Schon wieder Trubel um ein Nackerpatzl-Plakat

Die Leute haben es immer mit Genitalien.

Es gilt die Vermutung, wie auch die Tagespresse berichtet hat, folgender Anblick lässt an Homosexualität erkranken :

nackerpatzerl_2014

Das Vice-Magazin hat Kinder im Alter von fünf bis zehn Jahren zu dem vieldiskutierten Plakat befragt, die Reaktionen waren keinesweges ablehnend oder verklemmt wie die vieler Erwachsener. Wobei man dazusagen muss, dass zum Klientel dieses Magazins sehr lockere Menschen gehören und ich keine Ahnung habe, wo genau sie die Kinder aufgegabelt haben.
Sollte man mit einem jüngeren Stöpselchen (so nenne ich gerne Kleinkinder) daran vorbeikommen, kann man ihm ja einfach sagen, dass es selten aber doch Menschen gibt, die Busen und Penis haben oder keine Brüste, dafür aber eine Vagina zwischen ihren Beinen ist.

Viele Eltern schaffen es ja auch zu vermitteln, den Hund im Haus liebzuhaben und die Kuh am Teller zu essen. Ein Kommentar auf derstandard.at bringt was ich damit sagen will gut zum Punkt :

Interessant, wie viele Menschen mit dem Argument auftreten, sie seien gegen das Plakat, weil “wie sollen sie ihren Kinder das erklären”?

Ich persönlich hätte ein viel größeres Problem damit, einem Kind angesichts eines hungernden Flüchtlingskindes auf einem Plakat zu erklären, warum das Kind von zu Hause flüchten musste und hungern muss. Und warum ich persönlich jetzt nichts dagegen unternehmen würde? DAS wären unangenehme Fragen für mich.

Haben besagte Eltern damit kein Problem?

Aber mit Fragen neugieriger Kinder, die eine Abweichung von dem feststellen, das sie bisher kannten (und das kommt bei Kindern täglich vor)?

Da scheinen nicht die Kinder das Problem zu haben, sondern die Eltern.

Die FPÖ hat wegen des abgebildeten Hermaphroditen eine Strafanzeige eingebracht. Im Standard-Artikel heißt es dazu :

Kitzmüller beruft sich auf den Paragrafen 2, der besagt, dass pornografische Schrift, Abbildung oder sonstige Darstellung, die “die sittliche oder gesundheitliche Entwicklung jugendlicher Personen durch Reizung der Lüsternheit oder Irreleitung des  zu gefährden, oder einen solchen Film oder Schallträger einer Person unter 16 Jahren gegen Entgelt anbietet oder überlässt”, zu bestrafen sei.

Mit Pornografie hat es aber nichts zu tun. Kein Geschlechtsakt. Keine obszönen Posen. Keine Pornografie.

Und jetzt noch mein Best Of der Kommentare unter dem Artikel :

Die meisten Kinder/Jugendlichen, die sich in Wien so herumtreiben, malen selber Zumpferl auf die Plakate…

 

Wir halten fest: Menschen, die aus hormonellen, gonadalen oder chromosomalen Gründen mit dem intersexuellen Syndrom geboren wurden, sind, zumindest, wenn sie bildlich dargestellt werden, eine “Gefahr für Kinder”. Was kommt als nächstes? Rollstuhlfahrer? Die haben Räder statt Beine! Blinde? Die haben Hunde statt Augen! Taube? Die benutzen eine Geheimsprache, die man als “Normaler” nicht versteht…

Unerhört, sowas muss von Volkes Zorn hinweggefegt werden! Noch viel zu tun für FPÖ und Kronen Zeitung… Los, los, …

 

mit einer nackten frau und einem “zwitter” hat die liebe FPÖ ein problem.
keine probleme hat sie offensichtlich mit

-) vorbestraften in ihrer partei
-) leute am rechten rand
-) spiele wo man “Moscheen stoppen muss”
-) 218 “bedauerliche Einzelfälle im zusammenhang mit der politischen gesinnung von parteimitglieder”
-) Verhetzungstexte in Zeitschriften/Internet etc.
-) ein Bundesparteiobmann der mit schlagstock “paintball” spielte
-) Korruption von parteinnahen personen
-) Hypodebakel / Buwog!

Fundstücke der Woche #47

Die Tagespresse – Besser als Heute, Bild oder Kronen Zeitung

Artikel auf Cicero : Weicheier in Frauenhand – Hart und weich, wie Frauen Männer gern hätten

Der Hildegard Orgonakkumulator – Bitte die Rezensionen lesen

Wo wir schon bei Homöopathie sind : Der Akkumulator da oben verdient das goldene Brett vorm Kopf

The Militant Baker – Eine selbstbewusste Frau, die dem Wahn nach Untergewicht trotzt

