Tacos mit Sojafüllung

Tacos mit Sojafüllung

Teig :

  • 200g Vollkornmehl
  • 100ml Wasser
  • 4 EL Öl (mit Kürbiskernöl wird’s schön grün wie auf meinem Foto)
  • 1/2 TL Salz

Füllung :

  • 50-100g Sojaschnetzel
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 5 EL passierte Tomaten
  • 5 EL Mais
  • 150g Rote Rüben-Salat, klein geschnitten
  • Salz, Pfeffer

Belag :

  • 2 Tomaten, klein gewürfelt
  • Salat
  • anderes Gemüse nach Wahl

Zutaten für den Teig verkneten und 15 Minuten rasten lassen.

Sojaschnetzel in heißer Suppe einweichen. Zwiebel in etwas Öl anbraten, restliche Zutaten für die Füllung beigeben und weiterköcheln lassen. Vom Herd nehmen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Teigmasse in 6 Stücke teilen, zu Fladen drücken oder mit dem Nudelwalker drüber gehen und in etwas Öl eine Minute pro Seite in der Pfanne ausbacken.

Die Tacos mit Füllung und Gemüse-Zeug belegen.

tacosmitsoja_01 tacosmitsoja_02

Kaiserschmarrn

Hat irgendwer hier eine Idee, in welche Rezeptkategorie ich dieses hier stecken soll ?

Kaiserschmarrn
auch
|<4153|25( |-||\/|4|2|2|\| (1337-Version)
Zutaten für 2 Portionen

  • 200ml Wasser
  • 100ml Kokosmilch
  • 180g Vollkornmehl
  • 75ml Mineralwasser
  • 50g Zucker/0.5 TL flüssiger Süßstoff/5 Tropfen Stevia
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Hand voll Rosinen

Zutaten gründlich mit dem Schneebesen vermengen. Eine Pfanne mit wenig Öl erhitzen, Teig 1 cm dick verteilen, Hitze auf das Minimum reduzieren und Deckel drauf.
Wenn der Fladen oben nicht mehr flüssig ist, umdrehen, zerstechen, nochmal heiß machen und ein wenig anrösten.

Mit (Puderzucker und) Zwetschkenröster servieren.

kaiserschmarrn

Pepparkaka

Auf schwedisch heißt “Kaka” Kuchen. In diesem Falle ein saftiger, schwedischer Pfefferkuchen. Und den wollte ich auch machen. Dann fand ich nur Keksrezepte. Und jetzt sind es Pfefferkuchen-Kekse. Pepparkakor eben. Kuchen ist besser.

Pepparkaka

  • 180g (Vollkorn)Mehl
  • 60g Zucker/0.5-1 TL flüssiger Süßstoff/0.5 TL flüssiges Stevia
  • 1 TL Backpulver
  • 1-2 TL Zimt
  • je 2 Msp. Ingwer, Nelken und Muskat
  • 1 Msp. Pfeffer
  • 90g Margarine
  • 3 EL Wasser

Trockene Zutaten vermengen, Margarine und Wasser einkneten, 2 Stunden im Kühlschrank rasten lassen, ausrollen,
Kekse ausstechen und 20 Minuten bei 175°C backen.

pepporkaka

Frau Weltmacht bäckt Brot

Brot*

Im Grunde ist’s ganz einfach :

Zu allererst leert man 100g Vollkornmehl in eine Schüssel, fügt 1 TL Trockenhefe und 80ml Wasser hinzu. Dies wird nun mit einem Löffel verrührt. Jetzt stellt man fest, dass der Teig zu flüssig ist und knetet weitere 10g Mehl ein.

Ab diesem Zeitpunkt ist darauf zu achten, dass immer wieder ein wenig Mehl außerhalb der Schale landet. Da die Masse immer noch nicht fest genug ist, werden 20 weitere Gramm Mehl eingearbeitet. Hier darf nun auch die Kleidung und alle in der Nähe befindlichen Utensilien sowie die Mehlpackung eingesaut werden. Spätestens jetzt sollte die Lust am Brotbacken vergangen sein. Ein letztes Mal wird eine Hand voll Mehl aus der Packung genommen und wutentbrannt in den Klumpen gepresst. Dieser bleibt zugedeckt für etwa 30 Minuten an einem warmen Ort liegen.

Wer diese Zeit nicht zum Saubermachen nutzt, ist selbst schuld.

Nachdem die 30 Minuten um sind, entscheidet man sich dazu, etwas anderes als Brot essen zu wollen, vor allem da man nichts zu Hause hat, womit man das besagte Backwerk belegen könnte, und deponiert es schließlich im Kühlschrank.

Dort lässt man es zwei Tage lang zwischen Sojamilch, Senf und Brokkoli herumstehen und entschließt sich am dritten Tag, es endlich zu backen, bevor der Batzen zum Leben erwacht. Aber man möchte immer noch kein Brot. Also drückt man den Teig flach, streicht eine gut gewürzte Soße aus passierten Tomaten und Kräutern darauf, pappt den Spinat, der schon seit Ewigkeiten im Gefrierfach liegt und nicht zum grünen Smoothie verarbeitet werden will, auf die Teigscheibe und entleert das Glas mit dem Knoblauchgranulat über dem Grünzeug. Nun kommt das vermeintliche Brot für dreißig Minuten bei 250°C in den Ofen und Ruhe ist !

Das nächste Mal zeige ich euch, wie man Pizza macht.

spinatpizza_brot*angelehnt an Alexanders Brot

Project Pancake 2.0

Wie bereits auf meiner Projekt-Seite bemerkt, die nicht mehr online ist, bin ich eigentlich nicht mit dem Ergebnis meines Project Pancake 1.0 zufrieden gewesen. Ich ließ mich mit billigen Resultaten abspeisen, nachdem ich meine Ansprüche wohl zu niedrig ausgelegt hatte.

