen Päckchen hätten auch Sprengstoff oder Sägespäne beinhalten können, gemerkt hätten wir es nicht.

Lustiger Asiashop in der Zieglergasse

Auswahl : 5 von 5 Topinambur-Knollen
Neues entdeckt : Veganes (!) Green Tea und Mango Mochi.
Besonderheiten : Riesige Auswahl, vor allem an Tofu und Mochi; in der Kühltruhe bei der Kasse gibt es allerhand Eisspezialitäten wie Meloneneis, das an sich vegan sein sollte, allerdings wurde ich aus der chinesischen Zutatenliste nicht schlau.
Preisklasse : Das kommt ganz auf das Produkt an. Tofu : günstig, Sojasauce : teuer, Knabberkram : teuer, Teigwaren : mittelmäßig

Geheimtipp ? Ein bisschen. 300g Tofu für einen Euro ist ein Schnäppchen, aber das war es dann auch schon wieder.

Das kam mit :
Alexander : Peanuts roasted in soy sauce
Frau Weltmacht : 2 Stück Tofu

Weiter ging es zum Prosi Exotic Supermarket, auf den ich dank Mira gekommen bin. Haltet euch fest !

Prosi in der Wimbergergasse 5

Auswahl : 6 von 5 Everlasting Gobstoppers
Neues entdeckt : Verdammt, ja ! Poptarts !!! Sie hatten verdammt noch einmal Poptarts ! Und Reese´s und Wonka Süßigkeiten und Candy Corn. Außerdem scheint es eine Menge mir unbekannter Pflanzen zu geben, aus denen man Mehl herstellen kann
Besonderheiten : inkompetentes Personal, das keine Ahnung von den erhältlichen Artikeln hat, aber trotzdem sehr lieb ist; Lebensmittel aus aller Herren Länder, wer etwas Spezielles benötigt, geht am besten zu Prosi
Preisklasse : mittel bis günstig

Geheimtipp ? Ja ! Hier findet man alles !

Das kam mit :
Alexander : Coconut Lychee Water, Mango Jam
Frau Weltmacht : Scharfe Bananenchips, Pure Coconut Water (das durfte Alexander trinken, weil es nicht nach Kokos schmeckt), Soy Chunks (500g für 2,50€ ist ein super Preis !), Green Tea Noodles, Rainbow Twizzlers (sie sind bunt und sehen aus, wie in all den amerikanischen Filmen :3)

Jetzt kommt dafür die große Enttäuschung : Da Mira vom Lily Asia Shop geschwärmt hat, wollte ich dort unbedingt hin. Offensichtlich muss ich sie mal in einen RICHTIGEN Asia-Shop mitnehmen. Das ist jetzt ein ernst gemeintes Angebot. Magst du ?

Ich muss mich kurz halten :

Lily Asia Shop – an der rechten Wienzeile

Auswahl : Klein. Sehr klein.
Neues entdeckt : Nö.
Besonderheiten : Keine.
Preisklasse : Teuer.

Geheimtipp ? Nein.

Das kam mit :
Alexander : *grillenzirpen*
Frau Weltmacht : Bittere Enttäuschung.

Und hier noch ein Foto meiner Einkäufe, damit ihr wisst, wovon ich schon wieder fasle.

Halt ! Nein ! Stopp ! – Das ist noch nicht alles !

Am Naschmarkt gibt es ein Schokoladengeschäft, das ALLE Zotter-Sorten zu führen scheint. Und Kuvertüre haben sie auch. Kuvertüre mit 100% Kakaomassenanteil. Reine Kakaomasse. Gekauft. Gekostet. In meinem Mund schmeckt sie nach 70%iger Schokolade, ABER das Zeug hat eine so zarte Konsistenz, wie man sie nur von einer High-End-Confiserie erwarten würde.

Im Endeffekt, achtung wiener Ortskenntnisse gefragt, sind wir von der U3 Zieglergasse bis U6 Burggasse/Stadthalle und wieder zurück zur U1 Karlsplatz gegangen. Ich liebe lange Fußmärsche.

In dem Schoko-Shop namens “Schoko-Company” gab es auch noch Eis in der sogenannten, preisgekrönten Eis-Oase. Mango-Eis. Veganes Mango-Eis. Wäre es nicht so süß gewesen, hätte ich es auch aufgegessen. Gottseidank war Alexander dabei.