Tacos mit Sojafüllung

Tacos mit Sojafüllung

Teig :

  • 200g Vollkornmehl
  • 100ml Wasser
  • 4 EL Öl (mit Kürbiskernöl wird’s schön grün wie auf meinem Foto)
  • 1/2 TL Salz

Füllung :

  • 50-100g Sojaschnetzel
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 5 EL passierte Tomaten
  • 5 EL Mais
  • 150g Rote Rüben-Salat, klein geschnitten
  • Salz, Pfeffer

Belag :

  • 2 Tomaten, klein gewürfelt
  • Salat
  • anderes Gemüse nach Wahl

Zutaten für den Teig verkneten und 15 Minuten rasten lassen.

Sojaschnetzel in heißer Suppe einweichen. Zwiebel in etwas Öl anbraten, restliche Zutaten für die Füllung beigeben und weiterköcheln lassen. Vom Herd nehmen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Teigmasse in 6 Stücke teilen, zu Fladen drücken oder mit dem Nudelwalker drüber gehen und in etwas Öl eine Minute pro Seite in der Pfanne ausbacken.

Die Tacos mit Füllung und Gemüse-Zeug belegen.

tacosmitsoja_01 tacosmitsoja_02

Advertisements

Kaiserschmarrn

Hat irgendwer hier eine Idee, in welche Rezeptkategorie ich dieses hier stecken soll ?

Kaiserschmarrn
auch
|<4153|25( |-||\/|4|2|2|\| (1337-Version)
Zutaten für 2 Portionen

  • 200ml Wasser
  • 100ml Kokosmilch
  • 180g Vollkornmehl
  • 75ml Mineralwasser
  • 50g Zucker/0.5 TL flüssiger Süßstoff/5 Tropfen Stevia
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Hand voll Rosinen

Zutaten gründlich mit dem Schneebesen vermengen. Eine Pfanne mit wenig Öl erhitzen, Teig 1 cm dick verteilen, Hitze auf das Minimum reduzieren und Deckel drauf.
Wenn der Fladen oben nicht mehr flüssig ist, umdrehen, zerstechen, nochmal heiß machen und ein wenig anrösten.

Mit (Puderzucker und) Zwetschkenröster servieren.

kaiserschmarrn

Pepparkaka

Auf schwedisch heißt “Kaka” Kuchen. In diesem Falle ein saftiger, schwedischer Pfefferkuchen. Und den wollte ich auch machen. Dann fand ich nur Keksrezepte. Und jetzt sind es Pfefferkuchen-Kekse. Pepparkakor eben. Kuchen ist besser.

Pepparkaka

  • 180g (Vollkorn)Mehl
  • 60g Zucker/0.5-1 TL flüssiger Süßstoff/0.5 TL flüssiges Stevia
  • 1 TL Backpulver
  • 1-2 TL Zimt
  • je 2 Msp. Ingwer, Nelken und Muskat
  • 1 Msp. Pfeffer
  • 90g Margarine
  • 3 EL Wasser

Trockene Zutaten vermengen, Margarine und Wasser einkneten, 2 Stunden im Kühlschrank rasten lassen, ausrollen,
Kekse ausstechen und 20 Minuten bei 175°C backen.

pepporkaka

Frau Weltmacht bäckt Brot

Brot*

Im Grunde ist’s ganz einfach :

Zu allererst leert man 100g Vollkornmehl in eine Schüssel, fügt 1 TL Trockenhefe und 80ml Wasser hinzu. Dies wird nun mit einem Löffel verrührt. Jetzt stellt man fest, dass der Teig zu flüssig ist und knetet weitere 10g Mehl ein.

Ab diesem Zeitpunkt ist darauf zu achten, dass immer wieder ein wenig Mehl außerhalb der Schale landet. Da die Masse immer noch nicht fest genug ist, werden 20 weitere Gramm Mehl eingearbeitet. Hier darf nun auch die Kleidung und alle in der Nähe befindlichen Utensilien sowie die Mehlpackung eingesaut werden. Spätestens jetzt sollte die Lust am Brotbacken vergangen sein. Ein letztes Mal wird eine Hand voll Mehl aus der Packung genommen und wutentbrannt in den Klumpen gepresst. Dieser bleibt zugedeckt für etwa 30 Minuten an einem warmen Ort liegen.

