Frau Weltmacht does 80/10/10 – Part III

Hier sind wir wieder bei Frau Weltmacht does 80/10/10. In der letzten Folge brach ich ein zweites Mal ab und fing mittlerweile ein drittes Mal an, mich mehr oder weniger von Obst und ein bisserl Grünzeug zu ernähren.

Zum Nachlesen :

Im Nachhinein, jetzt, wo ich mich durch verschiedenste 811-Erfahrungsberichte gearbeitet habe, kann ich sagen, dass es mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit die Entgiftungserscheinungen waren, die mich zum Abbrechen brachten.

Aber als ich dann Brot und Nudeln, beides Vollkorn, im Körper hatte, ging es mir noch schlechter. Selbst 200g Brot vermochten meinen Magen nicht zu sättigen. Als ich diese Lebensmittel dann wieder aus meiner Ernährung strich und vollkommen auf Smoothies umstieg, fühlte ich besser und genährter als je zuvor.

Momentan ist mein Organismus zwar immer noch dabei, die Gifte loszuwerden, die sich über die Jahre hinweg angesammelt hatten, aber dies tut er nun wesentlich sanfter. Meine Haut ist trocken und neigt zu Unreinheiten. Das war es. Es ist vermutlich gut für mich gewesen, kurze Zeit Vollkornprodukte zu essen. Denn, orientiert an diversen Detox-Berichten, schätze ich, wurde die Entgiftung damit entschleunigt. Und das obwohl ich mich seit etwa einem halben Jahr immer mehr auf Rohkost umzustellen begann.

Zusammenfassend noch meine signifikantesten körperlichen Veränderungen im Laufe der ersten beiden Monate :

Erste Woche :

  • unangenehmes Gefühl des “Nie-satt-Seins” und etwas “Richtiges/Gekochtes” zu brauchen
  • immer wieder (2 Tage lang) Auftreten des zittrigen, kraftlosen “Gleich sterbe ich”s

Nach zwei Wochen :

  • dreitägige “Grippe”, nur im Bett gelegen
  • 4 Tage danach noch immer am kränkeln

Nach zwei/drei Wochen :

  • zweitägige Rückkehr zu Kochkost-Elementen (Vollkornnudeln und -brot)

Nach einem Monat bis jetzt :

  • sehr straffes Bindegewebe
  • unbelegte Zunge
  • sehr gut funktionierende Verdauung
  • stundenlang anhaltendes Sättigungsgefühl nach den Mahlzeiten (ich esse 2-3 Mal am Tag)
  • Energie für Sport, ohne vorher essen zu müssen (es sei denn, mein Blutzucker ist zu niedrig)
  • deutliche Reduktion der benötigten Insulinmenge per 12g Kohlenhydrate (0,5 Insulineinheiten statt einer ganzen)
  • stetige Bereitschaft, auf der Stelle aufzuspringen und körperlich aktiv zu werden
  • ich halte mein Gewicht
  • meine Haut neigt zu Trockenheit und Unreinheiten

Was Frau Weltmacht an einem durchschnittlichen Tag futtert

Morgens

  • 6 Bananen
  • 2 große Orangen
  • 100g Grünes

Mittags

  • 6 Bananen
  • 500g Erdbeeren
  • 600g Spinat

Abends/Nachts

  • 1-2l Fruchtsaft  

Zwischendurch (bei Unterzucker)

  • 50-100g Rosinen

My Vegan Wednesday Number Seven

Frühstück I : Haferflockenbrei, Eimer Kakao (700ml)
Frühstück II : Maronidessert
Frühstück III : Eimer Kakao (700ml)
Mittagessen : dreierlei Krautsalate
Pre-Sports-Food : Carrot Cake In A Bowl
Post-Sports-Food : English Ricepudding

Abendessen : Rotkraut
Unterzucker-Essen : drei Clementinen und zwei Äpfel (siehe Apfel-Counter)

Äpfel : sieben Stück
Kaffee : eine Tasse (250ml)

September-Favoriten

Veganes Mango-Eis vom wiener Eis-Greissler
Anti-Favorit : Der Smartfon-Fokus. Nicht einmal das Orakel von Delphi kann sagen, wo der gesetzt wurde.

Eulen-Bild-Geschenke von Laura.
Komplimente zum Abreißen.
Bio-Lakritze. Lebensretter bei Unterzucker.
Mango-Bällchen. Lebensretter vor dem Sport.
Alnatura Coco Drink mit Mango.
Ingwer-Bällchen. Lebensretter bei nächtlichen Heißhunger-Attacken.
New Age Musik vom Feinsten. Mit dieser CD bin ich aufgewachsen.
Eulen.

Keine Schokolade mehr, bitte !

Ich muss mich nun wirklich über mich selbst ärgern. Der gestrige Tag war ernährungstechnisch die absolute Katastrophe. Es fing mit “rohem” Teig und dem fertig gebackenem Lebkuchen an und endete mit Marillengelee, Marzipan und Schokolade auf – wie sollte es anders sein – Lebkuchen [ich wollte Dominosteine (die weihnachtliche Süßspeise) auf Wunsch der kleinen Dampfwalze selbst machen].

Dazwischen gab es Eis und so viel Obst, wie es mir möglich war, zu verzehren. Mein schlechtes Gewissen ist enorm. Das Schlimmste ist, das ich heute morgen wieder mal einem durch Unterzucker verursachten “Fressflash” unterlegen bin, der damit endete, dass ich schon wieder (!!!) in Schokolade gehüllte Dominosteine verdrückt habe.

Das ist nicht okay und mein Resultat lautet : Heute wird gefastet und viel Sport gemacht. Und in Zukunft werden solche Eskapaden vermieden.

Wenn ich die Fotos von den kleinen Meisterwerken bearbeitet habe, wird das Rezept für die Doominosteine (ist doch ein toller Name, oder ?) gepostet.