Fundstücke der Woche #49

XKCD : Frequency

Dads are the orignal Hipsters

Frozen Soap Bubbles

Die Dankstelle

Kratzbaum selbstgemacht

Die Grafikpolizei

Habenwollen der Woche : Vegetabowls

Vegetabowls.com

vegetabowls

Aus der Rubrik “Videos”

How It should have ended on Youtube

Aus der Rubrik “Bilder”

fdw_49_01 fdw_49_02 fdw_49_03 fdw_49_04 fdw_49_05 fdw_49_06 fdw_49_07 fdw_49_08 fdw_49_09 fdw_49_10 fdw_49_11 fdw_49_12

Alex an der Küchenfront : Mango-Chutney

alexanderkuechenfront

Für das Mango-Chutney, vor allem das Original, würde sich Zuckerkleber oder Zuckerleim eignen.

 

Alex “der süße Zahn” an der Küchenfronts Mango-Chutney

  • 2 Mangos
  • 250g Äpfel
  • 200ml Wasser
  • 100g Zucker
  • 60g Rosinen
  • 5EL Essig
  • 1/2 TL gemahlener Ingwer
  • Muskat
  • Gewürznelken, gemahlen

Mango & Apfel schälen und schneiden, Ingwer fein hacken und alles mit Wasser und 25% des Zuckers, den Gewürznelken und den Rosinen zu einem Mus kochen. Mit dem restlichen Zucker abschmecken.

Alex an der Küchenfront : Weihnachtsdinner 2012

alexanderkuechenfront

Hier mache ich es mir einfach und kopiere die Mail, die mir Alexander zu seinem Weihnachtsdinner gesendet hat. Immerhin sagt sie alles, was es zu wissen gibt.

Also: Die Kekse sind die Mürbekekse von Deinem Blog, die Suppe ist die Nährwertsuppe süß-sauer in Rot vom Standard.at und die Teigfetzen mit Füllung sollten Tofu-Gemüse-Frühlingsrollen aus dem Buch „Vegan kochen“ sein.

Das Rezept lautet:

  • 2EL Erdnussöl
  • 500g (sehr fester) Tofu, abgegossen, gepresst & gewürfelt
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL weißer Pfeffer
  • 2EL (salzreduzierte) Sojasauce
  • 1 Spritzer Sriracha-Sauce (hab ich nicht)
  • 40g Zwiebel (gehackt)
  • 3 Knoblauchzehen gepresst
  • 1 Stück Ingwer (ca. 2,5cm) geschält und gerieben (also zerschnitten)
  • 2EL Sesamöl (hab ich nicht)
  • 600g Weißkohl
  • 400g Vollkornreis
  • Teighüllen (in meinem Fall eben Blätterteig vom Hofer)

Öl in einer Pfanne (mit hohem Rand, ist wirklich viel) erhitzen und Tofu mit Salz & Pfeffer auf mittlerer Stufe 10min (goldbraun) braten und dann den Tofu beiseite stellen.

Sojasauce, Sriracha-Sauce, Zweiben, Knoblauch und Ingwer ins Öl geben und 2min dünsten.

Weißkohl dazugeben (natürlich klein geschnitten) und auf mittlerer Stufe zusammenfallen lassen.

Reis und Tofu dazu.

Und das ganze kommt dann in eine Teighülle.

aadk_weihnachten_01 aadk_weihnachten_02 aadk_weihnachten_03 aadk_weihnachten_04

Alex an der Küchenfront : “Ich hab Brot gemacht”

alexanderkuechenfront

“Ich hab Brot gemacht”

Im Grunde ist’s ganz simpel.

Man braucht :

  • 300g Dinkel-Vollkornmehr (normales Vollkornmehl geht auch)
  • 200g Mehl glatt
  • 9g Hefe/Germ (laut Rezept 1,25 Packungen; in einer Packung sind 7g, daher sind’s bei mir 9g laut Küchenwaage)
  • 375ml Wasser (auch hier weiche ich ab. Das Original spricht von 500ml, aber mit meinen 375ml hat der Teig eine tolle Konsistenz, nimmt alles Mehl auf, klebt aber kaum fest)
  • eine Prise Salz (je nachdem…)

Zutaten nach Wahl :
entweder ~150g Walnüsse zerkleinert oder ‘ne Hand voll dieser eingelegten Karottenstreifen (und die Flüssigkeit halbwegs rausgepresst)

Zubereitung :
Das Mehl durchsieben (entweder man hat ein richtiges Mehlsieb oder man hilft sich mit einem Spritzgitter, das man über einen Topf legt), alle Zutaten vermengen und den Teig 60min an einem warmen & trockenen Ort gehen lassen (ich wickle noch Geschirrtücher als Lichtschutz drum herum).
Nach der Stunde noch einmal gut durchkneten und weitere 60min gehen lassen. In dieser Zeit das Backrohr auf 250°C vorheizen. (Dauert etwa 10-15min.)

Man bräuchte nun zwei Backbleche. Eines kommt in die unterste Schiene und wird mit Wasser begossen, das für Feuchtigkeit im Backrohr sorgen soll. Auf das zweite kommt das Brot. Ob man einen Laib macht oder zwei, ist Geschmacksache. Bitte Backpapier verwenden! (Ich lege das Brot immer auf das Gitter. Dank Backpapier geht auch das.)

Das Brot wird zunächst mal gute 5 Minuten bei ebendieser vollen Leistung gebacken. Will man eine härtere Kruste, kann man auch 10 Minuten draus machen.

Danach dreht man die Hitze auf 180°C zurück und lässt das Brot weitere 45min backen. Nach der Backzeit sollte es eine feste Kruste haben und sich hohl anhören, wenn man drauf klopft. Gegebenenfalls kann man es ein paar Minuten länger drinnen lassen.

Folgende Laibe wurden mangels Form in geeigneter Größe in einem Kochtopf gebacken :

Fundstücke der Woche #28

The English Stuff

for neocore gamers

for pro-anas

for anxious trolls

for romantic inuit

for book-owls

for people who wanna see a map of the interwebs

The German Stuff

Für Selbermacher mit Zahnproblemen

Für Selbermacher ohne Zahnprobleme

Für Selbermacher mit bloglovin.com-Account

Für Grünfühler

Für Goths

The Video Stuff

The Image Stuff

via Alexander

via Memento

HabenWollen der Woche

via Miss Viwi