Präferenzen für die idealen Crépes/Pfannkuchen/Palatschinken* :

  • fluffig (Pancakes, Pfannkuchen/Palatschinken)
  • aus Vollkornmehl
  • fettarm
  • easy to prepare
  • schnell zubereitet
  • hauchdünn (Crépes)

Folgende Rezepte erfüllen alle diese Anforderungen weshalb ich umso stolzer auf mich bin, sie heute präsentieren zu können.

Vollkorn-Crépes

  • 160ml Pflanzenmilch
  • 90ml kaltes Wasser
  • 85g Vollkornmehl
  • 1 TL Öl
  • 1 TL Backpulver
  • Prise Salz

in der Küchenmaschine vermixen/sehr gründlich verrühren/pürieren. Eine Pfanne mit ölgetränkem Küchenpapier auswischen. Herd einschalten und etwas Teigmasse gleichmäßig hauchdünn in der Pfanne verteilen. Wenn die Oberfläche nach etwa einer Minute fest ist, vorsichtig wenden und wieder eine Minute ausbacken lassen. Herausnehmen. Hitze reduzieren und wie besagt fortfahren bis der Teig futsch ist.

crepe

Vollkorn-Palatschinken/Pfannkuchen

Siehe obiges Rezept. Jetzt wird’s einfach. Mehr Teig gleichmäßig in der Pfanne verteilen als bei den Crépes.

palatschinke

*nach zehnminütigen Recherchen kam ich zu der Information, die ich brauchte : Pfannkuchen und Palatschinken sind ein und das selbe Gericht !

Seitan und Zucker testen … das Kochbuch “Wahrlich, Natürlich, Köstlich”

Wahrlich Natürlich Köstlich

Das Problem an diesem Buch ist in erster Linie, dass die Zutatenlisten teilweise weder zur Zubereitung noch zum Gericht passt. Zum Beispiel die Suppe : In diesem Rezept ist in der Zutatenliste KEINE REDE von Knoblauch. Aber trotzdem soll man diesen anfangs zusammen mit den Karotten und dem Ingwer anrösten. Am schlimmsten waren die Dattelmuffins. Beim Betrachten der Ingredienzien fällt sofort auf : sie führt KEINE Datteln an.

Karotten-Ingwer-Suppe
4 Personen

  • 500ml Pflanzenmilch
  • 300ml Gemüsebrühe
  • 300g Karotten
  • 2 EL Maisstärke
  • 1 EL Petersilie
  • 5g Ingwer, fein gehackt
  • 1 TL gemahlener Kümmel
  • 1/2 Tl gemahlener Bockshornklee
  • Salz, Pfeffer

Karotten und Ingwer etwas anrösten. Mit Brühe und Milch aufgießen und köcheln lassen, bis die Karotten gar sind. Stärke mit etwas kaltem Wasser vermischen, Suppe nochmals aufkochen und einrühren, bis sie eindickt. Kurz durchpassieren.

SAM_2343

Karottensalat mit Cashewkernen

2 Personen

  • 350g Karotten, gerieben

mit

  • 50g Cashewkerne
  • 100ml Orangensaft
  • 1 EL Öl
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 TL gemahlenem Kümmel
  • Prise Salz

mischen.

SAM_2342

Palatschinken mit Hokkaidofülle auf Sesamsauce
2 Personen

Palatschinken :

  • 70g weißes Mehl
  • 70g Vollkornmehl
  • 250ml Pflanzenmilch
  • 1/4 TL Backpulver
  • Prise Salz

vermischen und vier Palatschinken ausbacken.

Füllung :

  • 125g Hokkaido-Kürbis, klein geschnitten
  • 50g Dinkelflocken
  • 20g Haferflocken
  • 1/2 Zwiebel, gehackt
  • 1 TL Petersilie
  • 1/2 TL Paprikapulver, edelsüß
  • Prise gemahlener Kümmel
  • Salz, Pfeffer

Zwiebel in etwas Öl anrösten, restliche Zutaten zufügen und mit 100ml Wasser aufgießen. Zugedeckt dünsten lassen.

Soße :

  • 200ml Pflanzenmilch
  • 1/2 EL Maisstärke
  • 1/2 EL Tahin
  • Salz, Pfeffer

Milch aufkochen, Tahin, Salz und Pfeffer zufügen. Stärke mit etwas kaltem Wasser vermischen und in die kochende Flüssigkeit einrühren.

Palatschinken füllen, einrollen und mit Soße begießen.

SAM_2423SAM_2428

Ingwer-Dattel-Muffins

  • 400ml Sodawasser
  • 380g Vollkornmehl
  • 200g Datteln, klein geschnitten
  • 150g Puderzucker
  • 70ml Öl
  • 60g Grieß
  • 5g Ingwer, fein gehackt
  • 1 EL Backpulver
  • Prise Salz

Zutaten gut verrühren und bei 180°C für 30-45 Minuten backen.

SAM_2442

Nur Kraut im Schädl : Das food and blood Kohl-Special

Wenn man wochenlang zwei Kohlköpfe im Kühlschrank herumliegen hat, beginnt man sich allmählich Gedanken darüber zu machen, was man denn mit dem Kraut* so anstellen könnte. Wie wäre es mit Kohl-Rouladen ? Oder Kohl-Suppe ? Oder verschiedenen Kraut-Salat-Variationen ?

Ich sage es, wie es ist : Es scheint beinahe unmöglich, beim Arbeiten mit Kohl keine Sauerei in der Küche zu machen. Somit ist bei jedem Rezept der letzte Arbeitsschritt “Saubermachen”.

*Kohl=Kraut, Kraut=Kohl

Rotkohl-Rouladen
Abgewandelt von : Vegan Und Vollwertig Genießen
1 Portion

  • 30g Vollkornreis
  • 100g Rotkohl, fein geschnitten
  • 1/2 Zwiebel, klein gewürfelt
  • 2-3 Rotkohlblätter
  • 1 Hand voll halbierter Pflaumen
  • 1TL Zimt
  • 1 geh. TL Suppenwürze
  • 1TL Currypulver
  • Spritzer flüssiger Süßstoff/1 EL Zucker/5 Tropfen Stevia
  • Pfeffer, Salz

Reis 30 Minuten in 300ml Wasser köcheln lassen, Pflaumen, kleingeschnittenen Rotkohl und Zwiebel zugeben, würzen und 15 Minuten weiter köcheln.

