On the seventh day of Christmas Frau Weltmacht gave to you …

… about six hundred calories full of nutrients in form of high carb raw vegan mac and cheese !

tdoc_14_07_01

tdoc_07_02

Das Rezept konnte ich nicht einfach auf meine To Do-Liste packen, das musste ich sofort haben. Die Rede ist von einer veganen, high carb, low fat, raw, gluten free, soya free Version von Mac and Cheese. Ein bisserl abgewandelt gehört die Rezeptur für die Soße, finde ich, mir persönlich ist sie nicht käsig genug. Alle Zutaten die bei mir unter “optional” aufgeführt sind, beeinflussen die cheesyness der rohen Nudeln und sind demnach mit Vorsicht zu genießen.

HCRV Mac and Cheese
inspired by Ashley

Zutaten für eine große 811-Portion oder 4 kleine Portionen :

  • 3 Zucchini, geschält
  • 500g / 2 Dosen Mais, abgetropft
  • 1 Stange Sellerie
  • 2 EL Tomatenmark / 4 getrocknete Tomaten, eingeweicht
  • 1 EL Zitronensaft

Optional :

  • 1/2 rote Paprikaschote
  • 3 Frühlingszwiebeln, der grüne Teil ohne Zwiebel
  • Knoblauch

Die Zucchini schälen und entweder mit einem Spiralschneider in feine Ringlein ringeln oder mit dem Gemüseschäler Streifen runterschneiden und diese dann dritteln. Den Innenteil mit den Samen kann man dazuschnibbeln. Die restlichen Zutaten (plus evtl. die optionalen) in den Mixer werfen, einschalten und 1-2 Minuten dort lassen bis die Soße cremig und warm ist. Über die Nudeln gießen und servieren.

tdoc_07_03

Halloween 2014

Nachdem die Laserfrage so überaus positiv zu meinen Gunsten ausfiel, nähere ich mich der Sache einfach mal mit bearbeiteten Screenshots aus den Sims 2 an, um es plump auszudrücken.

halloween_01

Ich habe es bereits öfters angemerkt und sage es wieder : Selbstgemachtes, veganes Essen tendiert dazu, grauslich anzumuten, nicht nur für formfleischverwöhnte Zusatzstoff-Junkies. Deshalb könnte ich euch hier einfach ein paar grün- und braungefärbte Smoothies zeigen.

Vegane Maden in Pflanzen-Blut

  • 2 große Zucchini, grob geraspelt

mit einer Soße aus folgenden Zutaten, die in den Mixer geworfen werden …

  • 2 rote Spitzpaprika
  • 1 Stange Sellerie, optional
  • 200g Mais, gekocht
  • 400g geschälte Tomaten aus der Dose
  • Saft einer halben Zitrone
  • 50-150ml Wasser (Sellerie heißt mehr Wasser muss rein)

… übergießen und Aasgeier ärgern gehen.

halloween_07

halloween_08

Pepper Pumpkins

Dieses Rezept lässt sich auf die gewünschte Menge an zuzubereitender Paprika-Schoten adaptieren. Paprika brauche ich in der Zutatenliste wohl nicht erwähnen.

Pro Paprika :

  • 50-70g Reis, je nachdem, ob große oder kleine Schote

kochen. Die Paprika waschen, köpfen und ausweiden. Das heißt schön säuberlich mit einem geraden Schnitt skalpieren und die Kerne entfernen.

halloween_02

Vorsichtig. Leute, ich meine so richtig vorsichtig, ich habe mir dabei in den Finger geschnitten.

halloween_03

Mit einem kleinen Gemüsemesser oder dem Leatherman aus dem Rucksack ein Gesicht ausschneiden, wie man es bei Kürbissen macht. Gibt genug Inspiration im Web dafür.

halloween_04

Nun den Reis abseihen, mit

  • 2 EL Tomaten, passiert oder -mark, nach gewünschter Intensität
  • 1/2 TL Garam Masala
  • 1/2 TL Pumpkin Pie Spice
  • 1/2 TL Paprika
  • 1 Msp. Muskat
  • Orangenschale, optional
  • Pfeffer, nach Geschmack

mischen und die Paprikaschoten vorsichtig damit füllen. Wer mag, kann noch 0-2 Tropfen rote/orange Lebensmittelfarbe, nach Verfügbarkeit einrühren, damit der Reis mehr Halloween-Farbe bekommt. Zur Not lässt sich auch 1 Msp. Kurkuma verwenden. Oder eben mehr Tomaten/mark. Deckel wieder drauf und ab in den Ofen. 30-35 Minuten bei 175°C. Bitte in ein Backblech setzen, sonst saut ihr euch alles voll. Für den ultimativen Horror mit Tomatensoße übergießen oder RTL schauen.

halloween_05

halloween_06

Fruchtige Mini-Kürbisschen

Hierfür schält man einfach einen Haufen kleiner Zitrusfrüchte, egal, ob Clementinen, Mandarinen, Satsumas, Limonen, Zitronen, Limetten,…

Dann spitz zugeschnittene Apfelstückchen oben reinstecken und fertig.

halloween_09

halloween_10

Idee kam von diesem Bild :

halloween_11

Ja, das mit den Bananen wollte ich nicht machen, ich wusste nicht, was ich außer Kaffeebohnen und Fäkalien ich da rauftun kann, um Boo-Gesichter zu imitieren.

halloween_12

Könnte ebenfalls gefallen :

DIY-Tutorial : Tonteller mit Tomatensoße und Gemüse

Die eine war seltsam. Die andere auch. Strengstens hielt ich mich bei der Alternativmehl-Version an Freelee’s Rezept. Zumindest was die Zutaten anging. Die Mehlmenge habe ich halbiert, die Menge an Wasser leider nicht. Ist mir aber rechtzeitig aufgefallen um nicht im Endeffekt zu viel Pizza daheim zu haben.

