Fundstücke der Woche #33

Aus der Rubrik “All Around The Intarwebs”

The Ombar. Super-Schokolade.

Süßkram aus Baumwolle. Vermutlich nicht Bio.

Incredible Things. Nomen Est Omen.

Bleib Passiv. Eben nicht.

Fathead. The Movie. Ein Mann nimmt ab. Mit Junkfood.

Beautiful Trouble. A Toolbox For Revolution.

The Sweetest Vegan. Veganized And Healthyfied Junkfood.

Local Girl’s Day In Pictures. Süßer Webcomic.

Ganz Schön Krank. Ich weiß selbst nicht genau, was diese Seite nun anbietet.

Tiltshiftmaker. Mach dein Foto zur Miniaturaufnahme.


Aus der Rubrik “Videos”


via Mindsdelight


Aus der Rubrik “Veganismus und Tierrechte”


Aus der Rubrik “Haben Wollen”

img-3164-mu--tze-eule-670x503px 41RY8QAlbKL._SL500_AA300_


Aus der Rubrik “Bücher”

51819EGA86L._SL500_

Veröffentliche kostenlos dein eigenes Buch


Aus der Rubrik “Pro Veganism”

domesticated_house_pets__yum_by_lo_ke-d56jnni Im-a-vegan tumblr_m8tdj3q5fV1rd8v29o1_500 tumblr_m9duchAokv1qi79bfo1_400 tumblr_m9rpfxxPgi1rd3do2o1_400 tumblr_mbz4m8hOEk1rd3do2o1_500 tumblr_mbwx72HzsH1rd3do2o1_500 tumblr_mbmp67bWaW1rd3do2o1_500 tumblr_m48p72AOVk1qz57hso1_500 vegansviasteph

via Stöff

viamausflaus viastephtumblr_m9rgr25u241rtaumpo1_500


Aus der Rubrik “In Memorian To My Cat Who Died Recently”

hanami-cat tumblr_lyewfxcokC1r3itp1o1_400 tumblr_me4b2l007Z1qdlh1io1_400

Chocolate Fudge Pie

Chocolate Fudge Pie
via Chocolate Covered Katie

ohne Boden

  • 70g Tofu
  • 1/2 TL Vanillezucker
  • 1 EL Milch
  • Prise Salz
  • 30g Schokolade
  • Süßstoff, wenn benötigt

Schokolade im Wasserbad schmelzen, mit anderen Zutaten pürieren und in Form  füllen. Im Kühlschrank erkalten lassen.

schmeckt : herrlich cremig und schokoladig

Mitmach-Aktion : Weil wegen Weihnachten warats gwesn

Auf Deutsch : Der Post, den ihr hier vor euch habt, betrifft diesjähriges Weihnachten.

Wer sich noch jemand an letztes Weihnachten erinnern kann, weiß, dass mein Versuch, jeden Tag ein neues Rezept auszuprobieren, kläglich gescheitert ist. Deshalb dachte ich mir in Windeseile eine neue Strategie aus : Zu jedem der Vier Advent-Sonntage gibt es ein Special mit ein paar supertollen, süßen, leckeren Rezepten. Genial, nicht ?

Da es sich ohne Leser nur halb so schön bloggt, was so viel bedeutet, dass ihr, ja ihr da draußen, ihr Wahnsinnigen !, mir am Herzen liegt und ich auf euch eingehen möchte, habe ich eine kleine Mitmach-Aktion für euch :

Welche (süßen) Weihnachtsleckereien mögt ihr am Liebsten und hättet ihr gerne “in Vegan” ?

oder um es anders auszudrücken :

Was soll ich, Nicht-Elfe, in meiner Küche Weihnachtsbäckerei Schönes (und Süßes, nicht auf den Zucker vergessen !) zaubern, wenn es wieder einmal Zeit für Wham ist ?

Antworten äußerst erwünscht und vorzugsweise per Comment abzugeben.

Ananas-Sahnetorte

Das Rezept kursiert überall im Internet. Ich habe es etwas abgewandelt, aber es ist ganz gut gelungen. Originalrezept hier.

Ananas-Sahnetorte
Springform mit 20 cm Durchmesser

Teigmasse : 

  • 150g Vollkornmehl
  • 45g gemahlene Mandeln
  • 1 gehäufter EL Sojamehl
  • 7g (1(/2 Pkg.) Backpulver
  • 1/2 Pkg. Vanillezucker
  • 100g Zucker/7ml flüssiger Süßstoff
  • 250ml Pflanzenmilch
  • 15ml Öl

Füllung und Drumherum :

  • Agar Agar
  • 1 Dose Ananasstücke (Saft wird benötigt)
  • 300g vegane Schlagsahne
  • Lebensmittelfarbe für die Sahne (optional)

Teig : Trockene Zutaten vermengen, dann die feuchten zugeben und zu glattem Teig rühren. Form einfetten und Masse einfüllen.