Währenddessen die Blätter blanchieren. Das heißt kurz, etwa 5 Minuten, im kochenden Wasser lassen. Nun die Flüssigkeit der Füllung abgießen, das ist unsere Soße. Die Blätter bewundern, befüllen und einrollen, mit Küchengarn (oder banalem Nähgarn) umwickeln und kurz in 1TL Öl anbraten. Faden entfernen und mit Soße übergießen.

Nachdem alle Versuche, die Rouladen mit Besteck zu essen, kläglich gescheitert sind, Hände waschen und mit den Fingern essen.

ks_gulliversrouladen_02ks_gulliversrouladen_03

ks_gulliversrouladen_05ks_gulliversrouladen_04

ks_gulliversrouladen_06ks_gulliversrouladen_07


Currysuppe mit Kohl

  • 1/2 Zwiebel, fein gehackt
  • 200g Weißkohl, dünn geschnitten
  • 750ml Wasser
  • 100ml Pflanzenmilch
  • 1 TL Currypulver
  • 1 TL Öl
  • 1 EL (Vollkorn)Mehl
  • 1/2 EL Suppenwürze
  • Salz, Pfeffer

Zwiebel in Öl anrösten, Mehl und  Currypulver zugeben, kurz mitrösten, mit Wasser aufgießen, dabei gut rühren damit das Mehl nicht klumpt und die restlichen Zutaten zugeben. Köcheln lassen, bis der Kohl gar ist.

ks_currykohlsuppe


Lauwarmer Krautsalat mit Brezelcroutons
2 Portionen

  • 300g Weißkohl
  • 300g Rotkohl
  • 100ml Essig
  • 100ml Wasser
  • 1 TL Süßstoff/1 EL Zucker/5 Tropfen Stevia
  • 1/2 EL Kümmel
  • Salz, Pfeffer
  • Knabbersalzbrezeln
  • Petersilie

Kohl waschen und in feine Streifen schneiden. Gut durchkneten. Mit den restlichen Zutaten, bis auf die Brezeln, marinieren und kurz erhitzen. Knabbergebäck zerkrümeln und zusammen mit Petersilie über den Salat streuen.

ks_lauwarmerkrautsalat


Asiatischer Krautsalat
1 Portion

  • 200g Weißkraut, in feine Streifen geschnitten
  • 1/4 Zwiebel
  • 2 TL Limettensaft
  • ein paar Tropfen flüssiger Süßstoff/Prise Zucker/1-3 Tropfen Stevia
  • 1 Msp. Pfeffer
  • 100g Ananas, klein geschnitten (in meinem Falle frisch, lt. Originalrezept aus dem BILLA Frisch Gekocht-Magazin aus der Dose)
  • Chili (aus Selbstschutz weggelassen, hab es nicht sonderlich mit dem Dosieren)
  • Roter Paprika gehört auch noch rein, den vergaß ich

Kraut etwas kneten und mit den restlichen Zutaten marinieren.

ks_asiatischerkrautsalat


Weißkohlsalat
Abgewandelt von : Vegan Und Vollwertig Genießen
1 Portion

  • 200g Weißkohl, in feine Streifen geschnitten
  • 1/4 Zwiebel, fein gehackt
  • 10 grüne Oliven, in Ringe geschnitten
  • 2 EL Essig
  • 1 Msp. Pfeffer
  • Prise Salz

Kraut fest durchkneten, Zutaten vermischen und 30 Minuten durchziehen lassen.

ks_weisskrautsalat


Rotkohlsalat
Abgewandelt von : Vegan Und Vollwertig Genießen
1 Portion

  • 150g Rotkraut
  • 100g orangefarbene Zitrusfrucht (bitte keine Zitronen anmalen !)
  • 1/2 Apfel
  • 1 EL Zitronensaft
  • je 1 Msp. gemahlener Koriander, Nelken, Ingwer, Kardamom, Pfeffer
  • Prise Kräutersalz

Kraut fest durchkneten, Zutaten vermischen und 30 Minuten durchziehen lassen.

ks_rotkrautsalat

Crazy Ingredient Chocolate Cake

Hätte ich nicht gewusst, dass Karfiol/Blumenkohl drin ist, sagte ich, der Kuchen schmeckt ein wenig komisch. Er schmeckt auch merkwürdig, wenn einem die Zutaten bekannt sind.

Crazy Ingredient Chocolate Cake
Inspired by : Chocolate Covered Katie
1 Portion

  • 100-150ml Pflanzenmilch
  • 100g aufgetauter Tiefkühl-Blumenkohl
  • 60g Vollkornmehl
  • 50g Zucker/1 TL flüssiger Süßstoff
  • 30g gehackte Schokolade
  • 20g Kakaopulver
  • 1 TL Backpulver
  • Prise Salz

Ofen auf 175°C vorheizen. Trockene Zutaten gut vermengen. Flüssige Zutaten gründlichst pürieren. Beide Massen vermischen und 30 Minuten backen.

Zucchini-Karotten-Pancakes

Zucchini-Karotten-Pancakes
inspiriert von cheesy

Pancake-ig :

  • 150g Karotten, fein gerieben
  • 150g Zucchini, fein gerieben
  • 100g Vollkornmehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Suppenwürze
  • 200ml Wasser
  • Knoblauch
  • Salz, Pfeffer

Zutaten gut vermengen und je 1 EL der Masse in einer leicht geölten Pfanne flachstreichen und ausbacken.