Wer diese Zeit nicht zum Saubermachen nutzt, ist selbst schuld.

Nachdem die 30 Minuten um sind, entscheidet man sich dazu, etwas anderes als Brot essen zu wollen, vor allem da man nichts zu Hause hat, womit man das besagte Backwerk belegen könnte, und deponiert es schließlich im Kühlschrank.

Dort lässt man es zwei Tage lang zwischen Sojamilch, Senf und Brokkoli herumstehen und entschließt sich am dritten Tag, es endlich zu backen, bevor der Batzen zum Leben erwacht. Aber man möchte immer noch kein Brot. Also drückt man den Teig flach, streicht eine gut gewürzte Soße aus passierten Tomaten und Kräutern darauf, pappt den Spinat, der schon seit Ewigkeiten im Gefrierfach liegt und nicht zum grünen Smoothie verarbeitet werden will, auf die Teigscheibe und entleert das Glas mit dem Knoblauchgranulat über dem Grünzeug. Nun kommt das vermeintliche Brot für dreißig Minuten bei 250°C in den Ofen und Ruhe ist !

Das nächste Mal zeige ich euch, wie man Pizza macht.

spinatpizza_brot*angelehnt an Alexanders Brot

Project Pancake 2.0

Wie bereits auf meiner Projekt-Seite bemerkt, die nicht mehr online ist, bin ich eigentlich nicht mit dem Ergebnis meines Project Pancake 1.0 zufrieden gewesen. Ich ließ mich mit billigen Resultaten abspeisen, nachdem ich meine Ansprüche wohl zu niedrig ausgelegt hatte.

Präferenzen für die idealen Crépes/Pfannkuchen/Palatschinken* :

  • fluffig (Pancakes, Pfannkuchen/Palatschinken)
  • aus Vollkornmehl
  • fettarm
  • easy to prepare
  • schnell zubereitet
  • hauchdünn (Crépes)

Folgende Rezepte erfüllen alle diese Anforderungen weshalb ich umso stolzer auf mich bin, sie heute präsentieren zu können.

Vollkorn-Crépes

  • 160ml Pflanzenmilch
  • 90ml kaltes Wasser
  • 85g Vollkornmehl
  • 1 TL Öl
  • 1 TL Backpulver
  • Prise Salz

in der Küchenmaschine vermixen/sehr gründlich verrühren/pürieren. Eine Pfanne mit ölgetränkem Küchenpapier auswischen. Herd einschalten und etwas Teigmasse gleichmäßig hauchdünn in der Pfanne verteilen. Wenn die Oberfläche nach etwa einer Minute fest ist, vorsichtig wenden und wieder eine Minute ausbacken lassen. Herausnehmen. Hitze reduzieren und wie besagt fortfahren bis der Teig futsch ist.

crepe

Vollkorn-Palatschinken/Pfannkuchen

Siehe obiges Rezept. Jetzt wird’s einfach. Mehr Teig gleichmäßig in der Pfanne verteilen als bei den Crépes.

palatschinke

*nach zehnminütigen Recherchen kam ich zu der Information, die ich brauchte : Pfannkuchen und Palatschinken sind ein und das selbe Gericht !

Seitan und Zucker testen … das Kochbuch “Wahrlich, Natürlich, Köstlich”

Wahrlich Natürlich Köstlich

Das Problem an diesem Buch ist in erster Linie, dass die Zutatenlisten teilweise weder zur Zubereitung noch zum Gericht passt. Zum Beispiel die Suppe : In diesem Rezept ist in der Zutatenliste KEINE REDE von Knoblauch. Aber trotzdem soll man diesen anfangs zusammen mit den Karotten und dem Ingwer anrösten. Am schlimmsten waren die Dattelmuffins. Beim Betrachten der Ingredienzien fällt sofort auf : sie führt KEINE Datteln an.