Maby Chan – Wunderschöne Disney-Artworks und Genderbends

Hackertyper – Wenn du angeben und einen auf Neo machen magst

Sneaky Cards – Ausdrucken und Leute kennenlernen

Aus der Rubrik “Random Bildchen”

fdw_47_01 fdw_47_02 fdw_47_03 fdw_47_04 fdw_47_05 fdw_47_06

fdw_47_08

fdw_47_07 fdw_47_09 fdw_47_10 fdw_47_11 fdw_47_12

Best Of DerStandard.at Teil II

Die Faulheit : Tugend oder Todsünde

Immer wieder erstaunlich, wie man sich als Müßiggänger für sein (Nichts) Tun rechtfertigen soll…”Du bist einfach nur zu faul”, “Stell dir vor, jeder würde das so machen wie Du”, “Du könntest so viel aus dir machen”, “Du schläfst tatsächlich bis 11.00??”, “Wird dir nicht fad, den ganzen Tag über?”, “Willst Du dir nicht auch einmal etwas richtig Schönes leisten können?” etc.Dies alles zumeist aus dem Munde von überfressenen, dickbäuchigen Wohlstandsbürgern, die völlig angepasst und bieder leben. Dazu Kredite laufen haben für Audi & co. Konsum hörige Ö3 Hörer allesamt, die brav und “fleißig” ihre beschissenen 40Std. Jobs abdienen……Ein Hoch auf die Faulheit!

beziehungsarbeit oder liebe?!? von äpfel und birnen
ergänzend sei auch darauf hingewiesen, dass liebe, nach wie vor liebe ist. die berühmte beziehungsarbeit hat man früher vielleicht “miteinander reden” genannt.ich glaube nicht, dass irgendwer unter beziehungsarbeit wirklich die liebe meint: “mein schatz, ich bin so beziehungsverabeitet in dich!”insofern ein hat liessmann übers ziel hinausgeschossen.

Screen shot 2013-11-29 at 5.04.55 PMScreen shot 2013-11-29 at 5.04.36 PMScreen shot 2013-11-29 at 5.05.19 PM

Wildes Weib, weichgespült

Screen shot 2013-12-08 at 8.21.01 PM

Starbucks zwingt Mini-Kaffeestand in die Knie

Screenshot from 2013-11-22 18_51_25 Screenshot from 2013-11-22 18_52_01

Ohne Kontext
Wer doch einen braucht, fragt bitte nach

Screenshot from 2013-11-22 19_05_10 Screenshot from 2013-11-24 16_03_28 Screenshot from 2013-11-25 14_31_14

Screen shot 2013-12-17 at 2.07.11 PM

Screen shot 2013-12-22 at 10.42.13 AM

61285011

Heute habe ich etwas Aktuelles für euch. Es geht um die Lehr-Broschüre “Ganz schön intim” (sollte der Staat sie vom Netz genommen haben, schreibt mir einen Kommentar, ich schicke sie euch gerne per Mail).

Die Broschüre wirft derzeit viele Diskussionen auf. Denn die absolut nicht mehr zeitgemäße Klischee-Familie á la “Mutter-Vater-Kind” wird in Frage gestellt und – jetzt kommt’s – Hetero-, Bi- und Homosexualität stellt man auf eine Ebene.

Das wollen wir nicht !

Wir möchten die rosaroten Brillen auflassen. Wir möchten idealisierte Familienbilder. Wir möchten nicht aufgeklärt werden. Wir möchten verklemmt bleiben und erst nach der Ehe miteinander schlafen. Wir möchten lesbische und schwule Paare schief anschauen. Wir möchten nichts mit diesen “Homos” zu tun haben. Wir möchten weiterhin unsere und die Augen unserer Kinder vor allem Bösen und Perversen abseits unserer Traumwelt aus Barbies, Welpen und glücklichen Rindern verschließen. Wir bleiben dem Eskapismus treu.

Mehr Informationen entnehmt ihr diesem Artikel.

Das sagt die Wiener Zeitung dazu.

9028056

Habe vorgestern ausnahmsweise 2.80€ für eine Zeitung ausgegeben, den Falter, dessen Leitartikel unter dem Motto “Wien Wird Vegan” steht.

Nachdem ich diesen durch habe, verfüge ich nun über folgende Information :

Im März 2013 eröffnet das veganz in Wien. Wollzeile oder Landstraße (Mehr auf der Facebook-Seite)

Wenn ich es bis dahin nicht wieder verpeile, werde ich am Tag der Eröffnung live vor Ort sein und Berichterstattung leisten. Diese nicht live. So weit kommt’s noch – Bloggen in Echtzeit. Was ?

Fundstücke am Donnerstag #06

http://www.geeksweets.net/

How it feels to turn into a zombie – a very short shortmovie

The D&D Erotic Monster Contest

***

Zu folgendem Link muss ich noch etwas sagen. Was hier geschaffen wurde, ist grenzgenial. Es handelt es sich um das Finale einer der vielen Germany´s Next Topmodel-Staffeln, das in Form eines Bühnenspiels abgetippt wurde und, was die Gestaltung angeht, dem typischen gelben Reclam-Büchlein gleicht.

*via Mindsdelight

ANSEHEN !

***

*via sloganizer.net