Gemüselastig and more fancy :

  • 100g Zucchini, fein gerieben
  • 150g Karotten, fein gerieben
  • 60g Vollkornmehl
  • Zimt
  • Curry
  • Salz, Pfeffer

Zutaten gut vermengen und je 1 EL der Masse in einer leicht geölten Pfanne flachstreichen und ausbacken.

zucchinikarottenpfannkuechlein

Fünfzehntes Päckchen : Healthier Spekulatius

ak_15_healthierspekulatius

Bei meinen “Healthier Recipes” lasse ich die Zuckerangaben weg. Das wäre zu unhealthy. Über den gesundheitlichen Aspekt von flüssigem Süßstoff möchte ich nicht sprechen. Ihr nehmt einfach Stevia.

ak_15_healthierspekulatius_02

Healthier Spekulatius

Mit Apfel (Keks mit dem Stern drauf)

  • 100g Apfelmus
  • 130g Vollkornmehl
  • 2 EL Wasser
  • 1 TL flüssiger Süßstoff
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 gestrichener TL Spekulatiusgewürz
  • Prise Salz

Mit Bohnen (Keks mit der Blume drauf)

  • 40g Vollkornmehl
  • 40g weiße Bohnen, püriert
  • 1 EL Wasser
  • 1/2 TL Spekulatiusgewürz
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL flüssiger Süßstoff
  • Prise Salz

Verkneten, formen, bei 200°C für 15-20 Minuten backen.

ak_15_healthyspekulatius_01 ak_15_healthyspekulatius_02

Hmmm … Spekulaten

spekulaten

ADVENTSKALENDER 2012

Dreizehntes Päckchen : Healthier Schokolebkuchen

ak_13_healthierschokolebkuchen_01

Healthier Schokolebkuchen

  • 65g Vollkornmehl
  • 35ml Wasser
  • 1 TL Öl
  • 1/2 TL flüssiger Süßstoff
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Lebkuchengewürz
  • 1/4 TL Salz
  • (zuckerfreie) Schokolade

Trockene Zutaten vermengen und die feuchten einrühren. Zu Sternen, Herzen und Brezeln und bei 200°C für 15-20 Minuten backen. Auskühlen lassen.

30g Schokolade im Wasserbad schmelzen, Topf vom Herd nehmen. Weitere 10g Schokolade fein hacken, in die geschmolzene einrühren und die Lebkuchen damit bestreichen.

ak_13_healthierschokolebkuchen_02

ak_13_healthyschokolebkuchen_01 ak_13_healthyschokolebkuchen_02

ADVENTSKALENDER 2012

Elftes Päckchen : Healthier Dominosteine

ak_11_healthierdominosteine

Richtig, Doominosteine hatten wir schon mal.

ak_11_healthierdominosteine_02

Healthier Dominosteine

Marzipan :

  • 50g gemahlene Mandeln
  • 15g Kartoffelstärke
  • 20ml Wasser
  • 1/2 TL flüssiger Süßstoff/1/2 EL Puderzucker
  • einige Tropfen Bittermandelaroma

vermengen.

Biskuit :

  • 160ml Wasser, warm
  • 120g Vollkornmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 2 Msp. Kardamom und Nelken
  • 1 EL/10ml Öl
  • 1 TL Süßstoff/60g Zucker

Zuerst die trockenen, dann die feuchten Zutaten vermengen. 1cm hoch in eine gefettete Form füllen und bei 200°C für 20-25 Minuten backen.

Fruchtschicht :

  • 100g pürierter Apfel/Apfelmus
  • 50ml Wasser
  • 1g Agar Agar

vermengen und aufkochen. 1-2 Minuten unter Rühren blubbern lassen, vom Herd nehmen und auf dem Boden verstreichen. Im Kühlschrank fest werden lassen.

Marzipan ausrollen und auf die Fruchtschicht legen. In Würfel schneiden.

30g Schokolade im Wasserbad schmelzen, Topf vom Herd nehmen. Weitere 10g Schokolade fein hacken und in die geschmolzene einrühren.

Hier stoße ich nun an die Grenzen meiner Fähigkeit, Sachverhalte an den Mesch zu bringen, deshalb habe ich eine Infografik für euch erstellt.

ak_11_healthierdominosteine_03

ak_11_healthydominosteine_01 ak_11_healthydominosteine_03 ak_11_healthydominosteine_02

ADVENTSKALENDER 2012

Siebtes Päckchen : Vollkorn-Nusstaler

ak_07_vollkornnusstaler

Nach diesem omnivoren Rezept.

Vollkorn-Nusstaler

  • 75g Vollkornmehl
  • 60g Margarine
  • 40g Zucker
  • 35g Haselnüsse, gemahlen
  • 20g Mandeln, gemahlen
  • 2 EL Wasser
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver

Alle Zutaten miteinander vermischen und den Teig 30 Minuten kalt stellen. Backofen auf 200°C vorheizen. Aus der Masse Kekse formen und 10-15 Minuten backen.

ak_07_vollkornnusstaler

ADVENTSKALENDER 2012

Erstes Päckchen : Gewürzkuchen

ak_01_gewuerzkuchen

Anfangs nach einem Rezept meiner Tante und schlussendlich diesem misslungenem Versuch, präsentiere ich den :

Gewürzkuchen

  • 300g Vollkornmehl
  • 250g Melasse/Zuckerrübensirup
  • 150ml Wasser/Pflanzenmilch
  • 1 TL Backpulver
  • 2 TL Zimt
  • 1/4 TL geriebener Ingwer
  • Prise Salz

verrühren und 1-1.5 Stunden bei 175°C backen.

ak_01_gewuerzkuchen

ADVENTSKALENDER 2012

Vegan MoFo 2012 – Day 25, The End

Zwar gibt es bereits Vegane Topfengolatschen auf dem österreichischen Markt, doch kann man sie supereinfach selbst machen. Vollwertig, zuckerfrei, fettarm, kostengünstig und jederzeit verfügbar, sofern man die Zutaten in der Küche herumkugeln hat. Das Copyright dieses genialen Rezeptes besitze ich. Nur damit das klar ist.

Wer Rosinen mag, tut sie in die Füllung rein.

