Die 10 schrecklichsten Last-Minute-Geschenke für Weihnachten / Päckchen 23

Es ist unglaublich wie kreativ Menschen unter Zeitdruck werden, das wird vor allem zu oder besser gesagt vor Weihnachten, so um den 22. oder 23. Dezember herum, wunderbar unter Beweis gestellt.

In meinem heutigen Artikel möchte ich euch mein Best Of-Schreckliche-Last-Minute-Geschenke vorstellen.

Auf Käthe Veganete weiterlesen …

Mutti bäckt köstliche Kekse mit uns / Päckchen 24

Heute ist die Mutti mal der Star und nicht die doofe Na … Käthe Veganete. Na, wer kennt die Anspielung ? Die Mutti aus Dschibuti zeigt uns heute wie sie ihre leckeren Kokosmakronen und Elisenlebkuchen macht.

Alles dazu auf meinem Kochkost-Blog…

Exotisch-Rustikales Rohkost-Weihnachtsmenü / Päckchen 22

tag22_rohkost_01

Das hat uns noch gefehlt : Ein Rohkostmenü ! Inklusive haufenweise Avocado und einem überaus gut durchdachten Konzept. Es gibt einen weihnachtlichen Brokkoli-Salat, Curry-Karfiol-Reis und Karotten-Walnusskuchen.

Weiterlesen auf meinem neuen Blog …

Fettarmes und glutenfreies Weihnachtsmenü / Päckchen 21

tag21_nichtrohmenue_01

Was ist denn im heutigen Päckchen ? Natürlich ein Weihnachtsmenü für vier Personen oder zwei Personen und eine Käthe bestehend aus gefüllten Salatherzen (mit viel Senf), Linsenbraten mit Senfsoße und Kartoffel-Brokkoli-Püree und Grinch-Gewürzcupcakes (ohne Senf).

Weiterlesen auf meinem Kochkostblog …

Unglaublich gute Rohkost-Kokosmakronen / Päckchen 19

tag15_kokosmakronen_01 Kokosmakronen ohne Eiweiß ? Und ohne Backen ? Klar doch, probiert sie selbst aus, 5 von 6 Testessern sind überzeugt von diesen unglaublich guten Rohkost-Kokosmakronen. Die sechste Person produziert einfach nicht genug Speichel.

Weiterlesen auf meinem neuen Blog.

Lebkuchen Sugar-Scrub / Beautyscheiß / Päckchen 18

tag18_sugarscrub_01

Dieses weihnachtlich duftende Lebkuchen Sugar-Scrub ist ein umweltfreundliches Körperpeeling, das ihr ganz einfach mit wenigen Zutaten selbst machen könnt und im heutigen Beautyscheiß-Video zeige ich euch wie.

Weiterlesen auf meinem neuen Blog.

Himmlische Rohkost-Engelsaugen / Päckchen 17

tag17_engelsaugen_01

Holt eure Chiasamen heraus, Leute, wir machen Rohkost-Engelsaugen ! Wie immer unkompliziert, aus wenigen Zutaten, in unter 20 Minuten fertig und am Schluss einfach nur himmlisch lecker.

Weiterlesen auf meinem neuen Blog.

Rohkost-Marzipan und Marzipankartoffeln / Päckchen 15

tag15_marzipan_01 Früher dachte ich immer, Marzipan selbst zu machen wäre ewig kompliziert. Früher war vor einer Woche. Jetzt weiß ich, wie einfach und schnell das geht und dass man weder Honig braucht noch über 42°C erhitzte Zutaten. Seht selbst.

Weiterlesen auf meinem neuen Blog.

Vier Jahre und 148 Leben

4y_graveyard

[1]

Genau heute vor vier Jahren beschlossen der Veganismus und ich es miteinander zu versuchen. Ich kann mich noch genau erinnern wie ich mir Reismilch-Schokolade und Fruchthütchen, die von Seitenbacher, bestellte und merkwürdige Rezepte aus dem Internet suchte. Ihr wisst schon, solche mit Quinoa und Agar Agar.

Laut Statistik “rettet” man als Veganer 37 Schweinen, Kühen, Hühnern und Co das Leben, das heißt in diesen vier Jahren mussten 148 Tiere nicht für mich sterben. Sozusagen.

Zum ersten Mal kennen gelernt haben wir uns an einem Stand der VGÖ zu Ostern. Dort lagen allerlei Broschüren zum Thema Veganismus auf. Die Hintergründe der Eiproduktion, was es mit Kühen die das ganze Jahr Milch geben auf sich hat und weiteres. Wirklich überzeugt hatte mich ein veganer Muffin den ich dort bekam. Meine Leidenschaft war entfacht. Die nächsten zwei Monate hatten wir nur eine kleine Affäre am Laufen, immer wieder griff ich trotzdem noch zu Milchprodukten und Eiern. Dann beschloss ich schließlich es offiziell zu machen. Der Veganismus und ich, wir sind ein Paar.