Für 50 Minuten bei 175°C backen.

Füllung (am Besten während der Kuchen auskühlt zubereiten, sonst wird die Agar-Agar-Masse zu fest): Ananasstücke (so viele, wie du willst) abtropfen lassen. Saft (ebenfalls so viel, wie du willst) im auf dem Agar-Agar-Tütchen/Päckchen/Gläschen/Was-auch-immer angegebenen Verhältnis mit dem pflanzlichen Geliermittel mischen, aufkochen, 1-2 Minuten kochen, Ananasstücke hinzufügen und auskühlen lassen, bis die Masse anfängt, fest zu werden.

Kuchen teilen, untere Hälfte wieder in die Springform “einspannen”, Ananasmasse darauf verteilen. Sahne aufschlagen (und einfärben). Einen Teil davon auf der Ananasschicht verstreichen, dann den Kuchendeckel auflegen und mit der restlichen Sahne einstreichen.

“Irish Soda” Oatmeal Cake

Ein leicht abgewandeltes Rezept der wundervollen >>>Chocolate Covered Katie<<<

“Irish Soda” Oatmeal Cake

1 Portion

  • 50g Haferflocken
  • 60g selbstgemachtes Apfelmus/fein geriebener Apfel
  • 60ml Wasser/Pflanzenmilch
  • 1 EL Öl
  • Prise Backpulver (für den Geschmack)
  • Prise Salz
  • Süßstoff

Zutaten vermengen, in kleine, ofenfeste, eingefettete Form füllen und im vorgeheizten Ofen bei 200°C für 20 Minuten backen.

Zimtmuffins inspiriert von Vegannalein

An sich hätte ich ja mit meinem Lieblings-Rührteig-Rezept gearbeitet, aber man will ja nicht so sein, also gab ich Annas Muffin-Teig eine Chance :)

Abgewandelte Zimtmuffins nach Vegannalein
6 Stück

  • 100g Vollkornmehl
  • 5ml flüssiger Süßstoff
  • 1/2 Pkg Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • 20ml Öl
  • 1/2 EL/5ml Apfelessig
  • 125ml Wasser
  • 1TL Zimt

Alle Zutaten mit einem Löffel oder Schneebesen verrühren, in Förmchen füllen und bei 175° 20-30 Minuten backen.

Fudge Babies

Nach einer Idee von Chocolate Covered Katie. Ich übernehme keine Haftung für eventuelle Entzugserscheinungen nach dem Verzehr.

Original Fudge Babies

für kleine Naschkatzen :

  • 15g Walnüsse (gerieben)
  • 30g Datteln
  • 1 TL Kakaopulver
  • 1 Prise Vanillezucker/Vanilleextrakt
  • 1 TL Pflanzenmilch
  • Kakaopulver zum Wälzen

für große Naschkatzen :

  • 120g Walnüsse (gerieben)
  • 240g Datteln
  • 2 EL Kakaopulver
  • 1 TL Vanillezucker
  • 2 EL Pflanzenmilch
  • Kakaopulver zum Wälzen

Alle Zutaten pürieren und in beliebige Form bringen.

Raw Brownies

Nach einer Idee von Chocolate Covered Katie.

Raw Brownies

für eine kleine Naschkatze : 

  • 20g Walnüsse (gemahlen oder gehackt)
  • 20g eingeweichte und pürierte Datteln (je nach gewünschter Konsistenz mehr oder weniger)
  • 10g Kakaopulver
  • Prise Salz
  • eventuell Süßstoff

Alle Zutaten miteinander vermengen und vor dem Verzehr 2 Stunden im Kühlschrank lassen.

Fudge Daddies

Nach einer Idee von Chocolate Covered Katie. Ihr sind sie anscheinend besser gelungen. Meine Fudge Daddies  wollten nicht aus der Form und waren zu weich.

Fudge Daddies

für kleine Naschkatzen :

  • 10g Kakaopulver
  • 25g Vollkornmehl
  • Prise Backpulver
  • Prise Salz
  • 70g Tofu
  • 40ml Pflanzenmilch
  • 3ml Öl
  • 15g Apfel
  • optional : etwas gehackte Schokolade

für große Naschkatzen :

  • 60g Kakaopulver
  • 110g Mehl
  • 1/4 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • Süßstoff
  • 350g Tofu
  • 220ml Sojamilch
  • Vanille
  • 1 EL Öl
  • 75g Apfel
  • optional : 20g gehackte Schokolade

Trockene Zutaten gut miteinander vermengen. Feuchte Zutaten mit trockenen vermixen, in eine ofenfeste Form füllen und 12-18 Minuten bei 175°C backen. Wenn sie “fudgier” werden sollen, nur 8-10 Minuten backen.