Tofugolatschen
5 Stück

Füllung :

  • 150g Tofu, natur
  • 2 EL Pflanzenmilch
  • 15g Vanillepuddingpulver
  • 1 TL flüssiger Süßstoff

pürieren.

Teig :

  • 250g Vollkornmehl
  • 125ml heißes Wasser
  • 2 EL Öl
  • 1 EL Essig
  • 1 TL flüssiger Süßstoff

der Reihe nach vermengen und gut kneten. In fünf Stücke teilen und jeweils ein Fünftel der Füllung daraufpatzen. Zusammenfalten und bei 200°C für 30 Minuten backen.

Ungefährer Kaloriengehalt pro Stück : 235

Vegan MoFo 2012 – Day 17

Brownie-Kuchen
dem Rezept einer Kochen Ohne Knochen-Ausgabe nachempfunden
1 Portion

  • 20g Vollkornmehl
  • 20g Schokolade, gehackt
  • 10g Nüsse nach Wahl
  • 1/4 TL Backpulver
  • 1TL Kakaopulver
  • Prise Salz

vermischen.

  • 50ml Wasser
  • 100g Kichererbsen, gekocht
  • 10g Nüsse nach Wahl
  • 1 TL Süßstoff/50g Zucker

gut miteinander pürieren. Beide Massen vermengen und in eine gefettete Form füllen. 20 Minuten bei 200°C backen.

Ungefährer Gesamtkaloriengehalt :

  • Mit Zucker : 585
  • Mit flüssigem Süßstoff : 385

So sieht der Kuchen dann übrigens aus, nachdem ich mich dazu entschloss, ihn ohne Erdnüsse zu essen und die Hülsenfrüchte im Bademantel auf dem Balkon kauernd rausgefitzelt habe :

Vegan MoFo 2012 – Day 16

Zu den Kekskrümeln : hier habe ich Katie’s von mir abermals abgewandelte Graham Crackers verwendet (die schlechtere Version der KrüMo-Woche ist hier zu finden). Das Rezept dafür :

Graham Crackers 

  • 115g Vollkornmehl
  • 75ml Wasser
  • 1 EL Öl
  • 5 EL Zucker/1 TL flüssiger Süßstoff
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/4 TL Salz

Trockene Zutaten vermengen und die feuchten einrühren. Ausrollen, eventuell Kekse ausstechen und bei 175°C für 15-20 Minuten backen.

***

Schokoladentarte
Zutaten für eine cm Springform mit 12cm Durchmesser

Boden :

  • 100g Kekskrümel (siehe obige Notitz)
  • 3 EL Wasser

Füllung :

  • 100g Banane
  • 100ml Wasser
  • 15g Maisstärke
  • 5g Kakaopulver
  • Prise Salz
  • opt. 1/2 TL flüssiger Süßstoff/1 EL Zucker

Zutaten für den Boden und die Füllung separat mixen. Den Boden in die  gefettete Springform drücken und einen hohen Rand bilden. Füllung darauf verteilen und für 30 Minuten für 200°C backen.

Ungefährer Gesamtkaloriengehalt :

  • Mit Zucker : 470
  • Mit flüssigem Süßstoff : 370

Vegan MoFo 2012 – Day 15

Etwas wie den Russischen Zupfkuchen hatte ich bereits letztes Weihnachten zubereitet. Aber es geht noch healthier :

Russischer Zupfkuchen
Zutaten für eine cm Springform mit 12cm Durchmesser

Boden :

  • 90g Vollkornmehl
  • 1EL Kakaopulver
  • 1/2TL Backpulver
  • 50ml Wasser
  • 1EL Öl
  • 5EL Zucker/1 TL flüssiger Süßstoff
  • Prise Salz

Füllung :

  • 100g Banane
  • 15g Vanillepuddingpulver
  • 100ml Wasser
  • Prise Salz
  • opt. 1/2 TL flüssiger Süßstoff/1 EL Zucker

Die Zutaten für den Boden gut verkneten, 3/4 des Teiges in die gefettete Springform drücken und einen hohen Rand bilden. Alle Zutaten der Füllung pürieren und auf den Boden leeren. Für 30 Minuten bei 175°C backen,  den Rest des Teiges flachdrücken, in kleine Stücke zupfen und auf dem Kuchen verteilen. Weitere 20-30 Minuten backen.

Ungefährer Gesamtkaloriengehalt :

  • Mit Zucker : 795
  • Mit flüssigem Süßstoff : 595

Vegan MoFo 2012 – Day 11

Nach einem ersten vollkommen misslungenem Anlauf, bei dem die Kekse aufgingen (böses Backpulver) und die Creme zu fest war, habe ich es geschafft, das tolle Rezept aus dem frisch gekocht-Magazin :

zu veganisieren und “healthyfien”.

Maronidessert
1 Portion

  • 30g Vollkornmehl
  • 75g Maroni, gegart und püriert
  • 1TL Maisstärke
  • 1EL/15ml Wasser
  • 1TL flüssiger Süßstoff/20g Zucker
  • 2 Msp. Zimt

verkneten, dünn ausrollen und Formen ausstechen/ausschneiden. Bei 180°C für 15-20 Minuten backen.

  • 75g Maroni, gegart
  • 25ml Wasser/Pflanzenmilch
  • Spritzer flüssiger Süßstoff/1TL Zucker
  • Rum/Rumaroma

pürieren und auf die Kekse spritzen/drapieren.

Ungefährer Gesamtkaloriengehalt : 375 (ohne Zucker)

Abgezapft ist es !

Jahr für Jahr frage ich mich, wieso das Oktoberfest schon im September anfängt.

Veganer Kartoffelkäse/Erdäpflkas

Das hier war ganz allein meine Idee !

  • 300g Kartoffeln

kochen und zerdrücken.

  • 150g Tofu

mit

  • 1 EL Wasser
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Öl, optional
  • Salz, Pfeffer

pürieren

  • 1/2 Zwiebel, fein gehackt
  • 1 EL Schnittlauch

mit Kartoffeln und Tofucreme vermengen. Mit Schnittlauch garnieren.