Die Süßigkeiten waren schnell weg und ich hatte null Ahnung worauf ich jetzt eigentlich achten muss und wie zum Teufel man Kuchen OHNE Eier macht. Das kam aber mit der Zeit und auch das Einkaufen fiel mir nicht mehr allzu schwer nachdem ich die Zutatenliste von jedem einzelnen verarbeiteten Fertigprodukt kannte.

Meine Superkräfte habe ich schnell verloren, immer wieder war in meinem Essen Ei und/ oder Milch drin. Zum Beispiel in den VEGGIE Patties von Subway. Oder Sardellen einer Currypaste. Außerdem hat mein Mitgefühl für Tiere immer wieder nachgelassen und ich “probierte” wie es meinem Körper mit einem Becher Joghurt geht.
Einmal hatte ich sogar eine Paleo-Phase. Da hatte ich Huhn, Thunfisch aus der Dose, Lachsmaki und Mandeln zu essen. Mir ging es so dermaßen dreckig und ich hatte dauernd Appetit obwohl mir gleichzeitig ganz mulmig im Bauch war dass ich nach zwei Tagen davon überzeugt war dass nur der Veganismus der einzig wahre Lebensgefährte für mich sein könnte.

4y_veganpolice

[2]

Heute arbeite ich sogar samstags in einem veganen Supermarkt, dem Vegan Maran oder Maran Vegan und bin überaus zufrieden dort. Es ist einfach angenehm nichts Ekelhaftes, gut, über die veganen Garnelen kann man streiten, über die Kasse zu ziehen und sich fragen ob sich der Kunde bewusst ist, was der damit unterstützt. Außerdem haben wir sehr viel Bio-Zeug und immer wieder neue Produkte.

4y_riesengarnelen

[3]

Bis zum Fünfjährigen dann !

Oh ja, da sind ja noch zwei Bilder von Munchkin-Karten, die zum Thema :

4y_munchkin_bananenfu

[4]

4y_munchkin_veganerin

[5]

Quellen :

[1] Unbekannt
[2] http://nintenderp23.deviantart.com
[3] http://www.vantastic-foods.com/
[4] + [5] http://www.worldofmunchkin.com/game/

Fundstücke der Woche #46

Thema der Woche : “Veganismus und Alternatives Zeugs”

Natürliche Familienplanung – Auch bekannt als “Miss und fühle”

10 Gründe für Veganismus

Orgastische Meditation

Violets Vegan Comics

Maddicts – The Graphic Novel

How to stop complaining

Parasolia – Der Onlineshop für unnötigen Scheißdreck

One Green Planet – Die Green-Lifestyle-Base

BildDung – glauben – wissen – fühlen – sehen – nachdenken – erkennen – handeln

Aus der Rubrik “Bildchen”

fdw_46_01 fdw_46_02 fdw_46_03 fdw_46_04 fdw_46_05 fdw_46_06 fdw_46_07 fdw_46_08 fdw_46_09 fdw_46_10 fdw_46_11 fdw_46_12 fdw_46_13 fdw_46_14 fdw_46_15

Fundstücke der Woche #36

Aus der Rubrik “Erheiterndes”

Schief gelaufen.

Besser gewusst.

Aufgeklärt.

Ungeschminkt. via Yannic

Quantenfraktal.

100 Tage ohne Klumpert

Aus der Rubrik “Veganismus, Politisches und Tierrechte”

Denis Beckers Diplomarbeit “Plakate für eine vegane Ernährung”

Veganer, Helden der Gegenwart

Können Hunde verstehen ?

Tafeln sind weder sozial noch nachhaltig via Yannic

Die Biowahrheit

The Vegan Stoner

PIG 05049

Aus der Rubrik “Blöde Bildchen”

fw_36_01 fw_36_02 fw_36_03 fw_36_04 fw_36_05 fw_36_06 fw_36_07 fw_36_08 fw_36_10 fw_36_11

Also wir Veganer, wir sind einfach die besseren Menschen

Provokativer Titel : Check.

Worum es heute geht ? Da hat jemand ein vollkommen falsches Bild vom VGT, das passt mir nicht in den Kram. Aber das ist nur eine kleine Station auf meinem heutigen Weg.

Ich liebe euch.