Deep-Dish Cookie-Pie

Oh mein Odin, er ist so lecker !!!

Nach einer Idee von Chocolate Covered Katie.

Deep-Dish Cookie-Pie 

Zutaten für eine kleine Naschkatze :

  • 100g gekochte Kichererbsen
  • 50g Haferflocken
  • 15g Apfelmus
  • 5ml Öl
  • 2g Vanillezucker
  • Prise Salz
  • 2g Backpulver
  • flüssiger Süßstoff
  • 15g gehackte Schokolade
  • 1 EL Pflanzenmilch

Alle Zutaten bis auf die gehackte Schokolade mixen/pürieren. Stückchen hinzufügen und in eine kleine, ofenfeste Form füllen, 35 Minuten bei 175° im Ofen backen. Vor dem Herauslösen auskühlen lassen !!!

Doominosteine

Gleich vorweg möchte ich mich für das schreckliche Bild entschuldigen (vor allem bei philleb). Die Lichtverhältnisse waren grauenvoll ! Dieses Rezept schulde ich euch noch (so wie viele andere auch noch, ich werde sie einfach wild durcheinandergewürfelt posten)

Doominosteine

Lebkuchen :

hier habe ich Vegannaleins Lebkuchenrezept etwas abgewandelt :)

  • 5g Backpulver
  • 7ml flüssiger Süßstoff
  • 100g Zuckerrübensirup oder Ahornsirup
  • 300g Roggen-Vollkornmehl
  • 150-200ml Wasser
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • 1/2 EL Sojamehl mit 1 EL Wasser vermischt

Marzipan :

  • 200g Marzipanrohmasse
  • Lebensmittelfarbe (für diejenigen, die es nicht lassen können, alles Mögliche einzufärben)

Gelee : 

  • 200ml konzentrierter Fruchtsaft nach Wahl (ich verwendete Marille)
  • 9g Gelierfix 2:1 auf Pektinbasis

Schoko”überzug” :

  • 100g Zartbitterkuvertüre

Zutaten für Lebkuchen vermengen und mit dem Knethaken durchwalken. Der Teig soll zäh aber nicht allzu klebrig sein. 12 Stunden zugedeckt an einem warmen Ort rasten lassen. Ofen auf 200°C vorheizen, Teig in gefetteter Form glattstreichen (oder zumindest versuchen, ihn halbwegs eben in die Form zu bekommen). 15-20 Minuten backen.

Auskühlen lassen und nicht zu viel davon naschen ! Marzipan (hier gilt das selbe, Naschkatze !) ausrollen, darüberlegen, eventuell überstehendes Marzipan wegschneiden (jetzt darfst du futtern ^^) und andrücken.

Fruchtsaft mit Gelierfix mischen, aufkochen und über das Marzipan gießen. Im Kühlschrank fest werden lassen. In Würfel schneiden.

Schokolade im Wasserbad schmelzen und irgendwie über den Würfeln verteilen. Ja, irgendwie :)

Chococolate Cookies

Superschnell gemacht und wer keine Lust die Auskühl-Zeit abzuwarten kann sie auch gleich nach dem Herausnehmen auffuttern.

Nach einer Idee von Chocolate Covered Katie.

Chocolate Cookies

Zutaten für eine kleine Naschkatze :

  • 65g Vollkornmehl
  • 55ml Pflanzenmilch
  • 1 EL Kakaopulver
  • 25g gehackte Schokolade
  • 6ml Öl
  • 1g Backpulver
  • 3g Vanillezucker
  • 2ml flüssiger Süßstoff/45g Zucker
  • Prise Salz

Ofen auf 2000°C vorheizen. Trockene Zutaten vermengen, dann feuchte hinzufügen. Cookies auf Backblech platzieren und 10 Minuten backen. Herausnehmen und mindestens 30 Minuten auskühlen lassen (Katie gibt an, dass sie “weiterbacken”).

Chocoholic Cake

Dies ist ein in der Süßungsmittelart verändertes Rezept von Chocolate Covered Katie

Chocolate Cake

1 Mini-Springform mit 12,5cm Durchmesser

  • 90g Vollkornmehl
  • 2g Backpulver
  • 1 EL Kakaopulver
  • Prise Salz
  • 4ml flüssiger Süßstoff/70g Zucker
  • 25ml Öl
  • 90ml kaltes Wasser
  • 1 EL Apfelessig

Zuerst die trockenen Zutaten vermengen, dann die feuchten hinzufügen. In gefettete Form (muss keine Springform sein, Hauptsache, sie ist ofenfest) füllen und bei 200°C für 20 Minuten im Ofen backen.