Nach dem Backen sah das Teil aus wie ein Teller aus Ton oder Gips :

photo 2Man vergleiche :

gipstellerCredit : Lifestylefun

Dem Ergebnis entsprechend gibt es kein Rezept. Glutenfreies Mehl ist einfach unzumutbar. Der Geschmack ist ja noch erträglich, die Konsistenz war dafür überaus eigenartig und widerlich, zuerst krümelig und dann schleimig.

Um das restliche Ersatzmehl doch noch loszuwerden, bastelte ich mir tolles Spritzgebäck, das ich dann in Pizzasoße getunkt und schnabuliert habe :

photo 5Ich bleibe bei der Polentapizza. Die war durch die Soße und die dilletantische Zubereitung aufgeweicht. Ergo Polenta und Wasser nach Gefühl in den Topf, nicht umrühren, anbrennen lassen und irgendwie aufs Blech pappen, Soße und Gemüse drauf und basta.

photo 3

Am Tag darauf nochmal in groß :photo 4

Der obligatorische Salat für die Verdauung :

photo 1Das Ganze habe ich dann noch einmal versucht, diesmal mit Rezept und wieder wurde es nichts. Der “Boden” ist immer so weich, dass die Ich-wäre-so-gerne-Pizza zerfällt, wenn ich sie vom Blech nehmen möchte. Oder gehört das so ?

Wer also eine wabbelige, weiche Polentapizza, die trotzdem lecker ist, möchte, probiert dieses Rezept von Vegan Powercooking aus. Und weil ich nicht aufgebe, werde ich weiter herumprobieren, bis ich eine akzeptable Pizza geschaffen habe. Stay tuned.

Salat, der mit Freude penetriert

Eine 80/10/10-High Carb Raw Vegan-Sache hier. Delicious.

Salat, der mit Freude penetriert

  • 200g Karotten, in Streifen*
  • 200g Zucchini, in Streifen

in eine Schüssel tun.

  • 400ml Ananassaft (aus der Packung, ohne Zuckerzusatz)
  • 5-7 Bananen

pürieren und drübergießen.

  • 2 Bananen, in Scheiben geschnitten
  • 150g Rosinen

draufstreuen.

salatdermitfreudepenetriert

*mit dem Gemüseschäler zerwurstelt oder spiralisiert

My Vegan Wednesday Number Thirteen

vw_logo

Zum Frühstück trank ich einen Liter OJ und aß Äpfel und 100g getrocknete Ananasstücke.

vw_13_01 vw_13_02

Zwischendurch, weil der Blutzucker runterging : 12 Datteln.

vw_13_03

Am Abend :
– Hintere Schüssel : 2 große Tomaten,100ml Orangensaft und 0.5 Tuben Tomatenmark zur Soße gemixt, eine große Zucchini, 0.5kg Karotten und eine große Hand voll Rosinen
– Die vordere : 1 Dose Tomaten, Kerbel und 0.5 Tuben Tomatenmark zur Soße gemixt und 1 Brokkolibaum (roh) sowie 3 große Tomaten

vw_13_04

Zucchini-Karotten-Pancakes

Zucchini-Karotten-Pancakes
inspiriert von cheesy

Pancake-ig :

  • 150g Karotten, fein gerieben
  • 150g Zucchini, fein gerieben
  • 100g Vollkornmehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Suppenwürze
  • 200ml Wasser
  • Knoblauch
  • Salz, Pfeffer

Zutaten gut vermengen und je 1 EL der Masse in einer leicht geölten Pfanne flachstreichen und ausbacken.

Gemüselastig and more fancy :

  • 100g Zucchini, fein gerieben
  • 150g Karotten, fein gerieben
  • 60g Vollkornmehl
  • Zimt
  • Curry
  • Salz, Pfeffer

Zutaten gut vermengen und je 1 EL der Masse in einer leicht geölten Pfanne flachstreichen und ausbacken.

zucchinikarottenpfannkuechlein

My Vegan Wednesday Number Eight

Morgens : Ein Liter Apfel-Hirse-Frühstückssuppe. Die perfekte Lösung für mein “Ich liebe es lange zu frühstücken, möchte aber nicht zunehmen und bin morgens sowieso immer total dehydriert”-Problem.

So geht’s :
Einen Liter Wasser aufkochen, 1/2 EL flüssigen Süßstoff, 1/2 TL Zimt sowie 50g Hirse einrühren und zwei geschälte, klein geschnittene Äpfel zugeben und 10-15 Minuten köcheln lassen. Einmal ordentlich durchpürieren und brav auslöffeln.

Dazu : eine große Tasse Kaffee (etwa 700ml)

Zwischendurch : ein nicht fotografierter, missglückter Zucchinikuchenversuch

Nachmittags : Rotkohl-Apfel-Salat

Abends : 250g mit Unmengen Hefeflocken bestreuter Kidneybohnenmatsch aus dem Ofen. Wenn ich nur wüsste, was ich mir dabei gedacht habe. Ich vermute einen Bohnen-Auflauf mit Hefeschmelz.

Weil ich Lust drauf hatte : Chili Bird’s Eye und Labooko Soja Duo-Schokolade von zotter.

Am Abend habe ich ausprobieren wollen, ob ich zwei Komma fünf Liter schwarzen Tee trinken kann. Positiv.

Aus hypoglykämischen Gründen : Vierunddreißig Gramm Rosinen.

Anzahl der Äpfel : Acht Stück.