Was. WAS ?!?! Ich hoffe schwer, dass sie diese Aussage mit dem Hintergedanken getätigt hat, dass man heutzutage “Ich liebe …” einfach mal sagen kann, ohne mit der daraus resultierenden Konsequenz, dass Leute einen ernst nehmen und dann, zum Beispiel “Ich liebe Hunde.” -> Sodomie, im Kopf haben.

Jetzt werde ich albern und schweife ab.

Ich bewundere euch aus ganzem Herzen.

Dito. Den Schrein hätte ich trotzdem gerne gesehen.

Sie kennt nicht die Leute, die hinter dem Aushängeschild des VGT stecken, nicht. Mit mir haben zum Beispiel Tierschützer und Veganer geredet, die meinen, Martin Balluch, der Obmann des VGT, sei ein verlogenes Arschloch.

Nicht, dass ich den VGT und das, was er tut, schlecht machen möchte, ganz im Gegenteil, ich bin froh, dass Österreich über eine Tierschutzorganisation verfügt. Auch, wenn das erreichte Kastenstand-Verbot erst in 20 Jahren in Kraft trifft, wenn es dann, pessimistisch gesehen, eh keine Schweine mehr sondern lebendige Fleischklumpen ohne Sinnesorgane, gibt.

Mit den richtigen Mitteln könnte man um Einiges mehr erreichen.

Welche sind das ?

Ich erinnere mich an den einen Demo-Abend am Stephansplatz, als mich ein betrunkener, als Clown verkleideter “Künstler” ansprach. Er frug, was wir hier bewegen wollen, wenn wir einfach rumstehen und darauf warten, dass man auf unseren Stand zugeht, sich Infomaterial mitnimmt, es durchliest, versteht, sein Ernährungs- und Verbraucherverhalten überdenkt und radikal ändert.

Nachdem ich wissen wollte, was er denn anders machen würde, kam er mir mit “Geh doch zu diesen Menschen im Gastgarten, die gerade Fleisch essen und sag ‘Schönes, totes Tier, das sie da haben.'”

Das ist der falsche Weg. Inwiefern wollen wir den beratungsresistenten Menschen klar machen, was da draußen abgeht, wenn wir sie vor den Kopf stoßen ?

Ihr seid so, wie ich mir uns Menschen immer vorgestellt habe.

Wer sagt, dass Veganer die besseren Menschen sind ?

Fangen wir hier mit einem Zitat von Christian, der es besser als ich auf den Punkt bringt, was derzeit immer heftiger zu werden scheint, an :

Anstatt gemeinsam für eine Welt ohne Tierausbeutung einzusetzen, gehen sich viele Veganer gegenseitig an die Gurgel: die VGD gegen den VeBu, die Hildmanns gegen die Moschinskis, die Alsan-Fans gegen die palmölfreien.

Denn “Vegan-Nazis” (jetzt verstehe ich den Begriff!!!) ruinieren im Endeffekt alles, da sie behaupten, die perfekten, hyperethischen Superveganer zu sein, die sie nicht sind.

Mehr hier.

Wovon ich spreche, ist wie intolerant, oberflächlich und herablassend einige Veganer gegenüber Ihresgleichen und Menschen, die sich nicht rein pflanzlich ernähren, werden. Es ist zum Wettkampf geworden, wer den größeren, moralischen Vorsprung hat. Selbstverherrlichung.

Sie wollen immer weiter gehen und beginnen, Menschen unter Tiere zu stellen. Gegen Speziesismus sein, aber Omnivore diskriminieren. Da sind dann Leute dabei, die wollen sich in ihrer Freizeit nur noch mit Veganern umgeben. Nur noch geleitet vom Streben, der perfekte Homo Sapiens zu sein, vergessen sie auf die Menschenethik.

Man kann es nie weit genug mit dem Veganismus treiben. Ich kenne jemanden, der sagt, er sei vegan, obwohl er Honig isst. Ich selbst sage, ich bin vegan, obwohl ich täglich Kapseln aus Gelatine nehmen muss.

Dürfen wir das behaupten ?

Da gibt es zwei passende Artikel von Cheesy :

Wo ist denn diese Grenze nun ?

Sind Menschen, die danach streben tierliche Produkte weitestgehend aus ihrem Leben zu verbannen, besser als andere ?

Wie sollen Menschen sein ?

Das passt ja heute hervorragend zum Welttag der Philosophie, der am 15.11. war. Und einen Tag danach feierten wir den Tag der Toleranz. Danke für die vielen Welttage, Miss Viwi.