Karotten-Ingwer-Suppe
4 Personen

  • 500ml Pflanzenmilch
  • 300ml Gemüsebrühe
  • 300g Karotten
  • 2 EL Maisstärke
  • 1 EL Petersilie
  • 5g Ingwer, fein gehackt
  • 1 TL gemahlener Kümmel
  • 1/2 Tl gemahlener Bockshornklee
  • Salz, Pfeffer

Karotten und Ingwer etwas anrösten. Mit Brühe und Milch aufgießen und köcheln lassen, bis die Karotten gar sind. Stärke mit etwas kaltem Wasser vermischen, Suppe nochmals aufkochen und einrühren, bis sie eindickt. Kurz durchpassieren.

SAM_2343

Karottensalat mit Cashewkernen

2 Personen

  • 350g Karotten, gerieben

mit

  • 50g Cashewkerne
  • 100ml Orangensaft
  • 1 EL Öl
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 TL gemahlenem Kümmel
  • Prise Salz

mischen.

SAM_2342

Palatschinken mit Hokkaidofülle auf Sesamsauce
2 Personen

Palatschinken :

  • 70g weißes Mehl
  • 70g Vollkornmehl
  • 250ml Pflanzenmilch
  • 1/4 TL Backpulver
  • Prise Salz

vermischen und vier Palatschinken ausbacken.

Füllung :

  • 125g Hokkaido-Kürbis, klein geschnitten
  • 50g Dinkelflocken
  • 20g Haferflocken
  • 1/2 Zwiebel, gehackt
  • 1 TL Petersilie
  • 1/2 TL Paprikapulver, edelsüß
  • Prise gemahlener Kümmel
  • Salz, Pfeffer

Zwiebel in etwas Öl anrösten, restliche Zutaten zufügen und mit 100ml Wasser aufgießen. Zugedeckt dünsten lassen.

Soße :

  • 200ml Pflanzenmilch
  • 1/2 EL Maisstärke
  • 1/2 EL Tahin
  • Salz, Pfeffer

Milch aufkochen, Tahin, Salz und Pfeffer zufügen. Stärke mit etwas kaltem Wasser vermischen und in die kochende Flüssigkeit einrühren.

Palatschinken füllen, einrollen und mit Soße begießen.

SAM_2423SAM_2428

Ingwer-Dattel-Muffins

  • 400ml Sodawasser
  • 380g Vollkornmehl
  • 200g Datteln, klein geschnitten
  • 150g Puderzucker
  • 70ml Öl
  • 60g Grieß
  • 5g Ingwer, fein gehackt
  • 1 EL Backpulver
  • Prise Salz

Zutaten gut verrühren und bei 180°C für 30-45 Minuten backen.

SAM_2442

Nur Kraut im Schädl : Das food and blood Kohl-Special

Wenn man wochenlang zwei Kohlköpfe im Kühlschrank herumliegen hat, beginnt man sich allmählich Gedanken darüber zu machen, was man denn mit dem Kraut* so anstellen könnte. Wie wäre es mit Kohl-Rouladen ? Oder Kohl-Suppe ? Oder verschiedenen Kraut-Salat-Variationen ?

Ich sage es, wie es ist : Es scheint beinahe unmöglich, beim Arbeiten mit Kohl keine Sauerei in der Küche zu machen. Somit ist bei jedem Rezept der letzte Arbeitsschritt “Saubermachen”.

*Kohl=Kraut, Kraut=Kohl

Rotkohl-Rouladen
Abgewandelt von : Vegan Und Vollwertig Genießen
1 Portion

  • 30g Vollkornreis
  • 100g Rotkohl, fein geschnitten
  • 1/2 Zwiebel, klein gewürfelt
  • 2-3 Rotkohlblätter
  • 1 Hand voll halbierter Pflaumen
  • 1TL Zimt
  • 1 geh. TL Suppenwürze
  • 1TL Currypulver
  • Spritzer flüssiger Süßstoff/1 EL Zucker/5 Tropfen Stevia
  • Pfeffer, Salz

Reis 30 Minuten in 300ml Wasser köcheln lassen, Pflaumen, kleingeschnittenen Rotkohl und Zwiebel zugeben, würzen und 15 Minuten weiter köcheln.