Obatzda

Die Idee für den veganen Obatzden habe ich dem veganen nom gestohlen. Meine Version hier ist ein weiteres Mal stark abgewandelt, sie enthält weitaus weniger Fett und somit auch Kalorien. Lena von Loving Vegan wartet bereits seit meinem ersten Vegan Wednesday Mitte August auf dieses Rezept, ich hoffe nur, ich werde ihren Anforderungen an den veganisierten Obatzden gerecht.

  • 250g Räuchertofu
  • 50ml Wasser
  • 1 EL Hefeflocken
  • 1 Msp. Paprikapulver
  • 1 EL Senf
  • Salz, Pfeffer
  • Schnittlauch

Alle Zutaten gründlich mixen/pürieren. Mit Schnittlauch bestreut servieren.

Vollkornbrezeln

An Laugenbrezeln werde ich mich wohl erst nächstes Jahr herantrauen. Ich hatte es nie sonderlich mit Chemiebaukästen. Wochenlang verfolgten mich Gedanken wie Kupfersulfat an den Fingern zu haben oder aus Versehen zum Mutanten zu werden (nicht so ein cooler wie bei X-Men, eher etwas in Richtung Silent Hill).

  • 250g Vollkornmehl
  • 100ml warmes Wasser
  • 130ml Pflanzenmilch/Wasser ebenfalls möglich
  • 10ml Öl
  • 1/2TL Trockenhefe/germ
  • Spritzer Zitronensaft
  • Prise Salz

Zutaten vermengen und gut durchkneten. 30 Minuten rasten lassen und zu Brezeln formen.

Weitere 10 Minuten rasten lassen, mit etwas Öl bepinseln und für 15 Minuten bei 175°C backen.

Vegan MoFo 2012 – Day 06

Das Original, die Vegan Matcha Marzipan Cookies, stammt von Wagashi Maniac. Wem die Kekse nicht grün genug sind, kann sie, so wie ich, richtig crappy ungleichmäßig mit 3 Tropfen eventuell unveganer Lebensmittelfarbe verkneten. Weiters trifft es sich hier sehr gut, dass an MoFo Day 05 DIY Marzipan dran war.

Achtung, diese Kieselsteine haben Suchtpotenzial !

Matcha Marzipan Pebblestones
Zutaten für eine Person

  • 40g Vollkornmehl
  • 30g Marzipan/gemahlene Mandeln/Mandelmus
  • 2-3 EL Wasser
  • 1 gestr. TL Matcha Powder
  • 3 Tropfen Bittermandelaroma/6 Tropfen, wenn ihr kein Marzipan verwendet
  • Süßstoff
  • Prise Salz

Zutaten verkneten und zu einer Rolle formen. 0,5cm dicke Scheiben abschneiden und bei 200°C für 10-15 Minuten backen.

Ungefährer Gesamtkaloriengehalt : 270

Medium-Carb Zirtonenkuchen

Tanjas “Supersaftiger Low Carb Zitronenkuchen”, der vor allem weiße Bohnen und Eier enthält, hat mich dazu inspiriert, mich an einer veganen Version zu versuchen.

Medium-Carb Zirtonenkuchen*

Zutaten für einen Menschen

  • 250g gekochte, weiße Bohnen
  • 1 EL Mais/Speisestärke
  • 2 EL Vollkornmehl
  • 2 EL gemahlene Mandeln
  • 100ml H2O/Pflanzenmilch
  • 1/2 EL Margarine
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1/2 TL Zitronenschale, gerieben
  • 1 TL Backpulver
  • Süßstoff nach Geschmack
  • Prise Salz

Ofen auf 180°C vorheizen, alle Zutaten pürieren, in eine gefettete Form füllen und je nach Füllhöhe 30-50 Minuten backen.

Wenn euch das Leben Zitronen gibt, träufelt den Saft, 1:1 gemischt mit Wasser und etwas Süßstoff nach Wahl auf den Kuchen.

*mit Absicht falsch geschrieben, “Zirtone” ist mein Lieblings-Vertipper

Zweitausendzwölfs EXTENDED spätsommerliche Kürbiswoche – Tag Acht

Die Gnocchi habe ich aus einem dm-Kunden/Werbe-Magazin, die wollten doch tatsächlich, dass man da Eier reinmischt. Aber nicht mit mir ! Einfach etwa die doppelte der angegebenen Menge an Mehl nehmen und die Sache ist erledigt. Nicht.

Im Laufe der kommenden Woche mache ich die Gnocchi nochmal. Denn das viele Mehl unterdrückt den Kürbisgeschmack zu sehr. Als Nicht-Kürbis-Gnocchi sind sie super.

Wer sich trotzdem traut :

Kürbisgnocchi – Beta Version
21.09.2012

Zutaten für zwei (Kürbis)köpfchen

  • 200g Kürbis
  • 120g Kartoffeln
  • 140g Vollkornmehl
  • Muskat
  • Knoblauch
  • Salz, Pfeffer

Kürbis und Kartoffeln kochen und zerstampfen/pürieren. Mit den restlichen Zutaten vermengen und in kochendes Wasser einlegen. Hitze etwas reduzieren und die Gnocchi herausangeln, sobald sie oben schwimmen, wie vom Giftmüll verseuchte Fische.

Kürbisgnocchi – Release Candidate Version

01.10.2012

Zutaten für zwei (Kürbis)köpfchen

  • 240g gekochter Kürbis
  • 70g Vollkornmehl
  • Muskat
  • Salz, Pfeffer

mixen und mithilfe zweier Esslöffel in kochendes Wasser einlegen. Garen lassen, bis die Klumpen oben schwimmen.

“Gnocchi” spricht man übrigens nicht wie “Knotschi”, sondern “Njocki” aus, ihr Pseudoitaliener da draußen.