Anmerkung des Autors : Wer gerne viel liest und dafür ist, dass ich zu den hier angeschnittenen Thematiken ein paar ausführlichere Essays verfasse, und poste, stimmt bitte hier unten ab :

Updates im Juli 2012

Mit dem neuen Design ist es sich nicht ausgegangen. Dann eben im August.

Änderungen

Stand der Dinge

Posts online 499

Drafts 108

Comments 1741

Visitors July*

Preview on August

  • neues Design (dieses Mal aber wirklich !)
  • Aufgrund der Ergebnisse der letzten Umfrage, liest sich hier zukünftig mehr über :
    • Das Paarungsverhalten der amazonischen Seekuh
    • Fitness
    • Rezepte
    • Veganismus
    • Ernährung
    • Schwachfug ist Pflichtprogramm

*dieser eine Tag, an dem der Besucher-Diagramm-Balken ganz doll oben ist, verdanke ich einer Verlinkung auf kleiderkreisel.de. Gemeint ist natürlich nicht food and blood.

Über diese Themen …

… wollt ihr, laut Ergebnissen dieser Umfrage, mehr lesen :

Die übersichtlichere Form des Rankings :

  1. Das Paarungsverhalten der amazonischen Seekuh – 25 Stimmen
  2. Fitness – 17 Stimmen
  3. Rezepte – 16 Stimmen
  4. Veganismus – 15 Stimmen
  5. Ernährung – 14 Stimmen
  6. Schwachfug – 11 Stimmen
  7. Abnehmen – 11 Stimmen
  8. Lustige Bildchen – 10 Stimmen
  9. Gesundheit – 10 Stimmen
  10. Tierrechte – 9 Stimmen
  11. “Other” – 4 Stimmen

Vieder am richtigen Veg

Als ich vor einigen Tagen bekannt gab, nicht mehr vegan zu sein, hatte ich mir erwartet, gehasst und verurteilt, geteert und gefedert, oder gelyncht und in die metaphorische Jauchegrube geworfen zu werden. Denkste !

Es wurde eifrig kommentiert und oft angemerkt, dass ich meinen eigenen Weg gehen soll. Und das tue ich. Schneller als erwartet bin ich nun, wie der Titel schon sagt, “Vieder am richtigen* Veg”.  Was das Gefasel jetzt bedeuten soll ?

Na, dass ich nach dieser kurzen, omnivoren Phase wieder zur Besinnung kam und nun wie gehabt auf tierische/tierliche Produkte verzichte, so weit es geht. AVAP ! (as vegan as possible)

Ein wenig Schleim muss sein : Es gibt nichts Schöneres, als in einer schwierigen Phase Rückhalt von einer tollen Online-Community wie euch zu haben. Eure Kommentare haben mich bestärkt und mir neuen Mut gegeben, Danke ! Die Personen wissen hoffentlich, dass sie sich nun angesprochen und abgeknutscht fühlen dürfen, sofern sie nichts dagegen haben.

*um Missverständnisse zu vermeiden : “richtig” ist meine Ansicht der Dinge.

Sehr verehrte Leserschaft !

Es gibt etwas sehr Wichtiges zu verkünden :

Frau Weltmacht/Mrs. food and blood ernährt sich nicht mehr as vegan as possible.*

Momentan.

Was bedeutet das nun ? Ich will jetzt nicht auflisten, was ich esse, und was nicht. Es ist so, dass ich mir einbilde, mein Körper braucht gewisse tierische Produkte. Vor allem, da ich viel Sport mache. Ich bin mir durchaus darüber bewusst, dass man sehr wohl ohne Tierprodukte leben und auch Leistungssport betreiben kann und dass tierisches Eiweiß nicht das Beste für den Körper ist. Derzeit will ich nicht wie besessen Bücher und Artikel lesen und “den optimalen Ernährungsplan” für mich aufstellen, so hart es jetzt klingt : es gibt Wichtigeres. Sobald ich einen freien Kopf habe, kann ich mich wieder darauf konzentrieren. So wie im Moment möchte ich keinesfalls verbleiben. Wir wollen doch alle gesund sein, nicht ?

Bitte denkt jetzt nicht, dass ich mich mit Fleisch, Gummibärchen und Milch vollstopfe. Ich halte es in Grenzen.

Ein weiterer Aspekt : Der Mut hat mich verlassen. Da gibt man sich Mühe, ethisch möglichst korrekt zu leben und auf die Umwelt zu achten, dann sieht man überall um sich herum Menschen auf das alles scheißen und kommt sich einfach nur blöd vor.

Jaja, würde jeder so denken, wie ich.

Es scheint mir, als wäre das der Fall.

*hier spreche ich von mir in der dritten Person.