CCK-Addicted

Leute, ich glaube ich bin süchtig. Süchtig danach, Chocolate Covered Katies Rezepte auszuprobieren. Meine Küchenmaschine fühlt sich sicher schon total ausgenutzt und ich kann nicht sagen, wie lange sie es noch tut, wenn ich so weiter mache ;)

Worauf ihr euch freuen dürft :

  • Fudge Babies
  • Fudge Daddies
  • Maroni/Kastanienkonfekt (Eigenkreation)
  • Brownies
  • Deep-Dish Cookie-Pie
  • Chocolate Cookies
  • Chocoholic Cake
Das Beste an der ganzen Sache ist, dass alle diese Rezepte ohne viel Fett oder Zucker auskommen :) Darf ich sagen, dass ich sie als “gesund” bezeichnen würde ?
Und noch eine kleine Nebeninformation : Trotz der Tatsache, dass keines der oben angeführten “Desserts” länger als einen halben Tag überlebt hat, schlug mir meine Waage keine horrenden Zahlen ins Gesicht sondern zeigte mir sogar an, dass ich 1,5kg abgenommen habe :) Liegt vielleicht auch daran, dass ich Mini-Portionen zubereitet habe …

So süß :3

Nachdem ich

http://chocolatecoveredkatie.com/

entdeckt hatte, war ich vorerst einmal hin und weg von der rieeesigen Auswahl an süßen, veganen und – vor allem – gesunden Rezepten. Diese Frau hat mich mit dem, was sie tut, tief beeindruckt und dazu inspiriert, die Rezepte auszuprobieren und selbst herumzuexperimentieren. Dieser Post soll sozusagen eine kleine “Voransage” für meine nächsten Beiträge sein. Und den Anlass, dass der Mensch, mit dem ich zusammen bin, Geburtstag hatte, musste ich natürlich ebenfalls nutzen um die Küche in Schutt und Asche zu legen.

Es wurde bereits fotografiert und geschrieben, aber noch nichts auf den Rechner geladen oder abgetippt.

Des Weiteren habe ich mich nun zum fünfhundertsten Mal umentschieden was die Plattform, auf der ich die von mir ausprobierten/kreierten Rezepte hochlade, angeht. Es wird wordpress sein :) Hatte ich schon mal, ich weiß, nur diesmal lege ich eine Extra Unterseite sowie eine weitere, eigene Kategorie an.

Nochmals : http://chocolatecoveredkatie.com/ -> ansehen und lieben lernen :3

rezept 07 – vanillekipferl

ja, ich weiß, ich hätte gestern posten sollen. aber mein freund hat mich “gothblocked”. darum habe ich heute gleich 4 massen zubereitet. es folgen : vanillekipferl.

senf ist derzeit aus.

das passiert, wenn die blöde silikonbackfolie auf einmal meint, sie müsse sich wölben :

 

Vanillekipferl

160 Kekse

  • 450g Mehl
  • 190g Zucker
  • 1,5 Packungen Vanillezucker
  • 5 Eigelb
  • 170g gemahlene Mandeln
  • 375g Butter

Alle Zutaten vermengen und 15 Minuten bei 180°C backen.

oh du süße weihnachtszeit

dezember wird mein totaler vernichtungsmonat. im bezug auf das fabrizieren von weihnachtsbäckerei. weil es so schön ist, hier eine liste der rezepte, die ich ausprobieren werde :

  1. Vanillekipferl
  2. Haselnussmakronen
  3. Vanillehörnchen
  4. Orangenplätzchen
  5. Rumkugeln, fettfreie ^^
  6. Mandel-Lebkuchen vom Blech
  7. Runde Haselnuss-Lebkuchen
  8. Himbeerringerl
  9. Bischofsbrot
  10. Pistazienstanitzerl
  11. Lebkuchentaler
  12. Lebkuchen
  13. Elisenlebkuchen
  14. Früchtebrot
  15. Vollkorn-Schoko-Berge
  16. Zimtsterne Version 1.0
  17. Vollkorn-Nusstaler
  18. Schokoladenmakronen
  19. Kleiner Orangen-Baumkuchen mit Marzipan
  20. Haferplätzchen
  21. Spekulatius
  22. Zimtsterne Version 2.0
  23. Gewürzkuchen

da fällt mir doch gerade auf, dass es genau 23 rezepte sind. was bedeutet das ? sozusagen ein rezept-adventkalender :) zu weihnachten werde ich dann genau gar nichts machen, weil ich nicht an diesen christen-humbug glaube. aber ansonsten ist die zeit vor dem 24. dezember eine sehr schöne zeit.