Zweitausendzwölfs spätsommerliche Kürbiswoche – Tag Sechs

Von Katie’s Pumpkin Cream Cheese Bars inspieriert, wurde mein Bar eher ein Kürbiskuchen (mittlerweile der Dritte). Im Herbst 2013 mache ich dann wirklich Pumpkin Cream Cheese Bars. Oder ihr lasst einfach das Backpulver weg.

Pumpkin Cream Cheese Bar – Pie

Zutaten für ein Kürbisköpfchen

  • 40g Vollkornmehl
  • 1/2 TL Pumpkin Pie Spice/Zimt
  • 1/2 TL Backpulver, für “creamier bars” auslassen
  • 1/2 gestrichener TL Speisestärke
  • 55g pürierter/zerdrückter Kürbis
  • 40ml Pflanzenmilch/Wasser
  • Süßstoff

Zutaten vermengen und in eine Form streichen. Bei 200°C für 15-20 Minuten backen. Ergebnisberichterstattung per Kommentar an die verzweifelte Frau Weltmacht senden.

Zweitausendzwölfs spätsommerliche Kürbiswoche – Tag Fünf

Kürbisbrownies
angelehnt an : Katie’s Pumpkin Pie Brownies

Zutaten für ein Kürbisköpfchen

  • 50g Vollkornmehl
  • 10g Kakaopulver
  • 1/4TL Backpulver
  • 60g Kürbispüree
  • 50g Linsenpüree
  • 50ml Wasser
  • Prise Salz
  • Süßstoff nach Wahl

vermengen, in eine gefettete/mit Alufolie oder Backpapier ausgelegte Form streichen und 25 Minuten bei 150°C backen.

Da ich jetzt wieder täglich online sein kann und das Gefühl nicht los werde, euch etwas schuldig zu sein, folgt eine Auflistung der noch folgenden Kürbisrezepte. Vorerst aber ein passendes Fundstück.

Zweitausendzwölfs Kürbiswoche
Tag Sechs : Pumpkin Cream Cheese Bars
Tag Sieben : Kürbiskuchen 2.0

Zweitausendzwölfs Extended Kürbiswoche
Tag Acht : Kürbisgnocchi
Tag Neun : Kürbissuppe

Linsenstrudel

Linsenstrudel

Teig :

  • 250g Vollkornmehl
  • 125ml heißes Wasser
  • 2 EL Öl
  • 1 EL Essig

der Reihe nach vermischen, 3-5 Minuten kneten und zugedeckt für 30 Minuten ziehen lassen.

Füllung :

  • 1 Dose Linsen (500g), abgetropft
  • 2 große Karotten (ca. 350g), gerieben
  • 2 Stangen Lauch, in Ringe geschnitten
  • 2 Zwiebeln fein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, zerdrückt
  • Kardamom
  • Cumin
  • Salz
  • Pfeffer

vermengen.

Ein Baumwolltuch auf den Tisch legen und mit Mehl bestreuen, Teig so dünn, wie möglich ausrollen und mit Öl bestreichen, mit Bröseln bestreuen und Füllung darauf verteilen. Seiten einklappen und vorsichtig einrollen.

Strudel nochmals mit Öl bepinseln und bei 200°C für 20-30 Minuten backen.

Mohn-Grieß-Küchlein

Das Ergebnis eines Spontan-Anfalls von “Ich will endlich den Grieß und den Mohn loswerden !”

Mohn-Grieß-Küchlein

Zutaten für eine undefinierte Menge an Küchlein :

  • 200g Mohn
  • 50g Vollkornmehl
  • 30g Öl
  • 1 TL Backpulver
  • Süßstoff/Zucker

zusammenrühren, in Förmchen füllen.

  • 450ml Wasser
  • 150g Vollkorngrieß
  • Süßstoff/Zucker

vermischen und auf der Mohnmasse verteilen. Bei 200°C backen, bis die Küchlein durch sind (das variiert je nach der Form, die ihr verwendet).

Fabelhafte, märchenhafte und sagenhafte Brownies

Liebe Mira,

Ich habe es wieder getan. Ein Rezept von dir abgewandelt. Diesmal mangelte es nicht unbedingt an Willen sondern an Zutaten. Reissirup/Agavendicksaft/Ahornsirup ist teuer und nur, um ein Rezept auszuprobieren, sollte man sich nicht gleich Zutaten anschaffen, die man später nie wieder benutzt. Die Leinsamen vergaßen wir beim Einkaufen und ich entdeckte erst viel zu spät die angerissene Packung in Alexanders Küche.

Aber sehen wir es mal so : seitdem weiß ich, dass man Zucker auch durch Marmelade ersetzen kann und Sesam hervorragend in Brownies passt.

Genug der Entschuldigungen, hier folgt meine Version der Fabelhaften Brownies :

Fabelhafte, märchenhafte und sagenhafte Brownies

Originalrezept hier.

Zutaten für 1/2 Blech :

  • 2 Bananen (200g)
  • 2 TL Sesam
  • 100g zuckerfreie/selbstgemachte Marmelade/Fruchtmus
  • 1 EL (5ml) Öl
  • 1/4 Tasse (45ml) Wasser

pürieren.

  • 1/2 Tasse (55g) Vollkornmehl
  • 1/4 Tasse (25g) Kakaopulver
  • 1/2 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • Zimt

unter den Bananenmatsch mischen.

  • 1 Tasse (80g) Haferflocken

einrühren. Masse 1.5cm dick auf ein Backblech streichen und 17-20 Minuten bei 180°C backen.

Ein besonderer Dank geht an Alexander, den Tassenmeister.

Vollkorncroissants

Vollkorncroissants

Zutaten für etwa 20 Stück, nimmt man die Hälfte der Zutaten, bekommt man 10 Stück. No Shit, Sherlock.