Währenddessen die Blätter blanchieren. Das heißt kurz, etwa 5 Minuten, im kochenden Wasser lassen. Nun die Flüssigkeit der Füllung abgießen, das ist unsere Soße. Die Blätter bewundern, befüllen und einrollen, mit Küchengarn (oder banalem Nähgarn) umwickeln und kurz in 1TL Öl anbraten. Faden entfernen und mit Soße übergießen.

Nachdem alle Versuche, die Rouladen mit Besteck zu essen, kläglich gescheitert sind, Hände waschen und mit den Fingern essen.

ks_gulliversrouladen_02ks_gulliversrouladen_03

ks_gulliversrouladen_05ks_gulliversrouladen_04

ks_gulliversrouladen_06ks_gulliversrouladen_07


Currysuppe mit Kohl

  • 1/2 Zwiebel, fein gehackt
  • 200g Weißkohl, dünn geschnitten
  • 750ml Wasser
  • 100ml Pflanzenmilch
  • 1 TL Currypulver
  • 1 TL Öl
  • 1 EL (Vollkorn)Mehl
  • 1/2 EL Suppenwürze
  • Salz, Pfeffer

Zwiebel in Öl anrösten, Mehl und  Currypulver zugeben, kurz mitrösten, mit Wasser aufgießen, dabei gut rühren damit das Mehl nicht klumpt und die restlichen Zutaten zugeben. Köcheln lassen, bis der Kohl gar ist.

ks_currykohlsuppe


Lauwarmer Krautsalat mit Brezelcroutons
2 Portionen

  • 300g Weißkohl
  • 300g Rotkohl
  • 100ml Essig
  • 100ml Wasser
  • 1 TL Süßstoff/1 EL Zucker/5 Tropfen Stevia
  • 1/2 EL Kümmel
  • Salz, Pfeffer
  • Knabbersalzbrezeln
  • Petersilie

Kohl waschen und in feine Streifen schneiden. Gut durchkneten. Mit den restlichen Zutaten, bis auf die Brezeln, marinieren und kurz erhitzen. Knabbergebäck zerkrümeln und zusammen mit Petersilie über den Salat streuen.

ks_lauwarmerkrautsalat


Asiatischer Krautsalat
1 Portion

  • 200g Weißkraut, in feine Streifen geschnitten
  • 1/4 Zwiebel
  • 2 TL Limettensaft
  • ein paar Tropfen flüssiger Süßstoff/Prise Zucker/1-3 Tropfen Stevia
  • 1 Msp. Pfeffer
  • 100g Ananas, klein geschnitten (in meinem Falle frisch, lt. Originalrezept aus dem BILLA Frisch Gekocht-Magazin aus der Dose)
  • Chili (aus Selbstschutz weggelassen, hab es nicht sonderlich mit dem Dosieren)
  • Roter Paprika gehört auch noch rein, den vergaß ich

Kraut etwas kneten und mit den restlichen Zutaten marinieren.

ks_asiatischerkrautsalat


Weißkohlsalat
Abgewandelt von : Vegan Und Vollwertig Genießen
1 Portion

  • 200g Weißkohl, in feine Streifen geschnitten
  • 1/4 Zwiebel, fein gehackt
  • 10 grüne Oliven, in Ringe geschnitten
  • 2 EL Essig
  • 1 Msp. Pfeffer
  • Prise Salz

Kraut fest durchkneten, Zutaten vermischen und 30 Minuten durchziehen lassen.

ks_weisskrautsalat


Rotkohlsalat
Abgewandelt von : Vegan Und Vollwertig Genießen
1 Portion

  • 150g Rotkraut
  • 100g orangefarbene Zitrusfrucht (bitte keine Zitronen anmalen !)
  • 1/2 Apfel
  • 1 EL Zitronensaft
  • je 1 Msp. gemahlener Koriander, Nelken, Ingwer, Kardamom, Pfeffer
  • Prise Kräutersalz

Kraut fest durchkneten, Zutaten vermischen und 30 Minuten durchziehen lassen.

ks_rotkrautsalat