  • 450g (Dinkel)Vollkornmehl
  • 225ml lauwarme Pflanzenmilch
  • 1/2 Würfel Hefe/Germ
  • Süßstoff
  • 1 TL Salz
  • 200g kalte Margarine

Hefe/Germ in Pflanzenmilch auflösen, 10 Minuten gehen lassen. Mehl, Salz, Süßstoff und Hefemilch vermischen. Zu festem Teig verkneten und abgedeckt über Nacht im Kühlschrank stehen lassen. Teig ausrollen, Margarine in der Mitte platzieren, einschlagen, umdrehen, ausrollen, einschlagen. Eine Stunde in den Kühlschrank mit dem Klumpen. Wiederholen. Nach der letzten Stunde im Kühlschrank 0,5cm dick ausrollen, in Dreiecke schneiden, einrollen und bei 200°C für 30 Minuten backen. Auskühlen lassen und genießen. Die habe sogar ich gegessen !

Zimtmuffins inspiriert von Vegannalein

An sich hätte ich ja mit meinem Lieblings-Rührteig-Rezept gearbeitet, aber man will ja nicht so sein, also gab ich Annas Muffin-Teig eine Chance :)

Abgewandelte Zimtmuffins nach Vegannalein
6 Stück

  • 100g Vollkornmehl
  • 5ml flüssiger Süßstoff
  • 1/2 Pkg Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • 20ml Öl
  • 1/2 EL/5ml Apfelessig
  • 125ml Wasser
  • 1TL Zimt

Alle Zutaten mit einem Löffel oder Schneebesen verrühren, in Förmchen füllen und bei 175° 20-30 Minuten backen.

Chickpea Brownies

Diese tollen Dinger habe ich nach einem Rezept von skinnyfatgirls zubereitet.

Chickpea-Brownies

  • 150g gekochte Kichererbsen
  • 50g Apfel
  • (30g Vollkornmehl, wer sie weniger “fudgy” mag)
  • 10ml Öl
  • 1 EL Kakao
  • 1g Backpulver
  • flüssiger Süßstoff/Zucker nach Geschmack
  • Prise Salz

Zutaten pürieren und Brownies formen. 30-45 Minuten lang bei 180°C backen.

Fudge Daddies

Nach einer Idee von Chocolate Covered Katie. Ihr sind sie anscheinend besser gelungen. Meine Fudge Daddies  wollten nicht aus der Form und waren zu weich.

Fudge Daddies

für kleine Naschkatzen :

  • 10g Kakaopulver
  • 25g Vollkornmehl
  • Prise Backpulver
  • Prise Salz
  • 70g Tofu
  • 40ml Pflanzenmilch
  • 3ml Öl
  • 15g Apfel
  • optional : etwas gehackte Schokolade

für große Naschkatzen :

  • 60g Kakaopulver
  • 110g Mehl
  • 1/4 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • Süßstoff
  • 350g Tofu
  • 220ml Sojamilch
  • Vanille
  • 1 EL Öl
  • 75g Apfel
  • optional : 20g gehackte Schokolade

Trockene Zutaten gut miteinander vermengen. Feuchte Zutaten mit trockenen vermixen, in eine ofenfeste Form füllen und 12-18 Minuten bei 175°C backen. Wenn sie “fudgier” werden sollen, nur 8-10 Minuten backen.

Karottenkuchen

Eine der Tausend möglichen Abwandlungen meines Lieblings-Rührteigrezeptes. Ihm wird irgendwann ein ganzer Blog-Eintrag gewidmet.

Karottenkuchen

Zutaten für eine Form eurer Wahl :

  • 125g Vollkornmehl
  • 1/2 Pkg. Backpulver
  • 75g Zucker/5ml flüssiger Süßstoff
  • 125ml Wasser/Sojamilch
  • 30ml Öl
  • 1 TL Zitronensaft
  • 150g geriebene Karotten
  • 50g geriebene, geröstete Haselnüsse

Alle Zutaten miteinander vermengen. Bei 175°C für 30-45 Minuten (oder einfach : bis er fest ist -> Stichprobe) im Ofen backen. schmeckt : sehr saftig und süß, ich hatte nicht sehr viel davon, der Kuchen war für Aio, den Fisch

Doominosteine

Gleich vorweg möchte ich mich für das schreckliche Bild entschuldigen (vor allem bei philleb). Die Lichtverhältnisse waren grauenvoll ! Dieses Rezept schulde ich euch noch (so wie viele andere auch noch, ich werde sie einfach wild durcheinandergewürfelt posten)

Doominosteine

Lebkuchen :

hier habe ich Vegannaleins Lebkuchenrezept etwas abgewandelt :)

  • 5g Backpulver
  • 7ml flüssiger Süßstoff
  • 100g Zuckerrübensirup oder Ahornsirup
  • 300g Roggen-Vollkornmehl
  • 150-200ml Wasser
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • 1/2 EL Sojamehl mit 1 EL Wasser vermischt

Marzipan :

  • 200g Marzipanrohmasse
  • Lebensmittelfarbe (für diejenigen, die es nicht lassen können, alles Mögliche einzufärben)

Gelee : 

  • 200ml konzentrierter Fruchtsaft nach Wahl (ich verwendete Marille)
  • 9g Gelierfix 2:1 auf Pektinbasis

Schoko”überzug” :

  • 100g Zartbitterkuvertüre

Zutaten für Lebkuchen vermengen und mit dem Knethaken durchwalken. Der Teig soll zäh aber nicht allzu klebrig sein. 12 Stunden zugedeckt an einem warmen Ort rasten lassen. Ofen auf 200°C vorheizen, Teig in gefetteter Form glattstreichen (oder zumindest versuchen, ihn halbwegs eben in die Form zu bekommen). 15-20 Minuten backen.

Auskühlen lassen und nicht zu viel davon naschen ! Marzipan (hier gilt das selbe, Naschkatze !) ausrollen, darüberlegen, eventuell überstehendes Marzipan wegschneiden (jetzt darfst du futtern ^^) und andrücken.

Fruchtsaft mit Gelierfix mischen, aufkochen und über das Marzipan gießen. Im Kühlschrank fest werden lassen. In Würfel schneiden.

Schokolade im Wasserbad schmelzen und irgendwie über den Würfeln verteilen. Ja, irgendwie :)